Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Injured Leader

GeschichteAllgemein / P12 / MaleSlash
Arcee Optimus Prime Ratchet
06.06.2021
12.06.2021
7
9.049
4
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
11.06.2021 1.310
 
Jacks P.o. v
Ich ging den Flur entlang, der in die hinterste Ecke des Silos führte.

Es war düster... die Wände waren grau, die Decke fast schwarz und die Lichter flackerten.

Ich mochte diesen Teil der Basis noch nie.
Als ich zum ersten Mal hier lang ging, fragte ich Arcee entsetzt, ob sie wirklich hier schlafen würden, doch sie hat nur den Kopf geschüttelt und gesagt, dass nur Optimus und Ratchet diesen Teil des Silos bewohnten, um uns die anderen, gemütlicheren Zimmer zu geben. „Wir hatten versucht die beiden zu überreden, doch keine Chance. Dafür sind beide zu stur!", hatte sie mit einem verspielten Augenzwinkern erzählt.

Ich fand es echt bewundernswert, welches Opfer die beiden „alten" Bots für die anderen brachten, doch mit der Zeit hatte man auch bemerkt, dass beide sowieso selten „nicht arbeiteten" oder weiß der Geier was zu tun hatten. Sie schienen fast nie aufzuladen.

Immer wenn ich da bin, waren die zwei entweder auf Mission oder arbeiteten etwas im Hauptraum.

Plötzlich glitt auf der rechten Seite des Flures eine Tür kreischend auf, welches mir zuerst einen beinahe Herzinfarkt und dann eine Gänsehaut verpasste.

Ich blieb abrupt stehen und beobachtete wie Ratchet aus der geöffneten Tür trat und leise vor sich hin murmelnd den Gang in die gleiche Richtung hinab lief, in der ich unterwegs war.

Er hielt ein... Knäuel Stoff an seine Brust gedrückt.
Ich konnte nicht genauer hinschauen, denn da war Ratchet schon um die Ecke gebogen.
Er musste sehr in Gedanken vertieft gewesen sein um erstens mich nicht zu bemerken und zweitens seine Tür offenzulassen.

Mein Kopf schien sich zu denken, dass Ratchet sie extra für mich offen ließ und mein Körper reagierte auch passend, indem er auf die Türöffnung zu lief.

Mein Herz schlug auf einmal viel schneller. Aus Erwartung oder Schuldgefühlen konnte ich nicht sagen... ach, egal!

Ich trat durch die Tür und sah... schwarz.

Das Licht auf dem Flur reichte nicht aus, um den Raum auch nur einen Hauch zu beleuchten, aber wegen der eben besagten Dunkelheit konnte ich auch kein Lichtschalter sehen.

Die haben hier doch Licht, oder?
Ich wusste zwar nicht wie gut die Bots im Dunklen sehen können, aber so ganz ohne Licht geht es doch trotzdem nicht!

Ich schaltete meine Handykamera ein und leuchtete umher, bis ich schließlich einen Schalter an der Wand neben der Tür bemerkte...2Meter über meinem Kopf.

Ich seufzte.
Es sah wohl so aus, als würde meine Taschenlampe reichen müssen. Super!

Ich leuchtete nun genauer umher und trat noch einige Schritte tiefer in das Zimmer hinein.

Es war ziemlich spärlich eingerichtet, was dafür spricht, dass Ratchet sich nicht sehr häufig hier aufhielt. Er schien ja fast in seiner „Medbay" zu wohnen!

Ich konnte ein metallisches Bett, einen Schreibtisch, einen Stuhl und ein Regal erkennen.

Ich fühlte mich, umgeben von so übergroßen Möbeln, nun noch kleiner als sonst.

Das Regal, sowie der Schreibtisch waren mit Datenblöcken überhäuft und einige Werkzeuge und Metallteile, die für Ratchet vermutlich mehr Bedeutung hatten als für mich!

Das Ladebett sah sehr kahl aus.
Mich hat es zwar überrascht, aber die Bots luden auch mit Decken auf, wie wir Menschen.

Doch bei Ratchet fehlte diese. Warte... war das Stoffknäuel seine Decke?
Warum nahm er sie mit zu Optimus?

Ich schob die Frage erstmal zu Seite, um meine „Mission" fortzusetzen.
Neben dem Bett hatte ich noch eine Art Nachtschrank entdeckt, der etwas persönlicher aussah.

Ich schwankte zwischen Respekt der Privatsphäre und meiner dreimal verteufelten Neugier.
Ich zögerte nicht lange und tat das einzig richtige... ich schob die ermahnende Stimme beiseite und trat entschlossen zum Schrank!
Ich konnte einige Gegenstände auf dem  

Schrank erahnen, doch um sie genauer in Augenschein zu nehmen, kletterte ich am Ladebett hoch, was sich als schwieriger erwies als gedacht...
Die blauen Flecke sind vermutlich die Bestrafung dafür, dass ich in Ratchets Privatsphäre eingedrungen bin.

Erstmal oben angekommen war die Sicht schon etwas besser!

Neugierig sah ich mir die verschiedenen Gegenstände an, die dort versammelt waren: Das erste war ein Datenblock, den Ratchet wohl gerade las. Vielleicht mal was, was nicht mit Wissenschaft oder Reparaturen zu tun hatte!

Was er wohl in seiner Freizeit liest?
Daneben lag eine Art von Kristall, den ich noch nie gesehen habe.
Muss wohl von Cybertron sein.
Und dann gab es da noch einen anderen Datenblock, der allerdings anders aussah als die anderen.

Statt quadratisch hatte es eher eine runde Form und den abgenutzten Rändern zu urteilen, hatte Ratchet in oft in der Hand.
Ich ging darauf zu und versuchte, dessen Funktion zu finden.

Vorsichtig fuhr ich mit der Hand darüber, bis ich eine kleine Unebenheit bemerkte. Ein Schalter!
Ich drückte ihn und plötzlich begann es zu leuchten.

Ich stolperte zurück und konnte im ersten Moment nur Blau sehen. Danach ging ich wieder dichter dran und mir ging auf, was das war.

Es schien eine Art von Sammlung zu sein. Es gab etliche Ordner mit unterschiedlichen Bezeichnungen.
Leider waren die Beschriftungen in Cybertronian, also musste ich wohl oder übel jeden Ordner nacheinander Anklicken!

Der Großteil waren, wie es aussieht, medizinische Unterlagen und zum anderen... vielleicht Briefe oder sowas.

Doch dann, als ich schon überlegte den Datenblock auszuschalten, sprangen mir im nächsten Ordner plötzlich etliche Bilder ins Auge und ich riss verblüfft meine Augen auf.
Das erste Bild zeigte einen rot-blauen Bot, der auf einer Bank saß und verlegen in die Kamera grinste, die Servos nervös um den Sitz geklammert.

Sein Gesicht und die Farben kamen mir so bekannt vor und plötzlich traf mich der Blitz! Das war Optimus bevor er die Matrix bekam: Orion Pax.

Der größte Unterschied waren aber nicht etwa sein Aussehen, sondern seine Emotionen, die er in diesem Bild zeigte. Ich hatte Optimus nie lachen sehen, geschweige denn Grinsen!

Die größte Emotion, die ich je bei ihm gesehen hatte, war ein mildes Lächeln gewesen.

Er ist so Ernst geworden...
Er tat mir leid. Jeder sollte Lachen, wütend sein oder gar ausrasten, doch Optimus hielt alles zurück.

Es muss sich so viel Schlacke in ihm angesammelt haben!

Ich öffnete das nächste Bild und wurde von einem Gruppenbild überrascht!
Es zeigte wieder Orion, doch rechts und Links standen Ratchet und Magatron...us.
Beide hatten sich nicht besonders verändert. Außer dass Megatron blaue Optik und keine Armkanone trug. Tja und Ratchet... lächelt.

Jetzt fiel mir auch auf, wie klein Orion im Gegensatz zu Optimus war.
Er war genauso groß wie Ratchet! Die Vorstellung war... seltsam.

Ich wischte zum nächsten Bild, doch ich konnte nur noch Weiß, Rot und Blau und lächelnde Münder erkennen, bevor ich plötzlich laute Schritte näher kommen hörte und ich in Panik den Datenblock ausschaltete und zu seinem ungefähren Platz legte, ehe ich mich hinter dem etwas höheren Nachtschrank versteckte und mit rasenden Puls wartete.

Kurze Zeit später hörte ich Ratchets leises Grummeln, als dieser das Zimmer betrat und etwas an seinem Schreibtisch zu suchen schien, bis er leise fluchte und dann plötzlich zu dem Bett ging!

„Ahh... Hier bist du!", sagte Ratchet und für kurze Zeit dachte ich, er hatte mich entdeckt, doch dann hob er nur eins von den Datenblöcken auf, die auf dem Nachttisch lagen.

Danach entfernten sich seine Schritte wieder und nach kurzer Stille erlaubte ich mir wieder zu Atmen.

Ich richtete mich auf und stieß einen lauten, erleichterten Seufzer aus.
Das war knapp!

Ich warf einen Blick auf den Nachttisch und sah, dass der Datenblock mit den Bildern, wie erwartet, verschwunden war.
Ich verfluchte mich im Stillen, dass letzte Bild nicht doch noch genauer angeschaut zu haben. Mein Gefühl sagte mir, ich hätte etwas Wichtiges gesehen.

Ich seufzte wieder, doch diesmal eher aus Frust, als aus Erleichterung.
Da mich jetzt nichts mehr in diesem dunklen Zimmer hielt, kletterte ich vom Bett und ging zur Tür hinaus um nun endlich meinen wirklichen Grund zu folgen: Optimus zu besuchen und nebenbei sein Quartier von Innen zu sehen!
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast