Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verliebt in den Feind Teil 2

GeschichteRomance, Erotik / P16 / MaleSlash
Dobby Draco Malfoy Harry Potter
10.05.2021
20.09.2021
14
14.970
2
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.05.2021 518
 
Auf der Jagd nach Wichteln
Einige Wochen später, als wir alle in der großen Halle saßen und die neuen Erstklässler bereits auf ihre Häuser aufgeteilt worden waren, wurden uns die neuen Lehrer vorgestellt. Darunter auch Gilderoy Lockhart. Na das konnte ja was werden. Bis jetzt hatte ich noch keine nächtliche Verabredung mit Harry gehabt oder besser gesagt es hatte sich noch nicht die Möglichkeit zu einem öffentlichen anonymen Gespräch ergeben. Doch wenigstens mit einem behielt ich recht. ´Professor` Lockhart war ein grauenhafter Lehrer. In unserer ersten Stunde lies er eine Horde Wichtel auf die Klasse los und war doch wirklich inkompetent genug sich von WICHTELN den Zauberstab abnehmen zu lassen. Harry, Hermine und Ron bekamen von ihm die Aufgabe die Wichtel wieder einzusperren, dabei kannten sie nicht einmal den Zauberspruch. Hätte Finnigan doch nur die Klappe gehalten. Ja ich gab definitiv Seamus an zweiter Stelle die Schuld, denn er war es gewesen, der durch die Klasse gerufen hatte : „Das sind ja nur Wichtel.“ und damit lautes Gelächter im ganzen Raum ausgelöst hatte. Dieses hielt jedoch nur so lange an, bis unser untalentierter Lehrer die Käfigtür aufgerissen hatte. Da waren alle unter die Tische geflüchtet und Finnigan war der erste gewesen. Nun herrschte ein Gewusel im Klassenzimmer, dass jeder andere Lehrer einen Hirnkollaps kriegen würde, wenn er in diesen Raum kam. Harry war gerade sehr auf Longbottom fixiert, der von mehreren Wichteln gleichzeitig in Richtung Decke gehoben wurde und schließlich von dem gigantischen Kronleuchter baumelte, deshalb merkte er auch nicht, dass gerade von hinten ein Wichtel mit einer Kerze an ihn heranschwebte und im Begriff war Harry´s Umhang in Brand zu setzten. Erschrocken riss ich die Augen auf. Selbst wenn Harry direkt von irgendwem gelöscht wurde, würde er Verletzungen davon tragen. „Evaneska!“ rief ich aus einem Reflex heraus und der Wichtel, auf welchen ich mit zitternden Händen meinen Zauberstab gerichtet hatte, landete im Käfig. Durch das Durcheinander im Klassenraum hatte niemand meinen meinen Zauber gehört und darüber war ich auch sichtlich froh, doch nur eine Sekunde lang, dann verschwand mein triumphierendes Lächeln. Ich begegnete Harry´s Blick, der mich mit einer Mischung aus Schreck, Erstaunen und Anerkennung musterte, doch dann lächelte er mich dankbar an und nickte mir zu. Auch ich schenkte ihm ein knappes Lächeln. Dann wandte Harry sich wieder seinen Freunden zu und nur eine Sekunde später schwebten alle Wichtel von Granger´s Aresto Momentum bewegungslos in der Luft. Ich ging gefolgt von Crabbe und Goyle auf die drei Freunde zu und begrüßte sie nur mit einem hönischen Lächeln. „Na Narbengesicht, deine Schlammblutfreundin hat ja mal wieder alles richtig gemacht. Bravo Granger.“ sagte ich und legte extra viel Sarkasmus in die Bemerkung, damit sie auch der dumme Weasley verstand. Harry´s Mundwinkel zuckten kurz nach oben, dann erwiderte er : „Eifersüchtig Schlange?“. Und damit stand es. Heute Abend würden wir uns im Innenhof treffen. Ich zuckte noch einmal die Augenbrauen hoch und wandte mich dann um. „Kommt Jungs. Wir gehen. Auf dieses Niveau lass ich mich nicht herunter.“ sagte ich noch an Crabbe und Goyle gewandt und verschwand durch die Tür. Diesmal drehte ich mich nicht noch einmal um.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast