Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zurück nach Cybertron?? Ohne uns!

Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Schmerz/Trost / P16 / MaleSlash
OC (Own Character)
08.07.2021
19.04.2022
24
34.267
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
08.07.2021 1.231
 
Im Aufenthaltsraum herrschte eine angespannte Atmosphäre, Jazz hatte sich vor seinem Anführer aufgebaut und starrte diesen wütend an.
Bis vor ein paar Sekunden hatte der viel kleinere Bot den Größeren angeschrien.
Optimus kam nicht einmal dazu einen Satz anzufangen, um den Saboteur zu beruhigen, da schrie Jazz ihn auch schon weiter an.
„Das ist ja wohl hoffentlich nicht dein Ernst.“
Die meisten Soldaten waren, seitdem der Saboteur wütend auf den Prime zu gestampft gekommen war, hinter sämtlichen Möbeln in Deckung gegangen, einige hatten den Raum sogar fluchtartig verlassen.
Bumblebee, Mirage und Hound, die ebenfalls im Raum waren, sahen dem Ganzen nur sprachlos zu.
Was niemand bemerkte war, das Firesound gerade den Raum betrat und überrascht auf die Scene vor sich sah.
Während sein Vater weiter den Prime anschrie, hatte der die Hände beschwichtigend erhoben.
„Ich werde bestimmt nicht Fire hierlassen und ohne ihn nach Cybertron gehen, dann bleib ich lieber hier. Ich lasse ihn nicht allein!“
Fire wurde nun hellhörig, anscheinend ging es um die Rückkehr nach Cybertron und ihm.
Jazz warf dem Prime noch immer alles Mögliche an den Kopf, ohne zu bemerken das es Firesound mitbekam, der sich immer unwohler fühlte.
Sein Vater hatte sich allem Anschein nach nur wegen ihm mit dem Prime angelegt.
„Jazz, hör auf! Firesound kann dich hören.“
mischte sich nun Mirage ein, der den jungen Mech entdeckt hatte.
Jazz hielt sofort in seiner wütenden ‚Rede‘ inne und sah den roten Mech an, der zeigte Richtung Tür und Jazz folgte mit einem ungutem Gefühl der Richtung, in die der Ferrari zeigte.
„Fire,“
In dem Moment, wo er seinen Sohn sah, fiel ihm alles aus dem Gesicht.
Wieviel hatte er mitbekommen?
Auch Optimus sah zu dem jungen Mech.
Firesound stand wie erstarrt in der Tür und sah sie beide aus geschockten Optiken an, Tränen standen in seinen blauen Optiken.
„Fire.“
Jazz machte einen Schritt auf seinen Sohn zu, doch der wich zurück, drehte sich abrupt um und verschwand nach draußen.
Nachdem Jazz dem rot-blauem Mech noch einen giftigen Blick zugeworfen hatte, lief er Fire nach.
„Jazz warte! Du hast das alles falsch verstanden.“
rief ihm sein Anführer nach, doch der silberne Mech hörte ihn nicht mehr.
Firesound rannte über den Platz Richtung Kommunikationszentrale.
Als er dort ankam, riss er die Tür auf und erschreckte dadurch die Soldaten, die in der Nähe der Tür arbeiteten, doch Fire interessierte sich nicht für sie, nach einem schnellem Überblick war er fündig geworden und lief auf sein ‚Ziel‘ zu.

Prowl unterhielt sich gerade mit Blaster und hatte somit nichts von ihrem Besuch mitbekommen, der ihn kurz darauf fast umwarf.
Prowl konnte sich grade so noch fangen.
„Fire?“
überrascht über das stürmische Auftauchen von seinem Sohn, versuchte er ihm einen fragenden Blick zuzuwerfen, doch Fire hatte sein Gesicht in seiner Halsbeuge vergraben und umarmte ihn so fest er konnte.
Sorge breitete sich in dem Sicherheitsofficer aus, als er hörte und spürte das Fire angefangen hatte zu weinen.
Er legte seine Arme nun ebenfalls um seinen Sohn.
Mittlerweile hatten sie die Aufmerksamkeit von allen.
Blaster warf ihm einen fragenden Blick zu.
„Ich weiß es nicht.“
erschrocken schloss er Firesound noch fester in seine Arme, als der plötzlich etwas wegsackte.
„Setz dich mit ihm hin!“
Blaster trat hinter sie und drehte den Stuhl hinter Prowl um.
Prowl ging die zwei Schritte zum Stuhl zurück und setzte sich, Fire zog er auf seinen Schoß.
„Wo ist Chester?“
wollte der rote Mech wissen, da Fire eigentlich immer zu ihm ging, wenn was war, oder war er nicht da ging er zu Jazz, nur wenn keiner der Beiden da war, ging Fire zu Prowl, aber soweit er wusste war Jazz da.
„Chester ist mit Saturn unterwegs, sie sind nicht auf der Insel.“
„Und Miro?“
fiel ihm Fire’s Freund ein.
„Mit Black auf Mission.“
„Jazz?“
Nun sah ihn Prowl skeptisch an.
„Hier. Er ist nicht weg.“
Als der Name von seinem Vater fiel, zuckte Fire leicht zusammen, was Prowl nicht entging.
„Es hat was mit ihm zu tun.“
vermutete Blaster.
In dem Moment kam Jazz in den Raum.
„Zum Glück, er ist bei dir.“
Jazz ging auf sie zu und bekam gleich einen forschenden Blick von seinem Mech geschenkt.
„Erklärst du mir vielleicht mal was hier los ist?“
auffordernd sah Prowl seinen Sparkmate an.
„Ich habe Optimus angeschrien, Fire hat das mitbekommen.“
erschrockene und ungläubige Blicke aus allen Richtungen trafen ihn.
„Du hast was?! Wieso?“
Jazz senkte den Blick.
„Er hat was falsch verstanden.“
Prowl sah an seinem Mech vorbei zu Optimus, der gerade den Raum betreten hatte.
‚Das wird ja immer besser‘.
„Ich habe etwas unüberlegtes ausgesprochen. Es ging um die Rückkehr nach Cybertron.“
Optimus blieb hinter Jazz stehen, der sah noch immer nicht auf, war ihm das ganze doch unangenehm.
„Tut mir leid.“
kam es leise vom silbernen.
„Schon gut. Ich kann dich verstehen.“
Auf Prowl’s fragenden Blick hin, erklärte der Prime ihm kurz was passiert war.
Er habe erwähnt das sie ja alle bald nach Cybertron zurückkehren würden und daraufhin sei Jazz ausgetickt.
Wie er das mit Fire vergessen könne und dass er ohne ihn nicht nach Cybertron gehen würde.
Das er ja keine Ahnung hätte, wie das wäre und so weiter.
Prowl konnte Jazz nur ungläubig ansehen.
„Ich überlasse jedem die Entscheidung, wo er wohnen möchte, selbst. Erstmal müssen wir eh die Decepticons besiegen oder verjagen.“
Optimus verließ daraufhin die Kommunikationszentrale.
„Jazz?“
Der silberne Mech sah langsam auf und Prowl in die Optiken.
„Wir reden heut Abend nochmal darüber, ok? Wenn Chester und Miro zurück sind.“
Jazz nickte nur, er wunderte sich gerade darüber das Optimus seinen Ausbruch anscheinend so locker sah.
„Jazz?“
„Geh am besten mit Fire ins Quartier. Ich übernehme für dich hier.“
„Nein, ich…“
„Prowl, Chester und Miro sind grad nicht da und ich habe ihm einen ungewollten Schock verpasst, also bitte ich dich mit ihm ins Quartier zu gehen.“
„Ok.“
Prowl stand auf und trug Fire aus dem Raum.
:Mach dir nicht so viele Gedanken:
Jazz setzte sich auf den Stuhl, auf dem Prowl ebbend noch gesessen hatte und drehte sich zum Tisch um.
„Warum kann Firesound eigentlich nicht nach Cybertron? Ich mein ich kenn ihn jetzt nicht so gut, war ja die letzten Jahre kaum hier.“
Blaster lehnte sich gegen den Tisch und sah Jazz fragend an.
„Ratchet meinte, dass seine Systeme den Bedingungen auf Cybertron nicht standhalten würden. Es ist wahrscheinlich sein Glück gewesen hier auf der Erde und nicht auf Cybertron geboren zu sein. Ratchet hatte nach der Geburt der beiden lange um Fire’s Leben gekämpft. Er ist auch anfälliger für Krankheiten.“
„Das heißt auf Cybertron wäre er gestorben oder würde er sterben?“
„Das ist Ratchet’s Befürchtung.“
„Das ist krass.“
„Ja und deswegen werde ich mit ihm hierbleiben und Miro und Chester wahrscheinlich auch.“
„Was ist mit Prowl?“
„Ich weiß es nicht.“
Blaster schwieg eine Weile, doch dann bekam er plötzlich eine, wie er fand, geniale Idee.
„Wie wäre es mit einer Weltraumbrücke? Dann käme man schneller von einem Planeten zum anderen.“
teilte er ihm begeistert mit.
„Aber wo willst du die bauen? Hier auf der Erde würdest du nie die Genehmigung dafür bekommen.“
„Es gibt doch genug Planeten hier, es muss ja nicht die Erde sein.“
Jazz überlegte kurz, dann stand er auf und ging Richtung Ausgang.
„Wo willst du hin?“
„Zu Optimus. Bin gleich wieder da.“
Der silberne Mech verschwand aus dem Raum und ließ Blaster verwirrt zurück.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast