Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Den Glauben an das Gute Teil 2

GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
18.07.2021
23.07.2021
15
11.002
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.07.2021 669
 
Im K 11 fing ein neuer Tag mit einem großen Erfolg an . Sie fassten einen der Täter, und verhörten ihn ohne Erfolg . „ Den krieg ich noch weich ,“ sagte Michael wenn ich mit ihm fertig bin , redet er freiwillig. Sie setzten ihn verbal permanent unter Druck , und endlich brach er ein. Seine Mittäter hatten ein Versteck im einer stillgelegten Fabrik. Zusammen mit dem SEK legten sie sich auf die Lauer , und überraschten  die beiden Männer. Ein voller Erfolg und alle waren zufrieden , ein gutes Essen am Abend war die Belohnung. Alle waren zufrieden , und bis auf Michael freuten sich alle auf die Geburtstagsfeier. Robert war für das Geschenk zuständig , Alex wollte gar nicht wissen was . Roberts Geschenke waren oft schräg und sehr ausgefallen .
Er hatte sich Max und André zur Unterstützung ins Boot geholt . Auch von ihnen erfuhr niemand etwas , und alle rätselten über das Geschenk. Endlich war der Tag da das Wetter spielte mit , und Michael mußte zugeben sie hatten sich viel Mühe gegeben . Es wurde getanzt und gelacht , auch das Essen und Trinken kam nicht zu kurz. Alex versuchte zur späten Stunde eine Rede zu halten , die aber im Gelächter unterging . Gegen Abend warteten alle gespannt auf Michaels Geburtstagsgeschenk. André gab Robert ein Zeichen , Max holte Michael rein .“ Setz dich bitte hin ,“ sagte er zu Michael . Alle anderen mußten sich im Halbkreis um ihn rumstellen. „ Zum Glück steht ihr nicht anders rum , dann müßte  ich mir euere Hinterteile ansehen ,“ grummelte Michael. Er fand es peinlich hier zu sitzen . Robert gab Max ein Zeichen und Robert lachte als er das Geschenk sah. Auf sein Zeichen hin teilte sich die Menge , und ein Raunen ging durch den Raum . Da stand Gerrit und strahlte ihn an „ Happy Birthay mein Freund ,“ lachte er ihn an. Michael war egal wer da noch war , er sah nur ihn  und fiel ihm um den Hals . Gerrit hielt ihn fest in seinen Armen „ Ich hab dir doch gesagt ich komm wieder ,“ flüsterte ihm Gerrit ins Ohr. „Wir stören ja nur  ungern strahlte Alex , und nahm Gerrit fest in ihre  Arme. Alle freuten sich den großen schweigsamen Mann wiederzusehen.
Michael war glücklich er nahm Robert in den Arm „ ein größeres Geschenk hättest du mir nicht machen können.“ Robert lachte wenn er so an Gerrits Größe dachte, stimmte das wohl. Er mußte erzählen wie er ihn gefunden hatte „ hab ich gar nicht er hat mich vor ein paar Tagen angerufen , und wir haben gemeinsam überlegt wie wir es machen sollen ,“ sagte Robert. Gerrit nickte es war ihm nicht leicht gefallen unsichtbar zu bleiben „ obwohl du ja darin ein Meister bist ,“ sagte Michael mit ernstem Gesicht. „ Ab jetzt nicht mehr ,“ voller Liebe lachte Gerrit ihn an. Es wurde noch eine lange und schöne Geburtstagsfeier, aber Michael merkte wie Gerrit immer unruhiger wurde. Er nahm ihn zur Seite und fragte ob alles in Ordnung sei. Gerrit liebte es das Michael spürte wenn es den Menschen nicht gut ging . „ Ich muß mich nur erst wieder an die vielen Menschen um mich rum gewöhnen , sein Privatleben war in den letzten Monaten sehr einsam gewesen.
Aber jetzt war er hier und wußte alles wird gut , Michael war da er hatte auf ihn gewartet .Irgendwann war auch der letzte Gast aus der Wohnung verschwunden, lachend schauten sie sich an . Sie hatten wohl das selbe gedacht , endlich war Ruhe . Sie setzten sich auf die Couch und Gerrit kuschelte sich an ihn , ihn einfach nur spüren , und an seiner Seite zu sein mehr wollte er im Moment nicht. Sie dachten wohl beide das selbe Michael hielt ihn einfach nur fest . Da war er der Duft seines After Shave und er hörte sein Herz laut schlagen .“ Ich hoffe es schlägt für mich so laut ,“ sagte er leise , und ein Blick in diese Augen beantworteten die Frage. „Komm laß uns schlafen gehen ich hab Morgen frei ,“ sagte er mit einem Blick auf das Chaos. „Läuft bestimmt nicht weg seufzte Gerrit lachend , er war müde und er freute sich in seinem Arm einzuschlafen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast