Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

↬Borussia Dortmund ~ Oneshots ↫®

OneshotAllgemein / P16 / MaleSlash
10.06.2021
14.06.2021
3
3.987
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.06.2021 1.248
 
↠Gio Pov↞

Der super nervige Ton meines Handyweckers weckte mich und ich tastete vorsichtig nach meinem Handy. Als ich es hatte machte ich erstmal den Wecker aus, legte mein Handy zurück und drehte mich weg. ,,Nur noch 5 Minuten'' dachte ich mir, aber kaum hatte ich meine Augen geschlossen, klingelte mein Wecker erneut und jetzt was ich endgültig wach. Langsam stand ich auf und streckte mich ordentlich, dann machte ich mich auf den Weg ins Badezimmer um zu duschen und danach wollte ich frühstücken.

Nachdem ich geduscht hatte ging ich in die Küche um endlich zu essen, mittlerweile war es schon 10 Uhr und um 12 Uhr wollte Erling mich abholen, damit wir zum Training fahren konnten. Ich öffnete meinen Kühlschrank und merkte, dass ich auch unbedingt mal wieder einkaufen sollte, aber das könnte warten. Ich nahm mir die Milch und machte mir Müsli, während ich aß guckte ich ob mir jemand geschrieben hatte und tatsächlich, ich hatte 5 Nachrichten.

Mama <3

Guten morgen mein Liebling, leider können wir Samstag nicht kommen um das Spiel live zu sehen, aber wir werden gespannt vor dem Fernseher sitzen. Viel Spaß beim Training nachher, wir können ja eventuell heute Abend telefonieren!

Eigentlich wusste ich, dass meine Familie wahrscheinlich nicht kommen wird, aber ich hätte mich trotzdem sehr gefreut und es macht mich auch ein bisschen traurig. Andererseits wird es noch genug Spiele geben, die sie sich live angucken können. Die anderen Nachrichten waren aus unserer Gruppe:

Dortmunder Boyzzz

Marco: Moin moin, denkt dran heute ist früher Training!!

Jule: Wow, hättest du es nicht gesagt, hätte ich glatt vergessen warum ich mir meinen Wecker so früh gestellt habe.

Mats: Wie spät stehst du denn sonst immer auf?! xD

Jule: Sehr spät xDD


Ich legte mein Handy beiseite und aß schnell auf, danach holte ich meine Trainingsklamotten aus dem Trockner und packte sie zusammen mit meinen Schuhen, einem Handtuch und meiner Flasche in die Tasche. In knapp 15 Minuten würde Erling da sein um mich abzuholen, weshalb ich mich noch kurz auf das Sofa setzte und mir die aktuellsten Nachrichten grob anguckte. Nichts war besonders spannend, außer das Wetter, da es nachher regnen sollte und wir ja Training hatten.

Genau in diesem Moment klingelte es und ich nahm meine Tasche, zog mir meine Schuhe und meine Jacke an, schnappte mir meinen Schlüssel und ging aus meiner Wohnung ins Treppenhaus, wo ich die Treppen sofort runtereilte. Unten angekommen stand Erling schon vor der Tür und guckte kurz verwirrt, da ich ihn sonst immer reinlasse und etwas trödel, heute aber hatte ich schon auf ihn gewartet. ,,Guten Morgen", sagte ich hochmotiviert woraufhin er nur grinste und antwortete ,,Morgen, seit wann bist du denn so schnell fertig?" Ich liebe es, wenn er mich so angrinste, denn wenn ich ehrlich bin habe ich mich schon vor längerer Zeit in den großen Norweger verguckt. Leider wird er diese Gefühle wahrscheinlich nie erwidern und ich hatte Angst es ihm zu sagen, dann wäre unsere Freundschaft bestimmt für immer beendet und das war das aller letzte, was ich wollte.

Der blonde drehte sich um und stieg in sein Auto, ich folgte ihm und ließ mich neben ihn in den Beifahrersitz fallen. Die erste Zeit schwiegen wir, bis Erling anfing zu sprechen ,,Du Gio, weißt du wie das Wetter heute wird, ich habe nämlich nur mein T-Shirt mit, der Rest war noch nass vom waschen?" ,,Wahrscheinlich soll es regnen, aber wer weiß vielleicht hast du ja Glück und es bleibt trocken oder jemand anderes leiht dir was. In Emres müsstest du bestimmt passen und der hat meistens 2 Langarmshirts mit." ,,Hoffentlich" Ich nickte nur und guckte ihn an, dabei musste ich aufpassen nicht zu sehr zu starren, sonst würde er es noch merken. Als ich meinen Blick wieder von ihm losriss, sah ich, dass wir sogar schon da wahren.

Zeitsprung - Mitten im Training

↠Erling Pov↞

Wir waren grade mitten im Training, als ich merkte, wie Gio mich anguckte und als ich zu ihm sah trafen sich unsere Blicke für einen ganz kurzen Augenblick doch er guckte sofort schüchtern zu Boden. Ich merkte wie mir sofort die röte ins Gesicht schoss, oh man wie super süß er doch war, ich hatte mich schon bei unseren ersten Begegnung total in seinen Augen verloren doch er würde diese Art von Gefühlen niemals erwidern. Ich wollte mich wieder dem Training widmen, als es plötzlich anfing zu Regnen und natürlich hatte Emre genau heute kein zweites Shirt dabei. War mal wieder so klar, dass mir so etwas passiert. Wir trainierten noch etwas weiter doch als der Regen dann zu stark wurde rief Edin ,,Okay, wir beenden das Training jetzt, nicht das ihr noch krank werdet"

Wir gingen alle in die Umkleide und erst dort merkte ich wie kalt es tatsächlich war, aber ich war nicht der einzigste dem so kalt war. Ich trocknete mich ab und zog mir schnell meine normalen und vor allem trockenen Sachen an, Gio hingegen beobachtete mich nur wieder und machte nicht mal anstallten sich umzuziehen. Er hatte wieder diesen einen Blick, drauf wie auch schon beim Training, diesen warmen, liebevollen und einfach total perfekten Blick. Als ich fertig war, waren manche schon weg und die die es nicht waren verabschiedeten sich grade. Mein Blick viel wieder auf den kleineren, der immer noch in seiner nassen Kleidung da saß und mich anguckte, dann als er merkte das ich ihn angucke, fing er endlich an sich auch umzuziehen.

Ich war mit mir selbst am Ringen, denn wenn ich seine Blicke richtig deutete und auf Jadon hören würde, dann empfand er auch etwas für mich, nur was war wenn es nicht stimmte? ,,Erl, kommst du, ich bin jetzt auch fertig und alle andern sind auch schon weg?" Ich stand auf und in dem Moment entschied ich mich...

Ich beugte mich langsam zu ihm herunter und legte meine Lippen ganz vorsichtig auf seine und er ließ es nicht nur zu, sondern erwiderte den Kuss auch. Mein ganzer Körper kribbelte und in meinem Bauch explodierten 1000 von Feuerwerken, als ich mich langsam von ihm löse grinst er mich nur an und ich muss nun auch grinsen. ,,Das wollte ich schon so lange machen", flüsterte ich und unsere Blicke trafen sich erneut, diesmal brach keiner den Blickkontakt an. ,,Ich liebe sich Erl und das schon echt sehr lange!" Mein Körper kribbelte noch mehr, falls das überhaupt möglich war und ich musste mich konzentrieren nicht das stottern anzufangen ,,I-ich liebe dich auch Gio" Oh mein Gott, dieser Junge bringt mich so um den Verstand, ich stottere vor Aufregung sogar. Ich bin so glücklich, dass er genauso für mich empfindet, wie ich für ihm.

Gio nimmt seine Tasche und geht in Richtung Tür, vor dieser bleibt er allerdings stehen und guckt zu mir. Schnell schnapp im mir meine Tasche, gehe zu ihm und nehme seine Hand, er verschränkt unsere Finger direkt miteinander und wir gehen zu meinem Auto.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Okay, hier ist der erste Oneshot und ich bin ehrlich, am Anfang fiel es mir schwer, doch umso länger ich geschrieben habe, umso besser wurde es und ich bin mit dem Ergebnis echt zufrieden!

Irgendwie ist wenig Wörtliche Rede drin, ich hoffe das nicht soo schlimm, aber so war es für mich einfach leichter. Außerdem hoffe ich, dass ich nicht zu viele Rechtschreibfehler gemacht habe.

Mich würde es übrigens sehr freuen, wenn ihr Feedback oder Tipps für mich habt :))

↠15.04.21↞

↠1233 Wörter↞

↠E↞

 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast