Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Jacks heiliger Kaffee

OneshotHumor / P16 / Gen
Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
02.05.2021
02.05.2021
1
1.331
6
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
02.05.2021 1.331
 
„Jack!“
Wütend knallte Crow ein Stück Papier auf den Tisch und erdolchte Jack mit seinen Blicken schon fast. Doch Jack verschränkte die Arme und zog eine Augenbraue hoch. „Was?“
„Du hast 3000 Yen für deinen Scheiß Kaffee ausgegeben? Sag mal, spinnst du eigentlich?“
Crow hielt ihm den Zettel vor die Nase, der sich als Rechnung des Cafés entpuppte, vor dem Jack schon oft die Ruhe und seinen Kaffee genossen hatte. Doch Crow – sauer, wie er war – zerknüllte den Zettel und warf ihn demonstrativ hinter sich. Getroffen hatte er Yuseis Kopf, der sich nun umdrehte, seine Schutzbrille hochnahm und seinerseits Crow anraunzte. „Was soll das? Geht’s noch, das ist Umweltverschmutzung, wir haben hier Mülleimer!“
Crow zog ein langes Gesicht und schnippte mit den Fingern in Yuseis Richtung. „Sagt er, während er an Umwelt verschmutzenden D-Wheels arbeitet.“
„Wag nicht zu viel, du Gemüse-Abbild!“, fauchte Yusei und zeigte mit seinem Finger zurück.
„Gemüse-Abbild?!“
Crow war fassungslos, stemmte die Hände in die Hüften, doch seufzte dann und wandte sich Jack zu. Seine Worte richtete er dennoch an Yusei. „Guck dir die Rechnung doch selber an, Jack wirft unser Geld zum Fenster raus und hat nicht mal ein schlechtes Gewissen!“
Yusei facepalmte, nahm dann jedoch die Rechnung und sah sich an, dass ihr Kumpel tatsächlich 3000 Yen für einen Kaffee ausgegeben hatte. Er stand auf und sah Jack mahnend an. „Crow hat aber schon recht, du gibst zu viel Geld aus. Das haben wir gar nicht.“
„Danke, Yusei!“, entfuhr es Crow. „Es ist nur Kaffee, hör gefälligst auf, so viel Kohle dafür rauszuhauen!“
Jack, der bis dato unbeeindruckt von der Standpauke seiner Freunde war, klappte plötzlich die Kinnlade runter. Er ging einen Schritt auf Crow zu, beugte sich zu ihm runter und tippte mit einem Finger unsanft auf seiner Brust. „Jetzt hör mir mal gut zu, du Sohn einer Möhre, das ist nicht bloß Kaffee, das ist Blue-Eyes Mountain Kaffee, das ist Qualitätskaffee, importiert aus Jamaika und das von Seto Kaiba selbst!“
„Mein Gott!“, stöhnte Crow und rümpfte die Nase. „Dann ist das halt teurer Kaffee mit dem Siegel von Kaiba, der ist uns trotzdem zu teuer, uns gehört keine Firma für Kartenspiele, du Vollidiot!“
Da kam Jack ins Hochkreuz und zog wieder höhnisch eine Augenbraue hoch. „Mir scheint, ihr habt beide keine Ahnung, worum es hier eigentlich geht.“
Aber Yusei schüttelte den Kopf. „Es geht um überteuerten Kaffee, Jack.“

„Alles klar“, murmelte Jack, zog ein Brillenetui aus der Manteltasche, holte eine schmale Brille raus und setzte sie sich auf die Nase. Crow und Yusei tauschten verdattert einen Blick aus. „Wo hast du die Brille her?“, fragte Crow. Doch der Brillenträger, der Jack nun war, antwortete nicht und rollte ein Whiteboard in die Mitte des Raumes.
„Warte, wo hat er das Whiteboard her?“, murmelte Yusei. Crow schloss sich dieser Irritation an und nahm fragend die Arme hoch. „Was soll das jetzt? Was hast du vor? Hast du das auch heimlich gekauft? Wie viel hat das gekostet?!“
Jack rückte seine Brille zurecht, zückte einen kleinen Metallstab und fuhr ihn aus zu einem Zeigestock. Das Licht erlosch und der Tag schwand urplötzlich zur Nacht, sodass das Licht des Beamers, der hinter Yusei und Crow stand, auf dem Whiteboard zu sehen war. Crow schüttelte seinen Kopf und raufte sich die Haare. „Wo zum Fick kommt der Beamer her? Warum ist es plötzlich stockfinster, was geht denn plötzlich ab?“
Doch Yusei legte ihm eine Hand auf die Schulter, auf seinem Gesicht lag ein resignierter Ausdruck. „Wir sind in einem Anime, Crow, die Logik hier verläuft eh ein bisschen anders und ist nicht vorhanden.“
„Auch wieder wahr.“
Jack grinste und ließ seinen Zeigestock auf das Whiteboard knallen. „Nun, da ich eure Aufmerksamkeit habe, kann ich euch unzivilisierte Kriminelle ja darüber aufklären, warum der Blue-Eyes Mountain Kaffee so besonders und notwendig ist.“ Er zückte eine Fernbedienung und auf dem Whiteboard erschien ein Bild von Bergen.
„Das hier ist der Blue Mountain Peak in Jamaika. Er ist mit 2.256 Metern der höchste Berg des Landes und der fünfthöchste Berg in der Karibik. Und hier“ Er umkreiste das Bild mit seinem Zeigestock das Bild. „Genau hier wird der Kaffee angebaut!“
Crow zuckte mit den Schultern. „Und?“
„Halt’s Maul und lass mich erklären.“
Angefressen verzog Crow die Miene, Yusei musste ihn zurückhalten, damit er nicht jetzt sofort auf Jack losging. Jack allerdings war davon einmal mehr unbeeindruckt und switchte zum nächsten Bild. Andere Berge.
„Der Blue-Eyes Mountain Kaffee ist so besonders, weile er in diesem einzigartigen Mikroklima angebaut wird, unter dem Schatten des Waldes wächst der Kaffee.“
„Du meinst Kaffeepflanzen, oder?“, warf Yusei ein. „Kaffee selber wächst nicht.“
„Jaja, mein ich ja“, murrte der Brillenträger zurück, fuchtelte Yuseis Bemerkung imaginär beiseite und konzentrierte sich wieder auf seine Präsentation. „Der Kaffee wird in Fässern gelagert und jede Bohne wird auf Größe, Farbe und Qualität geprüft, damit sie das Siegel für den perfekten Blue-Eyes Mountain Kaffee erhalten.“ Dann schaltete er wieder zurück zu dem anderen Bergenbild. „Oh ja und der Kaffee wächst auf magmatischem Gestein, deswegen ist er auch so besonders, der Kaffee hat ein ganz besonderes und einzigartiges Aroma.“
„Schön“, merkte Crow an. „Rechtfertigt trotzdem nicht, dass du unsere Kohle dafür raushaust.“
„Das ist hier nicht das Thema“, fauchte Jack. Doch Crow schüttelte genervt den Kopf. „Nein? Was zur Hölle soll dann das Thema sein? Nur weil du dir einen Intelligenzverstärker aufgesetzt hast und versuchst, dich eloquent auszudrücken, macht dich das nicht schlau. Mein Gott, das ist so out of character.“
„Halt die Klappe und hör zu, Gemüse-Yusei.“
„Hey!“
Jack, der die Stirn runzelte, richtete seinen Zeigestock geradewegs auf Crows Nasenspitze. „Ich will euch hier erklären, warum ihr elende Kulturbanausen seid und Kaiba gegenüber respektlos seid, also halt die Klappe und eigne dir Wissen an!“
Er räusperte sich daraufhin wieder, schaltete weiter auf ein Bild von Kaffeebohnen und knallte mit dem Zeigestock wieder auf das Whiteboard. „Die Bohnen werden mehrere Male geprüft, probeweise geröstet und verkostet, um die beste Qualität zu gewährleisten!“
„Du hast das von Wikipedia, oder?“
Jack stapfte wütend auf, erwürgte Yusei in seinen Gedanken und zischte ihn an. „Nein, von Beans.at!“
Yusei ging ein Licht auf, er nickte und schwieg wieder.
„Aber da ich eine Brille besitze und deswegen intelligenter bin, habe ich natürlich noch eine andere Internetquelle zur Recherche genutzt.“
„Carly hat das recherchiert, oder?“
„Yusei!“
Nun zeigte der Zeigestock auf Yuseis Nasenspitze und Jack hatte die andere Hand zur Faust gebildet. „Das ist ein Betriebsgeheimnis!“
Crow stöhnte genervt und ließ sich auf einen Stuhl fallen, der hinter ihm stand. „Jetzt komm auf den Punkt, Jack, ich hab keinen Bock mehr.“
Jack massierte sich daraufhin die Nasenwurzel und schaltete zum nächsten Bild, eine Abbildung von Japan. „Der Blue-Eyes Mountain Kaffee hat sich besonders in unserem schönen Japan etabliert, da Seto Kaiba im Gegensatz zu euch Geschmack hat und dafür sorgte, den Kaffee aus Jamaika zu importieren. Und daher können wir uns glücklich schätzen, diesen Kaffee genießen zu dürfen. Wir sollten ihn so oft genießen, wie wir nur können.“

„Warte, warte, warte“, rief Crow und hob die Hand. „Du willst mir sagen, dass der nur Blue-Eyes Kaffee heißt und so teuer ist, weil Kaiba sich den Import unter den Nagel gerissen hat, sonst wär das stinknormaler Kaffee?“
„Blue-Eyes Mountain Kaffee!“
„Ist mir fickegal, es ist verdammt nochmal Kaffee, du hirnamputierter Vollspast!“
Jack warf theatralisch seinen Zeigestock weg und schlug die Arme über dem Kopf zusammen. „Kulturloser Pizzalieferant.“
Gleichzeitig strahlte das Licht wieder, der Tag war plötzlich wieder da. Yusei schüttelte den Kopf. „Diese Trash-Anime Logik bringt mich noch um meinen Verstand.“
Jack stolzierte nach draußen und nahm währenddessen seine Brille ab. „Wenn ihr mich nun entschuldigt, ich genieße meinen Blue-Eyes Mountain Kaffee.“
Und kaum, dass er verschwunden war, schrie Crow seine Wut heraus. „Ich schwör’s dir, Jack, ich schmeiß dich aus der WG! Wie kommst du überhaupt darauf, dass wir kulturlos sind?! Du bist doch der, der die ganze Zeit über Instantnudeln frisst!“
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast