Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kann es wirklich so einfach sein?

GeschichteRomance, Freundschaft / P18 / MaleSlash
Joachim "Joko" Winterscheidt Klaas Heufer-Umlauf
01.05.2021
03.08.2021
61
149.178
34
Alle Kapitel
176 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
22.07.2021 2.831
 
56 -

Matthias hatte sich selbst übertroffen, oder jemanden sehr gut bezahlt.
“Matthi, das ist wahnsinnig toll” leuchteten Jokos Augen und er zog seinen besten Freund in eine feste Umarmung.
“Muss ich dir ja auch mal lassen” grinste Klaas und wurde ebenfalls umarmt und bekam einen Schmatzer auf die Wange, wie es Matthias eigentlich immer bei ihm tat, anfangs um ihn zu ärgern und dann war es irgendwie so geblieben.
“Für euch nur das beste. Schön das es euch gefällt” entgegnete der Schauspieler.
Er hatte eine riesige Dachterrasse gemietet, über den Dächern von Berlin, aber darauf geachtet, dass auch Joko mit seiner Höhenangst beruhigt sein konnte.
Man könnte oben an der Fensterfront nach unten schauen, aber wenn man die Treppen hinab ging, zu einer tiefer gelegenen Ebene, dann war es für Joko okay.
Es gab einen kleinen Innenbereich mit Bar und Toiletten, kleinen Tischen, aber draußen war es wunderbar. Ein Buffet war aufgebaut, mit allerhand leckeren Snacks und eine Bar an der anderen Seite. Es gab einen Haufen tolle Getränke und Cocktail. Überall hingen Lichterketten, die später wenn es dunkel würde sicher fantastisch aussehen würden. Außerdem Bänke mit gemütlichen Polstern.
Das Wetter machte auch mit, es war warm, aber nicht zu heiß und hier oben wehte eine angenehme Briese.
Robin lief neugierig herum und beschnüffelte alles, nachdem er vorher Matthias ausgiebig begrüßt hatte.
“Wann kommen denn die anderen?” fragte Klaas neugierig und nahm sich unauffällig ein süßes Gebäck vom Buffet.
“Die müssten auch jeden Moment eintrudeln. Aber ihr kennt das ja” grinste Matthi. Er schaute die beiden freudig an und drückte sie dann nochmal. “Ich find das echt klasse, wirklich.”
“Das ist süß von dir” lächelte Joko sehr glücklich und schlang einen Arm jetzt wieder um Klaas.
Der kleinere reckte sich hoch und drückte ihm einen Kuss auf den Mundwinkel.
“Ihr seid echt so eklig süß” lachte Matthias. “Wollt ihr schon was trinken?” fragte er dann.

Wenige Minuten später kamen tatsächlich auch die ersten Gäste an. Mark und Olli kamen gemeinsam und machten den Anfang.
“Ihr kleinen Affenbabys” begrüßte Olli sie überschwänglich und drückte ihnen beiden einen Kuss auf den Mund. Auch nichts ganz ungewöhnliches, wobei Klaas es nicht wirklich mochte und auch nicht das er Joko küsste, aber bei Olli konnte er noch darüber hinwegsehen.
“Find ich so geil das ihr heiratet. Ich will auf dem Junggesellenabschied dabei sein. Auf beiden” kam es sofort.
“Es gibt nur einen und da kannste dich bei Matthias anmelden” grinste Joko und verwies an seinen besten Freund.
Mark hatte schon Klaas umarmt und drückte ihn auch etwas fester als üblich. “Ich freu mich auch echt” sagte der Bassist ehrlich.
“Danke” grinste Klaas glücklich, angesteckt von der Freude der anderen und schaute wieder zu Joko.
Sein Freund sah heute wieder unverschämt gut aus. Noch gebräunt von ihrem Urlaub, die Haare waren heller, blonder geworden von der Sonne. Er trug kurze, lockere Hosen, die trotzdem gut saßen und ein weißes Shirt mit V-Auschnitt.
Mark neben ihm lachte leicht, hatte seinen Blick bemerkt. “Genau wie vor 4 Jahren, als ihr das erste Mal zusammen in Hamburg wart” kommentierte er amüsiert.
“Verrückt, ich weiß, aber ich bin noch genauso verliebt in diesen Trottel wie am Anfang, auch wenns kitschig klingt” sagte Klaas und zuckte mit den Schultern.
“Mag vielleicht kitschig sein, aber trotzdem schön. Wirklich” schüttelte Mark den Kopf und klopfte ihm auf die Schulter.
Steven war der nächste Gast, der nun die Dachterrasse betrat. “Steven Gätjen” begrüßte ihn Klaas grinsend.
“Na ihr beiden. Danke für die Einladung” lächelte Steven und umarmte ihn kurz.
“Schön das du da bist” kam Joko dazu und umarmte ihn ebenfalls.
Die nächsten Gäste kamen auch schon. Zuerst Jeannine, dann Elias und Sido, dann Palina, Schmitti und Jacob und die anderen der Florida.
Auch Palina war ihnen um den Hals gefallen und erklärte wie sehr sie sich für sie freute.
Schon als sie die rothaarige angerufen hatten um ihr zu sagen, dass sie heiraten würden und sie zur Party einzuladen, war sie ganz aus dem Häuschen gewesen.
Genauso wie Olli, der fast noch ein bisschen mehr ausgerastet war.
Klaas stand zwischen Schmitti, Mark und Steven, unterhielt sich mit ihnen, sah sich aber irgendwann nach Joko um. “Wo ist denn Joko abgeblieben?” fragte er dann auch wenige Minuten später.
Die anderen grinsten nur und Schmitti verdrehte die Augen. Er und Steven kannten es ja gut, wenn einer der beiden keine 5 Minuten ohne den anderen aushalten konnte oder sie besonders anhänglich waren.
“Wo ist denn Joko, ist auf jeden Fall ein Top Ten Klassiker” grinste Steven. “Oh ja. Wenn nicht sogar Top 3” entgegnete Thomas Schmitt.
“So schlimm ja?” lachte Mark.
“Naja die meiste Zeit in der nicht gerade aufgezeichnet wird, wird gekuschelt und rumgeknutscht, zumindest wenn kein Publikum dabei ist. Und sonst sitzen sie dicht zusammen und flüstern sich kitschiges Zeug zu” kam es von Schmitti.
Steven nickte zustimmend.
“Oder versautes Zeug” mischte sich Klaas ein, der es eigentlich gar nicht lustig fand wie die beiden über sie sprachen.
Schmitti verzog das Gesicht, hatte mehr als einmal über ihre Headsets mitbekommen was die beiden sich so zuraunten. Hah, dachte Klaas, das haste nun davon.
Mark zog neugierig eine Braue hoch. “Versautes Zeug ja?”
“Frag nicht” brummte Thomas.
“Ärgert ihr Schmitti wieder? Erzählst du wieder Bettgeschichten?” hörte er jetzt Joko hinter sich lachen und drehte sich freudig zu ihm um.
Sein blonder Freund hatte zwei Cocktails in der Hand und überreichte ihm einen davon.
“Die haben angefangen” grinste Klaas, nahm den Drink und küsste Joko zufrieden auf die Lippen.
“Mein armer Hase” sagte Joko leise zu ihm und legte die Arme um ihn, küsste ihn erneut.
“Knutschen könnt ihr später noch genug. Jetzt gibt es Schnaps” kam Olli zu ihnen mit einem Tablett roter, grüner und brauner Schnapsgläser.
Zu Klaas Freude war der braune Inhalt sein heißgeliebter Lakritzlikör.
Matthias hatte wohl an alles Gedacht.

Sie hatten sich auf die Holzbänke gesetzt. Joko natürlich direkt neben ihn.
Neben Joko saß Matthias und daneben Mark.
Auf dem Platz neben Klaas saß Palina, dann Jeannine und daneben Schmitti und Jakob, Rauli und Katha.
Die anderen waren an der Bar oder am Buffet.
Es war ein bisschen kühler geworden, aber Joko hatte den Arm um ihn gelegt und wärmte ihn damit ausreichend. Klaas hatte sich dicht an ihn gekuschelt.
Er fühlte sich heute mal wieder wie ein kleines Klammeräffchen, dass an Joko hing, aber es störte ihn zu wenig, als das er etwas hätte ändern wollen. Außerdem war das hier schließlich ihre Verlobungsfeier.
Und sie anderen machten sich so oder so immer über sie lustig.
Klaas hatte bis heute nicht so ganz die Reaktionen der anderen verstanden. Sie schüttelten die Köpfe über sie, wenn sie nicht ohne einander konnten, aber andererseits fanden sie sie süß und dachten das sie ein perfektes Paar wären.
Mark hatte mal gesagt, das jeder soetwas wollte, was sie hatten.
Er selbst hätte sie nie als das perfekte Paar betitelt, aber er fand Joko perfekt und ihre Beziehung auch, also wer weiß.
Er schaute zu Joko, der seinen Blick kurz darauf erwiderte und ihn sanft anlächelte.
“Liebe dich” murmelte Klaas leise.
Warme, braune Augen strahlten ihn liebevoll an, bevor Joko “ich liebe dich auch Hase” in sein Ohr flüsterte und ihn darauf küsste.

“Wir wollen jetzt die Story hören. Wer hat wen gefragt und wie” verlange Palina neugierig.
Die anderen stimmten zu und es wurde plötzlich leise um sie herum.
“Ist wirklich nichts aufregendes. Wir waren zusammen am Disneyland, genau gesagt davor und ich hab Klaas gefragt und er hat ja gesagt” sagte Joko und zuckte entschuldigend die Schultern.
“Na zumindest hat er mir einen süßen Ring gekauft” mischte Klaas sich ein und strich ihm liebevoll über den Rücken. “Und eigentlich war es schon sehr süß wie nervös du warst” wollte er ihre Geschichte ein wenig aufwerten.
“Naja...kann man bei sowas ja auch mal sein” grinste der blonde leicht verlegen.
“Ich fand es genau so gut wie es war” versicherte Klaas und Joko küsste ihn liebevoll.
“Und das alles weil ich zu doof war zum surfen” grinste der blonde dann leicht.
Diesen Teil der Geschichte klärten sie aber nicht für alle auf.

Joko hatte ihn irgendwann dazu überredet mit ihm zu tanzen.
Hinter der Bar, auf der anderen Seite der Terrasse war etwas Platz.
Palina, Frank und ein paar anderen der Florida tanzten ausgelassen und Joko zog ihn jetzt dicht an ihn, drehte ihn einmal im Kreis und Klaas musste lachen.
“Nur einen Tanz” grinste der kleinere. Jetzt wo ihn Joko so herumdrehte, spürte er den Alkohol von den leckeren, bunten Cocktails und dem Lakritzschnaps.
“Okay” lächelte der blonde, hatte die Arme um seine Hüften gelegt und schaute ihn mit den rehbraunen Augen verliebt an.
Diesem Blick hatte Klaas noch nie widerstehen können.
Er stellte sich auf die Zehenspitzen und drückte Joko einen weichen Kuss auf die Lippen.
“Ich bin so mega glücklich” flüsterte Joko ihm zu.
“Ich auch Winti” lächelte der kleinere.
“Ich liebe dich so sehr. Dich und Robin und das Haus” sagte Joko überschwänglich, vielleicht auch ein wenig vom Alkohol.
Sie hatten sich vor nicht ganz zwei Wochen das Grundstück angesehen und eigentlich am gleich Tag noch beschlossen das sie es nehmen wollten. Natürlich müssten sie, oder besser der Anwalt, die Unterlagen durchsehen, aber im Prinzip war es beschlossene Sache.
Es war ein wunderschönes Grundstück und auch das Haus war super. Hier und da ein paar kleine Änderungen, aber das wäre ja nicht das Problem. Und auch Robin hatte es gleich gut gefallen.
Klaas hätte niemals von sich selbst gedacht dass er mal heiraten würde und in ein Haus ziehen. Damals wollte er nichts mehr als aus seinem “Dorf” wegkommen und in die Großstadt. Ja gut, sie wohnten dann immernoch in Berlin, zumindest das.
Aber er wollte das. Er wollte das mit Joko. Sie beide im Garten, auf der Veranda, vor ihrem Haus sitzen und das Wasser vor der Nase.
Er könnte sich tatsächlich nichts besseres vorstellen. Mega kitschig, aber was sollte er machen.

“Wohin führst du mich eigentlich zum Essen aus?” grinste Joko ihn an. Schließlich hatte er ihre Wette gewonnen.
“Wohin willst du denn Wintimaus?” gab Klaas die Frage zurück.
“Überrasch mich. Ich geh mit dir überall hin” lächelte der blonde und küsste ihn.
“Ihr seid so eklig süß” kicherte Palina, tanze an ihnen vorbei und gab ihnen beiden einen Kuss auf die Wange. Sie hatte wohl auch schon ein bisschen was getrunken.
Joko lachte und Klaas schüttelte amüsiert den Kopf.

Etwas später hatte ihn Joko drinnen abgefangen, als er von der Toilette zurück kam und in eine Nische an der Garderobe gezogen.
“Ich liebe dich Klaas” raunte der blonde in sein Ohr und küsste zärtlich seinen Hals.
“Joko” seufzte der kleinere und schloss die Augen.
“Ich dachte nicht das...mich dieses ganze, dich heiraten...so wahnsinnig glücklich machen würde. Hab ich nicht mit gerechnet” flüsterte Joko und küsste zart immer wieder sein Gesicht.
Klaas lächelte und schlang die Arme fester um ihn, zog ihn näher an sich.
“Das du mal mit zu vielen Emotionen überfordert bist” sagte Klaas sanft, leicht neckend aber liebevoll.
Joko lachte leise und legte die Stirn an seine, sah ihn an. “Mhm...das liegt alles nur an dir.”
Der jüngere lächelte, fühlte sich geschmeichelt und stolz, ein leichtes Kribbeln im Bauch.
Joko nahm seine Hand und legte sie über sein Herz. “Alles deins” murmelte er und streichelte über Klaas Handrücken.
“Ach Joko” schüttelte Klaas denk Kopf, mal wieder ganz gerührt und überwältigt von Jokos Worten und Gesten.
Joko küsste ihn zärtlich und Klaas erwiderte, streichelte mit der Hand über Jokos Brust.

“Da seid ihr ja endlich wieder” rief Olli, als sie nach einer Weile zu den anderen zurück gingen.
“Wir mussten mal kurz ein wenig alleine kuscheln” grinste Joko leicht, setzte sich wieder zu den anderen, mit Platz für Klaas neben sich.
“Kuscheln könnt ihr doch auch hier. Wir haben nichts dagegen, ihr verliebten Häschen” lachte Olli.
“Machen sie doch sowieso schon die ganze Zeit” grinste Matthias.
“Tja, ich kann halt nicht ohne” lächelte Joko und hatte auch gleich wieder die Arme um Klaas geschlungen.
Klaas liebte Joko dafür, dass er die Schuld auf sich nahm nur ein bisschen mehr. Er selbst war mindestens genauso süchtig, wenn nicht sogar noch mehr.
“Und wohin geht die Hochzeitsreise? Gibt es schon einen Termin?” wollte Palina von ihnen wissen.
“Termin gibt es noch nicht, aber wir haben die Unterlagen schon eingereicht. Hoffentlich bald” grinste Joko breit. “Und Hochzeitsreise haben wir noch nicht überlegt. Keine Ahnung” fügte er hinzu.
“Ich bin für Karibik oder so, eine Hütte am Strand. Nur wir beide weit und breit” kam es von Klaas.
“Mit anderen Worten, vögeln 24/7” übersetzte Matthias und lachte.
“Matthi” meckerte Joko und bekam mal wieder seine üblichen roten Flecke am Hals.
“Also ich wäre dafür” grinste Klaas.
“Ich frag mich ob sich andere auch mit sowas rumschlagen müssen” brummte Schmitti.
“Ist doch voll süß Schmitti, ich weiß gar nicht was du hast” grinste Palina und tätschelte sein Knie.
“Du musst sie ja auch nicht jeden Tag ertragen und mit ihnen arbeiten” erwiderte der schwarzhaarige.
“Sieht das nicht so negativ. Wenn sie halt so verliebt sind. Und immernoch besser als wenn sie sich anzicken und zoffen, wie früher manchmal” erinnerte die rothaarige ihn.
Thomas seufzte ergeben. “Na das stimmt. Aber mehr Konzentration ist jetzt auch nicht” fügte er hinzu.
Sie lachte. “Das wird sich auch niemals ändern, darauf wette ich.”

Klaas saß irgendwann neben Mark, nippte an seinem Cocktail, Joko hatte den Arm um ihn gelegt aber unterhielt sich mit Matthias und Elias.
Bis eben hatte er mit Mark geredet, jetzt schaute er von der Terrasse über die Stadt.
Robin lag zu ihren Füßen und wie so oft hatte er den Kopf auf Jokos Schuh gelegt.
Klaas lächelte.

Der Abend war lang, oder eher die Nacht. Es war schon wieder hell als sie endlich nach Hause kamen. Mark und Klaas hievten Joko aus dem Taxi und die Treppen hinauf.
“Man Joko, jedes Mal wenn du mit Matthias trinkst seid ihr beide hackendicht” meckerte Klaas halbherzig.
Er selbst war auch nicht mehr nüchtern, aber Joko lallte und konnte nicht mehr geradeaus laufen.
“Tut mir leid Klausi” murmelte der blonde mit lahmer Zunge.
“Schon gut, du Knallkopf” seufzte Klaas und lehnte ihn in der Wohnung an die Wand, half ihm aus den Schuhen.
Mark lachte leicht, zog sich auch die Schuhe aus.
“Danke Klaasi...du bist der beste fast-Ehemann der Welt” kicherte Joko albern.
“Ach Joko” grinste der kleinere leicht und schob ihn in Richtung Schlafzimmer.
“Gute Nacht ihr zwei” wünschte Mark amüsiert.
“Die haben wir immer. Klaasi ist so süß wenn er schläft und so kuschelig” verkündete Joko mit glasigem Blick.
Mark hob belustigt eine Braue.
“Oder...oder ganz heiß und sexy und...ungezogen…” kam es wieder begeistert von Joko. “Können wir noch Sex haben?” fragte er dann Klaas.
Der jüngere schaute ihn verdutzt an. Noch nie hatte Joko vor jemand anderem so leichtfertig über Sex geredet. Joko musste wohl sehr betrunken sein.
Mark hielt sich die Hand vor den Mund und lachte leise.
“Ich glaube nicht das du dazu noch in der Lage bist mein kleiner Joko” grinste Klaas und strich ihm durchs Haar.
“Natürlich bin ich dazu noch in der Lage” war der ältere entrüstet. “Du wirst schon sehen.”
Klaas grinste, ließ sich ins Schlafzimmer ziehen, winkte Mark kurz zu und konnte gerade noch so die Tür hinter ihnen schließen.
Joko hatte begonnen sich auszuziehen, was nicht besonders elegant aussah und ließ sich dann auf dem Bett nieder.
“Soll ich uns mal lieber noch ein Wasser holen?” fragte Klaas, musste aber zugeben das ihn ein nackter Joko auf dem Bett natürlich nicht kalt ließ.
“Nee. Ich will jetzt nur noch dich auf mir. Nackt. Also Ausziehen” verlange Joko und räkelte sich leicht auf der Matratze.
Vielleicht würde ja tatsächlich noch was laufen, dachte Klaas und zog sich seine Klamotten aus.
Nackt krabbelte er über Joko, der sofort die Arme um ihn schlang und ihn küsste.
“Und du willst das wirklich noch?” hauchte Klaas in sein Ohr.
“Ja...bitte...ich will deinen schönen Schwanz in mir...die ganze Nacht” kam es heiser von Joko.
Klaas schluckte. Der betrunkene Joko sagte ganz schön heiße Sachen.
Dieser küsste ihn jetzt erneut gierig, zog ihn dichter an sich und spreizte die Beine.

“Das war...intensiv” murmelte Joko erschöpft, schloss die Augen.
Klaas nickte, lag jetzt wieder komplett auf ihm und keuchte noch leicht.
Es dauerte kaum eine Minute da war Joko eingeschlafen. Klaas kuschelte sich bequem an seinen Freund, blieb aber genauso auf ihm liegen und war kurz darauf auch eingeschlafen.
____________________

So, hat leider diesmal etwas länger gedauert
bin irgendwie nicht dazu gekommen und war auch zeitweise etwas ideenlos
hoffe es gefällt euch trotzdem...

Ich würde ja gern noch ein zweites Paar einbauen, weiß aber nicht so recht wen
habt ihr ideen?
Matthi mit jemandem? Oder Mark? Schmitti könnte unbedingt mal ne Freundin/Freund gebrauchen ^^
Palina vielleicht?
Immer her mit Ideen! :)

Hochzeitsreise? Einsames Inselhäuschen oder wohin?

Liebe Grüße an meine Kommi-Schreiberinlinge ^^
Jure und Nessiix <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast