Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

United

Kurzbeschreibung
OneshotAllgemein / P12 / Gen
Kiara Kopa Kovu Nuka Simba Vitani
18.05.2021
18.05.2021
1
1.147
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
18.05.2021 1.147
 
Hey!

Ich fand den Gedanken ganz niedlich das er noch lebt und eine glückliche Familie haben soll.

Kleiner Anhang zu meiner Geschichte Together. Wie auch in dieser Geschichte, habe ich mir alles ausgedacht.

Fehler werden bearbeitet, wenn ich Zeit habe.

Viel Spaß beim lesen.




Aufmerksam lief die junge Löwin ihre abendliche Runde, als sie bemerkte wie eine ihr bekannte Löwin sich vom Königsfels entfernte. Es war seltsam, da sie für die Nacht zur Wache eingeteilt war. So setzte sie sich schnellen Schrittes in Bewegung und folgte der Löwin nahe der Grenze zum Schattenland und hielt sich geduckt. So das die andere Löwin sie nicht einmal wittern konnte und beobachtete sie, wie sie sich versichern wollte das niemand sie sah. Daraufhin flüsterte sie etwas und ein männlicher Löwe kam aus den Schatten der Dunkelheit auf das geweihte Land. Als sie erkannte, wer dieser Löwe war, schreckte sie hoch und machte so auf sich aufmerksam.

„Nuka!“ entkam es ihr, als dieser ihr in die Augen sah. Er wich beschämt zurück und senkte den Kopf. Schnell lief sie auf Dotty-einer Löwin die Zira anhing und ihrem Bruder zu. Tränen sammelten sich in ihren Augen als sie näher trat um sicher zu sein, das es sich wirklich um ihren Bruder handelte.

„Wie kann das sein?“ fragte sie leise und trat vorsichtig auf ihren älteren Bruder zu, der nur zu Boden schaute.

„Vitani-“ begann Dotty und so schaute sie zu ihr, während sie wütend grollte.

„Wieso hast du mir nichts gesagt?“ zischte sie wütend und so machte die jüngere Löwin sich klein und drückte sich zu Boden. Nuka stellte sich vor sie und knurrte Vitani an.

„Ich wollte es so!“ Vitani wich zurück und verzog ihr Gesicht.

„Was hast du vor?“ fragte sie ernst und hatte angst sie müsse ihren eigenen Bruder verjagen. Doch dieser schüttelte schnell den Kopf und drehte diesen dann zu Dotty. Sofort verstand sie und beruhigte sich wieder. Nuka sah kaum noch so aus wie zu Ziras Zeiten. Seine kümmerliche Mähne war zu einer prachtvollen schwarzen geworden. Seine ganze Erscheinung war beeindruckender geworden. Er trug einige Narben an seinen Seiten, die vermutlich von den Baumstämmen kamen, die ihn damals fast zerquetscht hatten. Er war größer geworden. Er stand nicht mehr unter Ziras Fuchtel und glich nicht einem kastrierten Löwen, dessen Mähne deshalb nicht mehr wachsen konnte.

„Ich will sie nur sehen und-“

„Ich bin schwanger, Vitani.“ unterbrach Dotty ihn, der den Kopf wieder senkte. Vitani hob die Augenbrauen überrascht und trat näher, als Dotty sich wieder aufstellte.

„Wieso habt ihr nichts gesagt ich hätte-“

„Simba hätte es nie zugelassen, das ich herkomme. Nachdem ich versucht habe ihn...“ Nuka schaute seine Schwester flehend an und so schüttelte sie den Kopf.

„Kopa ist nun König und ich... ich bin die Königin und ich will das mein Bruder-“

„Du bist nicht meine richtige Schwester Vitani!“ unterbrach er sie schnell und so hielt sie inne. Leicht fing sie an zu Lächeln und trat näher, damit sie ihren Kopf an den von Nuka drücken konnte. Dieser war zuerst überrascht, tat es ihr aber schnell gleich und schnurrte zufrieden.

„Du wirst immer mein Bruder bleiben. Genauso wie Kovu.“ versicherte sie und lief los, ehe sie sich zu den beiden drehte und ihnen andeutete das sie ihr folgen sollten. Beide taten es zögerlich.

Am Königsfels angekommen, lief Vitani in diesen und so warteten Nuka und Dotty draußen. Dotty lehnte sich an Nuka und schloss die Augen.

„Was wenn er mich verjagt?“ fragte Nuka leise. Dotty hob den Kopf und schaute zu ihm auf.

„Werde ich mit dir kommen.“ stellte sie klar und so lächelte Nuka erleichtert. Gerade als er sich an sie drücken wollte, kam Simba mit Nala und Vitani, gefolgt von Kopa, Kovu und Kiara aus der Höhle. Sofort versteifte Nuka sich und schluckte, auf Simbas Blick für ihn. Sie blieben etwas auf Abstand vor ihnen stehen.

„Nuka..“ lächelte Kovu erleichtert das sein Bruder noch lebte. Kopa trat vor, sogar vor seinen Vater und bedachte Nuka mit strengen Blick. Trotz das Nuka gewachsen war, war Kopa noch ein ganzes Stück größer und das beeindruckte Nuka, sodass er sich automatisch verneigte.

„Euer Majestät... ich kann mich nicht oft genug entschuldigen für das was ich euern Vater antun wollte und ich bitte auch gar nicht darum das mir vergeben wird. Ich bitte nur darum, das ihr Dottys und meinen Kindern nichts tun werdet. Bitte~“ Kopa schielte kurz zu Dotty, die ihre Ohren angelegt hatte. Gleich darauf lächelte er.

„Nach allem was ich hörte, war es nicht deine Schuld was passiert ist.“ begann Kopa und so hob sich Nukas Kopf überrascht.
„Ich denke du solltest derjenige sein der auf seine Kinder acht gibt.“ Nukas Augen wurden größer und so sah er zu Vitani als Kopa ihn Willkomen hieß. Diese lief zu ihrem Bruder und drückte sich an ihn.

„Mama!“ riefen drei kleine Löwen die zu Vitani rannten und überrascht zu dem fremden Löwen schauten. Vitani lächelte milde und deutete auf Nuka.

„Darf ich euch euren Onkel Nuka vorstellen.“ dabei wendete sie sich wieder Nuka zu, der verwundert blinzelte und zu den Jungen sah.
„Nuka? Das sind Dumaka, Sula und Sukari. Dein Neffe und Nichten.“ die drei Kleinen freuten sich noch einen Onkel zu haben und rannten sofort zu diesem, der zunächst überfordert war, sich dann aber mit dem Oberkörper vorlehnte und anfing mit den Kleinen zu spielen. Vitani und Kopa lachten leise, als plötzlich ihre drei Kinder auf Nuka geklettert waren und siegessicher grinsten. Nuka jammerte gespielt und ergab sich natürlich. Dotty kicherte.

„Lasst ihn bitte noch ganz. Er muss demnächst auf seine Kinder achten können.“ sofort war alle Aufmerksamkeit auf Dotty gerichtet und so standen alle drei vor ihr.

„Wir kriegen neue Freunde?“ freute Sula sich und bekam ein Nicken der Löwin.

„Wer kriegt neue Freunde?“ fragte eine weitere Stimme von der Höhle aus, sodass sich alle zu ihr wendeten.

„Vizuri! Ihr solltet schon lange schlafen.“ schimpfte Kovu ernst und bekam ein grummeln.

„Aber Dumaka, Sula und Sukari dürfen doch auch!“

„Genau. Das ist unfair!“ schimpfte Leah hinter ihrer Schwester, die nickte. Kiara lachte leise und deutete den beiden an zu ihnen zu kommen.

„Ihr sollt euren Onkel auch kennenlernen.“ dabei deutete Kiara auf Nuka, der leicht lächelte plötzlich so eine große Familie zu haben.

„Onkel?“ fragte Leah skeptisch. Kovu nickte.

„Euer Onkel Nuka. Nuka? Das sind Leah und Vizuri. Unsere beiden Mädchen.“ stellte er die beiden stolz vor. Nuka lief zu den beiden und lehnte sich zu ihnen vor, damit sie ihn richtig anschauen können.

„Ihr seid wirklich hübsche Mädchen.“ lobte er, worauf die beiden verlegen kicherten.

„Bleibst du jetzt bei uns Onkel Nuka?“ fragte Dumaka, der zu ihnen kam. Nuka schaute kurz zu Kopa, der nickte.

„Natürlich nur wenn ihr das erlaubt.“ die Kinder stimmten erfreut zu und freuten sich einen weiteren Onkel zu haben. Natürlich war dieser besonders interessant, da er mehr Narben trug als es Kovu tat. Es war spannend.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast