Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Explos!ve ~ Katsuki Bakugou x Reader

GeschichteRomance, Action / P18 / Het
Eijiro Kirishima Izuku Midoriya Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Ochaco Uraraka Tenya Iida
29.04.2021
20.05.2021
28
55.059
7
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.04.2021 2.093
 
IX. Gebt mir ein B!

Es ist Donnerstag und du merkst, dass die letzte Nacht ihren Tribut gefordert hat. Du stehst auf und auch wenn du vor dem Schlafengehen noch geduscht hast, fühlst du dich so müde, dass du noch einmal kurz unter die eiskalte Dusche springst, bevor du dir einen Kaffee gönnst.

Die anderen sitzen schon am Frühstückstisch und sehen mehr oder weniger munter aus. Der heutige Tag würde ein langer werden. Auch wenn sich zwischendrin mal zwei freie Stunden befanden, die du eindeutig zum Schlafen verwenden würdest, würde der Tag nicht gerade angenehm werden.

Während du den Kaffee hinunterkippst und seine Hitze willkommen heißt, tröpfelt auch noch der Rest der Mannschaft herein. Kacchan, der etwa gleich lang wach geblieben war wie du, sieht gemeinerweise weder müde noch so mies aus, wie du dich fühlst.

Den Kopf auf den Arm gestützt blickst du umher.

"Du siehst heute echt müde aus", bemerkt Ochaco-chan und tätschelt dir die Schulter.

"Wird schon werden. Ich hoffe nur, ich schlafe nicht während Aizawas Stunden ein", erwiderst du und gönnst dir noch einen ausgiebigen Schluck deines Kaffees.

Der Vormittag ist die Hölle. Auch wenn du es wie durch ein Wunder schaffst, nicht einzuschlafen, bist du schließlich die Erste, die beim Klingeln ihre Tasche schnappt und Richtung Wohnheim rennt. Die anderen machen sich indes auf, die verlängerte Mittagspause zu genießen und in aller Gemütsruhe zu essen.

Als du schließlich mit schweren Beinen im Wohnheim ankommst, ist die Motivation, die letzten Meter in dein Zimmer zu nehmen, im negativen Bereich, weshalb du dich auf die Couch legst und augenblicklich entschlummerst. Selbst der Umstand, dass der Raum durch das Tageslicht hell erleuchtet ist, macht dir nichts aus.


Du bekommst nicht einmal mit, wie Kacchan eine halbe Stunde später ins Wohnheim zurückkehrt und sich köstlich über dich amüsiert. Auch nicht, dass er sich einen Permanentmarker holt und dich zu bekritzeln beginnt. Dabei muss man es ihm lassen, dass er gar nicht schlecht zeichnen kann. Aber das ist auch schon das einzig Gute an der Sache.
Dämlich vor sich hinkichernd bekritzelt er dein Gesicht, deine Arme und sogar den oberen Teil deines Brustbeins. Um sein Kunstwerk zu vollenden kommt er dir sogar sehr nah, ohne es selbst zu bemerken, oder es ist ihm egal. Er jedenfalls lacht sich jedenfalls schief, als er deine schlafende und in seinen Augen verschönerte Gestalt betrachtet, bevor er sich vom Acker macht.



Als du wieder erwachst, fühlst du dich merkwürdig ausgeruht, doch irgendwas ist komisch. Mit einem Blick auf die Uhr stellst du fest, dass du dich beeilen musst, um zur nächsten Unterrichtseinheit zu gelangen und legst einen rekordverdächtigen Sprint hin. Kurz vor All Might kommst du in der Klasse an und bemerkst augenblicklich, dass etwas geschehen ist. Die anderen blicken dich mit offenen Mündern an und die Röte kriecht in dir hoch. Was glotzen die denn so?

Dein Blick fällt auf Ochaco-chan, die aufspringt und dir entgegen läuft. "Jetzt ist er zu weit gegangen", murmelt sie und zerrt dich an der Hand nach draußen zur Toilette.

"Was ist denn los?", fragst du verdattert und bleibst mitten im Raum stehen.

"Schau selbst", antwortet sie stattdessen und zeigt zum Spiegel.

Ein ungutes Gefühl macht sich in dir breit und der Kloß in deinem Magen wird größer. Du hörst Ochaco-chan unaufhörlich murmeln, verstehst aber nicht, was sie sagt. Das Blut in deinen Ohren rauscht nur so vor sich hin und es scheint eine gefühlte Ewigkeit zu dauern, bevor du den Spiegel erreichst.

Bakugou hat sich mit einem schwarzen Marker in deinem Gesicht verewigt. Da steht in großen Lettern "BAKUGOU NR. 1" und auch deine Arme sowie der obere Teil deiner Brust zeigen Liebesbekundungen für dieses Arschgesicht.

"Oh Gott!", rufst du und schaltest das Wasser ein. Heftiger als geplant betätigst du den Seifenspender und klatschst dir alles ins Gesicht, doch außer, dass deine Haut sich rötet, passiert nichts. "Dieses Aas!"

Ochaco-chan ist offenbar den Tränen nahe und verzweifelt, obwohl es ja eigentlich dich betrifft. In dir steigt lediglich eine unbändige Wut hoch, da er es wirklich gewagt hat, dich mit einem Permanentmarker so zu entstellen.

"Okay, okay, okay, was mach ich jetzt?", fragst du dich und siehst dich suchend um, doch da ist nichts, was dir aus deiner misslichen Lage helfen wird. Dein Blick fällt wieder auf den Spiegel und deine zornigen Augen weiten sich mit einem Mal. "Oh, ich weiß." Als hätte sich deine gesamte Persönlichkeit gewandelt, drehst du dich auf einmal um und lächelst.

Das dir gegenüberstehende, völlig aufgelöste Mädchen sieht dich mit klopfendem Herzen an und du erkennst ein wenig Angst in ihren Zügen. Ob sie denkt, du seist verrückt geworden?

"Wenn er es so haben will, dann soll er auch kriegen, wonach sein Herz verlangt. Der wird sich noch wünschen, nie geboren worden zu sein. Das bedeutet Krieg", verkündest du und stampfst davon, Ochaco-chan an der Hand hinter dir mitziehend.

"Was passiert jetzt? Bist du verrückt geworden? Muss ich mir Sorgen machen?", fragt sie ängstlich und tippt dir auf die Schulter.

Doch du schüttelst als Antwort nur den Kopf und öffnest die Tür. All Might steht bereits in der Klasse und kontrolliert die Anwesenheit.

"Entschuldigen Sie, Sensei, dass wir uns verspätet haben."

Er, wie auch die restliche Klasse, dreht sich zu euch beiden um. All Mights Augen weiten sich und er beginnt schallend zu lachen, sagt aber nichts. Ochaco-chan und du nehmt eure Plätze ein und du fängst Kacchans fieses Grinsen auf, das du mindestens genauso diabolisch lächelnd erwiderst.

Etwas verdutzt über deine Reaktion sieht er mit einem Mal viel weniger selbstbewusst drein.

Den Nachmittag über sollt ihr im Gym Gamma verbringen, weshalb ihr euch dort schnellstmöglich umzieht. Fragen zu deiner Bemalung beantwortest du keine und auch nicht, warum du dabei so unfassbar cool bleibst. Tsuu und Ochaco tuscheln sogar schon, ob deine Fehde mit Katsuki dich mittlerweile in den Wahnsinn getrieben hat.

In der Halle angekommen kann man einen Großteil deiner Bemalung immer noch sehen, was Kacchan mit einem abfälligen Grinsen quittiert.

'Warte nur', denkst du dir und stellst dich selbstbewusst vor ihn. All Might und die anderen Lehrer brauchen heute wohl etwas länger, was dir Zeit für eine kleine Performance gibt.

"Er denkt er sei die Nummer 1,
doch was er übersieht,
sein Ego übern Kopf ihm wächst,
er ist so selbstverliebt!
Wie lautet sein Name? Wie lautet sein Name?
Gebt mir ein B-A-K-U-G-O-U!
Und was heißt das?"

Bevor die anderen, die du mit deiner kleinen Nummer total mitgerissen hast, im Chor brüllend antworten können, schreist du: "Arschgesicht!"

Ochaco-chan sieht aus, als würde sie vor Überraschung und Entsetzen gleich in Ohnmacht fallen. Kiri, dessen Blick du auffängst, zeigt dir einen nach oben gereckten Daumen und dreht sich um, um vor Lachen nicht völlig die Fassung zu verlieren.

"Haltet die Klappe!", brüllt Kacchan, aber das wird von den meisten überhört. Auf seiner Stirn pumpt eine Ader und du weißt, dass du den Zorn in ihm nun geweckt hast, um nicht zu sagen, du hast ihn entfesselt. Aber das ist dir egal. Angefangen hat mit dem Blödsinn ja schließlich er.

Immer noch ist von den Lehrern keine Spur und das nimmt Bakugou zum Anlass, um dich in eine Ecke zu zerren, während das Gelächter der anderen noch immer herüberplätschert. Vor dir baut sich Kacchan auf, hinter dir die unbarmherzige und unnachgiebige Wand. Er ist dir noch näher als am Abend zuvor, doch dieses Mal scheint seine bedrohliche Aura jeglichen Fluchtinstinkt in dir zu wecken. Du siehst dich um, aber er schneidet dir mit beiden Armen den Weg ab.

"Jetzt hör mir mal zu", knurrt er, doch davon willst du nichts hören.

"Nein, du hörst mir jetzt mal zu. Wenn du dich aufführst wie ein Kleinkind und mich bemalst, dann musst du verdammt nochmal mit den Konsequenzen rechnen. Bakugou Nummer 1? Dein Ernst? Langsam glaube ich ja, dass du dich diesem Anblick-" Du weist auf deine zugegebenermaßen wirklich gute Figur in diesem Trainingsanzug. "-nicht länger verwehren kannst und hast keine Ahnung wie du damit umgehen sollst. Auch wenn Zwischenmenschliches nicht ganz so dein Ding ist, kann ich dir sagen, dass sich davon niemand beeindrucken lässt. Ich bin zwar die Neue hier, aber ich muss mir von dir nichts gefallen lassen. Und jetzt entschuldige mich, ich muss mir noch ein paar Reime für dich einfallen lassen, damit deine Körperkunst nicht völlig umsonst war!"

Du willst dich an ihm vorbeidrängen, doch er lässt dich nicht. "Selbst wenn alles, was du gerade gesagt hast, wahr wäre, führe ich mich nicht auf wie ein Kleinkind, du Scheiß-Extra! Von euch verträgt aber wohl wirklich niemand einen kleinen Spaß!" Er verzieht das Gesicht und vermeidet es, dir in die Augen zu sehen.

Das war also das Einzige, das er zu bemängeln hatte? Vielleicht war an der Aussage ja doch was dran und er war genauso aufgewühlt wie du und ... Nein! Verdammt, das gab ihm nicht das Recht, sich so aufzuführen!

"Außerdem ... kannst du dich langsam mal entscheiden, wie du dich mir gegenüber benimmst? Einen Tag bist du normal, den anderen ... so!" Du weist von oben nach unten und schüttelst den Kopf. "Oder kannst du nur nett sein, wenn es niemand sieht? Ist es das, was du mir mit deinem Verhalten sagen willst?"

Für einen Moment sieht er dich perplex an, bevor er sich durch die Haare rauft, umdreht und davon geht.

Zu gerne hättest du gewusst, was in diesem Kopf vor sich geht.


Den restlichen Nachmittag im Gym verbringst du damit, mithilfe von Midoriya und Aizawa-Sensei deine Macke zu trainieren. Das nächtliche Training mit Kacchan hat sich ausgezahlt und Aizawa ist mächtig stolz. Der Blick in seinen Augen verrät dir jedoch, dass er vermutet, dass du heimlich trainiert hast. Was er dann auch bestätigt, als er sich gegen Ende der Stunde flüsternd zu dir lehnt: "Wenn du ungesehen trainieren willst, dann sag mir Bescheid. Manche der Lehrer trainieren auch außerhalb der Unterrichtszeit ihre Schüler und ich denke, es wäre das Beste, wenn ich dich für den Anfang noch im Auge behalte. Zu deiner, aber auch der Sicherheit aller anderen."

Du bedankst dich für das Angebot und versprichst, es anzunehmen. Dir ist auch wohler dabei, auch wenn die Anwesenheit Kacchans definitiv etwas mehr fürs Auge bot als die Aizawas, der selbst jetzt müde und völlig fertig wirkte.

Auf dem Weg zurück ins Wohnheim kommentierst du alles, was Kacchan macht. Das hat er sich für seine Schmiererei verdient, denkst du und es ist dir mittlerweile auch egal, wenn sich nicht alles, was du sagst, reimt.

"Er geht nach Hause, geht, geht nach Hause, er geht nach Hause und zwar schnell!" Kiri hat sich mittlerweile in deine Reime eingebaut, sehr zum Missfallen seines besten Freundes, der sich den ganzen Weg über nur beschwert und mault.

"Die Türe macht er auf, ja, ja, die Türe macht er auf!
Ist er zu Ladies auch so sanft? Wir trinken einen drauf!"

Dass er die Türe aufgestoßen und beinah aus den Angeln gehoben hätte, braucht man an dieser Stelle wohl nicht zu erwähnen. Vor Wut rauchend dampft er in sein Zimmer ab und lässt dich mit Kiri zurück. Die anderen verteilen sich im Gemeinschaftsraum oder gehen auch erst mal auf ihre Zimmer.

"Das.war.genial!", sagt Kiri mit leuchtenden Augen und kostet jedes Wort aus. "Ich hab mich fast bepinkelt vorhin."

"Sag ihm das bloß nicht. Wenn er auf mich wütend ist, ist das eine Sache. Mich kann er schließlich nicht leiden. Aber du bist sein bester Freund, dir gegenüber sollte er keine Hassgefühle haben", erwiderst du.

"Wenn du dich da mal nicht irrst", meint Kiri geheimnisvoll und lässt dich damit stehen. Du weißt nicht so recht, was du von der Aussage halten sollst, hast aber auch keine Zeit, dir darüber Gedanken zu machen, denn die anderen beglückwünschen dich, ebenso strahlend wie der rothaarige Kiri, zu deinem Sieg über Bakugou.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gebt mir K-O-M-M-E-N-T-A-R-E!

Ich hoffe, euch hat das Kapitel so gefallen wie mir. Daher würde ich mich echt total freuen, wenn ihr mir sagt, was ihr bislang von der Story haltet. Außerdem glaube ich, dass die Funken langsam so richtig zu fliegen beginnen und darauf freu ich mich jetzt schon richtig :D

<3 ~ notanotherkat
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast