Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Einmal Schokolade - Immer Schokolade ?

von NoMuggle
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Harry Styles Liam Payne Louis Tomlinson Niall Horan Zayn Malik
19.06.2021
19.08.2021
23
45.508
10
Alle Kapitel
75 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
17.07.2021 2.112
 
Hello :)

tut mir Leid, dass das Kapitel erst heute kommt...
Ich muss mal sehen, wie viel ich in der nächsten Woche hochladen kann. Ich bin grade ein bisschen eingebunden.
Aber keine Sorge, ich vergesse euch nicht ;)

So.

Jetzt aber viel Spaß.
Achtung, könnte fluffig werden c:





11.


Für das restliche Wochenende hatten Niall und Liam nichts geplant, sodass Niall sich tatsächlich die Zeit nahm, und mal ein bisschen im Internet stöberte. Es dauerte wirklich nicht lange, da hatte er den Eindruck, dass das Internet voll war mit Menschen, die wie auch immer geartete Tipps und Tricks von sich gaben, wie man dieses und jenes an sich akzeptieren konnte, und wie sie auf magische Weise ihre Glaubenssätze geändert hatten.
Ehrlicherweise fühlte er sich von der Masse an Content ziemlich überfordert, einfach auch, weil er nicht wusste, wie um Himmelswillen er hier rausfiltern sollte, was wirklich hilfreich war, und was einfach nur nutzlos war, beziehungsweise seine Lage eventuell sogar verschlimmerte.

„Na, findest du was?“ fragte Liam, nachdem er einige Stunden am Laptop verbracht hatte.
„Ja und nein…“ sagte Niall. „Von der Quantität her gibt es ziemlich viel… aber was davon jetzt gut ist… naja“ Er legte seine Kopfhörer weg und lehnte sich an seinen Freund. Der gab ihm einen Kuss auf den Kopf.
„Kann ich dich was fragen?“ murmelte Liam nach einer Weile.
„Alles“ sagte Niall und verschränkte ihre Finger miteinander.
„Warum bist du so schlimm eifersüchtig auf Zayn, aber nicht auf mich?“
Niall setzte sich auf.
Er blinzelte.
„Bist du eifersüchtig auf Zayn, weil ich bei ihm eifersüchtiger bin?“ fragte er vorsichtig.
Liam lächelte matt. „Nein. Alles gut Nialler. Ich bin nicht eifersüchtig auf Zayn. Aber ich verstehe es nicht. Und ich würde es gerne verstehen… damit ich dich besser verstehe“
Niall nickte. „Ich glaube es liegt daran, dass es bei dir einfach Keinen gibt, auf den ich so eifersüchtig werden kann. Ich meine… deine Arbeitskollegen sind alle ziemlich alt und wirklich weit weg von deinem Beuteschema. Deine Freunde kennst du alle schon dein halbes Leben, und die sind fast alle hetero. Mit Louis bist du zwar ziemlich eng, aber sein wir mal ehrlich, davon abgesehen, dass der Mann bald einen unserer besten Freunde heiratet, du und Louis? Das ist schon irgendwie ziemlich weit her geholt. Wenn sich also jemand an dich ran macht, dann jemand, den wir beide nicht kennen. Und die meisten Leute, die sich an dich ran machen, sind Frauen. Das liegt vielleicht an deiner Ausstrahlung, weil du viel bist, aber nicht flamboyant. Und wenn du Pan oder Bi wärst, dann würde ich da vielleicht anders drauf reagieren, aber dein schwuler Arsch würde einfach im Leben nicht drauf kommen, an eine Frau zu denken, also sind die auch raus“ sagte Niall.
Liam schmunzelte.
„Mein schwuler Arsch?“
„Ja. Dein schwuler Arsch“
„hm hm“ machte Liam, und legte seine Lippen auf Nialls. „Verstehe ich“ murmelte er dann.
„Soll ich dich mal weiter suchen lassen?“ fragte er dann, aber ohne sich von Niall zu lösen. Der klappte den Laptop zu und zog seinen Freund enger an sich.
„Bloß nicht“
„Was willst du dann?“ fragte Liam gegen seine Lippen und schob ihm vorsichtig seine Zunge entgegen.
„Deinen Schwulen Arsch“ grinste Niall. Sie sahen sich einen Moment lang an, dann packte Liam ihn am Nacken, zog ihn an sich und lies sich nach hinten fallen. Niall landete auf ihm, und schon hatte er die Lippen seines Freundes wieder in beschlag genommen.  

Sie lagen eine Zeit lang wild knutschend auf dem Sofa, doch mit der Zeit wurden ihre Berührungen ein bisschen vorsichtiger, und schließlich lösten sie sich langsam wieder voneinander.
Niall schaute seinem Freund in die dunklen Augen, und ein warmes Gefühl machte sich in ihm breit. „Ich liebe dich“ flüsterte er, und gab ihm einen weiteren vorsichtigen Kuss.
„Ich liebe dich auch“ flüsterte Liam zurück und zog ihn enger an sich.
Niall lächelte vor sich hin, rutschte ein Stück runter, und legte seinen Kopf auf Liams Brust ab.
„Was machen wir eigentlich diese Woche mit Zayn?“ fragte Liam irgendwann ruhig.
„Ich weiß nicht so genau“ murmelte Niall. „Ich hab überlegt, dass ich es schön fände, wenn wir mal zusammen essen gehen. Weißt du, so ein richtiges Date“
„Gute Idee. Wir können ihm ja schrieben, ob ihm das passt“
„Gut“ machte Niall, und vergrub seine Nase in Liams Shirt.
„Du Li?“
„hm?“
„Du hast doch gesagt, dass du bald wieder mit Sport anfangen willst…“
„Ja?“
„Kann ich da vielleicht mitmachen? Wenn du jetzt noch nicht wieder voll im Training bist, dann hänge ich vielleicht nicht ganz so dolle hinterher, und vielleicht, wenn ich einfach mal was für meinen Körper mache, fühle ich mich schon besser, egal, wie er aussieht… einfach, weil ich mich dann ein bisschen fitter fühle…?“
Liam vergrub eine Hand in seinen Haaren. „Natürlich kannst du mitkommen, Liebling! Jederzeit!“
„Danke“
Niall lächelte und schloss die Augen.
„Du riechst gut…“ murmelte er. „Fast wie zu Hause“
Liam fing an, ihm durch die Haare zu kraulen.
„fast wie zu Hause“ murmelte er leise. „Vielleicht ist er ja bald wieder da… vielleicht ist es dann wieder richtig… zu Hause“
„hmm“ machte Niall. „Das wäre schön“
„Schläfst du grade ein auf mir, Baby?“
„Nur ein bisschen“ murmelte Niall, und spürte Liams leichtes Lachen unter seinem Gesicht.
„Nicht wackeln“ maulte er.
Liam fing noch mehr an zu lachen. „Du bist süß“
„Auf dir wird man Seekrank. Ich will meinen Freund, der immer ruhig auf dem Rücken liegt.“
„Na danke“ lachte Liam, und gab ihm einen Kuss auf den Kopf. „Aber ja… den will ich auch“
Sie lagen danach noch bestimmt eine gute Stunde einfach rum, aber schließlich wurde ihr Hunger zu groß, und sie standen auf, um sich etwas zu Essen zu machen.

Den restlichen Tag verbrachte Niall dann wieder am Computer, um sich weiter durch den Wust an Informationen zu forsten, die das Internet so bereit hielt.
Später am Abend wies er Liam dann in seine Ergebnisse ein.
„Ich habe mir überlegt, dass ich vielleicht ein paar Podcasts hören kann, einfach um mir Denkanstöße zu geben. Zum Beispiel wenn ich im Haushalt was mache… ich kann dieses Problem eh nicht von jetzt auf gleich mal eben lösen, sondern das wird wohl etwas länger dauern.“
Liam nickte zustimmend. „Ja, das vermute ich auch“
„Eben. Und dann habe ich schon mal versucht, ein paar Tipps zu verfolgen“
„zum Beispiel?“
„Zum Beispiel habe ich mir mal angeguckt, was für Leute ich so abonniert habe, und festgestellt, dass das alles so über-perfekte Leute sind. Und deren Content interessiert mich eigentlich gar nicht. Also habe ich sie jetzt nicht mehr abonniert. Und dafür habe ich mir mal Leute im Internet raus gesucht, die ein bisschen ehrlicher mit dem Thema umgehen. Davon abgesehen… ich brauche das Internet eigentlich gar nicht. Oder? Ich hab mich, und ich hab dich. Also bleibt mein Handy jetzt einfach mal aus“
„Ich bin sehr stolz auf dich, Liebling“
„Danke“ murmelte Niall.  


Auch den Sonntag über verbrachte Niall noch viel Zeit damit, sich im Internet zu informieren, nutzte aber auch die Chance, dass sie frei hatten, und redete das erste Mal ernsthaft mit Liam über das Thema.
Der Montag kann recht entspannt daher, mit Ausnahme des Aushangs im Lehrerzimmer, dass sie am Dienstag der kommenden Woche eine Konferenz hatten, und er bis später am Abend dort bleiben müsste. Aber das konnten sie ja am Dienstag besprechen.

Liam hatte extra einen Tisch für sie reserviert, und jetzt stand er neben Niall im Schlafzimmer, und sie zogen sich um. Nach einem kurzen hin und her Überlegen entschieden sie sich beide für eine Jeans und ein Hemd, wobei Niall auf breite Streifen setzte, und Liam wie so oft bei seinem rosafarbenen Hemd hängen blieb. Es stand ihm aber auch einfach zu gut.
Um halb sieben machten sie sich schließlich auf den Weg, Niall fuhr sie zu Zayn, und der steig zu ihnen ins Auto dazu.
Pünktlich um sieben Uhr erreichten sie das Restaurant, und ein Kellner führte sie zu ihrem Tisch.

Zayn sah sich um, und biss sich auf die Unterlippe.
Nialls Herz schlug laut gegen seine Brust. Er war sich genau bewusst darüber, was für ein Restaurant Liam ausgesucht hatte….
„Hier hatten wir unser letztes Date“ sagte Zayn es schließlich leise.
Liam nickte.
„Wir wollten nicht, dass es in schlechter Erinnerung bleibt…“ murmelte Niall, und warf ihm einen unsicheren Blick zu. „Ist es okay für dich?“
Zayn lächelte. „Ja. Das ist okay. Keine Sorge… Es weckt nur Erinnerungen. Sagen wir es so“
„Das stimmt“ sagte Liam neben ihm.

Sie bekamen Karten gereicht, und verfielen erste einmal in Schweigen. Ihre Bestellungen wurden aufgenommen, und damit Niall es nicht vergaß, sprach er gleich seine Konferenz in der kommenden Woche an.
„Ich habe nächste Woche Dienstag so eine Lehrerkonferenz, zu der ich leider hin muss. Wir fangen um 17:00 Uhr an, und ich hab keine Ahnung wie lange die dauert. Angesetzt ist sie für 90 Minuten, aber meine Kollegin Julia meinte, dass es selten passiert, dass alles in unter 2 Stunden besprochen ist. Und dann wäre es ja schon sieben…“ sagte er.
Liam nickte, und Zayn sagte „mach dir damit keinen Stress, Niall. Wir können ja was entspanntes machen, vielleicht bei euch, und dann sehen wir einfach, wie lange du brauchst.“
„Denke ich auch. Wir haben zwar den Abend für uns frei gehalten, aber von einer Konferenz machen wir uns ja nicht den Abend kaputt. Und wenn du hinterher fertig bist, dann gibt’s halt Pizza und nen Film.“
„Okay“ sagte Niall lächelnd.
Sie bekamen ihre Getränke, und wenig später wurden ihnen Ihre Teller gebracht.

Wie auch schon beim letzten Mal, war das Essen Weltklasse. Sie redeten über dieses und jenes, und schließlich erzählten Niall und Liam Zayn, worüber der Blonde sich das Wochenende so Gedanken gemacht hat.
„Das klingt wirklich gut, Niall“ sagte Zayn, und lächelte ihn an. „Ich bin ein bisschen erleichtert, dass du dich damit auseinander setzt“
„Naja“ kicherte Niall „Nach der Ansage von Jamie war das einigermaßen unumgänglich“ sagte er.
Zayn schmunzelte. „Er hat mir davon erzählt. Ich hoffe es war nicht zu schlimm“
„Nein“ sagte Niall und lächelte. „War nicht schlimm. Nur sehr deutlich. Aber vielleicht habe ich einen Tritt in den Hintern nötig gehabt…“
Er warf Liam einen Blick zu, der ihn anlächelte. „Vielleicht hast du das“
Niall lächelte in sich hinein, und aß weiter.
Sie bestellten sich am Ende noch einen Espresso, und schließlich fragte Liam nach der Rechnung.
„Zahlen sie zusammen, oder getrennt?“ fragte eine Kellnerin, und lächelte ihn an.
„Zusammen“ sagte Liam, und Niall grinste. Sie hatten beschlossen, Zayn einzuladen und die Kosten zu Teilen.

„Sollen wir dich nach Hause bringen, oder möchtest du noch mitkommen?“ fragte Niall, als sie auf dem Weg zum Parkplatz waren.
„Och, ich würde denke ich auch noch mitkommen… so spät ist es ja noch nicht“
„Gut“ grinste Niall. Auch Liam schien zu lächeln.
Sie fuhren zur Wohnung, und entledigten sich oben ihrer Jacken und Schuhe.
„Tee?“ fragte Liam, und Niall und Zayn stimmten gleichzeitig zu.
„Mach ich“ sagte Liam, und ging in die Küche.
„Wollen wir uns aufs Sofa setzen?“ kam es leise von Zayn, der etwas unschlüssig da stand.
Niall nickte, setzte sich, und betrachtete den schwarzhaarigen.
Die Stimmung zwischen ihnen dreien war angenehm, aber irgendwie auch so komisch unsicher. Keiner von ihnen schein zu wissen, was er als nächstes tun sollte, wie weit er gehen konnte oder wollte, und was genau angemessen war zu sagen oder zu tun. Dabei wussten sie je eigentlich alle, was sie wollten.
Also warteten er und Liam nur, dass Zayn bereit für sie war? Oder wartete Zayn, dass sie bereit für ihn waren? Warteten Liam und Zayn, dass er weniger Probleme mit sich hatte, damit er es nicht wieder gegen die Wand fuhr? Oder warteten er und Zayn darauf, dass Liam den ersten Schritt machte, weil er irgendwie immer alles gehandelt bekam?
„alles okay?“ fragte Zayn plötzlich leise.
Niall schreckte aus seinen Überlegungen hoch. „Ja… alles gut“ sagte er.
„okay“ sagte Zayn und nahm seine Hand.
Sie sahen sich an.

In diesem Moment kam Liam rein. Er stellte die Teekanne ab, setzte sich zu Niall und gab ihm einen Kuss auf die Wange.
Zayn schluckte.
Er rutschte ein Stück näher zu ihnen und sah erst Niall in die Augen, und dann Liam.
Nialls Herz fing laut an zu schlagen.
„Es gibt da etwas, was ich gerne machen würde“ flüsterte Zayn.
Niall wurde nervös, während Zayn noch näher an ihn heran rutschte. Er legte seine Hand vorsichtig in Nialls Nacken.
„Ist das okay für dich?“
Niall nickte.
Auch Zayn nickte.
Er kam ihn noch näher, und Niall konnte seinen Atem auf den Lippen spüren.
Und dann endlich lehnte er sich noch ein kleines Stück weiter vor, und küsste Niall.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast