Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mortal Kombat

von Spidey16
GeschichteAction / P16 / Gen
Johnny Cage Kano Liu Kang Scorpion Shang Tsung Sonya Blade
11.05.2021
20.05.2021
10
25.248
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
11.05.2021 5.170
 
Raiden POV



Lord Raiden, Gott des Donners und Schutzherr des Erdenreiches beobachtete den finalen Kampf des Mortal Kombat Turniers. Jenes einmal pro Generation stattfindende Turnier, das über das Schicksal des Erdenreichs entscheiden würde. Die Götterältesten riefen es einst ins Leben um das Geleichgewicht in Universum zu erhalten. Wenn ein Reich vorhatte ein anderes zu erobern, musste es vorher gegen die Champions des anderen Reiches im Turnier antreten. Erst wenn es den Reich gelang 10 Siege in Folge zu erringen, war es erlaubt das andere Reich zu erobern. Der Sieger des Turniers bekam Unsterblichkeit geschenkt, so dass er im nächsten Turnier am Gipfel seiner Kräfte teilnehmen konnte. Bisher war es dem Erdenreich gelungen diesem Schicksal zu entgehen. Im ersten Mortal Kombat, den sich die Erde stellen hat müssen, hatte sein Champion der junge Zauberer Shang Tsung alle Champions der Furien besiegt. Die Furien hatten kurz darauf ihre Pläne, die Erde zu erobern, aufgegeben. Doch es war ein schlimmerer Feind aufgetaucht. Das Reich Outworld, das andere Reiche nicht nur eroberte, sonder auch mit sich verschmolz. Viele Reiche waren ihm zum Opfer gefallen, und nun hatte dessen Imperator Shao Kahn die Erde als Ziel auserwählt. Shang Tsung hatte die Seiten gewechselt und neun Siege für Outworld erringen können. Das Erdenreich war kurz vor dem Untergang gestanden, doch dann in dem 10. Turnier war der junge Mönch Kung Lao aufgetaucht und hatte Shang Tsung den Titel abgenommen. Nun kämpfte er gegen Shang Tsungs neuen Champion. Goro, Prinz der in Outworld heimischen Shokan-Rasse.

Obwohl der junge Prinz mächtig war, war Raiden guter Dinge. Sein Champion Kung Lao war der größte Krieger, den er je getroffen hatte. Er würde wohl noch viele Jahrhunderte der Champion bleiben. Zumindest dachte Raiden das. Gerade als er dabei war zu gewinnen, schien Kung Lao schwummerig zu werden. Das nützte Goro dafür Kung Laos Brust mit seiner Faust zu durchbohren und den ersten Sieg für Outworld zu erreichen.



500 Jahre später rief Shang Tsung, inzwischen zum alleinigen Veranstalter und Richter des Turniers aufgestiegen, Raiden zu sich.

„Seid gegrüßt, Lord Raiden. Nun sind wir in derselben Position wie vor 550 Jahren, Raiden. Noch ein Sieg und mein Imperator wird die Erde mit Outworld vereinen. Ich nehme an, du hast deine Champions aus dieser Generation bereits ausgewählt.“

Ja, das hatte Raiden. Einen Mönch in dessen Adern das Blut von Kung Lao floss, ein Schauspieler, der unwissend aus einer Linie von Kriegermönchen abstammt, eine Soldatin, auf der Suche nach Vergeltung, einen blinden Krieger der eine Fehde mit Shang Tsung führte, und eine Kickboxmeisterin, die schon oft große Hindernisse überwunden hatte. Jeder dieser Fünf hatte Potential Goro zu besiegen. Doch Raiden fürchtete das Potential alleine nicht ausreichen würde.

„Wie jede Generation lade ich dich herzlich zum Turnier ein, alter Freund“, säuselte Shang Tsung. Raiden sah ihn nur schweigend an. Shang Tsung wollte seit jeher das Raiden sterbliche Form annahm und für das Erdreich antrat. Er spekulierte darauf, dass Raiden verlor und er seine Seele stehlen konnte. Mit ihr an seiner Seite hätte die Erde keine Chance im Falle einer Invasion. Doch wenn Raiden gewinnen würde, wäre die Erde für mindestens 500 Jahre sicher

„Gut, Shang Tsung, wir sehen uns in…“



MORTAL KOMBAT




Kapitel 1:


Johnny Cage




Heute



Johnny wusste immer noch nicht wo er schon wieder rein geraten war. Erst war er zu einem Turnier eingeladen worden, und dann mit einem alten Boot voller seltsame Typen wie Mönche, Soldaten, Gangstertypen, Ninjas, und bekannten Kampfsportlern zu einer seltsamen Insel gefahren.

Dort steigen sie aus und folgten einem durch Fahnen markierten Pfad, der durch Dschungelgebiet zu einem großen Platz führte. Was tat er hier? Er war Schauspieler kein Inselforscher.

„Schon mal so eine seltsame Strand gesehen, Mister Bo?“, fragte Johnny seinen Bodyguard, der auch eine Einladung bekommen hatte. Mister Bo war ein riesiger afroamerikanischer Kerl mit Glatze, der eher schweigsam war. Johnny wusste nicht einmal, ob Bo der vor oder Nachname war.

„Nein, Sir“, sagte der Mann nur.

„Johnny Cage!?“, ertönte eine Stimme, und Johnny sah den Karate Meister Art Lean.

„Art Lean, ich hab deinen Kampf gegen Ceasar Cerant gesehen, das war beindruckend“

„Danke. Ich war schon immer ein großer Fan. Unglaublich, dass die Presse behauptet du verstündest nichts von Kampfkunst.“, meinte Art.



2 Monate früher



„Aufwachen Cage. Deine Kaution wurde bezahlt.“, mit diesen Worten wurde Johnny unsanft geweckt. Er war ungepflegt und befand sich in einer Gefängniszelle.

Ein Polizist, auf dessen Uniform K. Styrker stand, öffnete die Zellentür.

„Nur weil deine Kariere am Boden ist, ist es kein Grund einfach einen unschuldigen Filmproduzenten zu verprügeln.“

„Emilie wollte es nicht anders. Er sagte meine Kämpfe seien Fake und hat förmlich darum gebettelt vermöbelt zu werden.“

„Ist ja auch Fake“, murmelt Styrker, und kurz drauf wurde Johnny entlassen und traf sich mit Bo, der vor dem Revier warte.

„Lass uns von hier verschwinden, Mister Bo.“, meinte Johnny und setzte seine Sonnenbrille auf.



Heute



„Ja… ich hoffte, wenn ich das hier gewinne, könnte ich der Welt die Wahrheit zeigen, aber da wusste ich nicht, dass es hier so seltsam ist“, meinte Johnny.

„Da hast du recht, Cage. Das hier sieht aus wie ein Filmset von dir“, sagte ein weitere Bekannter. Ryan irgendwas. Johnny hatte vor 10 Jahren in einem Turnier gegen ihn gekämpft

Die Gruppe erreichte einen Platz. Dort saß ein alter Asiate auf einem Thron und wurde von mehreren Wachen mit Fuchsmasken flankiert. War dies hier ein Fu Man Chu Film?

„Willkommen auf meiner Insel, Ladies und Gentlemen. Ich bin Shang Tsung, und dies ist meine Insel.“, sprach der Mann akzentfrei

„Wem die Insel gehört interessiert uns nicht! Wo ist Kano? Ich habe ihn am Schiff gesehen!“, wollte eine heiße blonde Soldatin wissen.

Was ist ein Kano?

„Nur Geduld, Lt. Blade. Kano wird in Turnier zu uns stoßen, wie versprochen. Da wir gerade von Turnier sprechen … willkommen beim Mortal Kombat!“

Mortal Kombat?

„Wie wäre es mit einem kleinen Vorgeschmack? Wer möchte anfangen?“, fragte Shang

„Ich melde mich freiwillig“, sagte Ryan und trat vor. Johnny hatte ein schlechtes Gefühl dabei.

„Sehr tapfer. Wer möchte den jungen Mann zeigen warum es hier geht?“

„Ich mach das. Aber das kostet extra!“, sagte ein Ninja in Rot und trat vor.

„Gut, Sektor. Kämpft!“, befahl der Mann am Thron, und Ryan schlug sofort nach dem Ninja. Unbeeindruckt zog dieser Sektor ein Messer und schnitt Ryan erstaunlich schnell die Kehle durch. Johnny wurde schlecht. Das war hier war ein Deathmatch! Keiner hatte ihm das gesagt! Sein Anwalt würde hiervon hören

„Der Kampf ist vorbei. Sektor gewinnt! Fatality!“, meinte Shang und erhob sich. Er hob seine Hand über den toten Ryan. „Deine Seele ist mein!“, verkündete er, und Johnny sah wie etwas Grünes sich von Ryan löste und in Shang ging. Seltsamer Special Effekt und total fehl am Platz bei einem Deathmatch.

„Was… zum… Teufel…. Ist… hier … .los?“, stammelte Art überrascht. Er schien auch nichts vom Deathmatch gewusst zu haben

„Nun damit sollte allen klar sein: Das es hier kein hier Spiel! Willkommen beim Mortal Kombat! Ihr werdet das Schicksal dieser Welt bestimmen! Das Turnier beginnt zur Mittagsstunde im Innenhof! Bis dahin seid meine Gäste.“, meinte er dann, und ging mit seinen Wachen.

„Mitkommen, es gibt viel zu erklären.“, sagte ein Mann mit langen weißen Haaren. Johnny Cage kannte diesen Mann!



Vor 2 Monaten



Johnny saß in seiner verdunkelten Wohnung und starrte vor sich hin. Ja, er hatte bei seinem neusten Film, Iron Claw, die Nerven verloren, und ja. Emilie hatte es verdient, aber wie hatte es soweit kommen können? Er war der Star aus Dragon Fist und Dragon Fist II! Er hatte sogar einen Oscar mit Sudden Violence gewonnen, und auch wenn Son of the Dragon Fist nicht mit Teil 1 und 2 mithalten konnte war der auch ein Hit geworden. Trotzdem hielt sich der Glaube, er würde seine Stunts und die Kampfszenen nicht selbst machen. Er sei ein Blender und so weiter und sofort.

Aber das stimmte nicht, er hatte von den Besten gelernt. Von Meister Boyd, von dem eigenartigen Bo‘ Rai Cho, der seit er ihn kannte nicht älter zu werden schein.

Und sogar diese coole mystische grüne Aura hatte er. Wenn die Filme was falsch darstellten dann das sie ihn schwächer darstellten, als er war!

„Hier wohnt ein Schüler von Bo’ Rai Cho? Eine Schande.“, sagte jemand hinter ihn. Johnny wirbelte herum und sah einen Typen mit spitzem Hut, wie man ihn früher auf den Reisfeldern Chinas getragen hatte.

„Wer bist du? Wie kommst du hier rein?“

„Ich heiße Raiden, und ich habe hier etwas das alle ihre Probleme lösen kann, Mr. Cage“, verkündete der Mann und hielt Johnny eine Schriftrolle hin.

„Das ist eine Einladung. Zum einen Turnier, das nur alle 50 Jahre stattfindet. Die Teilnehmer sind die Besten der Besten der Erde. Aber sei gewarnt, wenn du annimmst, wird sich dein Leben für immer verändern“, sagte er der Mann. Johnny sah die Einladung an, als er wieder aufsah war der Mann verschwunden.



Heute



Johnny folgte diesem Raiden in einen kleinen Raum. Außer ihm waren noch Art, einer der Mönche, die heiße blonde Soldatin, ein Schwertkämpfer mit Augenbinde, und zu allen Überfluss auch noch Johnny Ex-Frau Kathy Long anwesend.

„Du hast gesagt mein Leben würde sich ändern, aber du hast nichts von Ninjakillern gesagt!“, beschwerte sich Johnny.

„Und nichts von seltsamen Lightshows!“, fügte Art hinzu.

„Und auch nichts von Johnny!“, fuhr Kathy fort.

„Hey, ich hab genau so das Recht hier zu sein wie alle anderen!“

„Das Recht oder das Pech“, murmelte der Schwertkämpfer. „Ihr seid nur Lämmer auf der Schlachtbank“

„Nein, du irrst dich, Kenshi. Johnny Cage, Art Lean, Liu Kang, Sonya Blade, Kathy Long und du, Kenshi, ihr sechs seid die letzte Chance der Erde“, meinte Raiden

„Lord Raiden, was ist mit meinen Ordensbrüdern Sing und Sang? Auch sie haben ihr Leben lang fürs Mortal Kombat trainiert“, fragte der Mönch- Liu Kang –. Johnny hatte ihn kurz am Schiff getroffen, als er an Mr. Cyberauge geraten war.

„Deine Brüder werden ihre Rolle spielen und vielleicht den einen oder anderen Outworldkrieger besiegen, aber nur einer von euch sechs wird Goro besiegen können.“

„Goro - das klingt wie etwas aus Johnnys Filmen.“, sagte Kathy spitz.

Doch bevor Johnny etwas erwidern konnte, fuhr Sonya dazwischen.

„Mir Reicht es jetzt! Mir ist egal, was ein Goro ist!! Ich will wissen, was hier gespielt wird, und was Kano damit zu tun hat!?“, forderte die Blondine von Raiden. Sie war wirklich heiß, und wenn sie sich aufregte, war sie noch heißer.

„Nun, Leutnant Blade, das ist nicht leicht zu erklären. Wisset: Es gibt viel mehr Welten als nur die Erde. Eine davon heißt Outworld. Outworld wird von Wesen bewohnt, die ihr euch nicht vorstellen könnt, aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist: über Outworld herrscht eine Tyrann – der Imperator Shao Kahn -. Er will andere Welten erobern und sie mit Outworld verschmelzen. Doch die Götterältesten wollen das verhindern. Er muss sich das Recht die Erde erobern zu dürfen erst in einem Turnier erkämpfen. Im Mortal Kombat. Erst wenn Outworld 10-mal in Folge gewinnt, darf er seine Armee auf die Erde loslassen. Diese hier ist das 10. Turnier. Goro ist der amtierende Champion. Ein Krieger aus der Spezies der Shokan. Wenn ihr ihn besiegt, ist die Erde für mindestens 500 Jahre sicher und ihr werdet bis zum nächsten Turnier unsterblich. Aber Goro ist nicht die einzige Gefahr, Neben ihn und den Kriegern aus Outworld kämpfen auch Menschen wie Kano‘s Black Dragon Clan und die Ninjas der Leu Keui für Outworld“, erklärte Raiden.

„Aliens, Unsterblichkeit, Götter. Ich hab genug von diesem Unsinn. Ich werde Kano töten, nur deswegen bin ich hier!“, knurrte Sonya und ging.

„Jetzt wisst ihr was ihr wissen müsst und worum es geht. Gewinnt das Turnier und rettet die Erde. Das ist alles, was ich will“, sagte Raiden und verschwand mit einem Blitz.

„Was hältst du davon, Cage?“, fragte Art.

„Ich hätte wohl was ähnliches gesagt wie die heiße Blondine, aber nach dem, was ich seit den Aufbruch des Schiffes gesehen hab, bin ich mir nicht so sicher.“, meinte Johnny und ging raus wo Mister Bo schon wartete.

„Alles in Ordnung, Mr. Cage?“, fragte dieser.



Vor 1 Woche



„Alles in Ordnung, Mr. Cage?“, fragte Bo, als sich Johnnys Limousine dem Hafen näherte.

„Ja, ich denke nur nach, Bo. Wenn diese Turnier so berühmt ist… wieso habe ich noch nie davon gehört? Und wo hast du deine Einladung eigentlich her?“

„Ein Bote gab sie mir. Und da du darauf bestehst an Turnier teilzunehmen, bin ich dabei!“, antworte Bo.

Der Limousine stoppte, und Johnny steig aus.

„Das soll doch ein schlechter Witz sein!?“, meinte Johnny, als er das Schiff sah. Es sah aus wie dem Mittelalter entsprungen und als hätte es seitdem an jeder Seelschlacht teilgenommen, die es je gegeben hatte.

Ich sehe die Schlagzeile: Johnny Cage auf See vermisst.

Er schluckte.

„Na dann, Mr. Bo, lass uns aufbrechen. Das Abenteuer ruft“, meinte Johnny und bestieg das Boot und hatte jetzt schon Todesängste.



Heute



Johnny wusste immer noch nicht was er von all dem halten sollte. Er hatte sich in seinem Zimmer eingerichtet und versucht Kathy und den Angeber Nimbus Terrafaux aus dem Weg zu gehen, dabei hatte er sich den Kopf zerbrochen, ob Raiden die Wahrheit sagte oder nicht. Er wusste, dass es mystische Auren und Cyborgs gab, aber Aliens? Das war lächerlich. Wie der Plot manch seiner schlechteren Filme.

Inzwischen hatten sich all die Teilnehmer im Innenhof eingefunden. Dort gab es eine große Zuschauertribüne voller Mönche. In der Mitte überragt die Tribüne ein Thron, auf dem Shang Tsung saß. Wachen mit Fuchsmasken patrouillierten rund um die Tribüne. Die Teilnehmer hatten sich vor der Tribüne gesammelt.

„Ladies und Gentlemen, Zeit die erste Runde zu beginnen!“, sagte Shang Tsung, der entspannt auf seinem Thorn saß und von einem grünen Ninja flankiert wurde.

„Erster Kampf: Lt. Lance gegen Nitara!“, verkündete der alte Mann. Die Kämpfer trennten sich, und einer der Soldaten betrat die Mitte des Platzes. Er hatte kurze rote Haare und einen mechanischen Arm. Cyborgs. Selten, aber ganz normal dieser Tage.

„Lance wage es nicht dich töten zu lassen, das ist ein Befehl!“, rief Sonya Lance zu.

„Keine Sorge, Ma’am“, versicherte Lance selbstbewusst.

Die Menge teilte sich erneut, und Johnny konnte diese Nitara nur anstarren. Es lag nicht daran, dass die braunhaarige Frau hübsch war, was sie war, auch nicht dass sie sehr freizügig gekleidet war, was sie auch war. Er konnte nur starren, da die Frau Flügel und spitze Zähne hatte. Sie erinnerte ihn an die Vampirkönigin in seinem Film Vampirfighters.

„Du wirkst vernünftig, Mensch. Gibt einfach auf, und ich lasse dich leben!“

„Einen Scheiß werde ich, Freak!“, gab Lance frech zurück.

„Kämpft!“, befahl Shang Tsung, und Lance verlor keine Zeit  - er sprinte nach vorn und ließ seine Eisenfaust gegen das Gesicht der Geflügelten donnern. Sie taumelte zurück und verpasste Lance via einem Salto einem Kinnharken. Dann zog sie ein Messer und verpasste Lance einen Schnitt ins Gesicht. Sie leckte ihr Messer ab.

„Du schmeckst gut.“

„Elendes Monster!“, knurrte der Soldat und schoss aus seinen Roboterarm auf Nitara. Nitara wich den Schuss aus und schlug Lance in den Magen, dann trat sie gegen schein Schienbein, und es gab ein knackendes Geräusch von sich. Lance knickte ein.

„Wenn ihr alle so schwach seid, ist eure Welt verloren“, sagte sie und rammte Lances Kopf gegen den Boden. Dann ließ sie ihn einfach liegen und verließ den Kampfplatz. Lance konnte froh sein, dass sie ihn nicht getötet hatte.

„Nitara gewinnt“, sagte Shang Tsung, während Lance vom Platz getragen wurde. „Nächster Kampf: Caesar Cerant gegen Henge “

„Los, schickt schon deinen nächsten Freak, alter Mann! Ich gehe nicht so schnell down wie der Soldat“, sagte Caesar. Er war der belgischer Boxchampion und passend arrogant.

Die Menge teilte sich und Henge trat ein. Er war noch beeindruckender als Nitara. Er sah aus wie ein glatzköpfiger Mann, bestand jedoch volkommen aus Stein. Rote Augen glühten im Steinkopf.

„Oh Fuck!“, schimpfte Caesar und wich unwillkürlich zurück.

„Kämpft!“

Der Boxer verlor keine Zeit und schlug so schnell und fest wie er konnte zu. Man hörte ein Knacken, und Johnny stellte fest, dass es Caesars Hand war, die zerschmettert worden war.

„Ist das alles?“, fragte Henge. Caesar drehte um und wollte vom Platz rennen, doch die Wachmänner hielten ihn auf und stießen ihn wieder zu der Steinkreatur. Dieser packte Caeasar an der Kehle und hob ihn über den Boden.

„Erledige ihn!“, befahl Tsung. Henge zögerte nicht und rammte seinen Faust durch den Körper von Caesar, dann warf er die Leiche achtlos von sich.

„Henge gewinnt. Fatality“, kommentiere Shang kalt und entzog dem Toten wieder diese grüne Energie.

„Ich.. konnte ihn zwar nie leiden, aber das hat nicht mal Caesar verdient.“, murmelte Art.

„Jungs. Ich glaube inzwischen, dass Raiden die Wahrheit sagt, aber ich weiß nicht wie wir diese Typen besiegen sollen“, meinte Kathy und schmiegte sich an Johnny. Johnny drückte seine Ex um sie zu beruhigen. Wieso konnte Sonya sich nicht an ihn schmiegen?

„Nächster Kampf: Art Lean gegen No-Face.“, verkündete Tsung.

„Wenn ich es nicht schaffe: Rächt mich und erledigt diesen Typen!“, meinte Art und steig in die Arena. Auch der Gegner trat ein. Es war ein Mann, dem jegliche Gesichtszüge zu fehlen schienen, als wären sie weggebrannt worden! Johnny hatte ihn schon mal gesehen.



Vor 3 Tagen



Jetzt befand er sich schon vier Tage auf diesem Schiff, und Johnny hatte eines gelernt: Er wurde leicht Seekrank. Bo hatte keine solchen Probleme, und auch die anderen Teilnehmer des Turniers schienen nicht solche Probleme zu haben. Nachdem Johnny sich über der Reling erleichtert hatte, wollte er zurück zu seinem Quartier, stieß da aber gegen eine Gruppe von Leuten. Einer hatte statt einem Auge ein Cyberimplantat, der zweite schien bei einem Feuer sein Gesicht verloren zu haben, und der dritte war ganz in braun und hatte wie ein Ninja sein Gesicht verhüllt .

„Seht mal, Jungs. Wen haben wir da? Johnny Cage, den schlechtesten Schauspieler aller Zeiten“, lachte Cyberauge.

„Haha, Kano. Ich fand Sudden Violence zum Kotzen langweilig.“

„Es freut mich immer Fans kennen zu lernen, aber jetzt muss ich in meine Kabine.“

„Wie wäre es, wenn wir ihn über Bord werfen? Da haben wir einen Faker weniger um den wir uns kümmern müssen!“, lachte der Einäugige.

„Ja, lass uns den Faker erleidigen!“, lachte der Gesichtslose.

Faker?

„Kann ein Faker das?“, fragte Johnny und setzte einen seiner Signaturmoves den „Shadowkick“ ein. Blitzschnell umgeben von seiner grünen Aura schoss er auf den Typen zu und kickte ihn gegen das Kinn, dabei sah es aus als gäbe es mehrere Johnnys. Der Gesichtslose flog in hohem Bogen durch das Schiff und bleib liegen.

„Na warte!“, knurrte der Ninja und hob die Hände. Das ganze Schiff begann zu wackeln. Einauge zog ein übergroßes Messer.

„Halt, ihr kennt die Regeln! Vor dem Turnier sind Kämpfe verboten!“, rief ein junger Mann in Mönchskleidung. Seine Hände schienen zu brennen.

„Hmpf…. Wir beenden das im Turnier, Faker!“, verkündete Einauge und zog mit seinen Kumpanen ab.

„Das war knapp. Diese Männer sind voller Dunkelheit.“

„Danke, Mann. Ich bin Johnny Cage“, sagte Johnny und hielt Liu die Hand hin.

„Liu Kang“, antworte Liu und schüttelte sie.



Heute



Art Lean POV



Art konnte gerade noch zur Seite springen, als No-Face den Kampf mit einer Salve aus seinen Flammenwerfer eröffnete.

Er konnte es nicht fassen! Der Typ brachte einen Flammenwerfer zu einem Kampf?

„Ich grille dich, Typ!“, lachte er Art an und schoss noch mal, Art rollte sich zur Seite und hörte einen Schrei. Hinter ihm hatte einer der Fuchsmaskenwachen Feuer gefangen und rannte brennend über den Platz.

„Upps!“, sagte No-Face, doch Art merkte, dass es ihm völlig egal war.

Der Typ war ein Psychopath. Wie sollte Art gegen einen Flammenwerfer ankommen? Er seufzte. Hier ging es um das Schicksal der Erde! Art durfte nicht aufgeben!

„Let’s rock!“, rief er wie Johnny Cage in seinen Filmen und tauchte unter der nächsten Flammensalve weg. Dann warf er sich gegen No-Face und stieß diesen zu Boden.

Bevor sich No Face erholen konnte, trat Art immer wieder gegen sein nicht existentes Gesicht bis es stark blutete.

„Bleib liegen!“, meinte Art und ließ von ihm ab.

Doch Face bleib nicht liegen, stattdessen erhob er sich wieder. Art nahm den Speer des Verbrannten Wachmannes und rammte ihn durch No-Faces Hand, so verhinderte er, dass er seinen Flammenwerfer bedienen konnte. Dann erledigte er ihn mit einem Kinnhaken.

„Töte ihn!“, verlangte Tsung.

„Nein!“, sagte Art und verließ den Kampfplatz. Er würde die Erde retten, doch er würde nicht zum Vergnügen eines Wahnsinnigen töten.



Johnny Cage POV



Während Johnny Art auf die Schulter klopfte, packten die Wachen No-Face und zogen ihn vom Kampflatz.

„Bringt ihn in den Kerker.“, befahl Shang Tsung.

„Gut, einen hätten wir“, sagte Sonya zu ihren Gefährten.

Johnny fragte sich warum sie hier war und was sie vorhatte. Doch Johnny konnte sich nicht lange wundern, da er sich um seinen nächsten Freund sorgen musste. Bo wurde aufgerufen und musste gegen einen gewissen Kotal K’etz antreten.

Bo legte seinen Anzug ab und betrat den Kampfplatz mit nacktem Oberkörper. Dann kam seinen Gegner. Er war so groß wie Bo und trug einen großen Hammer und eine Rüstung. Fast sah er menschlich aus, doch seine Haut war in einem seltsamen braun, das mit blauer Farbe bemalt war.

Kotal verneigte sich vor Bo.

„Für die Ehre unsere Rassen!“, sagte Kotal.

„Kämpft!“, befahl Tsung.

Kotal lag seinen Hammer ab und deutete Bo ihn anzugreifen.

„Ganz wie du willst, Riesenschlumpf!“, meinte Bo und packte Kotal um ihn über die Schulter zu werfen. Der Blaue jedoch befreite sich aus dem Griff und packte Bos Arm.

Bo schlug Kotal in den Bauch, und Kotal wankte zurück.

„Weiter so, Bo!“, rief Johnny

Bo ließ sich nicht zweimal bitten und schlug mit seinen großen Fäusten auf Kotal ein.

„Das reicht, Kotal K’etz, hör auf mit ihn zu spielen!“, sagte Shang Tsung auf seinem Thorn gelangweilt

Kotal nickte und fing Bos nächsten Schlag ab.

„Nachts hättest du eine Chance, Mensch, doch die Sonne gibt mir Kraft!“, rief Kotal und verdrehte Bo schmerzhaft den Arm, mit der anderen Hand schlug er gegen Bos Kopf, und dieser brach zusammen. Kotal hob ihn hoch über den Kopf und warf ihn ins Publikum.

„Kotal K‘etz gewinnt“, kommentierte Shang Tsung. Johnny lief zu Bo und überprüfte ob er noch lebte. Was er zum Glück noch tat.

„Wieso bist du auch mitgekommen?“, fragte er Bo.



Liu Kang POV



Besorgt hatte Liu die bisherigen Kämpfe beobachtet. Außer Art hatten alle Erdkrieger verloren. In Gegensatz zu ihm und seinen Brüdern von der White Lotus Society wussten sie nicht worauf sie sich einließen. Sie waren Lämmer, die zur Schlachtbank geführt wurden. Früher waren die Mortal Kombat Turniere edle Wettbewerbe gewesen, doch seit dem Shang Tsung sie veranstaltete, hatte sich das geändert. Der Großenteil der Teilnehmer hatte keine Ehre, und Shang Tsung suchte die Kämpfe so aus, dass die Kämpfer des Erdenreiches im Nachteil waren.

Doch deswegen war er hier. Um Goro und Shang Tsung zu besiegen und die Erde zu retten. Und um Rache für seinen Bruder Chan zu nehmen. Chan auch er war bei der Society gewesen... Vor fünf Jahren hatte er versuchte Shang Tsung auszuschalten um Outworld Einfluss auf die Erde zu verringern…. Er war gescheitert, und nun war er tot.

Liu atmete tief ein, hier ging es nicht um Rache, das Turnier zu gewinnen hatte oberste Priorität.

„Nächster Kampf: Liu Kang gegen Quan Chi!“, verkündete Shang Tsung auf dem Thron

„Liu, zeig dem Kerl was Shaolin Mönche so können“, sagte Sing, einer seiner Brüder.

Liu betrat die Mitte des Platzes, und schon kam sein Gegner. Es war Quan Chi, ein Dämonen-Zauberer aus den Netherrealm, auf der Erde besser bekannt als die Hölle. Er hatte weiße Haut und war mit mystischen Symbolen tätowiert, seine Kleidung hatte große Dornen an den Schultern.

„Du bist also der Nachfahre des großen Kung Lao? Ich war dabei, als Goro ihn tötete, und ich werde dabei sein, wenn ich dich töte!“, spotte Quan Chi.

Der Große Kung Lao.. Letzer Erdchampion des Mortal Kombats und ein entfernter Vorfahre von Liu.

„Kämpft!“, befahl Shang Tsung. Quan Chi schleuderte sofort einen grünen Energieball in Totenkopfform nach Liu.

Liu sprang zur Seite und schleuderte einen Feuerball gegen den Totenkopf - es gab eine Explosion und Quan Chi lachte.

„Du bist gut. Ich werde dich töten und als Krieger wieder auferstehen lassen“, meinte er und griff mit einer Tritt- und Schlag-Kombination an- Liu blockte ab und griff seinerseits an, Quan blockte ebenfalls und verpasste Liu einen beidhändigen Kinnhaken und schickte ihn durch die Luft.

Liu stand wieder auf und sprang auf Quan zu. Dabei verpasste er ihn mehre Luftritte. Quan ging auf die Knie.

„Das war es!“, meinte Liu, und seine Hand begann zu brennen. Er schlug zu und durchbohrte den Brustkorb von Quan Chi.

„Nicht schlecht….“, sagte Liu und explodierte in einer Blut-Fontäne.

„Liu Kang gewinnt. Fatality!“

Liu hatte gewonnen, aber er wusste das Dämonen nicht so leicht starben, Quan Chi würde wieder kommen, und Liu hatte das Gefühl das Quan absichtlich verloren hatte.

„Nächster Kampf Lt. Mikka Stone gegen den Oni-Warlord.“



Sonya Blade POV



Als Mikka aufgerufen wurde, zuckte Sonya zusammen. So hätte es nicht laufen sollen. Der Plan war es gewesen Kano zur Insel zu verfolgen und festzunehmen, und nicht dass ihre Leute gegen verdammte Monster kämpften. Sie hatte eingewilligt am Turnier teilzunehmen und die anderen Teilnehmer zu besiegen. Im Gegenzug die besiegten Black Dragons ausgeliefert zu bekommen. Doch nach dem, was die Vampirfrau Lt. „Sparky“ Lance angetan hatte, fragte sie sich, ob der Preis nicht zu hoch war. War ihre Rache der Tod ihrer Kameraden wert? Ja, Kano musste aufgehalten werden, doch sie hätte die anderen nicht mit reinziehen sollen. Mikka betrat den Kampfplatz, ihre braunem Haare waren zum Pferdeschwanz gebunden, und ihre Schwerter am Rücken. Sie war die beste Schwertkämpferin, die Sonya je gesehen hatte. Doch als sie Mikkas Gegner sah, hatte sie wieder Zweifel. Der „Oni“ war eine Kreatur, die mindestens doppelt wenn nicht sogar dreimal do groß war wie ein Mensch. Sie hatte graue Haut, spitze Ohren, und zwei gelb glühende Augen. Mehrere Wachen brachten den Oni in Ketten auf dem Kampflatz. Vier weitere brachten den Oni ein riesiges Schwert, was er sofort in die Hand nahm.

„Kämpft!“, befahl Shang Tsung, und der Oni schlug mit seinem Schwert zu. Mikka rollte sich zur Seite und rannte hinter die Kreatur. Sie schlug mit beiden Schwertern zu, doch der Oni schien es gar nicht zu bemerken.

Behände drehte sich der Oni um, doch Mikka war wieder hinter ihm.

Gut so, Mikka, du bist schneller, nütze das.

Mikka stach nach der Achillessehne des Onis, die Kreatur schrie vor Schmerzen auf und ließ sein Schwert fallen, Mikka verlor keine Zeit und kletterte mit Leichtigkeit auf die Schultern des Onis. Dann rammte sie eines ihrer Schwerter ins linke Auge des Oni und sprang ab. Der Oni jaulte, hielt sein Auge und rannte einfach von dem Platz, dabei zertrat er zwei der Wachen während die anderen ihm hinterher liefen.

„Das war unerwartet - Mikka Stone gewinnt.“

Mikka kehrte zu Sonya und den Rest des Teams zurück.

„Das war ein Kinderspiel, Boss.“

„Nächster Kampf: Sing gegen Jataaka“, verkündete Shang Tsung, und der nächste Kampf begann. Sing war ein Schwarzhaariger Mönch, während Jataaka eine dunkelhäutige Frau mit weißen Haaren war, sie trug ein Lederoutfit, war mit seltsamen Symbolen bemalt, und trug ein Schwert.

„Ich werde dich besiegen wie dein Meister von Liu Kang besiegt wurde, Dämonin“, sagte der Mönch.

„Und ich fresse deine Knochen!“, erwiderte die Frau.

Der Kampf war relativ kurz. Erst hatte Jataaka die Oberhand und verpasste den Mönch blutige Schnitte. Doch dann schaffte es Sing den Schwertarm der Frau zu fassen und ihn mit einem kräftigen Schlag zu brechen. Mit einem Tritt riss er die Frau von den Füßen.

„Töte sie!“, befahl Shang Tsung, und Sing ließ sich nicht lumpen - er hob seinen Fuß und zertrat ihren Kopf.

„Sing gewinnt - Fatality!“, verkündete Shang Tsung.

„Nächster Kampf: Sylence gegen Sareena“, sagte Shang Tsung und schickte noch jemanden von Sonyas Teams in den Kampf.

Sylence war noch jung, gerade mal 18, und hatte blasse Haut, ihre Haare waren pink gefärbt. Ihr Aussehen täuschte, denn die junge Frau war der Schleichexperte des Teams. Ihre Stoßdolche setzte sie mit tödlicher Präzesion ein.

Ihre Gegnerin war genau so gekleidet wie Jataaka. Sie hatte helle Haut und die Hälfte ihre Haare war schwarz, während die andere weiß war, sie war mit denselben Symbolen tätowiert. Bewaffnet war sie mit zwei Sais.

Sylence begann den Kampf indem sie eine Rachbombe warf und in den Rauch sprang. Sonya sah nicht was in dem Rauch vor sich ging, doch Sylences Plan ging nicht so auf wie geplant. Da sie aus den Rauch geschleudert wurde und eines von den Sais in ihren Bein steckte.

„Der Meister wird Verwendung für dich haben, sobald du tot bist!“, lachte Sareena und hob ihr verblieben Sai.

„Sorry, kein Interesse!“, erwiderte Sylence, und warf einen ihrer Dolche genau in die Stirn von Sareena.

„Sylence gewinnt - Fatality“ , meinte Shang Tsung, während Sylence von Kampfplatz humpelte.



Johnny Cage POV



„Kenshi gegen Gohsk“, kündige Shang den nächsten Kampf an. Obwohl die Leichen entfernt worden waren, war der Boden inzwischen blutgetränkt.

Gohsk war ein ganz normal aussehender Kerl mit einem Dschingis-Kahn-Bart. Sein Messerspiel war beindruckend schnell.

Jedoch obwohl Kenshi scheinbar blind war, hatte Gohsk keine Chance. Ihn für eine leichte Beute haltend stürmte Gohsk vor. Kenshi trat zur einfach Seite und zog sein Schwert durch. Gohsk konnte nicht ablocken und wurde ihn zwei geschnitten.

„Das war zu erwarten nicht wahr, alter Freund?“, spotte Shang Tsung, woraufhin Kenshi die Fäuste ballte. Die zwei hatten wohl eine Vorgesichte.

„Kenshi gewinnt  - Fatality. Nächster Kampf: Johnny Cage gegen Rojack.“

Es schein als wäre Johnny dran.

„Haltet die Daumen, Leute“, sagte Johnny und ging in die Mitte des Platzes. Er hörte wie einige der Teilnehmer ihn ausbuhten.

Sein Gegner betrat den Kampflatz. Er war ein riesiger afroamerikanischer Kerl, der ein rotes Kopftuch trug und genau wie der Gesichtslose vorhin zu dem Black Dragon Klan gehörte.

„Kämpft!“, befahl Shang Tsung, und Johnny hörte einen Schuss.



Vor ein paar Stunden



Johnny hörte, wie jemand rief, dass Land in Sicht kam, und er sah eine Insel. Shang Tsungs Insel, das Ziel ihrer viel zu langen wackligen Reise. Als er sie vor seinen Aufbruch gegooglet hatte, hatte er einiges über sie gelesen. Obwohl sie in mehreren Texten der letzten 500 Jahren erwähnt wurde, gab es sie laut fachlicher Meinung nicht. Auf keinem Satellitenfoto tauchte sie auf. Einige Leute behaupteten sie liege an der Schwelle einer anderen Welt, andere sagten sie gehöre zu einer anderen Welt, wieder andere meinte sie sei nur eine Legende aus der Einbildung von Seefahren. Wie dem auch sei. Hier würde Johnny beweisen, dass er kein Faker war.

„Mister Bo. Hier werde ich mein Schicksal erfüllen!“, verkündete er seinem Bodyguard.



Jetzt



Johnny hörte einen Schuss und sah die rauchende Waffe in der Hand von Rojack. Ein Roter Fleck bildete sich auf Johnnys Schulter.

„Mister CAGE!?“, rief der immer noch etwas mitgenommen wirkende Bo.

„Bo, wie es scheint war es mein Schicksal hier zu sterben“, murmelte Johnny, als Rojack noch mal schoss.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast