Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

As Thick As Blood [The Mentalist]

von traitor
OneshotFreundschaft / P12 / Gen
Kimball Cho Wayne Rigsby
24.05.2021
24.05.2021
1
358
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
24.05.2021 358
 
Englisches Original: As Thick As Blood

Die ganze Autofahrt über hatten Cho und Rigsby nicht ein einziges Wort ausgetauscht. Rigsby mochte die Stille nicht. Er wusste, dass Cho LaRoche belogen hatte wegen des Alibis über Rigsbys Vater, dass Cho es verifiziert hatte, jedoch hatten sie überhaupt nicht darüber gesprochen. Irgendetwas sagte ihm, dass Cho nicht darüber reden wollte, doch mussten sie es, oder? Irgendwann würde das Thema aufkommen und es wäre das Beste kein anderer würde ihnen zuhören wenn sie es besprachen.

Cho fuhr an den Straßenrand, hielt an und wollte aus dem Auto aussteigen.

"Cho, warte!", sagte Rigsby und platzierte seine Hand auf der Schulter des anderen Mannes. Cho hielt inne, sah auf die Hand auf seiner Schulter, dann drehte er seinen Kopf um Rigsby anzusehen.

"Ich wollte-", setzte Rigsby an und stoppte, "Danke dass du LaRoche für mich angelogen hast. Ich schulde dir was."

Cho musterte Rigsby ausdruckslos und Rigsby zog seine Hand zurück. Manchmal war es hart Cho zu lesen. Jane schien niemals dieses Problem zu haben. Jeder war wie ein offenes Buch für ihn, aber er, Rigsby, hatte Janes Fähigkeiten nicht, so war es schwerer Menschen zu lesen, besonders Cho.

"Du hast deine Vergangenheit. Ich hab Meine. Wir sollten besser gehen, der Boss wird nicht wollen, dass wir den ganzen Tag brauchen."

Cho öffnete die Tür.

"Trotzdem.", bestand Rigsby, "Du hättest LaRoche nicht anlügen müssen."

Er hatte Cho nicht gefragt für ihn zu lügen. Wenn er gewollt hätte, so hätte er mit der Wahrheit herausrücken können und das wär's gewesen. Aber er hatte es nicht, und das obwohl Cho ihm erzählt hatte, dass er niemals zuvor einen Polizeibeamten angelogen hatte. Rigsby konnte nicht anders als sich zu fragen was passiert wäre wenn Cho die Wahrheit gesagt hätte.

"Ich weiß.", sagte Cho, "Ich musste. Andernfalls wärst du nun nicht mehr mein Kollege."

"Das bedeutet-"

Cho stieg aus dem Auto aus und Rigsby folgte ihm.

"Es bedeutet, ich mag dich und schätze deine Gesellschaft."

Rigsby grinste. Cho war wirklich ein guter Freund.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast