Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Familie Lucas: Teil III / John

von kira 21
GeschichteKrimi, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Catherine "Kitty" Bennet Lady Lucas Lydia Bennet Maria Lucas Mr. Bennet Mrs. Bennet
29.06.2021
04.11.2021
37
38.217
 
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
12.10.2021 897
 
Mai 1812:

„Ich hätte nie geglaubt, dass eine meiner Schwestern einmal einen Earl heiratete.“, bemerkte Richter John Lucas zu seiner Gattin.

Katherine seufzte, „ich hoffe sie werden glücklich.“

„Wie meinst du, dass?“, erstaunt blickte John zu ihr herüber während Katherine ihre einjährige Tochter auf dem Schoß hielt. Der drei Jahre alte John fuhr mit der Nanny in der zweiten Kutsche und so konnten sie offen sprechen.

„Du weißt doch mit Sicherheit, dass deine Vater Henrietta schon vor vier Jahren mit ihm verheiraten wollte. Es gab eine Absprache mit dem alten Earl, aber der junge Mann weigerte sich und reiste am nächsten Morgen ab. Er muss nur zu schnell begriffen haben, dass sein Vater ihm außer dem Titel und dem unveräußerlichen Besitz nur Schulden hinterließ.“

„Du meinst …?“

Mrs. John Lucas seufzte, „Henrietta deutete an er habe ihr einen Kuss geraubt und dafür gesorgt, dass sie dabei gesehen werden.“

„Dass, ist doch …!“, John hatte lauter als beabsichtigt gesprochen und seine kleine Tochter zuckte erschreckt zusammen.

„Schon gut, Liebes.“, murmelte Katherine ihr zu und drückte sie an sich.

John lächelte sanft als er seine Gattin und seine Tochter so sah. „Ich hoffe du hast für übermorgen nichts geplant, Liebes. … Ich habe eine Überraschung für dich vorbereite.“

Glücklich strahlte Katherine ihn an und antworte leise, keineswegs.“

Nach einer Weile fragte John, „was gab es mit deiner Mutter?“

„Sie ließ sich mal wieder über die Namenswahl deines Bruder aus. Seine Kinder in der Reihenfolge des Alphabets zu bennen, Amalia und Belinda und sie fragte weshalb unsere Kinder keine Namen haben die mit K beginnen.“

„Sie begreift einfach nicht, dass unsere Kinder John Kenneth und Jane Katherine heißen.“, Richter Lucas war eher amüsiert denn verärgert.

„Genug von meiner Mutter, John. Wie sehen die Sommerpläne aus?“

John schmunzelte und antworte, „im Juli werden Maria und Tom wieder eine Taufe feiern die gesamte Familie ist deshalb nach Mansfield Park eingeladen. Ob Henrietta und ihr Gatte erscheinen ist noch ungewiss, aber alle Anderen werden dort sein. Ich habe mich mit meinem Vater und George besprochen, wir verbringen den Juni in Hertfordshire und fahren dann gemeinsam nach Northamptonshire.“

„Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit der Familie.“, entgegnete Katherine und fügte nach einer Weile hinzu. „Auf dem Land können sich die Kinder freier bewegen und wir unterliegen auch weniger gesellschaftlichen Zwängen. … Weißt du wer diese Mal die Paten sein werden?“

„Bei Tommy waren es der Marquess of Northampton und George, bei Priscilla waren es die Marchioness of Northampton und du selbst, Liebes. Wenn diese dritte Kind ein Junge wird sollen es Sir John Yates und Lord Ratbone sein und wenn es ein Mädchen wird dann Lady Yates und Penelope.“

„Dann bleibt es diesmal in der Familie.“, bemerkte Katherine; Mrs. Lucas und stellte erleichter fest, dass sie ihr Haus in London erreicht hatten.

~~~

Zwei Tage später erwachte Katherine da ihr der Duft von heißer Schokolade und warmen Kuchen in die Nase stieg.

„Guten Morgen, Liebes.“, John beugte sich zu ihr und küsste sie heiß und verlangend. „Wir werden in zwei Stunden erwartet also sollten wir jetzt besser frühstücken.“

Mrs. John Lucas stand auf und setzte sich an den kleinen Tisch in ihrem Schlafzimmer, „wo erwartet man uns?“

John Lucas lachte, „es ist ein Geheimnis. … Dies ist für dich.“, er schob eine Lederschatulle zu ihr herüber und Katherine öffnete diese, zum Vorschein kamen fünf Smaragde, die in halbe Perlen gefasst waren.

„Ich danke dir für fünf glückliche Jahre, meine Liebste. … Die Steine passen wie die Diamanten und Rubine auf das Perlen-Collier.“, erläuterte John leise.

Seine Gattin schenkte ihm ein strahlendes Lächeln, „ich habe auch etwas für dich.“ Katherine erhob sich und holte unter dem Bett ein Paket hervor.

John öffnete es und hielt den Atem an. Er hielt ein Gemälde in den Händen auf dem Katherine im Morgenmantel und mit offenem Haar zu sehen war, sie lächelte den Betrachter über ihre Schulter hinweg an.

„Wer … wer hat dich so gemalt?“, fragte er eindringlich.

„Sei unbesorgt, Liebster. Es war Mary Moser (86).“

„Ich war der Meinung sie hat sich ins Private zurückgezogen.“

„Richtig, aber gelegentlich wenn auch sehr selten nimmt sie noch Auftragsarbeiten an.“, erklärte Mrs. Lucas als Sara erschien um ihre Herrin anzukleiden.

Wie jeden Morgen ging Katherine anschließend in den Kindertrakt und lass den Kindern eine Geschichte vor, John beobachtete seine Familie versonnen. Nur an den Sonntagen und während des Sommers war es ihm vergönnt ebenso viel Zeit mit den Kindern zu verbringen. Er hoffte seine eigenen Kinder würden einmal eine so enge Verbindung zu einander haben wie er und seine Geschwister. Maria erwartete ihr drittes Kind, George hat ebenso zwei Kinder. Penelope, welche sich 1808 vermählte hatte einen Sohn, nach seinem Vater James genannt und im Herbst sollte sie zum zweiten Mal Mutter werden.

Richter Lucas erinnerte seine Gattin daran, dass es Zeit war aufzubrechen und führte Katherine zur Kutsche hinaus. Nach einer halben Stunde erreichten sie den Hafen und John führte seine Gattin zu einem Ruderboot, auf diesem war mit Kissen und Decken ein bequemes Lager hergerichtet worden.

„Wir fahren die Themse hinauf und in zwei Stunden erwartet uns am Ufer ein Picknick und eine Kutsche, die uns nach Hause zurück bringt.“

„Oh John, wie herrlich. Ein Tag nur für uns!“

Vorsichtig half John Lucas Katherine auf das Boot und ließ sich neben ihr nieder, sie verlebten einen glücklichen und friedlichen Tag.





-(86; Mary Moser: https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Moser)-
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast