Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Penguins and Love

GeschichteDrama, Romance / P18 / MaleSlash
Kowalski Private Rico Skipper
29.05.2021
31.05.2021
3
5.125
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
29.05.2021 1.679
 
Eine etwas andere Geschichte mit den Pinguinen aus Madagascar.

Diesesmal nicht in Afrika sondern in ihrem geliebten New Yorker Zoo.
Mit all den Standardproblemen. Haha. xD

Jedenfalls ein Tag wie jeder andere. Oder etwa doch nicht? Obwohl ist nicht jeder Tag irgendwie anders?

Dieses mal ist Rico auch mehr am Start.
Was ein Wahnsinn. Aber wahrscheinlich erst bisschen später in der Story.
Muss selber darauf klarkommen. xD
Es wird MaleSlash. Pairings sind noch verschleiert und Rating könnte sich erhöhen. :3



Ein üblich sonniger Morgen an einem einfachen Sonntag. Das Vögel zwitschern, nervige Geräusche aus der Innenstadt und der einprägende, törichte Lärm ihres Alarmweckers weckte alle 3 Pinguine aus ihrem erholsamen Schlaf.

Wieso nur 3? Einer muss schließlich den Alarm betätigt haben und wer ist es? Natürlich niemand anderes als der Oberpinguin selbst.

"Skipper... Es ist Sonntag..." maulte Private und wollte schon wieder zurück in sein Loch klettern.

Der Anführer rollte mit seinen Augen und zog den Kleinen zurück.

"Ein Soldat, ist auch an Wochenenden aktiv kleiner Private... Also hoch, hoch!"
sprach der stämmige Pinguin. Die anderen beiden sagten nichts, weil es nichts brachte und sie eh erst wach werden wollten ähm mussten.

Wie jeden Tag, fing es mit einem normalen Training in ihrem Gehege an. Slalom, Fechten und Ausweichmanöver wie viele weitere ihrer Tricks.

Bis plötzlich die Zoowärterin Alice den Zoo öffnete. Anscheinend war es schon soweit.
So schnell Sie konnten, stopften sie ihr Zeug runter in ihr Versteck.

Unberührt stellten sie sich dann in einer Linie hin. Bereit für die Menschen. Vielleicht konnten sie was nützliches von den Besuchern stibitzen.

Rico rieb sich schon freudig die Flossen und grinste. Schaute dann fragend zu Kowalski der anscheinend schon wieder was plante zu erfinden.

Private machte sein süßes Gesicht. Was man niemals widerstehen könnte. Schaute auch zu dem Erfinder.

Kowalski überlegte wegen einer neuen Erfindung. Marleen, die Otter Dame, war gestern bei ihnen und meinte plötzlich sie könnte Hilfe bei der Liebe gebrauchen. Sie lernte da jemanden kennen, aber irgendwie nahm der sie nicht so wahr. Darüber zerbrach er sich bisschen den Kopf. Vielleicht ein Liebesstrahl oder ähnliches? Oder Trank?

Skipper musterte seine Leute und waschelte wachsam herum. Wie es ein guter Offizier nun macht. Nur hoffte er, dass Kowalski nicht wieder übertreibt. Kannte er die Marotten, Macken und Reaktionen seiner Leute fast in und auswendig.

Doch, machte er sich keine weiteren Gedanken. Hatte er seinen 2. Offizier bereits sehr oft eine Predigt gehalten. Mittlerweile muss er es ja kapiert haben. Obwohl... Zweifelte der Chef kurz wieder. Skipper schüttelte seinen Kopf und plustert sich auf. Was ihn ein Blick seiner 3 Schützlinge brachte. Winkte gelassen ab.
"Alles gut Männer..." meinte der Anführer dazu.

Nicht weiter daraus rumstochernd, wandte sich jeder wieder den Menschen zu.

Gegen Abend, war es dann endlich soweit. Die Forten schlossen sich wieder und alle Tiere sind wieder für sich.

Marleen hatte sofort die Beine in die Hand genommen und war rüber zu ihren gefiederten Freunden. Fragte den hochgewachsene ob er schon eine Idee hatte.
Tatsächlich nur grobe und musterte die Skizzen auf seinem Block. Aktualisierte oder notierte sich neue Kreationen.

Entschlossen wie bei jeder Erfindung. Fing er gleich an mit Experimenten. Zuerst würde er es mit einem Trank versuchen.
Klassiker bei Thema "Liebe".
Oder waren es doch Pfeil und Bogen? Wegen Armor diesen Liebesgott?

Ach, er probiert einfach mehrere Methoden und dann werden sie sehen was funktioniert. Grinsend begab sich Kowalski in sein Labor.

Marleen war in der Zeit zurück in ihr Gehege.
Die restlichen Pinguine suchten sich ebenfalls Beschäftigungen.

Private hat sich eine bunte Tiersendung am Tv angeschaltet.

Rico kümmerte sich liebevoll um seine Blondine.

Skipper hatte alte Akten und überflog sie. Dabei trank er einen Kaffee. Was er irgentwie nötig hat. Fühlte er sich merkwürdig müde. Doch zeigte er, wie jeder Anführer keine Schwächen. Schon gar nicht bei seinen Kameraden.

Es waren Stunden vergangen und Kowalski trat heraus. Alle schauten nun neugierig zu ihm.
Schnell erklärte der größere, dass ihm einige Zutaten noch fehlten. Dazu ob sie heute noch mal losziehen könnten?

Skipper überlegte tatsächlich nicht lang und grinste.

"Sicher. Dann wollen wir mal Männer... Auf geht's!" sprach er enthusiastisch und zusammen sprangen sie ihre Leiter hoch und direkt raus aus ihrem Gehege.
Als wenn ihr Anführer auf sowas nur gewartet hätte.
Papierkram mochte halt fast niemand.

Kowalski hatte sich alles notiert. Ihr erstes Ziel war das Lagerhaus vom Zoo. Danach kurz zur Praxis.

Wenn Sie sehr gut sind, haben sie alles innerhalb einer Stunde.

Vor dem Lager machten sie ihren Spionagekreis und sprangen nacheinander durch eins der offenen Fenster. Lust auf Störenfriede hatten sie nicht. Hatten sie nie bei Missionen.

Kowalski wühlte in den Zoospielsachen und danach die Fundsachenkiste.

Der Rest behielt alles im Auge. Private fand bei den Fundsachen eins selber geliebten Mondeinhörner. Er konnte es nicht glauben, dazu eins was er noch nicht hatte und das neuste König Lieblichkeitslufthorn. Sofort drückte er es besitzergreifend und freudig an sich.

"Juhu..." flötete er und würde es aufjedenfall mitnehmen. Jetzt bräuchte er nur noch die Königin. Dann hätte er alle! Ein funkelnwar in seinen Augen zu sehen. Doch wsr die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass das letzte auch hier irgendwo war.
Daher beschäftigte er sich nun erdet mal um seien neuen Zuwachs.

Kowalski hatte mittlerweile 3 seiner fehlenden Teile und Skipper rief, dass sie erstmal zurück zum HQ werden.

Zusammen schleppten sie alles in ihr zu Hause und direkt ins Labor. Der Anführer wusste nicht zu 100% was das alles genau war. Nur wenn damit sein Stratege glücklich ist, macht er es gerne mal. Vielleicht auch, wegen was anderem. Hust.

Der Wissenschaftler war nun wieder in seinem Element und der Rest machte wieder sein Ding.
Doch Skipper hatte tatsächlich keine Lust auf die Akten. Dann fiel ihm ein. Sie wollten auch zur Praxis. Ohne sich was anmerken zu lassen. Nahm er das Blatt von Kowalskis Block und machte sich fix alleine auf den Weg. Was glücklicher Weise auch keiner bemerkte.

Schaute darauf und merkte... Er verstand nichts davon.
"Och Kowalski..." brummelte der Anführer, aber versuchte trotzdem sein Glück. Musste er einfach was finden, es den auf der Zeichnung ähnelte. Spürte wie sein Kopf etwas surrte, aber drängte es wie immer gekonnt von sich ab.

Kowalski warschelte zufrieden zu den anderen.
"Fast fertig... Mein Liebestrank und auch die Pfeile." sprach er stolz. Private sah lächelt auf.
Überlegte aber dann.

"Pfeile? Die werden doch sicher weh tun..." sprach der kleine Pinguin verängstigt.
Stimmt! Kowalski musste dann an den Pfeilen noch es ändern.

"Skipper wir können jetzt zur...." der Stratege merkte dann, dass von ihrem Anführer nichts zu sehen war. Irritiert wanderte sein Blick zu den anderen. Rico schaute sich um wie auch Private.
Wo war Skipper?!

Mit einem Blick auf sein Block, merkte er dass das oberste Blatt mit den aktuellen Notizen weg war.
Als ob Skipper alleine los ist? Wie lange schon?

Überfordert schauten sich alle an. Was nun?
Private nur, Sie sollten ihn vllt. suchen?

"Gute Idee Private. Er hat den Zettel mit. Daher würde ich meinen er ist zur Praxis gegangen."

Sie nickten sich zu und machten sich auf den Weg. Klar, machen sie sich sorgen. Auch wenn es ihr Anführer ist und fast überall heile raus kommt. Doch, waren sie auch Freunde.
Schwimme niemals alleine! Hieß es!

Vorm Gebäude hielten sie. Mit wachsamen Augen beäugten sie ihre Umgebung, bevor sie das Haus betraten. Zuerst war nichts zu hören, erst als sie durch den Gang waschelten und vor einem der Untersuchungsräumen hielten.

Alle luscherten am Türrahmen vorbei und in das Zimmer hinein. Erst beim 2. hinschauen, entdeckte Kowalski ihren Chef. Oben in einer Schublade und wühlte herum.

Innerlich musste der Stratege grinsen. Sicher suchte er schon seit einer Stunde nach dem was er auf den Zettel notiert hatte. Konnte der Kleinere nicht lesen und interpretierte sich was zusammen.

Die 3 nährten sich ihrem Anführer. Der Jüngste von ihnen gab einen ruhigen Laut von sich, um Skipper auf sie aufmerken zu machen.

Tatsächlich schaute er hoch und sah zu seinen Leuten runter. Winkte ihnen zu und fragte auch direkt, was sie hier trieben?

"Ach Skipper... Keiner schwimmt alleine. Sagtest du doch immer. Oder nicht?" ging der Wissenschaftler an und die 2 Pinguine neben ihm nickte zustimmend.
Skipper seufzte innerlich. Man sah doch, dass er super zurecht kam. Oder auch nicht.
Er legte eine seiner Flossen verlegen in den Nacken. Jedoch schüttelte er sich und sprang zu ihnen hinab.

"Ach, die kleine Aufgabe hätte euer Anführer auch alleine geschafft." sprach er wie immer von sich überzeugt.

"Klein? Glaube suchst schon länger..." kommentierte ihn Private und deutete auf die Schubladen beim Schreibtisch und dann vor ihnen amSchrank.

Kowalski meinte, hier im Raum würden sie ganz sicher nichts finden. Mussten ins Zimmer mit den Medikamenten.

Sofort waren sie in diesem Medizinlager und fanden schneller als erwartet das Mittel, was Kowalski brauchte. Es müsste bei seinem Trank sehr gut wirken bzw. helfen.
Es weckt was bei den Hormonen.

Soweit er diesen Trank untersucht hat. Müsste er wirklich funktionieren. Wie genau und ob er sofort wirken wird. Wusste er noch nicht. Musste dafür ein Testobjekt finden. Hust.

Mittlerweile waren die vier wieder auf dem Rückweg. Es dämmerte schon und die Zoobeleuchtung erhellte bereits die Wege des Geländes. Wenn man gehst hinhört. War das erste Geräusch von Eulen zu hören. Ruhe und Frieden im Zoo. Selbst bei den Lemuren war es mal nicht penetrant Laut.

Zurück im HQ stellte Kowalski seinen Trank fertig her. Stolz hob er das Reagenzglas in die Höhe und grinste. Jetzt benötigt er nur noch jemanden zum Testen. Nur wer? Seine rechte Flosse lag nachdenklich unter seinem Schnabel bzw. am Kinn. Vielleicht Rico? Oder doch eher Private? Oder wer ganz anderes?



Am wem wird er es wohl ausprobieren?
Ob mal einer seiner Erfindungen gelingt ohne Komplikationen?
Bin selber gespannt und der 2. Teil wird die Tage nachkommen. :)

Hoffe es hat euch gefallen. Lasst doch gerne ein Kommentar zurück. Freue mich sehr darüber. :3

Eure Tessa
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast