Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Tagebuch

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
19.06.2021
19.09.2021
16
9.891
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
19.06.2021 842
 
Kapitel 1
Der erste Tag

Liebes Tagebuch...
Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll.
Nun ja , ich bin eine Oberschülerin und habe nicht gerade viel zu erzählen aber ich mag was neues ausprobieren.
Heute ist der 1.6.2017, die Sonne steht hoch am Himmel , es ist sehr warm gegenüber den letzten Tagen.
Falls ich vergesse wer ich bin, ich bin Maja und bin 15 Jahre alt.
Der Tag in der Schule war nicht gerade spannend , aber ich schreibe es trotzdem auf.
Wir hatten heute in der ersten Stunde Sport ,wir müssten dort über eine halbe Stunde Rum rennen , es war zum Kotzen und anstrengend, die Mädels hatten mich Mal wieder nach dem Sport Unterricht unter die Dusche gezogen und sie abgemacht, wie abscheulich. Dan hatten wir in der zweiten wie auch dritten Stunde Englisch, und du wirst nicht glauben wie ich dieses Fach hasse , es ist mir teilweise zu anstrengend.
In der Vierten und fünften Stunde hatten wir Mathematik , und alle Aufgaben waren bei mir Mal wieder richtig ,deswegen werde ich als Streber auch bezeichnet.
Nur um es weiter zu führen in der Sexten Stunde hatten wir Geschichte und dort könnte ich immer einschlafen wann und wo ich Will es ist einfach zu langweilig, und in der Siebenten und letzen Stunde hatten wir Deutsch.
Der Lehrer kam völlig verschwitzt in den Klassenraum und Keuchte :,,Ich habe keine Lust bei diesen Wetter".
Und dann holte er tief Luft und sagte in einen sehr strengen Ton,, Packt eure Sachen wir gehen die letzte Stunde raus! Stellt aber die Stühle hoch ,sonst gibt er Ärger!" Wir taten dies ,und blieben Still.
Draußen war es langweilig deswegen holte ich mir  mein Buch aus der Tasche,und fing an zu lesen.
Ich fühlte mich dabei sehr frei und gelassen, aber dieses Gefühl würde nicht lange anhalten.
Die Mädels aus meiner Klasse kamen zu mir und fragten mich was ich für ein Buch lesen würde?
Ich sagte dazu wie immer Nichts , was auch immer ein Fehler war.
Sie rissen mir das Buch aus der Hand und ,rissen einzelne Seiten raus bis im Buch selbst keine mehr drin wahen.
Nach der Schule gingen wir alle nach Hause, das sollten wir zumindest.
Ich ging zu einen Kaffée , ich arbeite hier stehś, und verabredete mich auch manchmal mit meiner besten Freundin hier.
Aber heute war ich einfach nur hier um mir die Aussicht zu beobachten ,und was zu kaltes zu trinken.
Irgendwann machte ich mich den auf den Weg nach Hause, die Sonne ging schon leicht unter ,und ich erwartete zu Hause nichts gutes.
Ich ging ungerne nach Hause .
Als ich vor der Tür stand, artmete ich noch Mal ganz tief ein und aus,und  ging rein, man hörte das geschreihe schon in Treppenhaus,sie streiten sich wieder .
Ich öffnete die Tür und trat Zuhause ein, meine Eltern bemerken es nicht bis ich rufte:,,Bin da! Bin aber müde lege mich jetzt gleich schlafen , Habe euch beide Lieb!".
So machte ich es jeden Tag ,aber heute kam meine Mutter zu mir und sagte :,, Du bist ungezogen! Du bist Abschaum! " Sie brüllte es schon ,und dabei packte sie mich an meinen Arm und zog mich ins Wohnzimmer.
Sie schrieh mich an und fragte :,,Wo treibst du dich den ganzen Tag Herrum", ich sagte ihr genervt,,Das geht dich Nichts an! Setze dich jetzt einfach wie immer vor den Fernsehn und trinke noch etwas ,und dann Schlaf!" Sie sah mich an wie ein kleines Kind das gerade eine Risen Überraschung bekommt.
Sie stand auf und ging in die Küche .
Mein Vater starrte mich an und sagte :,, Du weißt was wieder passieren wird , und du lässt es einfach zu?!
Du musst aufwachen Maja ! Es geht so nicht weiter !" Und mein Vater hielt mein Kopf fest und schlug ihn durch Zorn gegen die Wand, wie einen kleinen Stress Ball.
Ich merkte nur noch das ich Blutete , ich machte ein Verband darum und schlief ein. Mein Vater ging zur Arbeit und regte sich da weiter ab.
Ich wachte paar Stunden Später auf und schreibe es gerade auf .
Ich denke ich sollte es öfters machen, aufschreiben wie mein Tag war, und Ablief .
Aber ob es irgendwas was bringt weiß ich nicht , werde ich aber sehen.
Ich trinke nebenbei viel Wasser , es ist ungewohnt so viel zu trinken aber ich sollte das auch öfters tun.
Ich weiß nicht wenn ich fertig bin mit schreiben ob ich schlafen kann, aber ich denke schon.
Man hört aus den Wohnzimmer Laute Geräusche, das ist der viel zu Laute Fernsehn wie jeden Abend .
Ich schreibe morgen Arbent weiter Aber ich sage schon Mal Gute Nacht.

Ende von Kapitel 1 Der erste Tag

Ich hoffe euch hat das erste Kapitel von *Das Tagebuch* gefallen, es ist mir ganz spontan eingefallen wie fast alles .
Ich würde mich sehr darüber freuen wenn ihr eine Nachricht hinterlässt ,so wie ihr es fandet.
Mit freundlichen Grüßen Ray , habt noch einen schönen Tag oder Abend und ich hoffe wir sehen uns dann auch bei den 2 Kapitel
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast