Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Who else but a Holmes ?

GeschichteRomance, Familie / P18 / MaleSlash
DI Gregory Lestrade Dr. John Watson Mycroft Holmes OC (Own Character) Sherlock Holmes
29.04.2021
22.07.2021
30
34.102
6
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
22.07.2021 807
 
Grace stand auf der Terrasse ihres Cottages und blickte hinaus aufs Meer. Die Sonne schien, das Meer funkelte wie tausende Saphire und der Wind spielte mit ihren Haaren. Es war so ein herrliches Wetter, das Grace sich dazu entschieden hatte, sich mal wieder richtig Casual anzuziehen. Sie trug eine luftige weiße Bluse, einen geblümten Midirock und einen kleinen Sonnenhut. Auf Schuhe hatte sie verzichtet. Barfuß tapste sie die Steintreppe zum kleinen Privatstrand herunter und lief aus das Wasser zu. Erst als sie bis zu den Knöcheln in den Wellen stand, verharrte Grace.

Grace fühlte sich großartig. Es war einfach so herrlich hier! Wenn es nach ihr ginge, würde sie keinen nie mehr nach England zurückkehren. Doch es gab noch immer einen Mordfall aufzuklären und der Fall den Bloodhound ihrem Onkel hatte zukommen lassen war auch noch da. Und was war mit den Schusswaffen, die Bloodhound bei Greg versteckt hatte? Das machte alles so verdammt kompliziert! Wenn Grace Pech hatte, würde die Polizei annehmen, das sie einen Mord an Greg geplant hatte und Viper als Sündenbock benutzt hatte! Dann müsste sie ins Gefängnis! Ok,ok. Bloodhound hatte viele Leben beendet. Theoretisch war sie bereits eine Serienmörderin, als wäre Gefängnis gar nicht so abwegig, aber....SIE WOLLTE DAS NICHT!

Die Morde an den Beteiligten von Projekt Kindred könnte Grace ja noch rechtfertigen, als Notwehr, aber die Morde danach...schwierig. Aber dafür müssten sie sie ja erst einmal finden und bisher gab es ja auch noch keine nennenswerten Fortschritte. Ergo, wo kein Kläger war, war auch kein Richter, Grace war hier in ihrem Cottage erst einmal sicher und mit Corona, hatten sämtliche Regierungen ohnehin erst einmal anderweitige Probleme. Und da es Viktoria Morosova nicht mehr gab, wäre die Suche ohnehin fast unmöglich. Also warum machte sie sich dann so viele Sorgen? Hier konnte sie sich ein neues Leben aufbauen. Scheiß drauf ob Greg sie gesehen hatte oder nicht. So lange er nicht wusste wo sie wohnte, würde er auch nicht bei ihr aufkreuzen.

Johns P.o.V.

John war zum heulen zumute. Sherlock hatte überhaupt nicht auf sein Poster reagiert! Dabei hatte John sich echt überwinden müssen, um ein Nacktshooting zu machen! Und das alles um ihn aus der Reserve zu locken! Was war falsch mit ihm? Floss in seinen Adern Eis?! John war richtig sauer, aber was konnte er jetzt schon tun? Er war noch in Frankreich und Sherlock in England. Zwischen ihnen lagen über tausend Kilometer! Wahrscheinlich war die Entfernung, Sherlock die Mühe nicht wert.

Frustriert starrte John auf seinen Laptop. Greg saß neben ihm und blätterte sich durch ein paar ausgedruckte Dokumente. Sie saßen wieder an dem Fall, aber sie kamen einfach nicht weiter! Jetzt wäre Sherlock wirklich gut....Energisch schüttelte John den Kopf, jetzt bloß nicht an ihn denken! Das würde seinen Frust auch nicht vertreiben.
"Oh Mann! Ich habe echt keine Ahnung, wie wir hier weiterkommen sollen.", seufzte Greg.
"Ich auch nicht.", grummelte John.
"Vielleicht sollten wir unsere aktuellen Erkenntnisse nochmal zusammenfassen. Wer weiß, möglicherweise kommt uns dann eine Erleuchtung.", schlug Greg vor.
John nickte:" Klingt gut.".

Die Beiden räusperten sich und John begann aufzuzählen:" Ok, das Projekt bestand aus 13 Kindern die zu Tötungsmaschinen umprogrammiert werden sollte. Bei drei war es ein Erfolg, bei einer hatten sie noch nicht angefangen und die restlichen würden in dem Prozess getötet.".
"Exakt. Die Umprogrammierung erfolgte, durch eine Spaltung der Persönlichkeit mittels spezieller Medikamentencocktails und Elektroschockbehandlung. Äußerst schmerzhaft und traumatisch.", machte Greg weiter.
"Die drei Erfolge waren Acidviper aka Katy Smith. Eine Burin, gelebt hatte sie in Kapstadt, bevor sie entführt worden war. Danach kam Steelwulf. Sein richtiger Name lautet Sila Wolkov, er lebte bis zu seiner Entführung bei seiner Familie in Moskau. Danach folgte Bloodhound. Viktoria Grace Gwendolyn Holmes. Sie lebte in London. Als letztes kommt Khali. Das Kind was für diese Rolle auserkoren war, heißt Anu Kumar. Wohnhaft in Mumbai. Sie ist die Einzige die meines Wissens nach, zu ihrer Familie zurück gebracht worden war.".

"Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie ist sie wieder zurück nach Indien gekommen? Allein hat sie es sicherlich nicht geschafft und Geld hatte sie auch keines. War noch jemand bei ihr?", fragte Greg.
John zuckte nur mit den Schultern.
"Vielleicht können wir sie kontaktieren? Ich meine, sie müsste jetzt 16 oder so sein, vielleicht hat sie Facebook?".
"Möglich, aber wie viele Anu Kumar gibt es auf Facebook. Willst du sie wirklich alle anschreiben?".
"Das wird nicht nötig sein, ich hatte sie bereits ausfindig gemacht und befragt.", ertönte eine tiefe Baritonstimme hinter ihnen.
John und Greg fuhren herum. Dort stand Sherlock. Seinen Mantel auf dem Arm. Das Purple-Shirt-of-Sex lässig aufgeknöpft und seine Haare wie immer ein absolutes durcheinander.
"Sherlock?!", riefen die Beiden überrascht.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast