Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

In der Natur

GeschichteAllgemein / P6 / Gen
12.07.2021
31.10.2021
8
2.951
4
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
12.07.2021 386
 
***Guten Abend, ich bin wieder zurück  und ich werde in jedem Kapitel drei kleine Geschichten veröffentlichen, die mit der Natur und mir, oder mit der Natur und Tieren zu tun haben werden.***


1. Herbst - Neben der Straße

Die Sonne scheint, blauer Himmel.
Ich gehe die Straße entlang.
Es gibt immer wieder kleine Abiegungen, die zu verschiedenen Firmen führen.
Das hier ist Industriegebiet.
Auf der einen Straßenseite ist eine große Baustelle, die sich die ganze Straße entlang zieht.
Neun gelbe und ein roter Baustellenkran ragen hinauf in den Himmel.
Die Straße hat vier Spuren.
An der anderen Straßenseite stehen Ahornbäume mit gelb-roten Blättern.
Es ist warm und ich genieße es.


2. Novembermorgen

Es ist noch früh am Tag.
Der Himmel ist strahlend blau.
Keine Wolke zu sehen.
Oben auf der alten Fichte krächzt ein Rabe.
Das Gras unter meinen Füßen ist hart und fest.
Es knirscht als ich über die Wiese laufe.
Die letzten Äpfel am Baum sind angefrostet.
Die Blätter der Bäume sind teilweise noch gelb und rot, teilweise auch schon kahl.
Ein Amsel hüpft durch das Gras.
Die Nüsse hängen am Walnussbaum.
Heute ist es kalt.
Ich trage eine dicke Jacke.
Blaumeisen und Spatzen fliegen flink zwischen den Bäumen hin und her.
Der Tag fängt gerade erst an.


3. Bunte Wolken

Die Sonne geht gerade unter.
Einige Vögel zwitschern und fliegen über den Weiher.
Einige Wolken sind am Himmel.
Manche sind grau.
Andere werden von der Sonne beschienen und leuchten rot oder golden.
Es ist ein etwas seltener und deshalb faszinierender Anblick.
Der Himmel wirkt rosa, dort wo er das Gras berührt.
Weiter oben wirkt er lila.
Das Gras leuchtet dunkelgrün.
Einige Bäume werden von der Sonne angeschienen.
Andere Bäume wirken wie Schatten.
Die Gräser am Weiher wirken wie Schatten.
Das Wasser des Weiher's schlägt kleine Wellen.
Die Bäume werfen dunkle Schatten auf den Weiher.
Das Wasser wirkt rosa, wie der Himmel.
Langsam setzt die Dämmung ein und einige Fledermäuse fliegen zwischen den Bäumen und Feldern hin und her.
Sie sind sehr schnell und kaum zu hören.
Jetzt langsam wird es wirklich kalt.
Meine Finger werden schon rot.
Es ist auch schon ziemlich dunkel.
Ich gehe jetzt nach Hause.

***Ich hoffe euch haben die kleinen Geschichten gefallen.
Ich wünsche euch einen schönen Abend.
Bis zum nächsten Kapitel.
Maxi Neustein***
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast