Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wenn die Warheit ans Licht kommt, sollten sich Lügner in acht nehmen!!

von Lucifar
GeschichteAllgemein / P16 / Mix
Harry Potter Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle Rodolphus Lestrange Severus Snape
17.07.2021
19.09.2021
11
18.425
10
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
17.07.2021 728
 
Hey,
Du hast dich also dazu entschieden meine FF zu lesen. Ich bedanke mich schonmal dafür und ich freue mich über jede Review. Doch bitte sei auch nicht so streng mit mir wenn ihr fehler findet, da dies meine erste FF ist. Über Vorschläge zum Verbessern freue ich mich natürlich trotzdem. Aber wenn du merkst, dass die FF ist nichts für dich ist, Kommentier das bitte nicht und ließ sie einfach nicht weiter.
Lg Lucifar
Ps.: Da ich wahrscheinlich aus verschiedenen Sichtweisen Schreiben werde wundert dich bitte nicht wenn dort z.b. -Erzähler- steht.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

> bla bla < Gedanken
„bla bla“ Gespräche
^bla bla^ gedankliche Unterhaltung
„bla bla“ Parsel




Kapitel 1 Im Ligusterweg

-Erzähler-

Das vierte Schuljahr war schon seit vier Wochen zu Ende. Seit vier Wochen war Harry schon wieder bei seiner “Familie” wie Dumbledore sie immer nannte. Es war ein Wunder, dass noch keiner, weder Harry noch seine “Verwandten“ , Tod war. Die Folter, die Harry ertragen musste, hatte es nie geschafft in dran glauben zu lassen. Noch hatte Harry sein Wissen genutzt und dieses Wissen verdankte er eigentlich “seinem Onkel“, da er Harry “verkauft“ hatte um seine Schulden zu bezahlen zu können, nur hatte er einmal Glück gehabt und war nicht an jemanden geraten der ihn hätte arbeiten oder sonnts was hätte tun lassen, nein Harry war zu Jasper, dem Clanführer der Rose of Death oder auch Daedly Rose,  gekommen. Dieser hatte Harry sofort ins Herz geschlossen und er hatte dort ein paar schöne, aber auch anstrengende, Wochen verbracht. Jasper hat Harry beigebracht wie er sich gegen seine “verwandten“ wehren kann und hatte ihm auch in die Aufgaben eines Assassine eingeweiht. Da Harry dieses Wort in einer Unterhaltung aufgeschnappt hatte und es ihn sehr interessierte. Doch hatte der Alte, nachdem das Walross ihn Geschieben hatte das Harry versucht hatte sie mit einem Messer anzugreifen, ein paar Zauber auf ihn gelegt. So dass er, wenn er daran dachte sie zu verletzen entweder zurückgeschleudert wurde oder die Gegenstände so heiß wurden das er sie nicht mehr anfassen konnte ohne, dass seine Haut verbrannte. Doch lagen weit mehr Zauber und Banne auf Harry als er im Moment ahnte.
Der Held der Zauberwelt saß oder besser gesagt lag auf einer Matratze im Keller der Dursleys. Harry war schon wieder holten halb tot, doch das kannte er bereits, sein lieber Onkel fand es ja auch eine wunderbare Idee einem Jungen zum fünften Geburtstag einen Folterkeller zu schenken. Doch wenn ihr jetzt denkt das Harry dort andere foltern würde, liegt ihr falsch. Ja, Harry war seit seinem fünften Lebensjahr sehr oft hier unten gewesen und immer, wenn er dort unten war wacht er halb tot wieder auf. Seit Harry nach Hogwarts gekommen war konnte sein Onkel sich zwar nur noch in der Ferien sich an ihm „austoben“, aber anstatt das es besser wurde wie Harry zu anfangs gedacht hatte wurde es nur noch schlimmer und mit seinen Freunden konnte er auch nicht darüber reden da diese ihm nicht glauben würden.
Eine Stunde war bereits vergangen seit dem Harry aufgewacht war. Grade dachte er wieder mal daran ob es ihm besser gehen würde, wenn er sich mit Magie heilen könnte, aber diesen Vorteil hatte Dumbledore ihm schon als er noch ein Baby war und er ihn vor der Tür seiner “verwandten“ abgelegt hatte. Indem er Harrys Magie blockiert hatte so, dass er grade genug hatte um am Leben zu bleiben. Diese Information hatte ihm Dumbledore freudestrahlend mitgeteilt, als er zum wiederholten Mal versucht hatte ihn davon zu überzeugen ihn nicht zurück zu schicken. Doch was harr nicht wusste war, das Dumbledore die Blockade als er darum gebettelt hatte nicht zurück zu müssen erweitert hatte. Wieder mal stieg in Harry dieser unbändige Hass auf, den er auf Dumbledore verspürte. Harry war so in seine Gedanken vertieft das er nicht mit bekam das sein Onkel den Keller betrat und dieser war heute  nicht allein, nein er hatte seine Sohn mitgebracht. Dudley war seit dem Harry das erste Mal in den Sommerferien zurück kam immer mit dabei gewesen, außer er traf sich mal wieder mit seien ach so tollen Schläger-Freunden.  



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich weiß ich habe hier einen sehr gemeinen Cut gemacht da man nicht wirklich heraus finden kann was das hier wird.  Aber vielleicht lade ich das zweite Kapitel, welches dann in der Sicht von Harry weiter geht, auch noch hoch.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast