Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wenn die Warheit ans Licht kommt, sollten sich Lügner in acht nehmen!!

von Lucifar
GeschichteAllgemein / P16 / Mix
Harry Potter Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle Rodolphus Lestrange Severus Snape
17.07.2021
19.09.2021
11
18.425
10
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
23.07.2021 2.379
 
Hey,
Das war dann das letzte Kapitel für die nächsten zwei Wochen. Ich hoffe zwar das ich es irgendwie schaffe was hoch zuladen, aber versprechen kann ich nichts.  
Lg Lucifar

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kapitel 7 Veränderungen und ein Besuch in der Nockturngasse

Ich richtete mich auf und legte meine Hände auf die Decke. Diese hätte sich eigentlich samtig und kühl anfühlen, aber da war nichts, ich fühlte rein Garnichts. Ich schaute meine Hände verwirrt an und mir ging langsam ein Licht auf. Das waren die Folgen der Cruciati und der Schläge die ich immer hatte erleiden müssen. Und da waren sie wieder, der Hass und die Wut, die ich immer spürte, wenn ich an die Verursacher, der Schmerzten die ich hatte erleiden müssen, dachte. Aber zu diesem Gefühl mischte sich etwas Neues, mir war auch dieses Gefühl nicht unbekannt doch hatte ich dieses noch nie selbst gespürt. Das Gefühl konnte ich als eine Mischung aus Blutdurst und Wahnsinn identifizieren. Und es fühlte sie wunderbar an. Der Wahnsinn nahm mich ein und ich brach in ein wahnsinniges lachen aus das Gefühl war einfach zu gut. Ich liebte es und würde es nie mehr gehen lassen, da war ich mir sicher. Ich blickte auf und sah in den Spiegel der mir gegenüber an der Wand hing. In meinen Augen spiegelte sich der Wahnsinn wider und meine Lippen zierten ein verrücktes lächeln. Meine Züge hatten einen leichten femininen Touché bekommen, waren aber auch um einiges Aristokratischer geworden so dass mir nun der Spiegel hohe Wangenknochen, eine leicht spitze Nase und feingeschwungene Lippen zeigte. Auch meine Augen waren kein stück mehr wie die alten. Das linke Auge war lila mit blaugoldenen sprenkeln und das rechte war Schwartz mit roten sprenkeln. Auch trug ich meine Brille nicht mehr. Meine Augen hatten sich also korrigiert. Mein Grinsen wurde nur noch breite und wenn es jetzt jemand anderes gesehen hätte, hätte er mich wohl sehr erschrocken angeschaut. Meine Harre waren nun noch schwärzer als zuvor und gingen bis zu meinen knien. Sie waren so wie ich sie mir immer gewünscht hatte. Naja vielleicht ein wenig zu lang aber ich mochte sie. Ich war anscheinend gewachsen denn die Klamotte von dem Walross Junior waren nicht mehr so viel zu groß wie zuvor. Auch hatte sich meine Statur nur verändert. Meine Muskeln, waren durch das Sonder-Training des Alten schon so gut ausgeprägt, dass ich eine äußerliche Veränderung dieser nicht mehr wahrnehmen konnte, doch dass ich nun ein bisschen mehr Fleisch auf den Rippen hatte bemerkte ich. Ja ich hatte durch das regelmäßig Essen in den letzten zwei Wochen schon etwas zugenommen, aber eher weniger da ich einfach kein wirkliches Hungergefühl mehr besaß. Doch hatte ich bei dem Alten Essen müssen damit es Snape nicht auffiel. Ein leises Zischeln zeigte mir das meine süße wieder wach war. Ich drehte mich herum und schaute sie an. „Bist du das Harry?“ wurde ich da auch schon von ihr gefragt. „ Ja meine kleine ich bin’s“ antwortete ich ihr immer noch in meine Gedanken verschwunden. Ich musste mir einen Plan machen wie ich an meine Rache kam und wie ich Dumbledore loswerden konnte ohne ihm direkt das Leben zu nehmen. Denn das würde ich tun wen es soweit war, sowie all die anderen die mich hatten leiden lassen, doch bei denen war ich mir noch nicht so sicher ob ich sie einfach nur leiden lassen solle oder sie töten sollte. Da war ich mir noch nicht sicher, aber ich war mir sicher, dass ich niemanden vergessen würde. Ich würde sie alle erwischen keiner würde mir entkommen können mal sehen wie viele mich noch verraten hatten und wie viele Namen am Ende auf meiner Liste stehen würden. Wie ich es anstellen würde war mir noch nicht klar, aber vielleicht sollte ich es einfach auf mich zukommen lassen. Jetzt würde ich erst mal ein wenig schlafen und anschließend in die Nokturngasse apparieren. Doch von meinem Plan zu schlafen wurde ich abgehalten, als meine kleine mich ansprach. Also unterhielt ich mich noch mir ihr bis wir beide wieder müde wurden. Ich legte mich hin und meine Kleine rollte sich auf meiner Brust zusammen. Dann schlief ich ein.
Nach ungefähr vier Stunden wurde ich wieder wach und sah zu der immer noch auf meiner Brust schlafenden Nox. Langsam hob ich sie hoch, doch wurde sie dadurch wach und schaute mich verwirrt an. „Kannst du dich um meinen Hals schlingen, dann kann ich mich fertig machen ohne dich zu hier liegen lassen zu müssen und du kannst noch ein wenig schlafen.“ Meinte ich zischelnd. Sie nickte und schlängelte sich über meinen Arm zu meinem Hals wo sie sich zweimal herum legte um dann ihren Kopf auf meine zu Schulter legen. Ich kletterte aus dem gemütlichem Bett und ging ins Ankleidezimmer wo ich mir ein paar von meinen schon letztes Jahr neu gekauften Sachen anzuziehen. Ich nahm mir eine schwarze Lederhose und einen ebenfalls schwarzen Rollkragen Pulli. Nach dem ich mich fertig gemacht hatte und mir von Dobby etwas zu Essen bringen lassen hatte. Zog ich mir einen schwarzen Umhang an und legte die Kapuze über meine geflochtenen Haare, die auch mein linkes Auge bedeckte. Dann Apparierte ich in die Nokturngasse. Dort kam ich mitten auf der Straße an. Ich schaute mich um da ich doch zum ersten Mal hier war. Als aller erstes wollte ich mich neu einkleiden lassen und so schaute ich mich suchen um. Nach einigen Momenten entdeckte ich einen Laden der mir gefiel. Also schritt ich darauf zu und betrat ihn nach nur zwei Minuten. In dem Laden klappte mir fast der Mund auf, doch ich hielt meine Gesicht gesenkt und setzte eine kalte Maske auf damit niemand mein wahnsinniges Grinsens zusehen bekam. Dann hob ich die Kapuze von meinem Kopf und stellte mich noch ein wenig grader hin. Genau in diesem Moment kam einer der beiden angestellten, die ich hatte entdecken können, auf mich zu. „Hallo Mister, ich bin Alex. Kann ich ihnen irgendwie weiterhelfen?“ fragte er freundlich „Ja, wenn es ihnen recht wäre würde ich erstmal ohne Namen bleiben. Sie müssten mich bitte einmal Komplet neu einkleiden, da mir meine alten Sachen zu klein geworden sind.“ Antwortete ich genauso freundlich und dass ich ein bisschen flunkerte würde eh niemand erfahren. „Natürlich, geben sie mir schon mal ihren Umhang und folgen mir bitte.“ Meinte Alex, nahm mir meinen Umhang ab und führte mich zu einem Podest. „Könnten sie sich bitte hier drauf stellen damit ich ihre Maße nehmen kann.“ Sagte er als er stehen blieb. Ich quittierte alles mit einem nicken und stellet mich auf das Podest und streckte meine Arme aus so wie ich es bei Madam Malkins damals auch gemacht hatte. „Sehr gut ich habe alle Masse. Jetzt müsset ich nur noch wissen was ich ihnen alles anfertigen soll und welche Richtung sie bevorzugen und sie müssten mir ebenfalls die Farben sowie Stoffe nennen, wenn sie etwas Bestimmtes haben wollen.“ Meinet er nach circa fünfzehn Minuten. Ich nickte und überlegte kurz bevor ich antwortete: „ Also ich hatte ja schon erwähnt das ich eine komplett neue Garderobe brauch. Fangen wir mit der Unterwäsche, den Socken und den Pyjamas an, ich bevorzuge natürlich die besten Stoffe und bitte alle in schwarz gehalten. Wieviel ich bauch weiß ich nicht genau ,da können sie einfach machen. Ich vertraue darauf das sie das schaffen und wenn es zu wenig seihen sollte, komme ich wieder. Dann bräuchte ich einen Umhang für den Winter und zwei für den Sommer, am besten ebenfalls in schwarz. Ich bräuchte drei Festumhänge, zwei in schwarz und einen in grün-silber und am besten so dass ich die Wappen meiner Familien noch darauf Sticken lassen kann. Dazu wären dann auch die passenden Roben gut, also können sie diese direkt mit fertig machen. Dann Bräuchte ich ebenfalls dazu passende Schuhe aus Drachenleder ich denke zwei paar wären gut. Zusätzlich wäre es gut, wenn sie mir 14 Seidenhemden anfertigen könnten, vier in schwarz, vier in grün, vier in bordeauxrot und zwei in grün-silber. Dazu hätte ich gerne passend 10 schwarze Seiden-Hosen. Dann hätte ich gerne sechs normale Jeanshosen, drei in blau und drei in schwarz, und 12 mit Löchern und Nieten, alle in schwarz, da sind mir die Kombinationen egal.“ Zählte ich auf „Geht das mit den nieten überhaupt?“ fragte ich anschließend. Alex schaute mich kurz irritiert an und sagte anschließen „Natürlich geht das? Aber ich denke das sie noch nicht fertig sind mit aufzählen. Warten sie kurz ich hole einen Pergament dann schreibe ich alles auf und mache es anschließend direkt auf.“ Mit diesen Worten verschwand er kurz Richtung der Kasse, um keine Minute später wieder vor mir zu stehen mit einem Pergament und einer Feder in der Hand. Schnell legte er einen Zauber auf die Feder und wiederhole alles noch mal. Da die Feder fleißig mit schrieb fing ich an weiter aufzuzählen: „ Dann bräuchte ich 20 Rollkragen-Pullis mit Ärmel, zehn in schwarz, fünf in grün und fünf in bordeauxrot, und 20 ohne Ärmel, ebenfalls zehn in schwarz, fünf in grün und fünf in bordeauxrot. Bitte enganliegend. Als nächsten wären da noch die Tops die ich brauch  ich denke da wären 40 ganz gut, davon die Hälfte enganliegend und die andere Hälfte locker. Davon 20 in schwarz,10 grün und 10 in bordeauxrot. Dann hätte ich gerne 22 T-Shirts, 11 locker und 11 eng. Ich denke das wären dann 10 in schwarz, sechs in grün und sechs in bordeauxrot. Als nächstes wären dann die Pullis dran. Da hätte ich gerne ebenfalls 22, die Hälfte eng und die andere Hälfte locker, und davon wieder 10 in schwarz, sechs in grün und sechs in bordeauxrot. Dann hätte ich gerne 2o Hoodies 10 in schwarz, fünf in grün und fünf in bordeauxrot. Auf meinem Plan stehen an noch sechs Lederhosen in schwarz und drei Jogging-Hosen ebenfalls in schwarz. Dann wären da noch zwei paar turn schuhe die ich brauch, auch in schwarz und die drei paar Lederboots, ein paar einfache in schwarz und zwei Paar mit Nieten. Wäre nett, wenn sie die dazu passenden Assessors raussuchen könnte und ich denke ich werde mich hier noch ein wenig umsehen und ein paar Sachen finde ich bestimmt noch.“  Ich schaute ihn an, er nickte und sagte: „Schauen sie sich ruhig noch etwas um und alles was sie finden können sie auf den Tresen legen wir packen, dass dann mit den andere Sachen zusammen. Ich denke in spätestens zwei Stunden sollte ich alles fertig haben ab dann können sie sich es dann abholen.“  In nickte und wandte mich von ihm ab um mich weiter um zu sehen. Auf meinem weg durch den Laden fand ich noch 12 weitere T-Shirts mit den verschiedensten Motiven doch waren sie alle in dem Rock/ Gotik stiel gehalten den ich zuvor schon angestrebt hatte. Ebenfalls gesellten sich noch sechs Pullis und vier Hoodies dazu. Bevor ich fertig war landete ich noch bei den Regalen wo die Accessoires lagen. Aus diesem Regal gesellten sich 12 Ringe( zwei in Form eines Totenschädels, zwei in der Form einer schlang, vier einfache und vier mit verschiedenen mustern),  6 Ketten (drei aus Leder und drei aus Metall) mit 5 austauschbaren Anhängern(zwei Totenköpfen, zwei Schlangen und eine Rose), 3 Halsbänder aus Leder( zwei mit nieten und eins mit einem ring  vorne) 5 Armbänder ( zwei aus Metall in Schlangen-Form und drei aus Leder), zwei Packungen Haargummis (schwarz), zwei nieten Gürtel und vier Augenklappen (Zwei sie sich durch einen Zauber selbst an Ort und Stelle hielt davon in schwarz und die andere in grün mit zwei in sich verschlungenen silbernen schlangen. Die anderen beiden wurden mit einem Seil am Hinterkopf befestigt und waren einfach schwarz.) zu den Sachen auf den Tresen. Ich bekam meinen Umhang wieder den ich mir auch sofort über zog und die Kapuze tief ins Gesicht zog. Als ich den Laden verließ sagte ich noch „Ich bin in spätestens drei Stunden wieder hier.“ Dann stand ich wieder in der Gasse und schaute mich um dabei entdecket ich einen bücherladen in den ich unbedingte hinwollt. Also betrat ich auch diesen und verließ ihn eine halbe Stude später, mit einer Liste an Büchern die ich mir kaufen würde, wenn ich von Gringotts kam, wieder. Doch bevor ich mir hier  noch mehr Läden anschaute wollte ich jetzt aber zu Gringotts, schließlich hatte Griphook geschrieben das es dringen war. Also verließ ich mit zügigen schritten die Nokturngasse und stand keine fünf Minuten später in der sich drängelnden Maßen der Winkelgasse. Es war wieder mal zu kotzen voll wie immer eine Woche vor Schulbeginn. Da entdeckte ich Granger und Weasley vor dem Schaufenster von Madam Malkins. Da ich meine Neugier nicht unterdrücken konnte schlich ich so nah es ging an sie heran und versuchte zu verstehen was sie sprachen und tatsächlich war ich nah genug ran gekommen um sie verstehen zu können grade sprach Weasley: „ Endlich könne wir mal in Ruhe ohne diesen Heulsuse von Potter hier her. Seit er in die Zauberwelt gekommen ist heißt es immer das ich nett zu ihm sein soll, aber langsam geht mir das auf die Nerven. Er ist so ein Arschloch und immer heult er mir die Ohren voll wie schrecklich es bei seinen Verwandten doch sei. Ich versteh nicht was der hat es geht ihm doch immer prächtig was ist denn sein verdammtes Problem.“ Meckerte er vor sich hin bis ihn Granger zischen unterbrach: „ ich versteht dich ja Ron  mir geht er auch auf die Nerven, aber es ist bald vorbei und außerdem sollten wir hier nicht darüber reden nicht das uns noch jemand hört“ mit diesen Worten hatte ich genug gehört um meinem Verdacht bestätigt zu haben. Die beiden hatten als auch immer nur so getan, aber auch sie würden seine Rache zu spüren bekommen. Ein wahnsinniges grinsen erschien wieder auf meinem Lippen, doch ich brachte mich schnell wieder unter Kontrolle ich konnte ja schlecht hier einfach loslachen. Ich schaut auf die Uhr die an dem laden gegenüber hing und fluchte leise ich hatte doch tatsächlich ganze zehn Minuten hier gestanden und ich muss noch ganz dringen nach Gringotts bevor ich meine Sachen holen konnte und ich vermutete das es dort nämlich etwas länger dauern würde.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das war's dann auch schon wieder. Ich hoffe es hat dir gefallen.
Lg Lucifar
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast