Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Between two feelings-Verbotene Liebe

GeschichteDrama, Romance / P18 / MaleSlash
Draco Malfoy Harry Potter
02.05.2021
21.09.2021
36
47.060
7
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
19.07.2021 877
 
„Sieht doch ganz gut aus“, meinte Hermine und grinste. Harry schaute in den Spiegel und fuhr sich durchs Haar. Er hatte sie sich vor wenigen Minuten schneiden gelassen. Jetzt waren sie wieder kürzer und nervten nicht mehr so.
„Steht dir“, sagte seine beste Freundin und setzte sich hin.
„Ja, sieht ganz gut aus“, erwiderte Harry und drehte sich vom Spiegel weg. „Komm, wir gehen in die große Halle.“
Hermine nickte und folgte ihm.
In der großen Halle angekommen setzten sie sich neben Ron und Ginny.
„Ihr seid spät“, schmatzte Ron mit vollem Mund. Harry nahm sich ein wenig Essen, auch wenn er keinen Hunger hatte.
„Deine Haare sind ja kürzer“, stellte Ron fest und zeigte auf Harrys Kopf.
„Deswegen sind wir ja auch so spät“, antwortete Harry und wuschelte sich durchs Haar. Es war ungewohnt, dass sie so kurz waren.
„Habt ihr schon was von George gehört?“, wollte Ginny wissen und sah in die Runde.
„Es geht ihm nicht viel besser. Seine Wunden verheilen nur sehr langsam. Ist nicht klar ob er durchkommt“, antwortete Hermine traurig. Harry war vom einem auf den anderen Augenblick der Hunger vergangen.
„Madame Pomfrey sagt, er habe vermutlich den Lebenswillen verloren“, fügte Ron betrübt hinzu. Das klang gar nicht gut. Harry schob den Teller von sich und seufzte.
„Gleich fängt der Unterricht an“, meldete sich Ginny zu Wort und stand auf. „Wir sollten uns auf den Weg machen.“ Harry und die anderen nickten zustimmend und machten sich auf den Weg zu Verwandlung.
Heute hatten sie zusammen mit Slytherin. Es störte Harry aus irgendeinem Grund gar nicht und er sah sich sofort nach Draco um, als sie das Klassenzimmer betraten. Malfoy saß neben Blaise fast ganz hinten.
„Komm, lass uns hier sitzen“, meinte er zu Ginny und zog sie zu einem Tisch der ganz in der Nähe von Draco stand. Diesen schien es zu stören, denn als sie sich setzten sah er zu Harry und rümpfte die Nase. Komisch. Gestern war er doch noch ganz nett zu ihm gewesen.
Als Professor McGonnagall den Raum betrat begrüßte sie alle Schüler und kam auch gleich zum Thema. Sie lernten alle möglichen wichtigen Sachen und schrieben eine Menge auf. Immer wieder linste Harry zu Draco der sich mit Blaise unterhielt. Als Draco bemerkte das Harry ihn ansah, zog er die Augenbrauen zusammen.
„Was guckst du so?“, fuhr er ihn an. Harry schaute hastig auf sein Blatt Pergament. Woher kam der plötzliche Stimmungswechsel? War etwas passiert? Oder wurde Draco wieder so wie früher? Gemein und schadenfroh. Harry verstand ihn nicht mehr. Mit gekräuselter Stirn schrieb er auf sein Blatt.
„Ist was?“, wollte Ginny besorgt wissen. Harry sah zu ihr auf du schüttelte den Kopf.
„Nein, alles…alles okay“, erwiderte er, auch wenn überhaupt gar nichts okay war. Er musste herausfinden was mit Malfoy war! So schnell wie möglich.

Der Unterricht war zu Ende und Harry packte seine Sachen ein. Er ging zur Tür und wollte gerade gehen, da rief Ginny ihm etwas hinterher: „Warte kurz auf mich, okay?“
Harry blieb vor der Tür stehen und drehte sich um.
„Platz da!“, blaffte Draco Harry an und drängte sich an ihm vorbei. Blaise folgte ihm und sah seinen besten Freund mit gerunzelter Stirn an. Harry schaute den beiden hinterher bis er sie nicht mehr sehen konnte.
„Können los“, sagte Ginny und stellte sich neben Harry. Dieser reagierte nicht. Ginny sah ihn von der Seite an.
„Wirklich alles okay?“, wollte sie wissen. Harry drehte ihr seinen Kopf zu.
„Mhm“, machte er. Seine Freundin sah ihn skeptisch an, dann nickte sie langsam.
„Okay“, sagte sie gedehnt. „Dann lass uns gehen. Wir haben jetzt Verteidigung gegen die dunklen Künste.“
Kurz blieb Harry noch stehen, dann nickte er langsam und ging los.

Der Unterricht fühlte sich an als würde er nie zu Ende gehen. Gelangweilt stützte Harry sich mit dem Ellenbogen ab und legte sein Kinn auf seine Hand. Seine Gedanken waren nicht beim hier und jetzt sondern bei Draco und seinem plötzlichen Launenwechsel. Harry zerbrach sich den Kopf darüber aus welchen Gründen Malfoy auf einmal so anders war. Mochte er ihn gar nicht und war vorher extra nett gewesen? Vielleicht um etwas aus ihm heraus zu bekommen. War Draco doch auf der bösen Seite? Harry seufzte. Er wollte es so gerne wissen.
„Harry, alles gut?“ Diesmal war es Ron der sich nach Harrys Wohlergehen erkundigte.
„Ja, alles gut“, antwortete Harry genervt. Sein bester Freund sah nicht gerade überzeugt aus.
„Ja, sicher“, sagte er ungläubig. „Und jetzt sag mal die Wahrheit.“
„Es ist alles gut Ron, okay!“, blaffte Harry seinen besten Freund genervt an und drehte seinen Kopf weg.
„Es ist bei dir gar nichts okay, Harry“, hörte er Ron sagen. Er antwortete nicht. „Harry? Alles okay?“, fragte nun Hermine. Harry  stöhnte genervt.
„Ja, es ist alles okay! Ich will doch nur in Ruhe nachdenken können!“, fuhr er seine Freunde an. „Ihr müsst mich nicht jede Sekunde fragen ob alles okay ist! Ich-“
„Harry, die gucken schon alle“, unterbrach Hermine ihn leise. Harry verstummte und sah sich im Klassenraum um. Alle Blicke waren auf ihn gerichtet.
„Mr Potter“, sagte der Professor streng. Harry sah zu ihm.
„Könnten sie ihre Gespräche bitte auf die Pause verlegen.“
Harry nickte und wurde ein wenig rot.
„Gut“, sagte der Professor zufrieden und fuhr fort.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast