Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A Dragon's Dream

von Aristea
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Übernatürlich / P16 / MaleSlash
16.07.2021
12.04.2022
18
65.859
8
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.12.2021 3.051
 
I thought I was safer far from spawn
But the pieces of my house have proved me wrong
You cursed me with a biased trade
My rage is something that will leave you all afraid



Latez - Modded Griefers


Kapitel  12 - My rage is something that will leave you all afraid


Der unterirdische Gang in den BadBoyHalo sie führte, war schmal und kaum ausgeleuchtet. Schon bereute Dream seinen Entschluss ihn und Awesamdude zu begleiten. Raue Steine scharbten unangenehm über seine Flügel. In den Tunnel konnte er sich nicht hineinquetschen. Seine Schultern stießen an, selbst wenn er sich bücken würde, er war zu groß.
Bad und Sam zückten ihre Spitzhacken, als sie das Problem bemerkten, aber Dream wusste eine bessere Lösung. Er nahm den Kopf zurück, füllte seine Lungen und unter Bads panisch geschrienem "Zur Seite!" was an Sam gerichtet war, stieß er einen Strahl aus grünem Feuer den Tunnel entlang. Das Gestein platzte krachend wie unter einer Explosion auseinander. Pulverisierter Schutt rieselte in den Gang, der sich von Breite und Höhe verdreifachte und Dream einen bequemen Pfad zum Laufen ermöglichte. Staub setzte sich auf seiner Mähne und den Flügeln ab. Er nießte einmal unterdrückt.
Es war nicht ganz ungefährlich diese Methode anzuwenden. Andererseits war der Tunnel leer gewesen, die Möglichkeit jemanden zu begraben hatte er ausschließen können.
Dream kannte die Auswirkungen seines zerstörerischen Feuers sehr genau. Beim Erschaffen der unterirdischen Gänge für das Labyrinth, was den Eingang seines Nestes schützte, hatte er sich uneingeschränkt ausproben können. Mit seinen gegebenen Waffen konnte er wunderbar umgehen.

"Problem gelöst denke ich... Folgt mir.", fand Bad, der einen unsicheren Blick auf Dream warf, bevor er die Führung übernahm. Sein Mantel wehte hinter ihm wie schwarze Schwingen. Sam ging mit dem Dämon voraus. Er selbst begnügte sich damit gemächlich zu folgen, ignorierte dabei das nagende Hungergefühl in seinem Magen.
Der herabführende Gang verzweigte sich einige Male. Bad und Sam bearbeiteten das Gestein rasch mit Spitzhacken, bevor er die Gelegenheit bekam sein Feuer nochmal einzusetzen. Ihm war es recht, solange der Tunnel groß genug für ihn war.

Nach kurzem Fußmarsch tat sich der Gang auf und offenbarte eine riesige steinerne Halle. Gewaltig groß und ausgeleuchtet mit Fackeln, der Boden dekoriert mit Ziegeln. Dream blieb einen Moment im Eingang stehen und ließ den Blick schweifen, sodass er das gesamte Ausmaß erfassen konnte. Der unterirdische Raum wäre groß genug für ihn um darin zu fliegen. Er konnte seine Flügel strecken. Die steinerne Decke war weit über ihnen.
Sein Nest sah ähnlich aus, wenngleich noch größer. Und tiefer. Deutlich tiefer, bis herunter zum Bedrock.


Zwei große Statuen standen an der hinteren Wand. Eine stellte Bad da, die andere Skeppy. Doch Dreams Aufmerksamkeit richtete sich auf die blutroten Ranken die über den Boden wucherten und an einem eiförmigen Gebilde in einer Ecke des Raumes endeten. Er verzog das Maul und grollte. BadBoyHalo ging zu dem roten Ei und begann ein paar der Ranken auf dem Boden zu ordnen. Neben ihm blubberte ein winzig kleiner Lavateich, verborgen zwischen crimsonfarbenen Wurzeln und Blättern.

Ihm war nicht ganz klar, was er davon halten sollte. In hundert verschiedenen Welten hatte er sowas noch nicht zu Gesicht bekommen. Es war keine ihm bekannte Pflanzenart und ein Edelstein ebenfalls nicht. Eine seltsame Wärme ging von dem Objekt aus, die sich aber nicht gut anfühlte, sondern eher schwer und drückend. Auch Sam starrte unsicher auf das rote Ding. Der Creeper Hybrid blieb neben seinem Vorderbein stehen, während Bad herüber lächelte.
"Ist es nicht schön?"
Sein dämonischer Schwanz wippte hin und her.

"Also..." Sam schien sich nicht sicher zu sein, was er darauf antworten sollte.
"Was soll das sein?"
"Ich weiß es nicht. Ich hab es gefunden. Und es wächst, es war soviel kleiner vorher."
"Das Ding wächst?"
Bad antwortete darauf nicht mehr, sondern konzentrierte sich wieder auf die Ranken. Er trat zu einem knollenförmigen roten Pflanzenstängel neben dem Ei, kniete sich davor hin und nahm ihn behutsam zwischen seine schwarzen Hände. Sanft hauchte er einen Kuss auf die Blätter, eine Sekunde später öffneten die Knospe und gab eine orangefarbene leuchtende Blüte frei.

"Bad ich weiß nicht... Das Ding gefällt mir nicht." , sagte Sam, der das Ganze mit einem leicht verstörten Blick betrachtete. Bad sah herüber, die schimmernde Blüte noch immer liebevoll zwischen den Fingern.
"Wieso nicht?"
"Sieht es dir an, es sieht... böse aus. Es ist dunkelrot."
Er pausierte kurz, als er Bads gekränktes Gesicht bemerkte und fügte an:
"Nun, die Farbe ist schön und die Blume ist nett."
Sofort änderte sich Bads Ausdruck wieder in ein strahlendes Lächeln, er streichelte die Blüte und nickte.
"Nicht wahr, es ist schön!", bestätigte er.
"Ich schätze schon..."

Dream konnte seine Meinung nicht äußern, aber er gab Awesamdude Recht. In seiner ersten Bemerkung über das merkwürdige Ei. Es SAH böse aus. Auch schön, aber nichtsdestotrotz gefährlich. Ein mulmiges Gefühl durchströmte ihn. Seine neuartigen Instinkte schlugen an. Rieten ihm sich so weit wie möglich von diesem Ei zu entfernen.
Von der Seite spürte er Sams Blick an sich hochschauen. Er sah in die Augen des Creeper Hybrids und erkannte wie unbehaglich Sam diese Situation war. Für einen Moment überlegte Dream, ob er das Ei kaputtmachen sollte. Es würde seinen Klauen und Feuer nicht standhalten.

Kaum war ihm der Gedanke gekommen, da bemerkte er, wie Bad herüber starrte, als hätte er ihn gehört. Normalerweise leuchteten die Augen des Dämons mit unerschöpflicher Liebe und Zuneigung. Bad war eine herzensgute Person. Aber auf einmal war sein Blick stechend und feindselig. Der bis eben fröhlich wippende Schwanz hielt inne, die Pfeilspitze krümmte sich drohend.
Unwillkürlich trat Dream einen Schritt zurück, Klauen klackerten auf dem steinigen Boden. Sam folgte ihm und sagte:
"Nichts für ungut Bad, mach dein Ding. Aber ganz ehrlich, das Teil ist mir unbehaglich..."
Er wollte mehr sagen, doch Bad unterbrach ihn und grollte:
"Wenn ihr es nicht mögt, dann geht halt."

Verblüfft starrte Dream den Dämon an, genauso wie Sam, der den Kopf schüttelte und anschließend wieder zu dem Tunnel ging durch den sie gekommen waren. Ein paar Sekunden betrachtete er Bad noch dabei, wie er sich wieder der Blüte zuwandte und sie erneut zu streicheln begann, dann folgte er Sam in den Tunnel.
"Ich hätte nicht gedacht, dass ich sowas von Bad hören würde.", murmelte der andere, als sie weit genug in dem Gang waren, wo der Dämon sie nicht mehr hören konnte.

Es war eigenartig. BadBoyHalo war keine trotzige Person und Freundschaft war ihm wichtiger als alles andere. Ihn so zu hören, mit diesem verachtenden Unterton in der Stimme. Das fühlte sich falsch an...


---


Wieder draußen genoss er die frische Luft. Ein paar Vögel zwitscherten, die Sonne stand schräg am Himmel und färbte sich allmählich orange. Dream fragte sich, wann George zurückkommen würde. Noch immer hatte er Hunger, aber er könnte zurück zum Portal gehen und warten, wo er von Bad heute ohnehin keine Fische mehr bekommen würde.
"Hey Dream."
Sams Stimme machte ihn darauf aufmerksam, dass er nicht allein war. Der Creeper Hybrid stand neben ihm im Gras, mit dem er farblich verschmolz, sodass er kaum zu sehen war. Er zischelte leise, so wie seine Artverwandten es taten.
"Ich wollte noch was mit dir besprechen."
Wieso wollte jeder etwas mit ihm besprechen? Sein Magen knurrte so laut, dass Sam es hörte.
"Oh...", machte er und sah kurz auf die bleichen Bauchschuppen, dann wieder in sein Gesicht.
"Komm mit, ich hab ein paar Vorräte am... Nun, an der... Baustelle."

Davon sprach er. Und darüber wollte er reden. Obwohl Dream schleierhaft war, was es zu besprechen gab. Grollend folgte er Sam über die Wiese nach Osten hin. Es war ein gutes Stück zu laufen, aber es störte ihn nicht sich gehend fortzubewegen. Das Gras unter seinen Krallen bescherte ihm ein wunderbares Gefühl. So weich und angenehm. Ein paar dicke Bienen summten an ihnen vorbei, beladen mit Blütenstaub und er unterdrückte den Impuls nach ihnen zu schnappen und sie runterzuschlucken.
Ein kleiner Wald zog sich auf ihrer linken Seite entlang, rechts daneben die Überreste von Ponks altem Zitronenbaum. Ein rußschwarzes Relikt aus der vergangenen Zeit. Als sich die Bewohner dieses Servers zwar geärgert, aber nie wahrhaftig verletzt hatten. Manchmal ersehnte er sich diese Zeit zurück.

Der Geruch von Salzwasser wurde intensiv. Sie betraten die Grenze zu den Badlands. Vor ihnen kam der Ozean in Sicht. Blaues Meer, was sich bin zum Horizont erstreckte. Und darauf... ein gewaltiges schwarzes Gebäude. Ein viereckiger Block auf dem Wasser, so groß, dass es fast sein gesamtes Sichtfeld einnahm, als er ans Ufer herantrat. Größer als jedes andere Bauwerk auf diesem Server. Größer als die Hauptstadt und all ihre Häuser zusammen.
Dream bog den Hals um an den dunklen Wänden, gebaut aus Obsidian und Schwarzstein, hochzuschauen. Es war ein paar Tage her, seit er es zuletzt gesehen hatte. Er selbst hatte die linken zwei Wachtürme gebaut, die rechten fehlten noch, Sam war mit der Innenstruktur beschäftigt gewesen. Den komplizierten Redstone Mechaniken. Unüberwindbar für jeden, der nicht den genauen Aufbau kannte.

Sams Schritte lenkten seine Aufmerksamkeit wieder auf ihn. Der andere trat ans Ufer heran, an denen unzählige Holzkisten aufgebaut waren. Das Baumaterial, was er benötigte. Dream hatte einiges davon hergeschafft, als er noch ein Mensch gewesen war. Dutzende Werkzeuge und Gesteinssorten. Schienen, um die Großen Wächter aus den fernen Ozeantempeln herzutransportieren. Redstone, soviel Redstone, er hatte es tagelang in den Mienen gesucht und zusammengefarmt.

Knarzend öffnete Sam eine der Kisten und sofort stieg ihm den Duft von gebratenem Fisch in die Nase. Der Creeper Hybrid trat zurück und ließ ihn herantreten. Die ganze Kiste war bis obenhin gefüllt mit frisch gegrillten und gesalzenen Fischen in allen Größen. Er schob seine Schnauze hinein, schnappte sich den erstbesten und schluckte ihn am Stück herunter. Der Salzgeschmack behagte ihm nicht sonderlich, aber ansonsten eine überaus köstliche Mahlzeit. Er nahm sich den nächsten vor und bemerkte wie Sam ihn aus den Augenwinkeln beobachtete.
"Sie sind gebraten. Bad sagte du hast sie gerne roh, aber was anderes habe ich momentan nicht. Ich werde eine Kiste hier für dich hinstellen mit rohem Fisch."

Das war gut so, dann müsste er nicht stundenlang jemanden suchen um an etwas Essbares zu kommen.
Ungestört stillte er seinen Hunger, während Sam neben ihm geduldig wartete und nebenbei einige Dinge in den Kisten sortierte. Das Rumoren in seinem Magen ließ nach, das bohrende Hungergefühl verschwand. Schnaubend schluckte er die Fische herunter als würde er nie wieder etwas zu Essen bekommen.

Als die Kiste leer war und er satt und zufrieden, trat er zurück. Ein Anflug von Müdigkeit überkam ihn, den er wieder abschüttelte. Dream machte es sich an dem sandigen Ufer des Ozeans gemütlich, überschlug die Vorderbeine und musterte das schwarze Gebäude auf dem Meer.
Pandoras Vault. Ein Meisterwerk seiner architektonischen Kenntnisse dieser Welt. Etwas, was ihm helfen würde Gerechtigkeit und Ordnung wiederherzustellen. Sodass der Server in Frieden existieren konnte. Genauso wie früher...
Er sah wie Sam einige Baupläne, SEINE Baupläne, aus einer Endertruhe holte und sie vor sich ausbreitete. Vielleicht wollte er eine Nachtschicht einlegen. Sam schlief weniger als ein normaler Mensch.

"Dream."
Er blinzelte den anderen an und nickte fragend. Papier raschelte, als Sam die Baupläne auf dem Sand ordnete.
"Ich bin mir nicht sicher, ob ich daran weiterarbeiten soll."
Schweigen erfüllte die Luft. Sie sahen sich an, Dream gefiel der Blick des anderen nicht. Unschlüssig, zweifelnd. Er grollte leise und öffnete das Maul leicht. Ein Zeichen, dass er das Thema missbilligte.
"Ich meine, wozu das Ganze? Um ein technologisches Kunstwerk zu haben? Du bist niemand, der sich um ein Statussymbol schert."
Das war er wirklich nicht.
"Du willst das nicht ohne Grund haben."
Dieses Gespräch hatten sie schon. Und Sam hatte eingewilligt keine Fragen zu stellen. Er wollte dieses Gebäude nicht ohne Grund haben? Verdammt richtig, aber seine Gründe gingen niemanden etwas an.
Das Knurren aus seinem Hals wurde lauter, er starrte Sam in die Augen, verengte seinen Blick und ließ die Zunge einmal zwischen den Zähnen hervorzischeln. Die Drohbotschaft kam an und Sam nickte.
"Ich weiß, dass ich eingewilligt habe es zu bauen. Du bezahlst gut... Aber überleg es dir nochmal. Du bist jetzt anders. Dadurch ändert sich die Lage."
°Dadurch ändert sich GAR NICHTS!°, zischte er gedanklich.
Wieso er es brauchte? Weil es Leute auf dieser Welt gab, die gefährlich waren. Leute die nie lernten, es sei denn man ließ sie den Verlust fühlen. Den Verlust von allem was sie liebten, abgeschnitten hinter Wänden aus Obsidian und fallender Lava. Sodass alle anderen in Sicherheit waren. Eine Strafe, für Menschen die trotz aller Ermahnungen nicht einsahen was richtig und was falsch war.

Sein Ausdruck schien Awesamdude klar zu machen was er meinte. Der andere nickte nur erneut und wande sich wieder den Bauplänen zu.
"Deine Einstellungen gefällt mir nicht. Aber ich stehe zu meinem Wort und werde es fertig stellen."
Recht so.
"Da du mir nicht mehr helfen kannst, wird es noch etwas dauern, bis es bereit ist."
Das war in Ordnung, momentan brauchte er es noch nicht. Und Sam übertrieb, wenn er sagte, dass er noch lange brauchen würde. Er war ein guter Baumeister und selbst dieses riesige Projekt würde er alleine vollenden können. Dream betrachtete das Gebäude was aus dem Ozean aufragte. Es fehlte nicht mehr viel. Die zwei rechten Wachtürme, das Portalsystem, die Schienenstrecke für die Großen Wächter. Es klang nach viel Arbeit, aber der Großteil war bereits vollbracht.

Die einbrechende Dunkelheit machte ihn auf die Urzeit aufmerksam. Die Sonne hing rot halb versunken hinter dem Horizont. Vereinzelt blinkten bereits Sterne am Himmel. Als er den Kopf bog, sah er zwei Creeper heranschleichen. Die grasfarbenen Mobs hielten inne, als Sam sie ansah und ihnen ein paar Zischlaute zurief. Sie verschwanden wieder den Strand aufwärts.
Höchste Zeit für ihn aufzubrechen. George würde bald zurückkehren oder war bereits wieder Zuhause. Er wollte ihn nicht verpassen.

Mit einem leisen Grummeln verabschiedete er sich von Sam und entfaltete seine Flügel. Die Abendsonne fing sich in den dünnen Membranen. In dem spärlichen Licht steckte kaum mehr Wärme. Der Abend war kalt, aber er fror nicht. Durch seine Schuppen spürte er die Kälte zwar, aber sie machte ihm nichts aus.
Ein Schlag seiner Schwingen beförderte ihn hoch. Unter ihm wurde Awesamdude kleiner, Dream schwang sich herum und ließ den Creeper Hybrid und das unheilvolle schwarze Gebäude auf dem Meer hinter sich zurück.


Der Wind strich an ihm vorbei, brachte die abstehende Mähne auf seinem Kopf und Nacken in Bewegung. Als würde jemand ihn streicheln. Er ertappte sich bei dem Gedanken, wie sehr er Georges Finger in seinen Haaren genossen hatte. Vielleicht könnte er den anderen dazu bringen es erneut zu tun. Es half ihm zu vergessen... Wenn George bei ihm war, dann fühlte er sich sicher. Wie vorher, als er noch ein Mensch gewesen war.

Ein scharfer Geruch stach ihm in die Nase. Rauch, der Geruch von Feuer. Er hätte es früher bemerkt, wenn der Wind die Gerüche nicht verfälschen würde. Besorgt war er weniger, die Leute hier brannten öfter alte oder misslungene Bauwerke ab, um Platz für Neues zu schaffen. Er hörte kein panisches Geschrei, noch roch er irgendwo Blut. Niemand war verletzt.

Als er sich Georges Haus näherte, wo er auf den anderen warten wollte, traf ihn die Erkenntnis wie ein Schlag. Flackerndes orangefarbenes Licht leuchtete in der Dämmerung, Flammen schlugen hoch hinaus in den abendlichen Himmel. Der Hügel brannte, das Gras verfärbte sich schwarz unter der Hitze. Vögel zwitscherten panisch und flohen aus dem naheliegenden Wald.

Dream landete vor dem Teich. Die Brücke stand in Flammen, glühende Stücke fielen ins Wasser, wo sie fauchend erloschen. Im Vorgarten lagen große Brocken an rotem Netherrack, die unaufhörlich brannten und beißenden Gestank verbreiteten. Aus den Fenstern und der runden Tür des Hauses loderte grelles Feuer heraus. Das dekorative Pilzholz verschmorte qualmend.


Licht brannte in seinen Augen, der Rauch in seinem Hals. Das Knistern und Knacken von berstendem Holz hallte unerträglich laut in seinem empfindlichen Gehör.
Dream stieß einen Schrei in die anbrechende Nacht und zermalmte einen Klumpen brennendes Netherrack unter seinen Klauen. Das Feuer erlosch knisternd, aber er erkannte, dass es kaum etwas gab, was er tun könnte um Georges Zuhause zu retten. Er konnte kein Wasser speien, nur Feuer und die Lage noch schlimmer machen. Wind von seinen Flügeln würde die Hitze nur zusätzlich anfachen.
Der Teich. Schnell trat er heran und schob seine Klauen ins Wasser. Dabei hielt er nach dem kleinen Fisch Ausschau. Er musste das Tier in Sicherheit bringen.
Der Fisch war nicht aufzufinden. Seine Augen suchten den Teich ab, er nahm die Krallen wieder heraus, ging herum, sah in die Mündungen der schmalen Wasserfälle und suchte am Grund. Das Tier war nirgendwo.

Erneut fixierte er das brennende Hobbithaus. Ein Gefühl von Machtlosigkeit machte sich in ihm breit. Feuer knisterte lichterloh in die Nacht und er konnte nichts dagegen tun. Sein Blick fiel auf ein Holzschild, was etwas abseits von den Flammen platziert worden war.
"Skeppy und BadBoyHalo vermitteln ihre Grüße!"
Klauen ballten sich im Gras zusammen, zogen Furchen durch den Boden. Von wegen, er war bei Bad gewesen und egal wie merkwürdig der andere momentan drauf war, sowas hätte er niemals getan. Das ganze stank gewaltig nach genau einer einzigen Person auf diesem Server.
Hitze durchströmte seine Adern, als in ihm das Verlangen nach Vergeltung erwachte. Dieses brennende Haus vor ihm... Es war mehr als nur ein einfaches Haus gewesen, es war Georges Zufluchtsort, sein kleiner sicherer Platz, sein NEST.

Das hatte sich nicht von alleine entzündet. Und er wusste wer es gewesen war, als er eine Spur des Geruches aufnahm, den er heute Morgen in Tommys Gegenwart vernommen hatte.
Von allen Dingen die er bisher getan hatte. Damit war der Halbwüchsige zu weit gegangen.







Autor Note:
When this was a simpler time, on this server, we all lived in harmony... and it was very nice, very peaceful, we loved it... and then... You came along.
You started wars, battles, killings, the list goes on, and simply, my opinion on conflict is, we should keep it to a minimum, but clearly in your mind, you want it to the maximum.


- GeorgeNotFound zu Tommyinnit
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast