Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Penguin Drama

Kurzbeschreibung
OneshotDrama, Romance / P12 / MaleSlash
Kowalski Private Rico Skipper
26.05.2021
26.05.2021
1
1.819
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
26.05.2021 1.819
 
Huhu :)

Die Pinguine usw. gehören natürlich nicht mir.
Nämlich Dreamworks.

Dachte mache mal eine Story über 2 bestimmte Pinguine. Die Probleme mit Emotionen haben und allgemein sowas in die Wege zu leiten. xD
Hoffe nicht zu viele Fehler. Hust.

Wünsche euch einfach mal viel Spaß.



Nichts anmerkend, war Kowalski weiterhin mit dem Liebestrank beschäftigt. Private gab ihm nach und nach die Zutaten. Mittlerweile hatte er schon alle rausgeworfen.

Furchtbar diese Säugetiere. Obwohl selbst ihr Anführer nervte, wegen dieser beschissenen Puppe!

Innerlich dachte er über Skipper nach. Die ganze Zeit. Bei der Mission hat er seine "Geliebte" verloren und heult deswegen herum.
Merkt er nicht, dass sie kein Interesse hat?
Er sollte sich lieber an ihn, denn klügsten Pinguin der Welt, ranschmeizen...

Warte!? Was? Was dachte er da bloß wieder?
Er schüttelte denn Kopf und Private sah ihn irritiert von der Seite an. Darauf hin winkte der größere ruhig ab. Er durfte sich nichts anmerken lassen.

War ihm gerade unangenehm genug. Dazu war er ja eh mehr jemand, der Emotionen wie Gefühle nicht kannte.
Private hatte immer noch einen fragenden Blick, aber beließ es dabei und stellten den Trank fertig her.


Am Abend hatten sie dann doch diese Puppe wieder zu sich geholt. Skipper ist nun mal der Anführer dieser Truppe.
Helfen ihm natürlich immer. Doch fühlte es sich doch gut an, ihn mal eine zu pfeffern. Damit er wenigstens mal klar denkt. Wie bei der ersten Mission, als die Zutaten für den Trank besorgt wurden.
Da quasselte er nur wegen dem Puppengesicht herum und konzentrierte sich nicht.

Kowalski stand auf einer Motorhaube, eines der Safarikarren, die sie von den Menschen gestohlen hatten.
Schaute rauf zum erscheinenden Sternenzelt.
Private hatte den Größeren bemerkt und trat zu ihm. So wie der kleinere war, fragte er direkt ob es Kowalski gut geht und weshalb er so in Gedanken sei.

Der Wissenschaftler zuckte kurz und schaute zu seinen Kameraden runter.
Lächelte und meinte: "Ach dachte nur kurz an diesen Liebestrank und seine Auswirkungen..."
Sprach er ruhig und zeigte keine auffälliges Reaktion. Private nickte und zusammen gingen sie zurück zu den anderen.

Rico winkte beiden zu und würgte gerade einen Hammer hoch, für einen der Affen. Die sind noch voll an machen, wegen den zerdepperten Flugzeug.
Von Skipper war nirgendwo was zu sehen.

Beide fragten den vernarbten Pinguin, ob er den Chef gesehen hätte. Nur dadurch merkte auch Rico, dass der stämmige Pinguin verschwunden ist. Legte denn Kopf schief und überlegte.

Wo war Skipper?!

Kowalski seufzte und meinte genervt, dieser ist sicher mit seiner Herzensdame unterwegs. Rico und Private sahen sich gegenseitig an, dann wieder zu Kowalski.
Wenn Skipper nicht anwesend ist, hatte der Größere das sagen. War er schließlich der Stellvertreter. Irgendwie.

Zuerst würden sie die Umgebung durchforsten und Skipper suchen. Wenn wir ihn gefunden haben, überlegen wir weiter oder er bekommt noch einen Schlag heute. Irgendwie war dem Strategen dies sehr erfreut heute.

Zusammen waschelten sie über die Graslandschaft Afrikas und hielten die Augen nach ihrem Anführer offen.

Währenddessen bei dem Gesuchten:

Tatsächlich war er wirklich mit seiner Teuersten los, um demnächst den Sonnenuntergang zu genießen, aber auch um bisschen runter zu kommen.

Mit ein, zwei Sprüngen war er auf einem hohen Felsen und schaute hinaus zum Horizont.
Klar, Skipper konnte charmant und auch romantisch werden, aber sehr selten.
Doch, hatte er die Puppe einfach unten stehen lassen. Seufzte und fragte sich selber, warum er mit einem Wackelkopf zusammen ist bzw. war.

Er wusste es. Seine wahren Gefühle galten für wem anderes. Ihr fragt euch wer die Glückliche sein könnte? Keine. Nämlich ein Glücklicher.
Wie sollte er einen seiner Kameraden sagen, was er für diesen empfand.
Skipper hat deswegen was mir dieser Puppe, um es zu vertuschen oder erbitterte abgelenkt zu sein.

Er blieb noch lange dort und genoss den Anblick der Sterne.


Wieder zurück zu den anderen:

Kowalski fand es als vorteilhaft, getrennt nach ihm zu suchen. Daher verstreuten sie sich in die unterschiedlichsten Richtungen.

Rico fand statt Skipper, ein Haufen von Erdmännchen, die sich um ihn herum scharrten.

Private dagegen eine Gruppe von Schakalen und rennte davon. Direkt zurück zum Flieger.

Doch Kowalski hatte das Glück und entdeckte ihn endlich. Auf einer Erhöhung. Überrascht musterte er Wackelkopf die am Fuße des Felsens stand.
Stritten die schon wieder? Oder ist es vollkommen aus? Kowalski brummelte kurz was.

Mühelos sprang er hoch zu seinem Chef und machte auf sich aufmerksam.
Sofort wandte sich der Kleinere zu ihm und war relativ erstaunt, dass einer seiner Leute ihn fand.

Nur war dem Skipper gerade echt komisch, da es ausgerechnet er war! Bloß nichts anmerken lassen.

Verwirrt fragte der Wissenschaftler, was er hier macht und ob die Puppe nun gar keine Lust mehr hat oder gar er selber?!

Skipper schaute auf zu seinen Stellvertreter und entschuldigt sich zuerst, dass er einfach verschwunden war. Was Kowalski noch überraschter werden ließ. Winkte dann ab und meinte, dass er verstehen kann, dass man mit seiner Liebsten was wichtiges besprechen möchte.

Beide waren gefasst und man könnte nie denken, was sie wirklich empfanden und dachten. Sie wären Künstler in sowas bzw. sind sie.
Nur ob es wirklich immer gut war?
Dachten sich im Moment die 2.

Plötzlich holte Skipper Luft und schaute zu seinen Kameraden und gleichzeitig Schwarm.
Ob das überhaupt erlaubt war?
Ach! Hör auf zu denken! Handel!

Bevor er anfing, kam ihm Kowalski zuvor.

"Glaube... Wir müssen auch mal was besprechen."

Skipper blinzelte und nickte bestätigend.

"Ich mit dir auch... Fange auch gerne an. Also... Meine Gefühle für diese dämliche Puppe sind nicht echt und waren sie natürlich nie."
Sprach er gefasster als erwartet und der Größere hat sich das irgendwie schon gedacht.

Wer würde auch mit einer leblosen Puppe, was wirklich echtes Anfangen wollen? Hust.

Er hörte Skipper weiter zu der was von wahre Gefühle verstecken sagte, wem anderes liebt... Und in Kowalski zog sich einiges zusammen.
Natürlich liebte er jemand anderes. Ganz bestimmt.
Der Anführer beichtete ihm auch, dass es kein Weibchen ist. Er musste schlucken.

"Ich auch!" kam es von dem Strategen und Skipper verstummte sofort. Als wenn nun bei ihm was in Scherben zerbrach. Der Größere konnte kurz nicht glauben, dass wirklich von auch gegeben zu haben. Nur jetzt war es so.

Beide schwiegen sich an. Bis plötzlich Rico auf den Stein sprang.
"Da sei ihr ja." sprach er in seinen typischen Tonfall.
Es dauerte bis die anderen beide aus ihrer Starre fielen. Aber auch nur weil Rico mit seinen Flügeln vor ihren Gesichtern wedelte.

"Sorry Rico... Glaube der Tag war doch relativ lang. . . " meinte Skipper. Darauf hin wurde der Chef von beiden beäugt. Schließlich ist Skipper immer der, der sagt:"Keine Müdigkeit vortäuschen..."

Schlussendlich machten sie sich auf den Rückweg. Private wartete bereits. Nach den Schakalen war er erst mal zurück, weil er auch nicht wusste wo die anderen alle waren.

Durch die Situation vorhin, haben sie sogar die Puppe vergessen. Im Nachhinein war es für den stämmigen Pinguin nicht so schlimm.
War dies eh nicht wirklich ernst gewesen. Wir schon gesagt.
Die nervte eh. Nur sagte er dies nicht direkt zu den anderen. Es war besser so.

Endlich konnte sich Skipper aufs Ohr legen.
Bis eben kümmerte er sich noch um die Affen und davor machte dieser nervige Lemur namens Julien Ärger.

Rico war kurz davor Dynamit anzüzünden. Doch konnte man ihn rechzeitig davon abhalten alles in die Luft zu jagen.

Furchtbar. Doch aus irgendeinen Grund, konnte er trotzt des Tages nicht schlafen.
Die Pinguine hatten eine Rücklehne eines Autos mit Heu, Gras usw. ausgelegt. Perfekt als Ersatzbetten.

Er schaute zu seinen Untergebenen und merkte, dass nur 2 schliefen. Nämlich Private und Rico.
Wachsam schaute der Anführer sich um und sprang aus der Karre. Wo war Kowalski?
Etwas Sorge bahnte sich durch seinen Körper und er waschelte los.

Wo könnte der nur hingegangen sein? In Gedanken versunken, ging er an einen Felsen vorbei und stieß mit jemand zusammen.
Dieser hatte ihn erkannt und vorm Fall abgefangen.

"Skipper?" sprach Kowalski überrascht und hielt ihn immer noch in seinen Flossen fest. Sein gegenüber war erfreut ihn zu sehen, aber zeigte kaum Emotionen.
"Sir... Wollte gerade wieder zum Auto." meine er sofort und schlug seine linke Flosse gegen die Stirn.

Skipper nickte und wollte zum zurückkehren ansetzen. Doch hielt er wenig später direkt wieder inne. Kowalski bremste abrupt an und sah zu ihm runter.
"Alles in Ortung Sir?"

Dem kleineren fiel auf, dass sie gerade alleine sind und endlich mal reden könnten.
Dementsprechend wandte er sich um und überlegte wie er anfangen soll.
Jetzt können wir ungestört reden.
Hörte der Größere nur und musste unwillkürlich schlucken. Was jetzt?

Nur hatte er recht. Es muss jetzt geklärt werden. Egal, wie es ausgehen könnte.

Skipper sah tatsächlich etwas zur Seite und meinte er habe sich halt in ein Männchen verliebt, was sehr attraktiv sei. Kowalski zählte sich sofort nicht dazu. Seufzte innerlich.

"Skipper ... Ich habe mich auch verliebt... " brummelte der größere und gerade dachte der Kleinere ähnliches wie Kowalski.

*Niemals in mich...*

Beide waren nie die Besten in diesem Gebiet.
Beide verstanden nicht viel von Zuneigung oder gar Liebe.
Beide wollen gerne sowas fühlen.
Beide verliebten sich ineinander.

"Echt? Dann sind wir 2... Nur muss ich dir noch mehr beichten. Du bist der... Den ich sehr attraktiv finde." haute der Anführer plötzlich aus dem Schabel.

Vor Schreck, verschluckte sich sein 2. Offizier und gleichzeitig ergattert Kamerad. Neben Rico und Private natürlich. Sie sind Skippers Familie. Konnte echt nicht glauben, dass Skipper wie er empfand.
Wusste erst nicht, wie er reagieren soll, aber dann machte sich sein Körper selbstständig und legte seine Flossen um den Kleineren.

Dieser blinzelte nur, aber erwiderte es. Hö?
Was war das nun? Als ob er ihm so jetzt abweisen würde?
"Oh Skipper... Hätte ich, dass gewusst. Fühle nämlich schon lange genau so."

Jeder könnte jetzt sehen, wie rot er wird. Doch zum Glück, hatte Kowalski ihn an sich gezogen und es war mitten in der Nacht.

Beide lösten sich dezent, aber nur um sich anzulächeln. Skipper legte seine Flossen auf den Rücken des größeren ab.
Ihre Schnäbel verringerten die Distanz und berührten sich zart.
Das fühlte sich einfach wunderbar an.
Schmiegten ihre Schnäbel nochmal aneinander, bevor sie erst mal zurück gingen.

Nachher würde man doch noch nach ihnen suchen. Zum Glück schliefen aber noch alle.

Ohne Aufruhr zu erwecken, legten sie sich in ihre Betten. Getrennt.
Sie wollten ihre Beziehung niemanden verraten.
Fürs erste oder gar für immer.
Selbst Rico und Private sollen nichts davon wissen. Es war wohl erstmal besser.


Doch was bringt ihre gemeinsame Zukunft?
Beide haben es schwer in punkto Gefühle und Leidenschaft.
Aber möcht verzweifeln. In der nächsten Zeit, wird vllt. eine Fordsetzung kommen.
Separat oder hier als 2. Kapitel.

Hoffe es hat euch gefallen und war nicht blöd zu lesen. Haha. :'D

Mit freundlichen Grüßen
Tessa
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast