Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mortal Kombat II Outworld

von Spidey16
GeschichteAbenteuer, Action / P16 / Gen
Johnny Cage Kung Lao Liu Kang Raiden Shang Tsung Shao Kahn
27.05.2021
30.05.2021
4
8.781
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
27.05.2021 2.213
 
Sonya Blade POV



Verdammtes scheiß Outworld!, dachte sich die Soldatin, während sie auf einem Markt mit einem 6-armingen Händler, der der Naknada-Rasse angehörte, um „Erdenreichartefakte“ feilschte. Seit einem Jahr saß sie in diesen Höllenloch fest. Und ihr einziger Verbündete war niemand anderes als Kano! Jener Mann, der ihren Verlobten getötet hatte. Jener Mann, den sie bis ans Ende der Welt verfolgt und geschworen hatte zu töten. Doch er wusste was er tat und hatte Ahnung von Technik. Zusammen war es ihnen gelungen ein Funkgerät, das Kontakt zur Erde aufzunehmen konnte, zu basteln. Es fehlte nur noch eine Stromquelle, und eben diese hatte sie in Form eines ferngesteuerten Autos gefunden.

„Gut 500 Koins nicht mehr!“, knurrte sie und legte einen Sack voller Münzen auf den Tisch des Händlers. Der Naknada sah sie aus seinen leuchtend roten Augen heraus an. Er nickte, und blitzschnell verschwand der Sack in dem großen Sack am Rücken des Händlers. Ebenso schnell legte er das Auto auf den Tisch.

Sonya nahm es und ging. Ein paar Straßen weiter ging sie in ein abgefragtes Gebäude, wo Kano wartete.

„Hast du was wir brauchen, Sonya?“

„Ja es hat uns den Rest der Koins gekostet.“

Kano nickte und werkelte an der Maschine. Dann drückte er einen Knopf, und sie erwachte. Sie gab die Sequenz der Special Force ein.

„Hier ist Leutnant Sonya Blade. Ich lebe noch und bin an einem Ort namens Outworld. Sucht einen Mann namens Raiden, er kann euch weiter helfen!“, funkte sie.

„Gut jetzt ich“, meinte Kano und änderte die Sequenz. „Jarek, ich bis Kano, ich bin in Outworld. Schick ein Team mich abzuholen“, sagte er. Dann fing das Geräte an Funken zu sprühen und ging aus.

„Hoffen wir mal, dass es funktioniert hat“, meinte sie, als die Tür eingetreten wurde und mehre barbarenartige Typen mit Totenkopfmasken rein stürmten. Es folgte ihnen ein junger Asiate, der ihnen sehr bekannt vorkam.

„Oh, Leutnant Blade, es ist lange her. Ich hoffe der Urlaub in Outworld hat euch gefallen“, sagte der Kerl, und sie erkannte ihn. Es war Shang Tsung, nur mindestens 60 Jahre jünger.

Wie war das möglich?

„Hier ist eine Sonya frei haus. Wie versprochen, Shang Tsung, wo ist mein Geld?“, sagte Kano.

„Wie immer wirst du bezahlt werden, Kano.“, erwiderte Shang Tsung, während die Barbaren kamen um sie zu packen. Kurz überlegte Sonya sich zu wehren, doch es waren zu viele. Sie wurde gepackt und funkelte Kano an.

„Es war ein Fehler dir zu vertrauen! Dafür zahlst du, Kano!“

„Immer dieselbe Leier mit dir“, lachte er.

„Und was hast du jetzt mit mir vor, Shang Tsung? Wirst du mich töten“

„Aber nicht doch. Du bist genau das, was für meinen Plan noch fehlte!“, verkündete Shang.



MORTAL KOMBAT II


OUTWORLD




Kapitel 1:


Liu Kang II


Liu Kang POV



Liu Kang saß im Schneidersitz auf der Terrasse seines Tempels und genoss einfach den Frieden. Vor einem Jahr hatte er in Mortal Kombat gekämpft und gewonnen. Seine Gegner im Turnier waren vielseitig gewesen. Der dämonischer Hexer Quan Chi, Ermac Meister der Telekinet, Raiden Gott des Donners, die Soldatin Sonya Blade, Sub-Zero Meister des Eis, und der Champion Goro. Alle hatte er überwunden, und dann hatte er noch ein Duell gegen Shang Tsung geführt. Die Welt war gerettet worden, aber die Kosten waren hoch gewesen. Freunde, alte und neue, waren gestorben. Liu war froh, dass das nächste Turnier erst in 50 Jahren stattfinden würde. Trotz seiner Fähigkeiten als Kämpfer lebte Liu für den Frieden und bevorzugte ihn.

Er amtete tief ein, als plötzlich ein brennender Fels gegen die Wand des Tempels donnerte und noch einer.

Was zum?

Er sprang auf und rannte zum Wald, der an den Tempel grenzte, und das Blut gefror in seinen Adern. Der Wald war voller Monster. Sie sahen fast aus wie Menschen, doch sie waren kahl und hatten gelbe Augen, statt einem Mund hatten sie ein Maul mit messerschaffe Zähnen, und aus ihren Armen konnten sie Klingen ausfahren.

Genau davor hat mich Raiden gewarnt.

Zu dutzenden stürmten sie auf den Tempel zu, während andere weiter mit Katapulten schossen.



Vor einem Jahr



Im Tempel herrschte Feierstimmung. Zusammen mit Johnny Cage und dessen Bodyguard Mister Bo standen sie in Zeremoniensaal vor Raiden, der allen eine Medaille in Drachenform umlegte.

„Liu Kang, Johnny Cage, und Bo...“, finger er an und blickte auf Bo.

„Bo, Mister Bo“

„… und Mister Bo. Ihr drei habt die Erde vor großer Gefahr gerettet und viel gelernt. Genießt euren Sieg und gedenkt derer, die nicht mehr unter uns sind“, sprach er.

Dann ging die Party los. Liu fiel auf, dass Johnny untypisch still war. Sonyas Tod hatte den Armen schwer getroffen. Liu wünschte sich, er könnte seinen Freund irgendwie helfen.

Da meinte Raiden er wolle mit ihm ein Stück spazieren gehen.

„Liu, als Champion hast du die Aufgabe dein Können bis zum nächsten Turnier zu verbessern, und die nächste Generation von Kriegern zu finden und trainieren. Aber nicht nur das. Du musst auf der Hut sein. Shao Kahn mag vieles sein, aber eins ist er nicht: Ein guter Verlierer. Er wird sich rächen, und das eher früher als später. Dass du jetzt unsterblich bist, heißt nicht, dass du nicht getötet werden kannst. Der große Kung Lao und seine Freunde mussten sich bis zum Mortal Kombat vielen Gefahren stellen, und das wirst du auch müssen. Sei wachsam und vorbereitet.“

„Das werde ich“, versprach Liu.



Heute



Liu hatte gesagt, dass er verstünde, aber er hatte nicht geglaubt, dass die Rache so schnell kommen würde. Die Outworld griff an, nur um ihn zu kriegen! Doch keine Zeit sich die Schuld zu geben. Liu musste handeln. Und zwar jetzt. Viele Mönche waren schon auf den Beinen und machten sich an die Verteidigung. Doch die Kreaturen griffen immer weiter an. Sie nützten ihre Belagerungswaffen und kletterten teils mit ihren Klingen über die Mauer. Ohne Rücksicht auf Verluste griffen sie alles an, was sie sahen. Sie hatten nur ein Ziel. Jeden Mönch zu töten, den sie sahen. Es war ein Gemetzel.

Liu schoss einen Feuerball auf drei heranstürmenden Bestien und kickte einen weiteren zu Boden. Einer stürzte sich von hinten auf ihn, doch Liu wirbelte herum und schlug ihm den Kopf von den Schultern. Schmerz durchfuhr ihn, als ihn noch einer hinter einer Säule hervor ansprang und ihn den Rücken aufschlitzten. Liu schrie und schlug gegen die Knochenklinge und zerbrach sie. Dann packte er die Bestie und warf sie gegen einen seiner Verbündeten. Doch zwei andere stürzen sich von hinten auf ihn und packten ihn. Ein dritter kam auf ihn zu. War das das Ende seiner Zeit als Champion?

Bevor das Monster ihn erreichte, schoss ein Hut mit Metallrand heran und enthauptete die Kreatur. Die zwei, die ihn festhielten, waren so überrascht, dass Liu sich losreißen konnte und sie mit ihren Kopfe zusammen knallen lassen konnten.

„Alles in Ordnung?“, fragte der Besitzer des Hutes Kung Lao.

„Kung Lao, du kommst gerade rechtzeitig. Ich dachte, du hättest den Orden verlassen.“

„Lass uns später darüber sprechen, Liu. Ich habe Neuigkeit von denen du und Lord Raiden wissen sollten. Shang Tsung ist noch am Leben! Ich verwette meine Hut darauf, dass er hinter diesen Angriff steckt.“

Liu hätte schwören können das Monster sei tot. Ja, er hatte ihn nicht getötet, aber er hatte ihn unter einer Statue eingeklemmt auf einer versinkenden Insel zurückgelassen.

„Darum kümmern wir uns später. Jetzt lass uns das hier beenden.“

Zusammen mit Kung Lao kämpften sie sich durch die Angreifer. Kung neben ihm verwendete seinen Hut sowohl als Wurfgeschoss als auch als Klinge für den Nahkampf. Nach einer Weile trafen sie auf eine Kreatur, die größer war als die anderen und sie scheinbar anführte.

„Oh, sieh an, der Champion. Ich bin Baraka, Anführer der Tarkataner!“, sagte er.

„Bist du hier um mich zu töten? Gut, versuche dein Glück, aber lass meine Ordensbrüder in Ruhe!“, forderte er.

„Nein, ich bin nicht gekommen um zu kämpfen, Mörder von Goro. Ich bin gekommen um eine Einladung zu überbringen“, verkündete Baraka und warf eine Kugel vor die Füße von Liu und Kung. Dann gab er ein Zeichen, und er und die Tarkataner verschwanden so schnell wie sie gekommen waren.



Der Angriff hatte viele Leben gekostet und große Teile des Tempels zerstört. Neben ihm und Kung hatten nur zwei weitere Mitglieder der White Lotus Society überlebt: John Hornbuckle und Wilson Tong. Zu viert standen sie um die Kugel.

„Und was jetzt?“, fragte Wilson.

„Könnte eine Falle sein“, sagte Kung.

„Nur ein Weg das rauszufinden“, meinte John und berührte die Kugel.

Ein magisches Bild erschien. Es schien einen verjüngter Shang Tsung und eine gefesselte Sonya Blade.

„Liu Kang, Johnny Cage. Wie ihr seht, ist eure Freundin noch am Leben, aber dazu später. Zuerst zum offiziellen Teil. Imperator Shao Kahn ladet euch und die anderen Champions der Erde zu einem Finalen Mortal Kombat nach Outworld ein. Lasst uns diesen 1000 Jährigen Konflikt der Reiche endlich zu Ende bringen. Solltet ihr feig sein und euch nicht stellen, wird Sonya hier die Konsequenzen tragen. Ihr habt eine Woche Zeit in Outworld aufzukreuzen.“

Dann verschwand das Bild. Liu hatte von finalen Mortal Kombat gehört. Es war eine seltene Variante, die im Reich des Angreifers abgehalten wurden. Gewann der Angreifer, durfte er ohne 10 Siege ein Reich erobern. Gewann der Verteidiger, nun dann musste der Angreifer das Reich für immer in Ruhe lassen.

Doch noch eins fiel Liu auf. Shang Tsung hatte Johnny erwähnt. Auch er war wohl angriffen worden.

„John, bring die Kugel zu Lord Raiden. Ich muss nach einem Freund sehen.“



Als er Johnny erreichte, war der schon am Weg zu ihnen. Auch er war angriffen worden und hatte eine Einladung erhalten. Sein Angreifer war jemand, den er als Goro 2.0 bezeichnete, gewesen. Was immer er damit meinte.

„Okay, Raiden, wann gehen wir nach Outworld?“, wollte Johnny sofort wissen, als er im Tempel ankam.

„Johnny Cage. Das Risiko ist groß. Wir müssen überlegen, ob wir die Einladung annehmen.“

„Was gibt es da zu überlegen? Er hat Sonya, und er wird sicherlich mit den Angriffen aufhören.“

„Johnny Cage hat recht“, sagte Liu obwohl er nie geglaubt hätte das zu sagen.  „Wir müssen annehmen.“

„Ja, wir haben keine Wahl. Ich werde euch begleiten, aber habe in Outworld nur wenige meiner Kräfte.“

„Gut gut. Also du, ich, Bo, und die Mönche. Lasst uns gehen!“, sagte Johnny und ging schon zur Richtung Türe.

„Warte, Johnny Cage, es werden sich noch andere uns anschließen“, verkündete Raiden. Und er sollte recht behalten. Die erstee, der ankamen, waren zwei Lin Kuei Ninjas, einer trug Grau und der anderen …war Sub-Zero?

„Moment, ist er nicht einer der Bösen?“, wollte Johnny wissen.

„Das ist nicht der Sub-Zero, den ihr im Turnier trafet“, meinte Raiden.

„Meine Identität tut nichts zur Sache. Wichtig ist nur, dass unsere Ziele dieselben sind“, sagte der neue Sub-Zero.

„Wenn Lord Raiden ihnen vertraut, sollten wir das auch“, meinte Liu nur.

Die nächsten, die ankamen, waren Sechs Soldaten. Einen kannte Liu sogar.

„Sir, hier sind wir richtig. Das sind die 3 Clowns, die wir aus den Meer gefischt haben“, sagte Major Briggs.

„Col. David George. US Special Force. Wir suchen einen Mann namens Raiden“, verkündete dann der Anführer der Gruppe.

„Ich bin Raiden. Ich weiß warum ihr hier seid. Wir werden Sonya retten. Doch es geht um so viel mehr.“

Dann kam die nächste Gruppe. Die Special Force zog sofort ihre Waffen.

„Was soll das, Raiden? Das sind Black Dragons!“, verkündete David.

„Wowowo, wir sind nur hier um unseren Chef zu retten“, meinte der Anführer der Gruppe. Ein junger Mann mit Harkenschwerter am Gürtel.

„Colonel, wir werden jede Hilfe brauchen, die wir kriegen. Ich bin sicher Kabal und seine Leute stimmen einen Waffenstillstand für die Dauer des Turniers zu“, sagte Raiden diplomatisch.

„Natürlich… was für ein Turnier?“, fragte Kabal.

Raiden seufzte und zeigte auf einen langen Tisch.

„Setzt euch!“, knurrte er und begann dann alles zu erklären. Von Outworld, dem Turnier, und der Einladung.

„Derselbe Bullshit wie vor einem Jahr. Sonya sagte zwar was von Outworld, aber Aliens sind schwer zu schlucken.“

„Major Briggs. Keine Aliens. Reptilen, Steinmonster, Vampire, Rachegeister….“,fing Johnny an.

„Nennt mich einfach Jax, und ich bin ein einfacher Mann. Ich glaube nur an Dinger, die ich sehen und anfassen kann.“

Liu seufzte und ging. Kurz drauf warf er einen toten Tarkataner auf den Tisch. Wo ihn alle ansehen und anfassen konnten.

„Mehr Beweise?“, fragte er Jax, und dieser schüttelte den Kopf.

„Gut. Raiden, was müssen wir über das Turnier wissen?“, fragte Kung Lao.

„Nun, es unterscheidet sich vom letzten Turnier. Dieses ist ein Teambewerb und endet wenn ein Team komplett besiegt ist. Als Gäste ist es unsere Aufgabe zu den Austragungsorten zu reisen und alle Outworldchampions zu besiegen. Unterwegs werden uns viele Gefahren erwarten. Outworld ist ein Ort des Bösen. Voller Gefahr und Wesen, die ihr noch nie gesehen habt. Da meine Kräfte dort stark beschnitten sind, kann ich euch nicht beschützten. Wir müssen vorsichtig sein und unsere Differenzen bei Seite lassen“, sagte Raiden. Keiner schien sehr begeister zu sein mit den anderen quer durch ein Land des Horrors zu reisen. Doch sie hatten keine Wahl.

Raiden öffnete ein Portal.

„Alle bereit?“, fragte er

Und so gingen 4 Mönche, ein Schauspieler und sein Bodyguard, zwei Attentäter der Lin Kuei, 6 Soldaten, 9 Schwerverbrecher und ein Donnergott durch ein Portal in eine fremde Welt.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast