Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Spiel ohne Limit?

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteHumor, Erotik / P18 / MaleSlash
Akaashi Keiji Bokuto Koutarou Kita Shinsuke Kuroo Tetsurou Miya Atsumu Sawamura Daichi
21.05.2021
25.11.2022
10
15.868
17
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
22.05.2021 1.290
 
Getreu dem Motto ‚Der Schönste zu erst‘ griff Oikawa zielstrebig nach einer der Karten die inmitten ihres Sitzkreises platziert wurden, zum Leidwesen seines Teampartners. „Zieh deine Boxershorts aus und bring sie mir.“ Ein Prusten war von den anderen beiden Aoba Johsai Spielern neben sich zu hören, als ein lautes „Was?!“ den Mund von Iwaizumi verließ. „Uhlala, das ist aber eine schlüpfrige Angelegenheit.“, posaunte Makki seinen ersten dummen Spruch des Abends hinaus. Suna musste ebenfalls nach dieser Bemerkung leicht auflachen und Atsumu und Futakuchi kannten beide schon kein halten mehr. „Du spinnst wohl! Die behalte ich schön an.“, ein Finger an der Schläfe dient zur Unterstützung seines Standpunkts. „Jetzt hab dich nicht so. Was ist denn dabei mir deine Unterhose zu bringen?“, leicht verschränkte Oikawa seine Arme vor der Brust. „Du siehst sie wahrscheinlich als neue Trophäe an. Und tust wahrscheinlich sonst was für Sachen mit ihr.“ „Wie unerhört sowas von mir zu denken. Ich bin eine reine Seele!“ „Noch nicht mal nach dem duschen.“, und der Punkt ging an Mattsun. „Okay, okay, immer locker bleiben.“, versucht Kuroo die Gemüter etwas zu besänftigen. „Du musst ja nicht gleich Hose und Unterhose ihm bringen. Aber ich möchte dich nochmal daran erinnern, dass sonst die Bestrafung auf euch zukommt.“ „Aber das ist absoluter Bullshit.“, Iwaizumi sah gar nicht ein dieser Pflicht nachzukommen. „Hey, Hey, Hey!“ Innerlich wie auch äußerlich verdrehte er die Augen. Der hat noch gefehlt. „Wir als Asse haben die Pflicht für unsere Teamkameraden alles zu geben. Ob auf dem Spielfeld ein verpatztes Zuspiel in einen Punkt umzuwandeln“, kopfschüttelnd drehte der grauhaarige Eulerich sich zu Akaashi um, um ihm damit zu signalisieren dass er natürlich nicht gemeint war, „oder, wenn es jetzt um diesen Fall hier geht, ihm die Unterhose zugeben.“ „Und warum soll ich das machen und nicht der Spinner?“, keifte Iwaizumi. „Ich habe die Karte vorgelesen und du erfüllst die Pflicht. Das nennt man Teamwork.“ Sein Auge zuckte immer wieder zusammen. „Und außerdem, wer will den schon Oikawas Alienshorts sehen?“, glucksten die anderen beiden Deppen seines Teams, worauf Angesprochener eine beleidigte Schnute zog. Er schloss die Augen, atmet lautstark aus, stemmte sich vom Boden ab und erhob sich auf seine Füße. Fein, dann zog er jetzt eben diese Aufgabe durch und verfluchte sich selber warum er diese Scheiße überhaupt mitmacht.

„Schämst du dich, dich vor uns auszuziehen?“ Ohne groß nachzudenken schleuderte er seine Boxer in das Gesicht von Oikawa, der nach einem Quieken gefolgt von einem Bäh die Wäsche aus seinem Gesicht entfernte. „So Pflicht erfüllt. Ich hoffe ihr bekommt eine genauso beschissene Aufgabe.“ Hämisch grinsend sah er das selbsternannte Meme-Duo an. „Wir nehmen es mit jeder Herausforderung auf.“ Überschwänglich wurde die nächste Karte gezogen. „Verkaufe dein Geschlechtsteil wie ein Produkt aus dem Homeshopping.“ Das passte ja wie Arsch auf Eimer bei den beiden. Kurzes Geflüster und schon erhob sich die zwei. Alle Augenpaare waren auf sie gerichtet.

„Hallo zusammen, ich bin Mattsun und begrüße Sie heute zu einer neuen Folge von „The Dick Is Chic“. Heute bei mir zu Gast ist Makki und er hat uns was tolles mitgebracht. Begrüßen Sie ihn mit mir.“, eine einladende Handbewegung wurde in Hanamakis Richtung getätigt und die ersten Lacher von den üblichen Verdächtigen waren bereits zu hören. „Willkommen Makki.“ „Danke Mattsun, vielen Dank für die Einladung.“ „Sehr gerne. Erzähl uns doch mal was du uns heute schönes mitgebracht hast.“ „Allzu gern. Er ist groß, er ist lang und ich muss sagen, ich wurde von unserem Schöpfer damals ziemlich belohnt. Viele schauen ihn neidisch an.“, fing er an sein Geschlechtsteil in ein gutes Licht zu rücken. Voller Enthusiasmus sah Matsukawa seinen Teampartner an, „Spann uns nicht länger auf die Folter. Bitte verrate es uns endlich.“ „Nun mein lieber Mattsun, ich habe euch heute mein Prachtexemplar von einem Penis mitgebracht.“ Ein Staunen kam von dem Schwarzhaarigen. „Bitte Makki, erzähle uns ein bisschen mehr.“ „Mein gutes Stück ist mit einer dünnen schützenden Haut versehen. Durch leichtes zurückschieben dieser Haut kommt der eigentliche Hauptteil des heutigen Angebots zum Vorschein. Am Ende ist eine Kuppe angebracht, welche sehr empfindlich ist und durch längere Stimulation den Saft des Lebens abgibt.“ Halt suchend vor lauter lachen, krallt sich Futakuchi an Moniwas Pullover fest. Anders als sein Schützling fand er das alles ziemlich peinlich und wollte sich schon gar nicht ausmalen was nachher auf sie zukam. So hielt er sich eine Hand schützend vor sein Gesicht, damit niemand seine vor Scham geröteten Wagen sah. Daichi und Sugawara empfanden wohl ähnlich und taten es Moniwa gleich. Anders sah es da bei Kuroo und Bokuto aus. Die beiden Gastgeber kamen aus dem Lachen kaum raus. Akaashi wurde regelrecht als Notanker missbraucht und an die starke Brust von Bokuto gequetscht. Der Arm der um seine Schulter lag, ließ ein Entkommen nicht zu. Kenma ertrug das alles ziemlich schweigend und nippte ab und zu mal an seinem Getränk. Seit Beginn dieser Vorstellung war das Handy von Suna auf sie gerichtet gewesen und er würde lügen, wenn das nicht eines der besten Videos auf seinem Handy wird. Kita sah er so aus als würde er die ganze „Show“ nach biologischer Richtigkeit analysieren und verzog kaum eine Miene. Neben den beiden in der Mitte lagen die Miya Zwillinge mit vor lachen gekrümmten Körpern und hielten sich den Bauch. Tja, in sowas unterschieden sie sich wohl nicht viel. ‚Das ist ihre Paradedisziplin’ war der einzige Gedanke der durch Oikawas und Iwaizumis Kopf schwirrte. Die beiden hätte es echt nicht besser treffen können. „Das ist ja Wahnsinn. Also ist dein Penis eine Art Saftspender des Lebens.“, stellte Matuskawa erstaunt fest. „In der Tat. Und das war noch nicht alles. Manch einer mag es nicht mit neuem Leben gesegnet zu werden, sodass man auch einfach ein Schutzgummi überziehen kann und dennoch viel Freunde damit hat. Und ich sage dir, Freude kommt hierbei nicht zu knapp.“ Ein übertriebenes Zwinkern galt nun dem „Präsentator“ dieser Show. „Makki, dass hört sich ja Alles hervorragend an. Das macht ja gleich Lust es einmal auszuprobieren.“ Das fette Grinsen in seinem Gesicht wurde nicht allein von dieser ‚Aufführung‘ hervorgerufen sondern auch, weil sich Matsukawa in seinem Hirn zusammen spann, wie Makki ihm unter vier Augen hautnah nochmal sein Geschlechtsteil präsentiert. Natürlich mit ausführlichen Tests, ob er auch wirklich das versprach was er gerade anpries. „Aber das ist immer noch nicht Alles! Wenn du eine große Vorstellungskraft besitzt kann der Penis alles für dich sein. Eine Schlange die sich durch deinen dunklen Gang zwängt oder ein Lutscher, der sich von Beginn bis zum Ende immer weiter vergrößert und wenn du ordentlich daran leckst, dir zur Belohnung noch seine cremige Füllung abgibt.“ Aus Peinlichkeit wurde Schock. Wie konnten die beiden einfach mir nichts dir nichts über so etwas reden? „Wow, es scheint mir so als könnte man deinen Penis zu vielen verschiedenen Zwecken benutzen.“ Und diese fanden definitiv Anklang zu seinen bereits vorhandenen Fantasien. „Also liebe Zuschauer, so ein unglaubliches Angebot werden Sie so schnell nicht wieder finden. Schlagen Sie lieber schnell zu, bevor ich mir dieses Exemplar schnappe.“ Um diese Aussage zu untermauern schnellte Matsukawas rechte Hand vor und griff einmal beherzt in den süßen Hintern vor sich. Nicht mit dieser Geste gerechnet aber dennoch leicht beflügelt dadurch, zuckte Hanamaki leicht zusammen. Langsam drehte er seinen Kopf zum leicht Größeren und schluckte als er sein Gesicht sah, der auf keinen Fall mehr aus Spaß sein fettestes Grinsen aufgesetzt hatte, sondern er was perverses widerspiegelte. Tosender Applaus uns Pfiffe war von dem teilweise angetanen Publikum zu hören. Und auch wenn sie dachten die anderen halten ihre letzte Handlung für einen Teil ihrer ‚Show’, so wusste ein schlauer Kater der die Anzeichen richtig deutet, dass der erste Stein für diesen Abend ins rollen gebracht wurde. Und wenn es so weiter geht, demnächst eine Lawine droht.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast