Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Explos!ve ~ Katsuki Bakugou x Reader

GeschichteRomance, Action / P18 / Het
Eijiro Kirishima Izuku Midoriya Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Ochaco Uraraka Tenya Iida
29.04.2021
20.05.2021
28
55.059
7
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.05.2021 1.706
 
Und hier ist schon das nächste Kapitel :) Ohne viel zu erklären, lasse ich euch mal lesen <3

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*`*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


XXVII. Kompromisse



Je mehr Abstand du zwischen dich und Himiko bringst, desto mehr wird dir bewusst, wie sehr dein Herz rast. Kurz, bevor du die Türe erreichst, bleibst du stehen und siehst dich um. In deinem Zustand wäre es fatal, einfach in eine unbekannte Situation hineinzurennen und erst da bemerkst du, welchen Tribut die letzten Stunden gefordert hatten.
Deine Freunde kommen dir wieder in den Sinn und du weißt, dass sie irgendwo hier sein müssen. Andernfalls hätte Himiko nicht an Kacchans Blut kommen können. ›Verdammt‹, fluchst du in Gedanken und siehst dich um. Die Welle der Angst, die dich überrollt, treibt Tränen in deine Augen. Je länger du hier draußen stehst, desto länger versagst du ihnen deine Hilfe, aber gleichzeitig hast du Angst davor, was du dort drin vorfinden wirst. Warum mussten sich deine Mitschüler auch einmischen? Die Helden hätten es vielleicht allein geschafft!
Aber wenn du ehrlich zu dir selbst warst, wusstest du, dass es nicht so war. Sie hatten Aizawa übermannt und hatten auch Möglichkeiten, die den anderen vielleicht noch nicht bekannt waren. Und wenn sie sich Kacchan oder Kiri gschnappt hätten, hättest du die Füße auch nicht still gehalten.
Die Tränen und auch das Gefühl der Hilflosigkeit, das sich allmählich in dir breitmachen möchte, niederkämpfend, fasst du dir ein Herz und greifst nach der Tür. Dahinter kracht es laut, als hätte man jemanden dagegen gestoßen, doch du drückst die Klinke nach unten.
In dem Moment wirst du nach hinten gerissen und dein Puls setzt aus. Du schlägst um dich und triffst. Als du und der Angreifer zu Boden geht, rappelst du dich augenblicklich auf und erkennst, dass Kiri, Deku, Shoto und Iida-kun vor dir stehen. Kacchan hast du gerade erfolgreich niedergerungen, der dich von hinten gepackt hatte. Er reibt sich das Kinn und sieht dich grinsend an.
»Ich wusste doch, dass sie es allein schafft«, sagt er und steht auf.
»Insgeheim hatte er am meisten Angst um dich«, kichert Kiri flüsternd, nur um sofort dem Hieb Katsukis auszuweichen, der unweigerlich kommen musste.
»Uru se e! Ich schieße dich auf den Mond, Baka!«, knurrt er und setzt seinem besten Freund nach.
»Ich bin so froh, dass ihr hier seid und es euch gut geht«, meinst du dann. »Sind alle anderen wohlauf?«
Deku nickt, während Shoto knapp mitteilt: »Ja.«
Verdutzt siehst du ihn an, denn irgendwie hättest du dir eine detailliertere Antwort erwartet. Doch dann erinnerst du dich wieder daran, dass Shoto vor dir steht. Nicht etwa irgendjemand anderer.
»Die anderen wissen nicht, dass wir herausgefunden haben, wo du bist. Die Gruppe war ohnehin schon recht groß. Hätten wir sie miteinbezogen, dann wären wir wohl nicht so unbemerkt bis hierher gekommen«, erklärt dir dann Deku und du nickst.
Innerlich ist jedoch alles, was du im Moment gerade tun willst, Kacchan um den Hals fallen. Du bist so unendlich froh, dass niemand verletzt worden ist. Bis dir Himiko wieder einfällt. »Was ist mit dieser Himiko Toga passiert? Wie ist sie an dein Blut gekommen?«, fragst du dann an ihn gewandt.
»Sie sah aus wie du«, nuschelt er und überlegt sich, dem Gesichtsausdruck nach offenbar gerade, wie viel er laut aussprechen kann vor den anderen. Ein weiteres Mal nickst du. »Wir haben uns vorher aufgeteilt und ich dachte, ich hätte dich gefunden. Dann aber hat sie mir plötzlich Blut abgezapft und da war mir klar, dass das nicht du bist. Spätestens bei diesem ekligen Gesichtsausdruck hätte ich das sehen müssen. Das war so dumm von mir! So dumm!«
»Beruhige dich mal wieder«, versucht Kiri, ihn zu beruhigen, doch wie so oft bei Kacchan funktioniert das eher so semigut.
Bevor er sich jedoch bei Kiri entladen kann, gehst du mit deiner Frage dazwischen. »Wie bist du sie dann losgeworden?«
»Ich hab sie niedergeschlagen, konnte sie aber leider nicht fesseln. Auch wenn das hier ein zwielichtiger Hinterhof ist, findet man keinerlei Utensilien für sowas«, Katsuki schüttelt den Kopf.
»Ich stand vor demselben Problem. Ich hab sie gerade K.O. gehen lassen, aber konnte sie auch nicht fesseln«, gibst du zu und siehst nach hinten, dort, wo du sie liegengelassen hast.
»Bist du verletzt?«, will Katsuki dann wissen und kommt auf dich zu, den Abstand zwischen euch so verringernd, dass sich eure Nasenspitzen beinah berühren könnten. Ihn so nah bei dir zu spüren, nimmt dir ein wenig deiner Anspannung und damit kommen auch die Schmerzen zurück.
»Mhm«, machst du, zeigst deinen Daumen in die Höhe und kommst dir dabei vor wie Deku, der solcherlei Verletzungen ja öfters hinnehmen muss. »Muscular hat mir, als er mich hierher gebracht hat, wohl außerdem eine Gehirnerschütterung beschert.«
»Okay, das reicht. Ihr kümmert euch um d/N-chan. Ich lasse jetzt ein paar Schurken in die Luft fliegen!«, das grimmige Glimmen in Kacchans Augen ist unübersehbar, während er die Fäuste ballt.
»Allein gehst du da sicher nicht rein«, du funkelst ihn an, mindestens genauso viel Zorn in deinen Augen habend wie er. Die hatten dich entführt und alle gefährdet, du würdest sicherlich nicht zusehen, wie sie alle ihr Leben in Gefahr brachten nur für dich.
»Aber sicherlich auch nicht mit dir im Schlepptau. Du bist verletzt, schau dich doch mal an, Baka!«
Die anderen scheinen in dem Moment nicht zu existieren, es gibt nur euch beide und diese Unterhaltung. Katsuki scheint dich vielleicht einfach in Sicherheit wissen zu wollen, aber dir geht er zusehends auf den Keks, denn du willst dich nicht bemuttern lassen.
»Hör zu, ich weiß, dass ich verletzt bin. Aber ich hab es bis hierher geschafft«, beginnst du, doch er unterbricht dich.
»Und das war eine Wahnsinnsleistung. Deku wäre wohl drei Mal ohnmächtig geworden zwischenzeitlich, du aber nicht«, er ergreift deine Hand, sanfter als erwartet, aber bestimmt. »Wenn du unverletzt wärst, würde ich nichts sagen. Aber so bringst du dich in Gefahr. Du bist nicht 100 Prozent einsatzfähig und das wissen die auch.«
»Bakugou hat recht«, sagt Shoto dann und ihr beide dreht euch überrascht zu ihm um. »Was denn? Nur, weil ich ihm recht gebe? Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es idiotisch wäre, in deinem Zustand da rein zu gehen. Wenn sie dich zu fassen kriegen, dann werden auch wir eingeschränkt in unserem Angriff sein, denk mal drüber nach.«
Kacchan nickt und sieht dich an. »Ich kann nicht länger nur hier stehen und nichts tun. Sie haben m- ... dich verl ... Unsere Schule angegriffen, verdammt! Dafür werden sie büßen, vor allem dieser Scheiß-Muscular!«, flucht er.
»Ich kann aber auch nicht so einfach nach Hause gehen. Nicht nach dem, was passiert ist«, du wirfst einen Blick über die Schulter. »Das fühlt sich so falsch an.«
»Ich schlage einen Kompromiss vor.«
Alle, einschließlich dir, sehen Kacchan aus, als hätte er gerade Deku auf den Mund geküsst. Das klang so ganz und gar nicht nach ihm, dass sogar Shoto überrascht und etwas neugierig einen Schritt nach vorne tut.
»Was schlägst du vor?« Alles war besser, als hier einfach fortzugehen und alle anderen die Arbeit machen lassen, die du dir vorgenommen hast.
»Kirishima bleibt bei dir, ebenso wie-«, er sieht sich die kleine Gruppe an, als würde er sich zum ersten Mal Gedanken darüber machen, welche Macken sie besaßen und vielleicht stimmte das auch zum Teil. Sein Blick bleibt an Iida-kun hängen. »Du und Halb-Halb. Der Rest kommt mit mir nach drinnen.« Dass der Rest eigentlich nur mehr aus Deku bestand, war ihm egal oder er wollte es nicht aussprechen.
Midoriya freut sich unglaublich darüber, mit Bakugou gemeinsam das Gebäude zu stürmen, dass er schon beinahe zittert vor Aufregung.
»Und wie lauten unsere Anweisungen?«, fragt Iida-kun und richtet sich seine Brille. »Eigentlich sind wir nur hierher, um sie zu befreien. Mehr nicht.«
»Die Mission ist erst beendet, wenn d/N-chan wieder zuhause ist. Wenn du vorher heim willst wie ein verweichlichtes Hühnchen, dann geh mir jetzt aus den Augen, du Sidekick!«
»Oh, sei doch nicht immer so aufbrausend, Kacchan«, meint Deku dann und als sich Katsuki zu ihm dreht, kannst du das aggressive Leuchten in seinen Augen gut sehen.
»Wer ist hier aufbrausend? Wenn man keine Missionen zu Ende führen kann, sollte man sich einen anderen Berufswunsch überlegen, Scheiß-Extras!«, knurrt er Deku an und kommt ihm gefährlich nah.
»Zum Plan, zurück zum Plan«, sagst du dann, doch Kacchan sieht Deku immer noch erbost an. Du verschränkst deine Hand in der seinen und ziehst ihn ein wenig von dem grünhaarigen Jungen fort. »Erzähl mir von dem Plan, verdammt! Was machen wir da hinten als eure Nachhut?«
»Aufpassen, dass die verrückte Tussi uns nicht folgt und falls doch, schlagt ihr sie nieder. Falls uns einer entwischen sollte, könnt ihr auch mit Angriffen von vorn rechnen, aber ich mach das Scheiß-Extra hier eigenhändig einen Kopf kürzer, wenn er dafür verantwortlich sein sollte, dass jemand durchbricht.«
»Okay.«
Deku wimmert ein wenig, als hätte Kacchan sein Versprechen bereits wahrgemacht, doch er geht mit Katsuki voran.
»Gebt auf euch Acht, Leute«, erklärt Deku dann und winkt, bevor er und Katsuki durch die Tür reingehen.
Ihr folgt ihnen, du zwischen Iida-kun und Shoto, der dich mit einem Stirnrunzeln ansieht. »Was zur Hölle ist das zwischen euch? D/N-chan? Sein Ernst? Er ist doch sonst nicht so ... anhänglich«, sagt Shoto dann und es sieht aus, als wäre er ernsthaft belustigt und gleichzeitig überrascht. Er zieht seine Brauen so weit nach oben, dass sie unter seinem zweifärbigen Haarschopf zu verschwinden scheinen.
Du willst nichts darauf antworten, sondern drehst dich nur weg. »Wir sollten sie nicht zu weit vorgehen lassen«, nuschelst du und ignorierst das Gefühl in deiner Magengegend, das sich fragt, ob es wirklich eine gute Idee war, Katsuki und Deku vorgehen zu lassen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*`*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Es war ein etwas kürzeres Kapitel als das davor, aber das ist dem Cut geschuldet. :) Anders hätte es keinen Sinn gemacht, denn das Kampfgetümmel zu entzweien wäre einfach nur falsch :D Das heißt aber, dass es im nächsten Kapitel wohl noch einmal rund geht. Freut ihr euch darauf?
<3 Sagt es mir gern in den Kommentaren

Übrigens: Bald hab ich NEWS für euch, aber noch darf ich nichts verraten ^.^

As always: ... Ich wünsche euch einen schönen Abend! <3
~notanotherkat
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast