Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

perfectly imperfect

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Liebesgeschichte / P6 / Gen
OC (Own Character) Rebecca Jungblut Sabine Kaiser
02.07.2021
06.02.2022
27
13.309
5
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
19.07.2021 481
 
Rebecca wälzte sich im Bett. Sie war über Nacht in Sabine Zimmer umgezogen,um wenigstens den Geruch der Älteren um sich zu haben ,doch zu viele Gedanken schwirrten in ihrem Kopf herum, als dass sie in einen ruhigen Schlaf fallen könnte. Sie sah auf die Uhr an der Wand, die nur noch schwer zu erkennen war; zu stark hatte die Dunkelheit das Zimmer ausgefüllt. "4 Uhr". Ja, sie vermisste Sabine. Vermisste ihr Lachen, ihr Lächeln, ihre weichen braunen Haare und das Gefühl ihrer Lippen auf ihren. Und das, obwohl sie gerade einmal 2 Tage weg sein würde und ein Tag bereits vergangen war. Aber das konnte sie ihr unmöglich schreiben. Dann würde die Ältere direkt in ihren Wagen springen und zu ihr Fahren. Aber was, wenn sie gerade auch wach war und an sie dachte?
Gerade schloss sie erneut die Augen ,in der Hoffnung endlich vielleicht doch noch  einzuschlafen doch ihre Gedanken rasten mit ihrem Herzschlag um die Wette. Dann, als sie sich gerade damit abgefunden hatte nicht mehr zu schlafen,leuchtete ihr Handy auf dem Nachttisch auf und zeigte eine neue Nachricht an. Schnell zog sie es zu sich und entsperrte den Bildschirm. Dann öffnete sie WhatsApp und erkannte die grüne 1 neben Sabines Namen. Sofort öffnete sie den Chat.

,,Ich vermisse dich", blinkte ihr entgegen während unter Sabines Namen ein ,,online" auftauchte. Rebeccas Herz schlug ihr bis zum Hals , als sie ihre Antwort abschickte.

,,Ich dich auch".

Ihre Gedanken spielten verrückt und allmählich bereitete sich ein Kribbeln in ihrem ganzen Körper aus. Wie konnte das sein? Wo sie doch gerade noch überlegt hatte der Brünette genau das zu Schreiben.Wieso reagierte sie so heftig auf ein einfaches: ,,Ich vermisse dich"?.
Aber war es wirklich so einfach? Sabine war wach und sie dachte an sie. Warum nur brachte sie dieser Gedanke beinah um den Verstand? Was, wenn es vielleicht doch mehr für sie war als ein einfaches Verliebtsein. Fühlte sich so Liebe an ? Musste man erst voneinander getrennt werden,um zu merken, wiviel einem die Andere bedeutete?

"Bling"

Eine neue Nachricht von Sabine.

,,Ich wüntschte du wörst hier ); freu mich auf Morgeeen ;)".

Ein breites Lächeln bereitete sich auf Rebeccas Lippen aus.

,,Bist du besoffen?", schrieb sie während sie innerlich grinsen musste.

,,Nein. Doch. Aber nur ein ganz kleines büschen" , kam es von Sabine und Rebeccas Lächeln wurde noch ein bisschen breiter.

,,Gute Nacht;)" , schrieb sie dann legte sie das Handy zurück auf den Nachttisch.

,, Naaacht", kam es von Sabine dann erlosch das online unter ihrem Namen und mit ihm das Leuchten des Handys.

Rebecca musste Lächeln. Dann schloss sie die Augen und grub ihr Gesicht tief in Sabine Kissen, um ihren Duft möglichst genau aufzunehmen. Dann,ganz langsam fiel sie in einen ruhigen Schlaf und Sabines Gesicht wurde immer deutlicher vor ihrem inneren Auge erkennbar.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast