Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

War of Hearts

GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Alexander "Alec" Lightwood Andrew Underhill Lorenzo Rey Magnus Bane
02.06.2021
15.06.2021
14
14.774
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
11.06.2021 983
 
„Ich bin diejenige die dein Leben zerstört hat. Ich bin an allem Schuld, wäre ich doch damals nicht so egoistisch gewesen.“, begann Ziva. „Warum ist das alles deine Schuld?“, fragte Tony erneut.

„Tony du hattest recht, von Anfang an als deine Parabatei-Rune verschwand. Bevor ich Valentine getötet habe, hat er Tim getötet. Er hat den Engel Raziel beschworen und ich habe Valentine getötet. Du hattest Recht ich hab den Wunsch genommen um ihn wiederzubeleben. Aber dadurch wurde er für einen Shadowhunter verwundbar.“

„Ziva.“, versuchte Tim sie zu stoppen, doch Tony sagte: „Lass sie, sie soll weiterreden.“ „Dann kam Lillith und machte Tim zu ihrem Gefolgsmann, da er verwundbar war. Und wir konnten ihn nur lösen indem Magnus einen Pakt einging mit seinem Vater, dem Prinz der Dämonen Asmodeus. Sorry das ich das sage Magnus, aber es ist so.“

„Schon gut, ist er halt wirklich.“, sagte er und Ziva fuhr fort: „Dieser Pakt forderte als Preis Magnus Kräfte. Ihr zwei wurdet zunehmend unglücklicher, Magnus weil er keine Kräfte hatte und du weil es Magnus nicht war. Daraufhin schloss Magnus den Pakt mit Lorenzo Rey. Er bekam seine Magie und verlor dadurch sein Loft. Ihr habt Pläne geschmiedet für eine gemeinsame Zukunft, doch Magnus musste Reys Kräfte wieder hergeben da er die Magie Transfusion nicht vertrug. Deswegen habt ihr Reys Pakt rückgängig gemacht, damit ihr zumindest das Leben von Magnus und Loft wieder hattet.

Als Magnus auf den Weg der Besserung war, hast du obwohl er keine Kräfte mehr hatte, durch das ganze Institut gestrahlt wie ein Honigkuchenpferd, und weißt du warum? Izzy hat es mir erzählt, an diesem Morgen hast du mit deiner Mutter gesprochen und den Ring von euren Großvater bekommen. Du wolltest damit zu Magnus und ihm einen Antrag machen, weißt du noch?“

„Was?“,quickte Magnus auf, da er das nicht wusste. „Aber du hast gesehen wie unglücklich er war und dass zerriss dein Herz, deine Seele. Also bist du zu Asmodeus gegangen um mit einen Pakt zu schließen.“, fuhr sie fort und überrascht sah Magnus auf. „Oh mein Gott.“, er wusste nun was kommen würde. „Für die Rückgabe von Magnus Magie forderte er 2 Dinge ein. Eure Liebe und deine Shadowhuntermagie.

Du hast dich von Magnus getrennt, nicht weil du ihn nicht mehr liebst, sondern weil du keine andere Wahl hattest. Und bei den Mundis hast du gelebt, weil du selbst einer warst du bist nach Baltimore gezogen nicht um weg von Magnus zu kommen, nein.

Du bist weg weil du dachtest als Mundi würdest du in unserer Welt nichts mehr ausrichten können. Du hast dich wie ein Ertrinkender an das Leben eines Mundis geheftet, als müsstest du sterben. Bis zu dem Tag an dem du Jethro in Baltimore getroffen und dich in ihn verliebt hast. Das hat dich vorm ertrinken bewahrt. Du dachtest du könntest glücklich werden, mit dem Leben als Mundi, das hat auch geklappt, bist zu dem Tag, an dem deine Mutter dich angerufen hat und Sebastian Verlac Max tötete.

Du hast Magnus wiedergesehen und deine Gefühle die du die letzten Jahre so erbittert versucht hast in einen Eisernen Käfig zu sperren sind aus dir raus geflutet, bis du verzweifelt warst und nicht mehr wusstest was du machen solltest.

Deswegen hat auch dein Hirn ausgeschaltet, als du mit Aline gekämpft hast, weil sie genau das sagte was du gefühlt hast und zwar Chaos. Nicht dein Dad hat dir den Job angeboten in L.A., so wie alle hier glauben, sondern du hast darum gebettelt.

Weil du gedacht hast du könntest dieses Chaos lichten, doch einsam und allein ist es nur schlimmer geworden. Ich will dir nicht vorschreiben, wie du dein Leben zu Leben hast, aber ich finde du musst dich entscheiden, ansonsten zerbrichst du daran. Vielleicht nicht heute oder morgen, aber irgendwann ganz bestimmt.“

Tony ging zu ihr zurück und nahm sie in den Arm, ehe er sagte: „Danke. Danke dass du Tim zurückgebracht hast, ich hätte genauso gehandelt. Und...du hast recht. Deswegen versuche ich als erstes, mal schlafen zu gehen. Dann sieht die Welt wieder ganz anders aus.“

Sie sahen ihm hinterher und Izzy fragte: „Der geht jetzt nicht schlafen, oder?“ „Nein, so vernünftig ist er nicht. Er fühlt sich in seinem Shadowhunterstolz verletzt. Weil er immer noch in einem Zeitalter lebt wo er denkt keiner dürfte seine Gefühle zeigen. Der packt jetzt seine Sachen und verschwindet zurück nach L.A.. Da bin ich mir sicher, dafür kenne ich ihn schon zu gut.“, meinte Tim.

*Ich muss das nun ein für alle mal klären, sonst zerbricht er daran.*, dachte Jethro und eilte an ihnen vorbei, in Tonys Zimmer. Es klopfte an seiner Türe und ging ohne auf eine Antwort zu erwarten sofort rein. Tony jedoch schenkte ihm gar keine Beachtung, während er nun endgültig seine Koffer packte, viel war es nicht mehr, da er jahrelang nicht hier war.

„Es ist okay.“, hörte er eine Stimme hinter sich. Es war Jethro. Verwirrt drehte er sich zu ihm um. „Geh zu ihm. Werdet glücklich, so wie wir es nicht sein können. Du wirst daran zerbrechen. Es ist okay, Tony.“, fuhr er fort. „Ist es nicht. Bin ich mit dir zusammen leidet er. Bin ich mit ihm zusammen leidest du. Deswegen ist es am besten wenn ich leide und ihr zwei glücklich seid.“, erklärte Tony und fuhr fort.

„Werden wir nie sein. Weil wenn du traurig bist und zugrunde gehst, sind wir es auch. Tony wir können nur glücklich sein, wenn du es bist. Und wenn du dich für ihn entscheidest, dann ist es nun mal so, es ist okay und wir sind alle glücklich. Erst dann kann ich wieder glücklich sein, wenn du es bist.“

Tony schloss seinen Koffer und sagte: „Das sagst du jetzt so.“ Er wollte an Jethro vorbeigehen, doch der hielt ihn am Oberarm fest und sagte: „Überleg es dir, bitte.“ Danach machte er sich auf den Weg zurück nach Los Angeles.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast