Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Tochter des Prinzen

GeschichteAbenteuer, Familie / P12 / Gen
Legolas OC (Own Character) Thranduil
31.05.2021
03.08.2021
6
6.608
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
31.05.2021 910
 
Hallo, das ist meine erste Fanfiction also seid bitte nicht so streng mit mir   ( ;
trotzdem freue ich mich über eine kleine Regie. Es werden ( ich versuch es jedenfalls) jedes Wochenende neue Kapietel kommen. Ich wünsche euch viel Spass beim lesen.


Die Sonne kitzelte Kaja an der Nase als diese am Fenster stand. Es wahr noch Morgen und ihe Eltern Gwendolyn und Legolas schliefen noch. Vn ihrem Opa Thranduil ganz zu schweigen der Langschläfer.
Ihre Braunen langen Locken wehten im Wind und ihre Haselnuss braunen Augen glizerten in der Sonne.
Menschen würden sie auf 13 schätzen aber sie wahr viel viel älter.
Auf dem Flur wahren schritte zu hören, die Diener, Wachen, Köche und andere angestellte wahren also auch schon auf den Beinen. Kaja musste Lächeln als sie sie die Schritte ihren Großvaters vernahm. Und schon Klopfte es an der Tür, als sie aufmachte stand ein noch immer verschlafener aber ordentlich angezogener Thranduil vor ihr. ,, Das Frühstück ist bereit, komm wir wollen essen" sagte dieser nun und die beiden gingen zum Frühstück.



An der Tafel saßen schon ihre Eltern, ihr Vater Legolas der wie immer  seine Kampf -,Reit-und Wander robe  trug. Ihre Mutter Gwendolyn die Lange Braune Haare hatte und sich wie Kaja  die oben zusammen geflochten, sie hatte Haselnuss Braunes Haar und helle Haut. Kaja und ihre Mutter wahren die einzigen in ihrer Familie mit Braunen Haaren.
Ich setzte mich neben meinen Vater und wünschte allen einen guten Morgen.
Zum Frühstück aß ich meist nich viel nur ein Brot und ein Paar Weintrauben.  Zu meiner Überraschung trank Thranduil kein Wein sondern Saft ! Verdutzt sah ich meine Mutter an die mich nur angrinste und sofort wusste ich warum.
Als kleines Kind habe ich es immer gehast wen mein Großvater Wein trank deshalb habe ich immer seine Weinflaschen versteckt und den Wachen im Weinkeller verboten meinem Großvater Wein holen zu lassen.
jeder im Schloss fand es witzig wie ich mit den Wein Flschen durchs Schloss lief um sie vor Thranduil zu verstecken, naja fast alle Thranduil fand das anfangs überhaupt nicht witzig aber in zwischen achtet er darauf nicht zu viel zu trinken und wenn doch nicht in meiner gegenwahrt. Bei den meisten im Schloss bin ich als Wildfang bekannt da ich oft im Wald spiele, Bogenschieße, auf Jagten mitreite oder den Wachen oder anderen Bedinsteten Streiche spiele.


Als ich gerade fertig wahr und mich von der Tafel erheben wollte sagte Legolas ,, Kaja es wird heute besuch kommen, ich will das du dich vernünftig verhälst" bei diesen Worten musste Thranduil leise lachen den ich kahm sehr nach Legolas und Legolas wahr nie artig gewesen wen man das von ihm verlangt hattte.
,,Naschön " sagte ich mit einem kleinem Stönen und lief in mein Zimmer.  Wer wol zu besuch kam ?
Frau Galatriel? oder Menschen? ich hatte keine Ahnung. Also zug ich mir eine Weiße Bluse an und eine Braune Hose über meine Bluse zog ich noch ein Braunes Leder Bauchkorsett. Schnell steckte ich mir noch einen Dolch in den Stiefel bevor ich aus meinen Zimmer ging und mich zum Pferdestall aufmachte. Ich liebe reiten genauso wie Kämpfen.
Die stimmung wahr Fröhlich der Düsterwald wurde wieder zum Grünwald und Thranduil hatte seid meiner Geburt kein Herz aus Stein mehr. Auch wenn ich hinund wieder das Schloss aufden Kopfstelle oder Streich spielte. Ich wusste nicht ob ich heufiger Wildfang oder Kaja genannt werde.


Am Stall an gekommen begrüßte ich meine Stute Milly sie hatte ein geschecktes Fell und wahr ser schlank, wendig und schnell. Plötzlich trat mein Vater hinter mich so das ich vor schreck zuammen zuckte.
,, Was hälst du von einem Wetrennen zum Fluss? Ich kann doch unmögleich meine gestrige Niederlage einfachso stehenlassen" sagte er und Grinste mich an. Ja wir machen öfter Wetrennen und ich gewan heufig.
,, Immer gerne aber du musst schon mit einer zweiten Niederlage rechnen" gab ich frech zurück.
Schnell satelten wir unsere Pferde und ritten Los. an einem Baum den wir als Startlinie nutzten zählte ich bis drei und es ging los.



wir Galoppierten durch den Wald mal lag ich mit Milly  vorne dan wieder Legolas mit Arod. so ging das eine Weile wir nahmen schafe Kurven und Sprangen über jedes sich anbitendes Hinderniss. Wie ich es liebte so durch den Wald zu reiten!
da sah ich auch schon die Ziellinie die zwei Bäume bildeten. Ganz knapp vor Legolas ritt ich zwischen den beiden durch.


,, Erste " rief ich und hielt Milly an ,, das liegt nur daran das ich dich gewinnen lassen hab" kamm es von Legolas zurück. Wir beide Lachten und machten uns auf den Heimweg aber natürlich nahmen wir einen Umweg.
Plötzlich kahm aus dem Gebüsch meine Mutter. ,,Ihr wolltet doch nicht etwa ohne mich ausreiten und euch vor dem Besuch drücken?" kahm es frech von ihr als sie ihr Pferd Melanie neben Legolas gelenkt hat.
,,Nein so etwas würde uns nie einfallen " kahm es von mir mit einem geschauspielerten Unterton zurück.
Wir mussten alle lachen und setzten dann unseren Heimweg fort.

Am Schloss angekommen empfing und ein Diener und sagte uns das der Besuch schon eingetroffen ist und das wir sofort kommen sollten um den Besuch zu begrüßen.



das wahr ersteinmal das erste Kapietel ich hoffe es hat euch gefallen. Last gerne ine Kleine Regie da, ich würde mich freuen ( ;
Wie es dan weiter geht und wer der Besuch ist erfahrt ihr dan im Nächstem Kapitel.
mit  Lieben Grüßen Kikigreenleaf
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast