Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

h e r z e n s a n g e l e g e n h e i t

von cleocatra
Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteRomance, Liebesgeschichte / P16 / Mix
21.05.2021
21.11.2022
41
213.585
12
Alle Kapitel
107 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
21.05.2021 3.329
 


01. März 2151, Königspalast von Illeá, Angeles          




         Grayson Schreave          
Kaste eins


    Beim Frühstück herrschte die Art von unterliegender Spannung, die gleichzeitig ausgesprochen subtil und ausgesprochen schwer zu greifen, dafür aber umso einfacher wahrzunehmen war –  man konnte nicht an irgendwelchen verkrampften Gesichtsausdrücken oder bedeutungsvollen Blicken festmachen, dass etwas im Busch war, aber jedes Mitglied der Familie Schreave wusste es einfach.
    Grayson Schreave, gerade einundzwanzig Jahre alt geworden und seines Zeichens Kronprinz von Illeá, ignorierte besagte unterliegende Spannung und widmete seine Aufmerksamkeit lieber der Tomate, die er gerade zerschnitt.
    Ihm stieg ein heftiger, alkoholischer Geruch in die Nase, und als er – eher resigniert als überrascht – aufsah, erkannte er, dass seine ältere Schwester Maude sich neben ihm gerade eine klare Flüssigkeit in ihre handbemalte Porzellantasse schüttete, während sie weit zurückgelehnt in ihrem Stuhl saß und das Kinn auf der freien Hand abstützte.
    Sobald sie den Flachmann in die Tasse geleert hatte, steckte sie ihn ohne den Versuch der Heimlichtuerei in eine ihrer Taschen, ohne dass ein Kommentar fiel – der fünfzehnjährige Will grinste ihr verstohlen zu, die ein Jahr jüngere Rose sah mit geröteten Wangen auf ihren Teller, ihre Mutter zerlegte ihre Grapefruit fein säuberlich und mit unbeteiligter Miene, ihr Vater machte eine teilnahmslose Bewegung aus dem Handgelenk und einer der Bediensteten, die im Hintergrund bereit gestanden hatten, nahm Maude die Tasse aus der Hand und ersetzte sie mit einer leeren, die er kommentarlos mit frischem Kaffee füllte.
    Maude stöhnte und sah ergeben zur Decke hinauf. »Ach, komm schon.«
    Grayson besann sich auf sein eigenes Frühstück und entschloss sich, dass es zu früh war, um sich über seine Schwester und ihr kindisches Verhalten aufzuregen, da er den Rest des Tages nicht nur genügend Zeit, sondern wahrscheinlich auch genügend Gelegenheit dazu haben würde.
    »Bevor wir uns alle unserem Tagesgeschäft widmen, möchte ich noch zwei wichtige Angelegenheiten mit euch besprechen«, begann Graysons Vater Richard und seines Zeichens siebter König von Illeá, nachdem sie das Frühstück beendet hatten und das Besteck und die Speisen abgeräumt waren.
    Grayson merkte, wie sich die Dienerschaft aus dem Kleinen Saal, der ihnen im privaten Kreis als Speisezimmer diente, zurückzog. Gespannt beugte er sich vor und fing den Blick seiner Mutter auf, die ihm ungewohnt aufmunternd zulächelte – und hinter deren Augen vielleicht ein Funke Schuld aufblitzte, was Grayson mehr beunruhigte, als man denken konnte.
    »Ich bin ja so gespannt«, ließ Maude verlauten und schob ihren Stuhl knarrend nach hinten, so dass es aussah, als wäre sie schon halb aufgestanden, ein Eindruck, der perfekt mit ihrer schlampigen Frisur, dem zerknitterten Kleid und dem billig intensiv aufgetragenen Make-Up harmonierte.
    »Das solltest du auch sein, Maude.« Der Blick ihres Vaters war kalt, als er sie musterte und Grayson war erleichtert darüber, nur so selten in dessen Genuss zu kommen. »Als erstes geht es nämlich um dich.«
    »Ich bin ja auch das am weitesten interessanteste Gesprächsthema weit und breit.« Unter ihren schwarz nachgezogenen Lidern sah sie ihren Vater schwer und völlig unbeeindruckt an. »Lass hören, was es jetzt schon wieder ist. Hat man sich gestern beim Bericht etwa über meine Abwesenheit gewundert?« Bevor jemand etwas sagen konnte, drehte sie sich zu Grayson um und lächelte ihn mit ihren tiefroten Lippen süffisant an. »Ist mein kleines Brüderchen etwa beleidigt, dass ich seine Geburtstagssendung verpasst habe?« Sie streckte die Hand aus, um an seinen kurzen Locken zu zupfen.
    »Ich werde mich ganz sicher nicht darüber beschweren, dass du uns deine Anwesenheit erspart hast«, sagte er kühl. Zwar hatten seine Eltern sich wieder einen Grund ausdenken müssen, aus dem die älteste Prinzessin nicht mit im Studio saß – und der nicht »Sie liegt völlig zugedröhnt umgeben von schlechter Bekanntschaft in ihrem Zimmer« lautete –, während er das Interview zu Feier seines einundzwanzigsten Geburtstags gegeben hatte, aber er hatte sie so wenig vermisst wie einen Harnwegsinfekt.
    »Wie undiplomatisch.« Diesmal hielt er ihre Hand auf, bevor sie sich an seinen Haaren zu schaffen machen konnte, und seine Kiefer verkrampften sich.
    »Du wirst auf unbestimmte Zeit nach Yukon ziehen«, schaltete sich Isabella Schreave mit der resoluten Stimme der Königin, die sie war, ein und verhinderte so eine Erwiderung.
    Maude richtete sich auf, als hätte man sie geschlagen, ihre Teilnahmslosigkeit fiel von ihr ab wie die falschen Tränen, die sie auf Knopfdruck herbeirufen konnte. »Was?«
    »Du ziehst nach Yukon«, wiederholte der König. »Der Schwager von Gouverneur Urquart besitzt ein weitläufiges Anwesen nördlich von Dawson und hat sich bereit erklärt, dich dort zu beherbergen. Dein Flug geht heute Nachmittag.«
    Maudes Stuhl schrammte über den Boden, als sie aufsprang. »Was?« Abwechselnd starrte sie ihren Vater, dann ihre Mutter an, dann ihre sprachlosen Geschwister. »Ihr schiebt mich nach Yukon ab? Warum das jetzt schon wieder? Ich habe nichts getan!«
    Grayson hüstelte leise und versuchte, in erster Linie erleichtert und dann schadenfroh zu sein.
    »Maude, wir wissen alle, dass das nicht stimmt«, setzte sein Vater an, aber sie unterbrach ihn.
    »Warum jetzt? Warum Yukon? Da oben gibt es nichts! Das ist die reinste Eiswüste, durchsetzt mit provinziellen Dummköpfen! Nichts da oben ist auch nur im geringsten angemessen für eine Prinzessin Illeás!«
    »Genauso wenig ist es angemessen für eine Prinzessin, aus dem Schloss auszureißen und durch die Straßen zu marodieren.« Das sanfte Morgenlicht vermochte nicht, den harten Gesichtsausdruck seiner Mutter auch nur im Geringsten abzumildern, ihre grünen Augen waren hart wie Stein. »Es ist nicht angemessen, sich an billigen Pillen zu berauschen. Es ist nicht angemessen, auf Staatsempfängen betrunken zu sein. Es ist nicht angemessen, den französischen Botschafter als fettes Schwein zu bezeichnen. Es ist nicht angemessen, den Damen der Deutschen Föderation mit einer Zigarette im Mundwinkel zu begegnen und es ist ganz sicher nicht angemessen, mit dem Botschafter aus Swendway zu schlafen, während der eigene Verlobte, der Kronprinz aus Italien, zu Besuch ist.« Sie atmete tief ein. »Vielleicht wird dir die Zeit in Yukon helfen, das zu verstehen.«
    »Und deshalb schickt ihr mich in die Verbannung?« Ungläubig schüttelte Maude den Kopf. Ihre ruhige Stimme wurde lauter. »Weil ich mich nicht an eure bescheuerten Vorschriften halte, schickt ihr mich in die tiefste Provinz, um zu versauern?«
    »Ihr könnt sie doch nicht einfach wegschicken!«, rief Will, der überraschend lange den Mund gehalten hatte. »Sie ist eure Tochter!«
    »Und du bist unser Sohn«, gab Isabella zurück. »Und auf dem besten Weg, dir an ihr ein falsches Beispiel zu nehmen. Betrachte das als Warnung für dich.«
    »Unsere Taten haben Konsequenzen.« Neben seiner Frau sah der König nicht eine Spur weniger unerbittlich aus. »Das gilt auch für Prinzessinnen. Und Prinzen«, fügte er mit Blick auf Will hinzu, der hochrot auf die Tischplatte starrte, aber keine Widerworte gab.
    »So schnell schreibt ihr mich also ab?« Mit einem kleinen Lachen schüttelte Maude den Kopf. »Gut zu wissen, wie viel eure Kinder euch bedeuten.«
    »Du tust, als hätten wir dich nie gewarnt«, sagte Isabella. »Aber nur, weil du nicht zuhörst, heißt das nicht, dass wir nichts –«
    »Spar dir das«, fauchte Maude. »Warum jetzt?«
    »Was meinst du mit ›Warum jetzt‹?«, fragte der König, aber Grayson erkannte das Aufblitzen von leichtem Unwohlsein.
    »Tut nicht so scheinheilig.« Jede Emotion war aus Maudes Stimme gewichen. Sie war kalt wie ein Eisklotz und sah ihre Eltern mit vollkommener Verachtung an. »Ihr schickt mich nicht weg, weil ich gestern ›Den Bogen überspannt habe‹ oder so ein Scheiß. Also, worum geht es? Was soll ich euch in eurem perfekten Leben nicht ruinieren? Na?«
    Plötzlich bemühte Grayson sich um die Schadenfreude, die er vorher halbherzig hatte unterdrücken wollen. Die Bitterkeit in Maudes Stimme war eine Spur zu real, um unberührt davon zu bleiben. Zumindest für ihn.
    In den Gesichtern seiner Eltern zuckte kein Muskel. »Das wäre der zweite Punkt auf der Tagesordnung gewesen«, sagte sein Vater. »Möchtest du dich nicht setzen?«
    »Du kannst mich mal.« Immer noch vollkommen ruhig, mit einer ungewohnten Distanz ausgesprochen.
    Richard sah darüber hinweg und wandte sich von ihr ab, Grayson zu. »Wir werden eine Selection veranstalten für dich«, kündigte er an und die Worte ließen Graysons Herz stolpern. »Und während des Castings wollen wir Maudes Probleme nicht hier in Angeles haben.«
    »Ich bin immer noch im Raum!«
    »Du wolltest dich nicht setzen, du wolltest nicht am Gespräch teilhaben«, sagte seine Mutter, ohne sie anzusehen. »Konsequenzen, meine Liebe, Konsequenzen. Es ist an der Zeit, dass du sie kennenlernst.«
    »Grayson.« Der Tonfall seiner Schwester war schneidend.
    Sein Kopf drehte sich zu ihr, als hätte sie an einer Schnur gezogen.
    »Ich wünsche dir viel Erfolg bei dieser idiotischen Braut-Show, kleiner Bruder«, sagte sie mit unverhohlener Abscheu. »Und ich rate dir, viele Sechser und Siebener einzuladen. Kein Mädchen, das auch nur annähernd eine andere Wahl hat, würde dich freiwillig wählen, Brüderchen.«
    »Maude!«, zischte seine Mutter.
    Grayson hörte ihr einfach nur zu, während sein Gesicht immer ausdrucksloser wurde.
    »Jede von ihnen wird sehen, wie erbärmlich du bist. Du kannst es nicht verstecken.«
    Er schluckte hart. »Wenigstens bin ich keine Schande für mein Land und meine Familie.« Seine Worte klangen gepresst.
    Sie hörte es, und ein gewinnendes Lächeln trat auf ihre Lippen. »Vielleicht bin ich eine Schande für den Namen Schreave und für ganz Illeá.« Sie beugte sich zu ihm herunter und er roch den erdrückenden Geruch ihres Parfums, vermischt mit dem Rauch von Zigaretten. Ihre Augen nagelten seine fest. »Aber wenigstens bin ich innerlich nicht komplett leer
    »Maude Schreave, das reicht jetzt!«, donnerte sein Vater. »Du wirst –«
    »Ich war sowieso fertig.« Sie warf der ganzen Runde ein Lächeln voller Verachtung zu. »Und jetzt werde ich das tun, was ihr alle von mir wollt: Ich verschwinde.«
    Sie drehte sich um, und als das Klacken ihrer Schuhe leiser wurde, fühlte Grayson genau das, was Maude ihm unterstellt hatte: Leere.


H a l l o !

Ein herzliches Willkommen zu meiner neuen MMFF (und der ersten, die ich seit Ewigkeiten hochgeladen habe). Es freut mich sehr, dass ihr die Geschichte angeklickt habt (vor allem nach der - zugegebenermaßen - mehr als nur ein wenig nichtssagenden Kurzbeschreibung), und noch mehr würde es mich freuen, wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet, einen Charakter zu erstellen.


W o r u m   g e h t   e s   h i e r   ü b e r h a u p t ?

Wie bei den meisten MMFFs in diesen Fandom geht es um eine Selection – dieses Mal die von Kronprinz Grayson Schreave. Großartige, organisatorische Neuerungen gibt es keine; die Geschichte spielt ungefähr in der gleichen wie auch die eigentliche Buchreihe, aber ich habe mir erlaubt, die jüngere Vergangenheit so anzupassen, dass der betreffende Prinz jetzt Grayson und nicht Maxon heißt (Wer mehr detaillierte Informationen zur Vergangenheit haben möchte, kann auf der Website gucken).
Die Handlung dürfte entsprechend klar sein: Eure OCs werden erwählt und ziehen in den Palast, um den Prinzen kennenzulernen, eines der Mädchen wird ihn heiraten und alles wird mit ein paar Konflikten rund um das Thema Rebellion gespickt sein.


D e r   C h a r a k t e r

Ich suche eine nicht näher definierte Anzahl von OCs – wie viele genau, werde ich sehen, aber ich stelle mich darauf ein, eine nicht ganz unerhebliche Anzahl an Lückenfüllerinnen zu erstellen, also im Grunde von mir erstellte Nebencharaktere, von denen ein Teil nach dem ersten Treffen schon nach Hause geschickt wird.
Die Mädchen sollen zwischen 18 und 22 Jahren alt sein, darüber hinaus möchte ich euch nicht allzu sehr einschränken – Kaste, Zielsetzung für die Selection und Charakter sind euch überlassen, auch wenn ich, wenn es zu viele Erwählte eines Typs gibt, das vielleicht noch begrenzen werde.
Kontakte zu rebellischen Gruppen sind erlaubt, sollten allerdings mit mir abgesprochen werden, da nicht jede zweite Erwählte den Sturz des Regimes planen sollte.


R e g e l n

• Scheut euch nicht, Konfliktpotential einzubauen! Charakterschwächen und weniger gute Eigenschaften sind ausdrücklich erwünscht.

• Den Steckbrief bitte in der dritten Person Singular ausfüllen.

• Punkte, die mit einem * versehen sind, müssen nicht ausgefüllt werden.

• Klammern bitte befolgen und löschen.

• Solltet ihr Fragen jeglicher Art haben, meldet euch gerne bei mir. Auch wenn ihr Hilfe beim Ausfüllen eines Punktes habt oder beispielsweise beim Faceclaim unsicher seid, helfe ich gerne.

• Eine Charakteranmeldung ist nicht obligatorisch, aber erwünscht und ermöglicht es, euch Wunschprovinzen für zwei Wochen zu reservieren. Charakteranmeldungen sollten, wenn sie vorgenommen werden, nur als Mail und nicht als Review kommen, da die Geschichte sonst gesperrt werden kann.

• Den fertigen Steckbrief mit dem Betreff ›Herzensangelegenheit – Name des OCs – Kaste des OCs – Provinz des OCs‹ (also beispielsweise: ›Herzensangelegenheit – Lou-Ellen Sparrow – Kaste drei – Baffin‹) per Mail an mich.

• Ein Verfolgen der Geschichte ist erwünscht. Über Reviews freue ich mich immer, aber darüber hinaus plane ich Mitmachaktionen, also beispielsweise, was Ideen für Dates, Outfits oder organisatorische Dinge angeht.

• Einen festen Einsendeschluss gibt es noch nicht.

• Zusätzliche Informationen zur aktuellen Situation und der königlichen Familie findet hier auf der Website: https://blackfurykitten.wixsite.com/herzensangelegenheit/


P r o v i n z e n

Allens
Gabrielle Saintemillon, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Angeles
Soleil Archer, Kaste zwei
by fidelissimus

Atlin
Alexandra Eastcoll, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Baffin
Meriwa Irniq, Kaste vier
by celestae

Bankston
Thelma Johnson, Kaste drei
Lückenfüllerin

Belcourt
Jaya Abbas, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Bonita
Delilah Landes, Kaste fünf
Lückenfüllerin

Calgary
Phoebe Carson, Kaste vier
Lückenfüllerin

Carolina
Ian Reynes, Kaste zwei
by Secret0610

Clermont
Serenity Starr, Kaste vier
Lückenfüllerin

Columbia
Mercedes Juan, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Dakota
Kelly Aspen, Kaste drei
Lückenfüllerin

Denbeigh
Bailee Baseav, Kaste drei
by clotho

Dominica
Adriana Melo, Kaste acht
by aurora australis

Fennley
Nanaya Tycho, Kaste fünf
by me

Hansport
Milena Bosworth, Kaste vier
Lückenfüllerin

Honduragua
Yadira Casales, Kaste zwei
by me

Hudson
Naomi Chapburn, Kaste fünf
Lückenfüllerin

Kent
Cressa Baron, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Labrador
Scarlett Reagan, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Lakedon
Maisie Jane Waktins, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Likely
Cemre Demir, Kaste drei
Lückenfüllerin

Midston
Josie Taylor, Kaste vier
Lückenfüllerin

Ottaro
Eden Henson, Kaste drei
Lückenfüllerin

Paloma
Cadence Summer, Kaste zwei
Lückenfüllerin

Panama
Hayley Nguyen, Kaste drei
Lückenfüllerin

Sonage
Rasha Maynard, Kaste drei
by callahadra

Sota
Ellie Grant, Kaste drei
Lückenfüllerin

St. George
Sarah Young, Kaste drei
Lückenfüllerin

Sumner
Penelope Hargrave, Kaste drei
Lückenfüllerin

Tammins
Elizabeth Graham, Kaste sechs
Lückenfüllerin

Waverly
Kenna Drew, Kaste sechs
by me

Whites
Aurora Tapeesa Stonemoss, Kaste drei
by Bach

Yukon
Angel Rhielley Vantrower, Kaste drei
by Buchstabenprinzessin


Zuni
Samantha White, Kaste drei
by aurora australis


S t e c k b r i e f


Username:


A l l g e m e i n e s

Vorname:
Nachname:
*Spitzname:
(Herkunft und Nutzung)

Alter: (18 – 22 Jahre)
Geburtsdatum:

Provinz:
Kaste:

Sprachen:
(Wie gut? Warum spricht der OC die Sprache? Achtet bitte auf Realismus! Eine Sechs, die ihre Familie über Wasser halten muss, hat nicht unbegrenzte Zeit dafür, sich Sprachen anzueignen)


A u s s e h e n

Faceclaim:
(Es sollte genug Ressourcen für fünf Farbbilder geben, Gifs sind nicht erforderlich)
*Links:

Gesicht:
(Gesichtsform, Mund, Nase, Stirn, Augenbrauen, Kinn etc.)
Haare: (Farbe, Länge, Struktur, bevorzugte Frisuren)
Augen: (Farbe, Form)

Teint und Hautfarbe:

Größe:
Gewicht:
Körperbau:

*Besonderheiten:
(Narben, Muttermale, Piercings, Tattoos …)

*Stimme und Sprechweise:
*Körperhaltung:
*Gestik und Mimik:

*Äußerliche Selbstreflexion:

Make-Up:
(ggf. differenzieren zwischen Palast und Zuhause)

*Kleidungsstil vor der Selection:

Tageskleider:
(min. 3, Beschreibung, Links oder beides)
Abendkleider: (siehe oben)

*Accessoires:


C h a r a k t e r

Charakter im Fließtext:
(Was hat der OC für Charaktereigenschaften? Wie äußern sich diese? Was denkt der OC über sich?)

Charakter in Stichpunkten: (min. 4)

Stärken: (min. 5)
Schwächen: (siehe oben)

Vorlieben: (Essen, Getränke, Wetter, Orte, Bücher, Filme, Musik, Veranstaltungen … | min. 5)
Abneigungen: (siehe oben)

*Angewohnheiten:

Wünsche und Ziele:
(min. 2)
Ängste: (min. 2)

*(Kurzes) Zitat, das den OC beschreibt/von ihm kommen könnte:


M e i n u n g    z u   …

Der Selection:
Dem Kastensystem:
(Uns ist bewusst, dass das Kastensystem nicht die idealste Gesellschaftsordnung ist, aber eure Charaktere leben mit diesem System und haben eingebläut bekommen, dass das Kastensystem für Frieden, Stabilität und Wirtschaftswachstum sorgt, genau wie es die Angriffe der Rebellen abmildert. Zwar sind kritische Gedanken kein Problem, aber vor allem, wenn euer OC aus einer der höheren Kasten stammt, wird er das Kastensystem wohl nicht gleich verdammen)
Illeá allgemein:
Den Rebellen:

Prinz Grayson:
Dem Königspaar:
Den Geschwistern des Prinzen:
Den anderen Erwählten:


V e r h a l t e n ,   w e n n   …

(A/N.: Ihr müsst nur zwei der folgenden Punkte ausführlich ausfüllen, beim Rest reicht eine kurze Übersicht. Ich versuche, eure Wünsche bezüglich dem, was ihr von eurem Charakter am liebsten lesen wollt, zu berücksichtigen, allerdings besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ich das nicht hinkriege und bei der ein oder anderen Person nachfragen muss)

Die Selection im Fernsehen verkündet wird:
Der OC sich anmeldet:
(+ Gründe für die Anmeldung)
Im Fernsehen verkündet wird, dass der OC Erwählte ist:
Der OC die Regeln fürs Casting erfährt:
Es zum Abschied von Provinz und Familie kommt:
Der OC mit dem Flugzeug fliegt:
(+ erstes Verhalten den anderen Erwählten gegenüber)
Das Umstyling vorgenommen wird:


A n g a b e n   i n   d e r   B e w e rb u n g (allesamt freiwillig)

(A/N: Ich nehme mir das Recht heraus, diese gegebenenfalls etwas abzuändern
Füllt die folgenden Angaben bitte so aus, wie auch euer OC sie ausfüllen müsste. Für jeden Punkt ist auf dem Anmeldebogen genug Platz für zwei bis drei Sätze)

Was sind die wichtigsten Stationen in Ihrem Leben?

Für welche Dinge schlägt Ihr Herz? Was sind Ihre Leidenschaften?

Wie schätzen Sie sich selbst ein?

Warum denken Sie, wären Sie eine gute Ehefrau für Prinz Grayson?



F a m i l i e   u n d   S o z i a l e s

*Ansehen der Familie:
Finanzielle Situation:

Mutter:
(Name, Alter, Beruf, (gebürtige) Kaste, Charakter, Beziehung, Aussehen)
Vater: (siehe Mutter)
*Geschwister: (siehe Mutter)
*Sonstige Familienmitglieder: (siehe Mutter)

*Freunde: (siehe Mutter + wie sich kennengelernt wurde)
*Antipathien/Feinde: (siehe Mutter + wie sich kennengelernt wurde)

Haustier: (Name, Alter, Art, Rasse, Aussehen, Charakter, Beziehung)

Wie schnell findet der OC Freunde?

Mit welcher Art Mensch versteht der OC sich gut?
Mit welcher nicht?

Verhalten gegenüber Freunden:
Verhalten gegenüber Feinden/Antipathien:


V e r g a n g e n h e i t   u n d   G e g e n w a r t

Vergangenheit im Fließtext:
(Art des Aufwachsens, prägende Erlebnisse, Schicksalsschläge …)

Aktueller Wohnort: (Lage in der Provinz, Art des Wohnens (Wohnung, Haus, Loft, Anwesen …), Mitbewohner)

Gesundheit und Ernährungsweise: (Allergien, Gesundheitsschwächen, körperliche Einschränkungen …)

Schulabschluss?: (Ist der OC achtzehn, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er noch zur Schule geht)

Aktuelle Beschäftigung: (Schule, Studium, Ausbildung, Arbeit … + Einstellung zur aktuellen Beschäftigung)


L i e b e

Was ist der Typ des OCs?
(Charakterlich und äußerlich)

*Zeigt der OC leicht Eifersucht?
*Wie reagiert der OC auf Eifersucht?

Wie würde der OC flirten? Tut er es häufig?
Romantische und sexuelle Erfahrungen:
(Der OC ist verpflichtet, bis zum Erreichen der Volljährigkeit (also, dem Alter von einundzwanzig Jahren) Jungfrau zu bleiben, wenn er nicht verheiratet war (was ab dem Alter von siebzehn möglich ist). Der OC kann trotzdem schon Sex gehabt haben, allerdings begründet das bitte)
*Romantische Vorlieben: (ggf. auch sexuelle)

Könnte der OC auch mit einer Person außer dem Prinzen zusammenkommen? (Eine Bejahung mindert die Chancen eures OCs nicht)

*Szenen, die ihr euch wünscht, oder Anregungen, die ihr habt:
*Bilder:


E n d e

*Rückmeldung/nette Worte/nicht nette Worte:
*Dinge, die nirgendwo rein gepasst haben?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast