Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Vaterliebe

von M i n a
Kurzbeschreibung
OneshotRomance, Familie / P12 / Het
Amberly Schreave Clarkson Schreave
14.07.2021
14.07.2021
1
431
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
14.07.2021 431
 
Ein Beitrag zum Projekt '20 Worte, mit denen es begann Nr. 3' von Jackpot.

· · ·


Zwanzig Worte von uns, mit denen alles begann.
»Ich liebe sie. Abby.«
»Es ist einzig und allein Ablenkung, Porter. Frage nie nach mehr.«
»Du verdienst nur trotzdem mehr.«

Neunzehn Worte von mir, die mir dein wahres Gesicht zeigten.
Da sind keine Küsse, keine Berührungen, nicht einmal Herzklopfen zu bereuen.
Er möchte in seinem Leben ausschließlich sie lieben.

Achtzehn Worte von dir, mit denen du mich zum Nachdenken brachtest.
»Er ist mein Sohn, Amberly. Ich leiste mir als sein Dad viele Fehler, aber diesen nicht. Nie diesen.«

Siebzehn Worte von uns, die dich ungläubig zurückließen.
»Er ist nicht du.«
»Und du bist nicht Abby.«
»Ihre Liebe ist nicht genug oder, womöglich, surreal.«

Sechzehn Worte von mir, die ins Schwarze trafen.
»Deine Frau liebt die Krone mehr, dein Sohn auch … und … du wirst … mich irgendwann endlich brauchen.«

Fünfzehn Worte von dir, die die Sonne für mich aufgehen ließen.
»Du wärst den Verlust wert. Du wärst meine Liebe wert. Du wärst ein Neuanfang. Wärst.«

Vierzehn Worte von dir, die meine Welt auf den Kopf stellten.
»Verrückt. Mein Fluch? Wie kann mich beide Male das Herz einer versprochenen Frau anlocken?«


Dreizehn Worte von deinem Sohn und meinem Ehepartner Clarkson, die uns ein Zeichen sein sollen hätten.
»Mir gefällt nicht, wie er Maxon liebt. Ich bin der Sohn. Der einzige.«

Zwölf Worte von dir, die mich aus tiefstem Herzen zum Lachen brachten.
»Clarkson, mein Schatz, ein Vaterschaftstest? Benötigst du nicht in Wahrheit einen Sehtest?«

Elf Worte von dir, die dich alle Mauern einreißen ließen.
»Clarkson. Ich bin stets dein Vater. Nur dein Glück vervollkommnet meines.«

Zehn Worte von Abby, die dich wütend machten.
»Unsere Schwiegertochter verdiente dich nicht. Du bist keiner Frau würdig.«

Neun Worte von mir, die ich bereute.
»Bleib bei ihr und lass dich töten, wie Justin!«

Acht Worte von dir, die mich im Auge des Tornados zurückließen.
»Sie mit meinem Leben beschützen? Abby? Natürlich, wir-«

Sieben Worte von dir, die mich daran erinnerten, wie großartig du bist.
»Porter. Immer treuer Ehemann, Dad – und Freund.«

Sechs Worte von dir, die mich zum Lächeln brachten.
»Maxon, liebst du America, liebe sie.«


Fünf Worte von deinem Enkel und ihrem Sohn Maxon, die dich zerstören sollten.
»Mom und Dad … Grandpa … Sie …«

Vier Worte von dir wie Amberly, die unausgesprochen geblieben sind.
Ich liebe dich genug.

Drei Worte von dir, die Amberly nie hätte hören wollen.
»Ich wählte Clarkson.«

Zwei Worte von dir, die Amberly zu spät verstanden hat.
»Nicht mich.«

Ein Wort, das Amberly immer an dich erinnert hat.
Vaterliebe
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast