Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rache

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Eric Cartman Kyle Broflovski Stan Marsh Wendy Testaburger
03.06.2021
20.12.2021
6
12.913
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
03.06.2021 1.331
 
Die ersten Sonnenstrahlen schlichen sich in das Mädchenzimmer und wollten dessen Besitzerin wecken. Doch sie dachte nicht daran aufzustehen und zog ihre Bettdecke über den Kopf, dabei entwich ihr ein gemurmeltes 'noch nicht'. Als ob es die Sonne interessieren würde und so schien sie unbeeindruckt weiter. Die Intensität nahm sogar zu, als ob es sie stören würde, dass das Mädchen nicht aufstehen wollte.
Bald klingelte auch schon der Wecker. Mit diesem schrecklichen Weckton, der die Ohren zum Kotzen bringen könnte. Der Wecker gab nicht auf bis sie sich endlich die Decke wegschlug und sich aufsetzte, dabei gähnte sie laut. Als sie ihre Augen öffnete, hielt sie sich die Hand vor den Augen, weil die Sonne sie blendete. Ihre Augen gewöhnten sich allmählich an diese Helligkeit.
Müde glitt ihr Blick zum Wecker oder besser gesagt zum Handy, welches weiterhin diesen nervigen Ton von sich gab. „Ich muss mir dringend einen neuen Weckton einstellen.“, murrte sie und schaltete sogleich den Wecker aus.
Danach streckte sie sich kurz und erhob sich schon aus dem Bett.
Gezielt ging sie zu ihrem Kleiderschrank und überlegte, was sie heute anziehen würde.
„Mh..Morgen war doch die Party bei Token. Aber erst einmal sollte ich mich schick machen für Stan.“ Ein kleines Lächeln bildetet sich auf ihre Lippen und sie schnappte sich ein violettes elegantes Kleid, denn sie wusste, dass es ihren lieben Stan gefallen würde. Ihren mal wieder festen Freund. Man wird zwar älter, aber manches ändert sich nie.
Inzwischen ist Wendy zu eine wunderschönen Teenagerin herangewachsen und hatte gut an Oberweite zugelegt. Mehr als ihre beste Freundin Bebe. So nahm sie selbstsicher das Kleid heraus und alles was noch dazu passte, ehe sie schon ins Badezimmer verschwand.
Dort schloss sie die Tür hinter sich, zog sich aus und stieg in die Dusche.
Als das warme Wasser auch schon auf ihren Körper tropfte, entwich ein wohliges Seufzten ihren Lippen. Sie genoss es einfach, dabei fing sie an sich einzuseifen. Diese warme Dusche ist genau das, was sie brauchte, um richtig wach zu werden.
Es war still und einfach nur perfekt bis sie ihr Handy klingeln hörte. Sofort bildetet sich ein Fragezeichen über ihren Kopf. „Wer ruft denn so früh an?“, fragte sie sich laut. Natürlich konnte es kein normaler Start in den Tag werden. Schließlich ist das immer noch South Park.
Sie fing an sich zu beeilen, weil sie dachte, dass es was Wichtiges sein könnte. Vielleicht ist es Stan und er kann es gar nicht abwarten mich in der Schule zu sehen? Bei diesen Gedanken musste Wendy willkürlich grinsen. Inzwischen war sie schon fertig und musste sich nur noch ihre Haare machen. Dass das Handy mittlerweile verstummt war, schien sie nicht mehr zu kümmern, aber vergessen hatte sie es nicht. Schließlich möchte sie nicht noch einmal ins Bad gehen, um ihre Haare zu kämmen. Leise summte sie vor sich hin und setzte ihre Mütze auf, die sie nach wie vor trägt. „Und fertig~“ Ein zufriedenes Gesicht blickte sie an und sie wusste, dass es perfekt war, so wie sie nun aussah.
Kurz darauf verließ sie gut gelaunt das Badezimmer ohne auch nur eine Sekunde zu verschwenden, kehrte sie in ihr Zimmer zurück, griff nach ihr Handy und sah nach, wer sie angerufen hatte.
„Oh...Es war Bebe..“, dies stellte sie nüchtern fest. Kurz machte sich Enttäuschung in ihrem Gesicht breit, aber sie rief nichtsdestotrotz sofort zurück. Es vergingen einige Sekunden bis man die Stimme ihrer besten Freundin hören konnte.
„Guten Morgen!“
„Morgen Bebe. Was gibts denn? Ist etwas passiert?“ Hoffentlich wird die Party nicht abgesagt, dies befürchtete sie schon fast.
„Mh? Ach so. Nein.“, man hörte ein Lachen. „Ich habe gute Neuigkeiten für dich.“
Wendy seufzte. „Jetzt rücke schon raus mit der Sprache. Ich möchte am frühen Morgen nicht raten müssen. Gehts um die Party?“
„Erraten.“ Dass Bebe lächeln musste, dies konnte man gut heraushören. Aber bevor Wendy etwas dazu sagen konnte, redete ihre Freundin weiter. „Dieses Mal werden wirklich alle zur Party kommen und nicht nur das. Token hat wirklich gutes Zeug besorgt oder besser gesagt Kenny hatte es ihm vorgeschlagen, wenn du verstehst. Kenny kennt sich ja mit so Zeug aus. Nicht nur das, auch wird es ein Maskenball geben. Wir können uns richtig in Schale werfen. Clyde wird sich nicht mehr von mir lösen können. Ich sehe ihn schon vor mir wie wir später-“
„Du musst mir nicht dein Kopfkino mit deinem Freund erzählen.“, unterbrach die Schwarzhaarige den Redeschwall von Bebe lachend. Kurze Stille.
„Entschuldige.“
„Das macht doch nichts. Mir geht es nicht viel anderes als dir. Aber das ist wirklich gut zu wissen. Danke, du bist die Beste!“ Das sind wirklich gute Nachrichten, so dachte Wendy. Ohne es beeinflussen zu können, spielte sie mit ihren Haaren.
„Ich weiß~“
„Du meintest doch alle werden da sein. Und jeder kann sich verkleiden und mit Masken. Richtig? Das heißt niemand weiß, wer man ist?“
„Ähm..ja?“ Ihre beste Freundin klang verwirrt über diese Fragen.
„Das heißt er wir da sein und niemand kann uns dann erkennen. Das ist sehr gut! Wirklich großartig!“ Wendy bekam ein gewissen strahlen in den Augen und malte sich schon alles aus. „Ein Problem gäbe es. Ich müsste ihn nur finden.“
„...“ Es herrschte für einen Augenblick stille bis die Blonde tief ein und ausatmet.
„Wendy wirklich? Willst du das wirklich durchziehen? Ich verstehe nicht, was du an ihm findest. Was ist mit Stan?“
Wendys Blick verfinstert sich kurz und sie hörte auf mit ihren Haaren zu spielen. Warum fragt sie das überhaupt? Zum Glück konnte Bebe ihren Gesichtsausdruck nicht sehen. Kurz überlegte sie genau und setzte ein Lächeln auf, damit sie positiv klingen konnte.
„Natürlich. Keine Sorge Stan wird davon nichts mitbekommen. Ich brauch einfach mal Abwechslung. Stan ist momentan wieder zu sehr mit seinen Freunden beschäftigt und mit der Schule. Er schenkt mir in letzter Zeit weniger Beachtung. Außerdem...ich will wissen wie er im Bett ist. Jetzt da er einige Muskeln mehr hat. Vielleicht kann er jetzt richtig Küssen?“, sprach sie fast schon schwärmen.
„Na...schön.“ Eine kurze Pause. Ihr kurzes Zögern ist Wendy nicht entgangen, aber sie ignorierte es. „Ich stehe hinter dir. Wir sind schließlich Freunde.“, kam es schließlich von ihrer besten Freundin. Was anders hätte sie auch stark gewundert, denn schließlich deckt man beste Freunde bei jeder Tat. Dies war Wendys Definition von Freundschaft.
„Das wollte ich hören. Also dann bis gleich in der Schule? Wir können uns da weiter über den Maskenball unterhalten, aber kein Wort über ihm.
„Klar. Bis gleich Wendy.“,damit legte die Blonde auch schon auf.
Somit steckte die Schwarzhaarige auch schon ihr Handy in ihre Schultasche, legte sie sich um, ging aus ihrem Zimmer und machte sich auf zu Schule.
„Später muss ich mir noch eine Maske und Kostüm besorgen.“, sprach sie zu sich selbst, während sie zur Haustür ging.
„Ich bin dann mal zu Schule!“, rief sie noch bevor sie schon zu Haustür ging und dessen Griff herunter drückte. Sie überlegte bereits, was sie wohl später tragen würde.
Es würde ein wunderbarer Tag werden, da war sie sich sicher.


Lerne das wertzuschätzen, was du hast und setzte es nicht aufs Spiel, nur weil du gerade nicht die Aufmerksamkeit bekommst, die du willst. Aber das war dir gleich nicht wahr, Wendy?


Fortsetzung folgt....



Anmerkung:
Halli hallo meine werten Leser :D
Dies ist der Anfang einer hoffentlich längeren Story. Ich werde mich bemühen, sie wirklich weiter zuschreiben, aber erst mal bin ich gespannt, wie euch der Anfang gefallen hatte^^
Es werden so einige Parings auftauchen, manche ehe oberflächlich andere intensiver und einiges sieht man ja jetzt schon. Deshalb auch Mix statt Maleslash.
Die Parings habe ich jetzt nicht bei der Kurzbeschreibung hingeschrieben.
Wie lang die Story wird, dies kann ich noch nicht sagen, aber regelmäßige Updates will ich nicht versprechen^^'
Der Fokus wird neben Wendy auf eine weitere Person liegen oder beide gleichzeitig. Dies wird man in den späteren/nächsten Kapiteln noch sehen.
Tut mir leid, dass der Anfang doch kurz geraten ist. Hoffentlich kann ich das steigern.
















Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast