Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neue Veränderungen

von Ich1304
KurzgeschichteAllgemein / P12 / Gen
Aomine Daiki Momoi Satsuki OC (Own Character)
04.05.2021
23.08.2021
43
146.287
6
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
21.07.2021 3.918
 
Nach Momois Geburtstag waren die Vorbereitungen für die Hochzeit im vollen Gange, nach langem hin und her war die Entscheidung bezüglich des Hochzeitskleides entschieden.
Daiki der Bell und  Momoi von Brautladen zu brautladen kutschierte wurde endlich erlöst als die beiden Frauen ins Auto einstiegen.
„Da seid Ihr ja endlich, war was Gutes in diesem laden dabei oder muss ich mir einen weiteren laden aus den Rippen schneiden?“
„Nein wir haben es endlich gefunden also könne wir nach Hause fahren“ kam es von Momoi die über beide Ohren grinste.  „Toll endlich und wie sieht es aus?“

„Mensch Daiki bist du Doof? Denkst du etwa dass wir dich umsonst immer im Auto warten lassen? Du sollst nicht wissen wie das Kleid aussieht sonst erzählst du es noch Tetsu“ mit den Worten kassierte er Wiedermals einen Schlag auf den Hinterkopf von Bell die hinter ihm auf der Rückbank sitzt.
„Aber falls es dich beruhigt sie sieht zauberhaft aus“ hängt die brünette weniger genervt hinterher.
„So jetzt brauchen wir nur noch ein Kleid für Bell“ mischte Momoi sich in die Unterhaltung mit ein.
„Was nein ich spiele nicht mehr euren Kutscher das könnt Ihr knicken das ist mir zu anstrengend“
Bell und Momoi kicherten Leicht auf der Rückbank „Ach Daiki das haben wir schon längst besorgt und sie sieht sogar um einiges atemberaubender aus als ich“ sagt Momoi mit Herzensfreunde.
„W-was warum erzählst du mir das? Es interessiert mich nicht wie Bell aussieht“

„Ach nein soll ich es lieber Taiga erzählen oder doch besser Kise“ kam es provokativ von Momo die Ihren Spaß daran gefunden hat Daiki zu ärgern.
„Mach doch das was du nicht lassen kannst“ Daiki startete das Auto und fuhr los um sich auf anderes als auf Momos Provokationen zu konzentrieren.
Kurz vor der Wohnung von Momoi und Tetsu richtet die Rosahaarige wider Ihre Aufmerksamkeit auf Daiki „Daiki bist du sauer auf mich? Weil ich dich eben geärgert habe?“
„nein schon gut, ich kann nicht sauer auf dich sein“ entgegnete der angesprochene
„Ok dann ist ja gut, denn weißt du ich hatte nicht vor Taiga oder jemand anderen was über Bells Outfit zu erzählen solch Informationen bleiben nur dir vorbehalten“ mit einem frechen grinsen steigt sie schnell aus um Daikis gereizten blick zu entkommen.

Nur noch Daiki und Bell befinden sich im Auto wobei ersteres anfängt rumzumeckern „Ich bin doch sauer, sag mal woher hat sie das? Hast du sie dazu gebracht mich andauernd zu nerven?“
„Was ich und nerven? Nein das kann nicht sein, aber weißt du was sein kann du bist nervös und deswegen leicht reizbar. Ich stempel es einfach mal so ab das du dich riesig für Momo freust und deswegen möchtest das alles perfekt wird, mach dich aber mal nicht zu bescheuert das wird schon alles“

„Ja du hast leicht reden, du behältst doch immer die Nerven“
„Ja weil verrückt zu spielen auch nichts bring. Aber da wir ja jetzt mit Momos Kleid doch schneller durch sind hab ich noch was Zeit und wir könnten etwas Basketball im Park spielen“.
Daiki schaut zu Bell „ja wirklich? Dann los, Bällchen“

Kurze Zeit später standen Bell und Daiki auch schon vor dem Basketballplatz im Park, momentan war der Platz von ein paar anderen Spielern besetzt. „Schaut so aus als müssten wir entweder warten oder fragen ob wir bei ihnen mitspielen dürfen“ kam es von der brünetten.
„Mensch Bell, es sieht so aus als wären das Oberschüller, es wäre gemein wenn sie gegen uns spielen müssten“
„Da hast du vielleicht recht, aber sie müssen ja nicht ja sagen außerdem scheint es so als würden sie trainieren also wäre das doch ein gutes Training. Achja das erinnert mich an unsere Oberschulzeiten mit dir auf dem platzt zu stehen war wirklich die beste Zeit“

Bell schaute zu dem großen neben ihr auf, welcher ihr nur mit einem kleinen lächeln antworten konnte.
*Ihre Augen funkeln immer so wunderbar wenn sie von den alten Zeiten spricht, aber auch im hier und jetzt sind wir doch zusammen, vielleicht nicht in einem offiziellen Team aber das muss es doch auch nicht oder?*

„Hey Jungs, können sich zwei alte Knacker bei euch beteiligen?“ kam es jetzt von der blauäugigen frau die sich auf die Spieler zu bewegte. „Ja wenn ihr mithalten könnt, wir sind nämlich gut“
Auch Daiki kam jetzt zu Wort „Kein Ding wir sind auch nicht gradeschlecht, wir zwei gegen euch vier?“
„Wenn ihr wollt, aber heult dann nachher nicht wenn ihr nicht punktet“

„Hey Bällchen hast du das gehört, die denken das wir nicht punkten und dann auch noch das wir heulen“
„Ja hab ich mitbekommen, nur doof das ich heute gut Laune hab und nichts lieber als mit dir spielen möchte“ Und schon machte Daikis Herz einen Sprung.

Die Spieler stellten sich auf und ehe sich die Oberschüler versahen hatte Bell auch schon den Ball in den Korb befördert, nachdem sie ihn von Daiki zugepasst bekommen hat. Bell und Daikis Hände schlugen zu einem high five ein „Danke für den Ball, den nächsten überlass ich dann dir“
„Kein ding Bällchen dir passt man doch immer gerne denn Ball zu“
„Ihr zwei hattet nur Glück, nächstes Mal kommt ihr nicht an unserer Verteidigung vorbei“ Die beiden entgegneten Garnichts darauf.

Es wurde munter weitergespielt ein Ball nach dem andern landete im Korb der Oberschüler, wobei jeder Korb von Bell und Daiki entweder mit einem high five, oder andrem Abschlag gefeiert wurde.
„Ich hab das schon ganz schön lange vermisst Bällchen“
„Kannst du laut sagen Daiki, aber unsere Gegner sehen etwas erschöpft aus. Sollen wir es für heute gut sein lassen?“
„Was? Also Doch! Aomine Daiki? Der Basketballspieler?“ Daiki schaute blöd rein als er bemerkte das er erkannt wurde *Natürlich die Jungs lieben Basketball, klar das die mich kennen. Obwohl es doch ziemlich nervig ist, in der Öffentlichkeit machen sich immer so viele Menschen was daraus. Dabei bin ich außerhalb des ganzen Ruhms nur ein Mensch wie jeder andere*
Bell erkannte die Situation schnell *Na toll, bei so einer Bekanntheit die Daiki hat dürfte es sich schnell rumsprechen das wir hier öfters spielen. Und da er recht Reporter scheu ist dürften sich von denen hier einige hinbewegen um eins seiner seltenen Interviews zu erhalten. Armer Daiki, selbst in seiner Freizeit lässt man ihn nicht in ruhe*
Weil keiner der beiden ein ton sagte hackten die jugendlich nach „Stimmt doch, Sie sind Aomine Daiki und Sie, sind sie diese neuen Basketball Spielerin Bell aus Amerika?“ Daiki schaute Hilfe suchend zu Bell.

Die brünette rieb sich etwas verlegen denn Hinterkopf „Ja schon, aber außerhalb unsere Team sind wir ganz normale Menschen die einfach etwas Basketball mit jungen Leuten spielen wollen“
„Verrückt da Trift man zwei Weltklasse Spieler einfach auf der Straße, ist ja unglaublich. Was habt ihr beiden den miteinander zu tun, in den Medien kam nie etwas davon das ihr in Kontakt steht“
Die brünette lachte los „Wie gesagt wir sind auch nur Menschen und die Medien müssen nicht alles wissen, außerdem ist doch nichts verkehrt daran sich mit einem alten Freund zu treffen und etwas Basketball zu spielen“ dabei legte die brünette ihre Hand auf Daikis schulter und lächelte ihn an.

Er lächelte zurück „Das immer alle verwundet sind das wir befreundet sind, also langsam nehm ich das persönlich“ und schon entschuldigten sich die Jungs hektisch „Also nein so war das nicht gemein, Entschuldigung“
„Ist schon gut war nur spaß Jungs, der macht öfters so dumme Späße“ beruhigte die brünett denn aufgeschreckten Haufen, die wohl grade befürchteten eins ihrer Idole beleidigt zu haben.
„Zurück zu eurer frage, wir kennen uns aus der Oberschule. Wir haben mal zusammen Basketball gespielt und nachdem der kleine Teufel hier aus Amerika zurückgekommen ist haben wir das in unsere Freizeit wieder aufgreifen“
„Och man und ich dachte schon ihr seid zusammen“ kam es etwas enttäuscht von einem der Jungs.
„Das Kinder immer so neugierig und voreingenommen sind, oder nicht Daiki“ „Ja haste schon recht“
Zu Bells Überraschung ergriff Daiki ein ernstes Wort „Es wäre ganz nett wenn ihr nicht überall herum posaunt das wir hier ab und an mal spielen, wir verbringen unsere Freizeit gerne mal hier und spielen etwas zu in alten Zeiten, das ist aber sich nicht so entspannet wenn Reporter dahinterkommen“ *Wenn sich das her herumspricht kann ich es vergessen mit Bell hier ein paar schöne Stunden beim Basketball spielen zu verbringen, und das ist wirklich das Letzt was ich möchte*

„Ja schon klar, aber als Gegenleistung dürfen wir dann mal öfters mit euch spielen“ Bell konnte nach ihrer Überraschung von Daikis handel auch endlich ihre Worte wiederfinden „Ja sehr gerne, allerding sind wir beiden oft im Stress und finden selten Termine an welchen wir beide frei haben. Aber nachmittags lässt sich bestimmt mal ein Spielchen einrichten, oder nicht Daiki?“
„Klar, wieso nicht“
„Echt, also haben zwei superspieler wirklich etwas Zeit für welche für uns“ kam es ungläubig von einem Spieler.
Die brünette antworte „Wieso denn nicht? Wir sind doch nichts Besseres nur weil wir in einem Bekannten Team spielen. Ich verbringe gerne Zeit mit Leuten die Basketball lieben“ *Außerdem haben Daiki und ich somit einen Grund ab und an dann doch zusammen zu spielen, ohne ihn ist Basketball nicht dasselbe*

„So Bell wir müssen langsam los, Mäx muss noch eine runde raus und sicherlich wird Momo dich wieder mit irgendwas nerven, sie hat mir von irgendeinem wichtigen Termin erzählt“
„So Jungs ihr hört es, Zeit ist momentan rar, aber wir sehen uns die Tage. Dann könnt ihr nochmal versuchen uns zu schlagen“.
Beide Spieler liefen nach Hause „Weißt du was Daiki das hat mal wieder Spaß gemacht. Danke für den tollen Tag“ *Auch wenn er es hasst, aber ich kann nicht anders* Die brünette umarmte denn Basketball Spieler, welcher irritiert stehen geblieben war weil Bell während des Laufens angehalten hatte.

*Bällchen…sie ist so warm, aber warum, warum umarmt sie mich schon wieder. Sie weiß doch das ich das nicht mag und in der Öffentlichkeit schon gar nicht. Obwohl eigentlich mag ich es zumindest bei Bell, da ist es mir Volkommen egal wann und wo sie mich umarmt höchstens sie ist da und mir näher als jedem andern Kerl dieser Welt*
In Gedanken versunken klammerte Daiki seine Arme fest um Bell und ließ sie auch nicht alt so schnell los. *Eigentlich dachte ich Daiki würde mich höchstens kurz umarmen und dann weiterlaufen aber das es ihm hier mitten auf der Straße nichts ausmacht einfach so mich fest in den Arm zu nehmen? Er ist wirklich so viel sensibler als die meisten denken*
Daiki brach die stille als erster, indem er Bell ins Ohr flüsterte „Ich hab dich die ganze Zeit wirklich vermisst Bällchen“ *Was sag ich da eigentlich schon wieder, das ist viel zu kitschig*
„Danke Daiki, ich hab dich auch vermisst“ *Vielleicht hätte ich damals hierbleiben sollen, denn es fühlt sich so an als würden alle hier ein großes Loch in mir stopfen, vor allem Daiki*

Immer noch in einer festen Umarmung klingelt Bells Handy „Oh wer kann das denn sein?“ *Momo vielleicht?* Bell schaut auf ihr Display und Ihr verdacht hat sich bestätigt Bell klickt auf ‚Anruf annehmen‘ aus ihrem Telefon kommt eine aufgebrachte Momo stimme „Bell wo seid ihr? Ich war bei dir und Daiki niemand ist dar und ich brauche dringend mindestens einen von euch“ Beruhigend versucht Bell Ihre Freundin verstehbare Worte zu entnehmen „Momo mach mal langsam ich versteh dich fast nicht du bist total in rasche. Haben wir denn heute was vergessen? Alle Termine für heute sind doch erledigt oder nicht“
„Ja also nein, also der Termin für Übermorgen ist abgesagt worden und auf heute gelegt und ich brauche euch wo seid Ihr?“
Bell schaut Daiki an der etwas genervt drein schaut „Daiki welcher Termin wäre denn übermorgen?“ „Der für den Brautstrauß soweit ich weiß aber warum fragst du nicht Momo?“ *Momo muss einem auch alles versauen ich hätte Bell noch gerne länger im Arm gehalten*
„Ok Momo wir kommen und Daiki fährt auch mit“ mit den Worten legte Bell den Anruf auf.

„Phu Momo als Freundin zu haben ist echt anstrengend“ sagte die brünette während sie sich wider zu Daiki drehte „Ja ein 24 Stunden Job aber sag mal warum muss ich denn jetzt mitkommen?“
„Das fragst du noch Blümchen? Du kennst dich besser aus mit Blumen als alle andern“
„Haha sehr witzig Fröschchen“ neckisch schubste Daiki Bell gegen die Schulter.
„Na los wir sollten uns lieber beeilen sonst ist Momo gleich noch wütend“ motivierte Bell ihren großen Freund neben sich.
Kaum kamen sie an Opas Haus an sprang ihnen auch schon Momoi entgegen „Mensch wo wart ihr denn“ „Basketball spielen“ entschuldigte sich ihre Freundin.
„Also wo darf ich zwei jetzt noch hinfahren?“ fragte Daiki seine beiden Freundinnen.
„Zu Blumenladen“ kam es schnell von Momoi. „Geht klar, aber wenigstens da darf ich doch wohl mit rein“
*Bevor Momo dem armen Daiki noch ein nein entgegnet übernehm  ich das mal lieber* „Klar Daiki, du kommst schön mit, oder denkst du ich tu mir Momos Unschlüssigkeit beim Blumenstrauß alleine an“

„Hallo? Es ist nicht nur der Blumenstrauß sonder auch alle Blumen die zur Decko gedacht sind“ entgegnete Momoi euphorisch, ehe sie schon auf dem Weg zu Daikis Auto war.
„Ein Grund mehr warum ich froh bin dich zu haben BLÜMCHEN, so kann ich einfach mal zuschauen wie du voll und ganz in deinem Elemd aufgehst“
„Hey ich hab das gehört Bällchen“
„Solltest du auch und jetzt komm, ansonsten bekommt Momo die Krise“ *Das ‚Bällchen‘ werd ich wohl wirklich nichtmehr los, aus irgendeinem Grund nennt Daiki mich immer so, es sei denn es könnte jemand hören den wir kennen, dann bin ich wieder einfach nur Bell… Ich kann mich wohl glücklich schätzen es gibt schlimmere Spitznamen als Bällchen*

Im Blumenladen wurden sie sehr freundlich empfangen „Entschuldigen Sie bitte nochmal das Ihr Termin so kurzfristig geändert wurde, allerding wäre Morgen kein Personal zu ihrer Beratung zur Verfügung gewesen. Schön das sie es so spontan einrichten konnten“
„Kein Problem“ bestätigte Momo schnell ehe sie einmal im ladenherumgeführt wurden.
Bells Augen schenkten denn Blumen kaum Beachtung, denn sie lagen fast die ganze Zeit auf dem großen Baseballspieler und jede Mimik von ihm zu erfassen *Daiki liebt Blumen wirklich, es ist ein wunderbares Gefühl ihn dabei zu beobachten wie er jede Blume mit funkelnden Augen betrachtet. Da lohnt es sich also doch noch mitgekommen zu sein*
Bell und Daiki schauten sich noch etwas um während Momoi ihren konkreten Vorschlägen beschreibt.
„Also die Garderobe der Brautjungfern und Trauzeugen ist in einem milden Rosa Weiß Ton gehalten deshalb bräuchte ich für die Brautjungfern Blumensträuße und für die Trauzeugen kleine Blumen für die Anzug Tasche in diesen Farben. Nur..“ Momo schaute sich nochmals um, um sicher zu gehen das Bell und Daiki aus Hörweite waren. „… nur meine zwei besten Freunde die ich hier mitgeschleppt habe tragen bordo, also wäre etwas in diese Richtung auch noch für die zwei nötig“
„Versteh, das bekommen wir sicherlich hin“

„Daiki, Bell“ Rief Momo nun durch denn laden. Beide schreckten auf „Zum Glück ist der Laden leer, sonst würde sich sicher jemand belästigt fühlen“
„Hast du recht Bällchen“ Die beidem liefen brav zu Momo die offensichtlich ihre Hilfe brauchte.
„So ihr zwei also wir haben schon ein paar Sachen geklärt jetzt geht es an den Brautstrauß“
„Nimm doch den Klassiker, rote Rosen“ kam es etwas bot von Bell. Und dafür bekam sie von Daiki auch schon denn Ellenbogen in ihren Rippenkasten.
„Bell nehm es mir nicht übel, aber das war nicht ganz das was ich mir vorgestellt habe“ sprach ihre Freundin ehrlich. „War ja nur Spaß, denk ich“ Daiki schüttelte mit einem grinse den Kopf.
„Daiki lach nicht so, ich habe von Anfang an gesagt das ich in dieser Hinsicht keine große Hilfe sein werde“

„Wir gehen einfach nochmal durch den Laden und wir schauen was Ihnen zusagt“ kam es sachlich von der Verkäuferin.
„Oder wir fragen Daiki um seine Meinung“ kam es von Bell die den großen Basketballer etwas mehr in den Vordergrund schupste.
„Was nein“ Bell rammte ihn ihren Ellenbogen in den Rippenkasten „Meinet wegen, ich würde sagen ein Gemisch aus Weißen und Rosa Rosen das würde auf jeden Fall zu Momos Haarfarbe passen und auch zu ihrem Charakter. Eventuell könnte man noch einen hellen blau ton einbringen weil es sonst so wirken würde das alles nur auf Momo abgepasst ist und Tetsu irgendwie abgeschottet wirkt, aber das ist dir überlassen Momo, entscheide also du“
„Doch ich glaube so machen wir es, weiße, Rosa und hellblaue Rosen“ Momoi gab Ihren besten Freund einen leichten Kuss auf die Wange zur Dankbarkeit, dieser wischte sich den direkt ab „Du weißt das ich sowas nicht mag Momo“

Als Daikis blick wider auf Bell fällt hält diese ihm ihren Hand für einen Faustschlag hin „Super gemacht Daiki, Momo ist glücklich“ er schlug ein ohne ein weiteres Wort zu sagen.
*Eigentlich habe ich schon zu viel bezüglich der Blumen Auswahl gesagt, es Brauch niemand wissen das ich Blumen so sehr mag, außer Bell sie weiß es ja schon, wenn ich recht überlege weiß sie einiges über mich was selbst Momo nicht weiß*
„Mit so gut engagierten Freunden ging das ganze sehr schnell, die restlichen Sachen, über die Lieferung der Blumen regeln wir dann telefonisch“ kam es von der Verkäuferin.
„Danke das hat aber auch wegen der guten Bedingung alles so schnell funktioniert. Ok wir reden dann wegen dem Lieferdatum telefonisch und würden uns dann jetzt verabschieden“




Im Auto konnten Daiki und Bell sich kaum vor Momos Gequatsche drücken „Ich bin so glücklich, das gröbste haben wir durch. Mein Kleid haben wir, die Kleider der Brautjungfern und die Anzüge der Trauzeugen auch das einzige was noch fehlt ist das Catering“
„Hey Daiki hast du gehört, essen“
„Ja Bell das wichtigste schiebt Momo natürlich bis zum Schluss auf“
„Nicht ganz es gibt auf einer Hochzeit wohl eine Sache die wichtiger als das Essen ist“
Daikis Auto kam vor der Wohnung von Tetsu und Momoi zum stehen und beide Freunde schauten ihre Freundin fragend an.
„Na das tanzen. Also ihr seid die letzten die ich fragen muss. Könnt ihr tanzen? Tetsu, Taiga die andern Jungs und alle meine Freundinnen können es nicht anständig deshalb hab ich einen Tanzkurs für uns organisiert. Also?“

Bell war die erste die antworte „Also ich kann tanzen“ Und schon bemerkte sie Daikis blick welcher skeptisch auf ihr *Was schaut er denn jetzt so?* „Also wegen meinem Dad, er hat sonst immer mit Mom getanzt und irgendwie hab ich das dann Übernomen“
*Bell stimme kling wieder so traurig, man merkt es kaum aber dennoch ist sie darüber immer noch nicht ganz hinweg, ich will sie einfach in den Arm nehmen. Aber das geht nicht, Momo ist ja auch noch hier*
„Ich brauch den Tanzkurs auch nicht“ antworte auch Daiki. Und schon kam eine mahnende Antwort von Momo „Daiki dir ist schon klar das du als mein bester Freund auf jede fall auf meiner Hochzeit tanzen wirst, egal was du machst du kannst dich nicht drücken!“
„Jaja schon klar, es ist nur so, also… *Oh Gott ist das peinlich* ich kann tanzen…“ Bell schaute ihn entgeistert an *Das Daiki tanzen kann? Obwohl ich es mir irgendwie auch vorstellen kann, er ist immer so sehr feinfühlig und müsste durchs Basketball spielen ein gutes Taktgefühl haben*

„Bevor ihr doofe fragen stellt Opa meinte ‚egal was man macht echte Männer können Tanzen‘ und irgendwie hat er es mir dann mal beigebracht“
„Und ich dachte schon ihr zwei macht mir den Größen ärger weil ihr so verdammt stur sein könnt, aber jetzt hab ich erst mal einen Kulturschock. Daiki und Bell können tanzen? Unglaublich!“
Momo stieg aus und verabschiedet sich von ihren Freunden, im Auto war Bell noch eine ganze Zeit in Gedanken versunken *Daiki hat schon immer viel von Opa gehalten und auch immer viel Wert auf seine Meinung gelegt. Aber das ist wirklich einfach nur herzerwärmend, ich würde wirklich gerne mal mit Daiki tanzen. Aber er mag es nicht, genauso wie er Umarmungen nicht mag, er will nicht das andere diese Seite an ihm sehen obwohl sie so wundervoll ist. Ich bin wirklich froh diese Seite an ihm kennen zu dürfen*

Auch Daiki konzentrierte sich neben dem Straßenverkehr auch auf seine Gedanken *Bell tanzen zu sehen ist wirklich eine tolle Vorstellung. Vermutlich könnte ich ihr stunden dabei zusehen so wie beim Basketball spielen. Aber andere als beim Basketball werde ich nicht mit ihr tanzen, niemals egal was passiert, es wäre viel zu unerträglich*
Die Fahrt verflog blitzschnell, ehe sich die zwei versahen waren sie auch schon zuhause „Danke Daiki“ „Danke? Für was denn Bällchen?“
*Und jetzt tut er es schon wieder er nennt mich Bällchen* „Für den schönen Tag, Nacht und schlaf gut. Ich geh noch eine runde mit Mäx“
„Warte eben ich komm mit.“
„Nein Daikilein du hast morgen in allem Herrgott frühe Training“
„Ja und? Ich komm morgen zum Frühstück doch eh wie immer rüber, das heißt du musst mindestens genauso früh raus wie ich. Also kann ich auch mitkommen“
„Ja ist gut“ Daiki stockte *Warte mal hab ich Bell eben überboten? Kann sie mir nichts mehr entgegnen oder will sie mir nichts entgegnen? Bestimmt ist sie einfach nur von dem Tag erledigt, der war immerhin sehr anstrengend*

Kaum hatte Bell die Tür geöffnet sprang denn zweien auch schon ein überglücklicher Mäx entgegen „Na großer“ Daiki streichelte denn Hund während Bell aus dem Haus die leine holte. Und schon liefen sie ihre gewohnte Abendrunde.
Nach ein paar Minuten sprach Bell Daiki direkt an „Du Daiki, sag mal wer wird Momo zum Altar bringen? Ihr Vater ist ja letztes Jahr verstorben“
„Gute frage, soweit hab ich noch gar nicht gedacht“ *Momos Vater ist letztes Jahr aufgrund seines Alters gestorben, er war vielleicht nicht so alt wie Opa damals aber auch bei weitem nichtmehr der Jüngste, immerhin haben Momos Eltern spät Kinder bekommen*
„Sag schon Daiki“ hakte die brünette nach. Daiki blieb stehen und schaute sie an *Wie ich Bell kenne zerbricht sie sich schon eine ganz weile drüber denn Kopf, dabei ist sie auch nicht besser dran, Bell hat niemanden mehr.*
„Daiki würdest du das machen wenn Momo es will? Du bist immerhin ihr bester Freund“ *Ich weiß ja das Daiki das machen würde, aber ich muss ihn ja trotzdem fragen. Momo würde ihn nie von sich aus fragen*.

Daiki kam einen Schritt auf Bell zu und umarmte sie heute ein weiteres mal, er sprach leise allerdings für Bell die ihm so nah war deutlich genug „Klar Bällchen, wir machen das schon“ *Ich komm ihr wieder viel zu nah, eigentlich wollte ich das doch garnichtmehr, wäre ich doch lieber so wie Bell es gesagt hat nach Hause gegangen. Obwohl dann würde ich alleine zuhause rumsitzen, da ist das hier viel schöner*

*Genau die Antwort die ich von Daiki erwartet hab, zum Glück. Ob Daiki momentan einfach nur gerne Leute umarmt oder mir zeigen will das ich nicht allein bin? Mir egal, es tut auf jeden fall gut* „Daiki ich komm morgen früh mit zu deinem Training“
Der große Basketballer hob seinen Kopf skeptisch, wodurch er direkt in Bells Augen sah *Hat Bell nichts Besseres zu tun oder kommt Momo Morgen auch zum Training? Auch egal, sie kommt und wenn Bell spielen will  können wir die Jungs nochmal platt machen*
„Ja ist gut Bällchen“ Bell schenkte Daiki ein Lächeln, bei welchem er förmlich da hinschmolz.
„Wir sollten weitergehen sonst sind wir morgenfrüh total verschlafen“ entgegnete Bell, denn sie standen schon eine ganze Weile da. Während Daiki Bells Gesichtszüge genausten beobachte und dabei versuchte sein Herz nicht aus seiner Brust springen zu lasse.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast