Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Den Glauben an das Gute Teil 2

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
18.07.2021
23.07.2021
15
11.002
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
22.07.2021 897
 
Robert wurde wach er hielt Alex im Arm und sie lagen auf Michaels Couch. Er mußte sich erst mal sortieren und klar werden .Michael hatte gemerkt das er wach war , und brachte ihm schmunzelnd einen Kaffee. Alex murmelte irgendwas und kuschelte sich wieder an Robert. Der guckte den lachenden Michael hilflos an , und Michael erbarmte sich , und hob Alex an damit Robert aufstehen konnte. Er legte sie wieder hin und sie schlichen leise aus dem Zimmer. Gerrit rief nach Michael er hatte immer noch Probleme beim Anziehen und sein Bein schmerzte . Michael sah ihm an das es ihm nicht gut ging . Vorsichtig half er ihm in seine Hose und gab ihm seine Krücken. Mühsam humpelte Gerrit in die Küche wo Robert mit seinem Kaffee saß , der sah das Witze im Moment nicht angebracht waren. „ Es war doch zuviel für dich ,“ sagte Michael  voller Sorgen  und holte ihm seine Tabletten .
Alex war inzwischen aufgewacht und kam zerknautscht in die Küche. Sie setzte sich still an den Tisch ihr war nicht nach reden der Kopf hämmerte . Aber es war ihr egal an diese Feier würden alle noch lange denken. Gerrit stand auf und ging ins Schlafzimmer , er mußte sich nochmal hinlegen . Leise zog Michael die Tür zu und ging wieder in die Küche , leise unterhielten sie sich über die Feier , sie waren sich einig das es nur noch mit der Hochzeit zu topen war . Robert und Alex nahmen sich zusammen ein Taxi , das sie zusammen auf der Couch geschlafen hatten nahmen sie locker. Michael ging wieder zu Gerrit der schlief tief und fest. Er war auch noch müde und legte sich neben ihm. Vorsichtig legte er seinen  Arm um ihn , Gerrit spürte es und kuschelte sich an ihn.Michael hielt ihn fest und atmete seinen Duft ein , er liebte seinen Geruch .
Der nächste Tag war leider wieder ein ganz normaler Arbeitstag , Michael kam ohne Gerrit ins K11 fragend sahen sie ihn an . „ Ihm geht es nicht so gut ,“ sagte Michael er wollte lieber zuhause bleiben. Nach ein paar Tagen ging es ihm wieder besser, liebevoll umsorgt von Michael . Im Büro wurde über ihre Heirat gesprochen und Michael konnte den Tag kaum erwarten . Michael freute sich das Gerrit seinen Namen annehmen wollte „ jeder soll wissen das ich zu dir gehöre ,“ sagte er . Ihre Ringe gingen sie mit Alex und Robert holen , und sie hatten eine Menge Spaß . Ihre Ringe waren aus geschmackvoll aber schlicht , da waren sie sich einig . Beim Anzug kaufen kam dann das Mädchen in Gerrit durch , er konnte sich nur schwer entscheiden . Michael war da er der praktische Typ , Farbe passt , Anzug passt gekauft . Endlich hatten sie Gerrit auch fertig eingekleidet , der große Tag konnte kommen.
Im K 11 war heute die Hölle los sie hatten eine Diebesbande verhaftet , und pausenlos verhörten sie die gefassten Täter. Gerrit blieb im Büro er kümmerte sich um Kleinkram , und das Telefon. So hielt er den anderen den Rücken frei. Er war froh das er ihnen helfen konnte. Er machte eine kleine Pause und ging raus sich ein Wasser ziehen. Plötzlich packte ihn jemand von hinten , und hielt ihm ein Messer an den Hals. Gerrit knickten die Beine weg er hatte ohne seine Krücken kaum Halt. Der Lärm lockte Michael und Robert raus , mehrere Kollegen standen um den Mann . Der geriet langsam in Panik , und drückte das Messer fester an Gerrits Hals . Eine feine Blutspur lief seinen Hals runter und er konnte sich kaum noch auf den Beinen halten. „ Lassen sie ihn los ich geh mit ihnen sagte Michael er hatte Angst um Gerrit der vor Schmerzen aufstöhnte , als der Mann ihn mit sich zog. Er holte tief Luft er mußte ihnen eine Gelegenheit schaffen einzugreifen. Als der Mann den Griff ein wenig lockerte rammte er ihn den Ellenbogen in die Seite , und ließ
sich fallen . Sofort überwältigten sie ihn , und Michael lief mit Robert zu Gerrit . Er lag mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden , und konnte nicht aufstehen . Robert rief den Notarzt  , Michael hatte sich neben Gerrit gesetzt und hielt ihn in seinen Arm , beruhigend sprach er auf ihn ein. Vorsichtig säuberte er die Wunde an seinen Hals, und küsste ihn .
Im Krankenhaus stellte sich heraus das sie eine erneute Op nicht ausschließen konnten . In ein paar Tagen würde er Gewissheit haben . Blass und wütend auf sich selbst lag er in seinem Bett . Michael  setzte sich neben ihm „ wenn ich fit gewesen wär würde ich jetzt nicht hier liegen ,“ sagte Gerrit frustriert . Michael versuchte ihn zu trösten , aber er wußte wie verrückt ihn das hier  machte. „ Überleg dir das mit dem Heiraten lieber noch mal ,ich tauge im Moment zu gar nichts . Michael versuchte  gar nicht erst ihn zu stoppen „ fertig ,“ sagte er dann. Gerrit nickte immer noch wütend. „Ich werde dich ganz bestimmt heiraten du Verrückter , es war nicht dein Fehler das er durchgedreht ist.“ Er nahm seine Hand „ wir kriegen das hin , du kriegst das hin , und ich bin immer an deiner Seite.“ Gerrit beruhigte sich „ kannst du dich zu mir setzen und mich in den Arm nehmen.“ Michael setzte sich zu ihm so das er ihn im Arm halten konnte, er wußte es hilft ihm .
Nach ein paar Tagen kam die Entwarnung , keine neue OP die Schwellung war fast weg . Aber ein paar Tage Rollstuhl war angesagt , spätestens nach der wilden Runde im Park mit Robert konnte Gerrit wieder lachen .
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast