Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Explos!ve ~ Katsuki Bakugou x Reader

GeschichteRomance, Action / P18 / Het
Eijiro Kirishima Izuku Midoriya Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Ochaco Uraraka Tenya Iida
29.04.2021
20.05.2021
28
55.059
7
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
29.04.2021 1.517
 
II. Nahkampftraining

"Zerstörung", es scheint beinahe so, als würde der Vollidiot kichern.

Du schüttelst den Kopf, bevor du dich wieder an Midorya wendest. "Meine Macke ist ... besonders", beginnst du und weißt nicht recht, wie du weitererzählen sollst. Es ist verdammt schwer, sie in Worte zu fassen und bevor du auch nur einen weiteren Gedanken daran verschwenden kannst, hörst du ein schnarchendes Schnauben von Kacchan.

"Besonders!", wiederholt er deine Worte.

"Das reicht!" Du stehst auf und schlägst mit der flachen Hand auf den Tisch, bevor du darüber nachdenken kannst. 'Oh nein', denkst du, doch das Unglück ist schon passiert. Dort, wo deine Hand auf die Platte geschlagen hat, klafft jetzt ein gesplittertes Loch, dein Tablett hat der Schlag ebenfalls in Einzelteile zerlegt.

Nicht nur deine Mitschüler aus der 1-A sehen her, sondern auch einige andere, die neugierig ihre Hälse recken. Manche von ihnen stehen sogar auf.

Bakugou sieht ehrlich gesagt danach aus, als hättest du ihn beeindruckt. Mit deinem Wutausbruch, der von ihm kommen hätte können, oder deiner Macke, war dir nicht ganz klar. Aber das war auch egal. Röte kriecht in dir hoch, du hasst es, von allen angestarrt zu werden, als wärst du anders.

Midoriya indes sitzt dir gegenüber und analysiert das Loch im Tisch, schaut mehrmals zu dem zerstörten Tablett am Boden und immer wieder auf deine Hände, die vor Wut und Scham zittern. Hier an der UA sollest du lernen, deine Macke zu kontrollieren, aber wie es scheint, bringt dieses Arschgesicht von Bakugou dein Blut dermaßen in Wallungen, dass du unkontrollierter denn je bist.

Bevor auch nur irgendjemand etwas sagen kann, schnappst du dir deine Tasche und verschwindest aus der Cafeteria, in der sich inzwischen summendes Gemurmel gebildet hat.


"D/N, bist du hier drin?", hörst du die Stimme von Ochaco-chan.

"Wir haben dich schon überall gesucht, bitte sei hier drin!", bettelt Tsu-chan und schließt die Tür zum Mädchenklo.

"Ja", sagst du leise und siehst zu Boden. Du hast nicht geweint, aber deine Eingeweide brennen vor Scham. Warum zum Teufel treibt dich dieser verdammte Kacchan dermaßen zur Weißglut?

"Das war ziemlich cool vorhin", haucht Ochaco-chan und legt ihre Hand auf die Toilettentür.

"Findest du?", fragst du. "Ich fand es einfach nur schrecklich peinlich."

"Die ganze Schule redet darüber, dass du Bakugou ziemlich alt aussehen hast lassen. Die 1-B wollte sich das zerstörte Tablett später sogar von dir signieren lassen", kichert Tsu-chan.

Das Brennen in deinen Eingeweiden löst sich ein bisschen und du stehst vom Deckel auf, bevor du die Tür öffnest. "Dann sollte ich ihnen eine nicht gerade schmeichelhafte Karikatur von Kacchan dazu zeichnen", sagst nun auch du und verziehst das Gesicht zu einem halbherzigen Lächeln.

"Komm, wir sollten zum Unterricht. Gleich starten die Trainingseinheiten und wir müssen uns noch umziehen", sagt Ochaco-chan und greift nach deiner Hand. In ihrem Blick liegt ein Lächeln, das keinen Hauch von Angst beinhält. Offenbar ist sie anders als die Mädchen in deiner alten Klasse, die dich gemieden haben, nachdem du deine Macke erhalten hast.


Im Gym Gamma angekommen, verschaffst du dir erst einmal einen Überblick über die weitläufige, größtenteils leere Halle. Hier also sollst du trainieren.

"Auch wenn einige von euch ihre Macken trainieren sollten, werden wir uns heute dem Nahkampf eure Kräfte widmen. Solltet ihr einmal nicht die Möglichkeit haben, sie einzusetzen, müsst ihr euch und jene, die ihr schützen wollt, dennoch verteidigen können", verkündet Aizawa-Sensei gelangweilt. Neben ihm haben Ectoplasma und Voice Hero: Present Mic Stellung bezogen und grinsen die Schüler ungeniert an.

'Das kann ja spaßig werden. Anders als die anderen habe ich meine Macke nicht so sehr im Griff', denkst du und deine Gedanken kreisen erneut um den Tisch in der Cafeteria.

Aizawa-Sensei teilt die Schüler in Paare auf und du befürchtest schon das Schlimmste. Doch durch eine glückliche Fügung des Schicksals oder Aizawas Weitblick ist es der rothaarige Kiri-kun, der dein Partner wird.

Du seufzst. Doch dann fällt dir deine Macke wieder ein. "Äh ... Sensei."

Aizawa dreht sich zu dir um und sieht beinahe ein wenig genervt drein. Er macht sich nicht einmal die Mühe, seine Gefühle zu verstecken. Entweder ist es ihm egal, oder du bist ihm egal.

"Ich habe meine Macke noch nicht so sehr im Griff, als dass ich ...", druckst du herum, weißt nicht recht, wie du deine Gedanken in Worte fassen sollst. Dafür, dass du sonst eigentlich ganz gut darin bist, fällt es dir hier an der UA ausgesprochen schwer und das nervt dich zusehends.

"Das ist mir klar. Deshalb wirst du auch schön hier in meiner Nähe bleiben, damit ich deine Macke löschen kann", erklärt er. Dass er als Held den Namen Eraserhead trägt, weißt du ja bereits  und auch, was seine Macke so bewirkt. Trotzdem hört es sich einfach nur falsch an und ein wenig Angst macht sich in dir breit.

"Ich pass schon auf dich auf, Baby-Girl", sagt Kiri-kun und legt freundschaftlich den Arm um dich.

Du wirfst ihm einen erbosten Seitenblick zu.

"Nicht, dass du das brauchen würdest, a-aber es schadet ja nicht", korrigiert er sich augenblicklich.

Ectoplasma und Mic stellen sich in der Mitte auf und zeigen ein paar Stellungen, aus denen es sich zu befreien gilt.

"Ich hoffe, ihr habt alle geduscht, sonst kann es für den einen oder anderen noch sehr unangenehm werden, sich so nah beieinander zu befinden, oh yeeeheeaah!", sagt Mic und verbeugt sich.

Die Schüler klatschen.

Du wirfst noch einen Seitenblick auf Kiri-kun, der gerade einen nach oben gereckten Daumen in Kacchans Richtung zeigt. Als dieser deinen Blick bemerkt, grinst er boshaft und lässt dich für eine Weile nicht aus den Augen.

Da du dieses Blickduell nicht verlieren willst, hältst du seinem Blick stand, doch seine Augen scheinen immer noch stärker zu glühen.

"Kann's losgehen?", reißt dich Kiri-kuns Stimme aus der Konzentration und du bleibst für einen Moment atemlos.

"Mhm", machst du dann bloß etwas verwirrt, weil dir der Kopf noch immer zu schwirren scheint.

Kirishima und du geht in dieselbe Position, die auch Ectoplasma und Mic zuvor eingenommen haben.

Du musst nicht aufsehen, um zu wissen, dass Aizawa-Sensei alles genau beobachtet. Dein Gegenüber rennt mit einem Mal los und du schaffst es gerade noch, seine Bewegung auszunutzen und ihn zu Boden zu ringen, doch da hat er sich schon befreit.

Triumphierend ist er über dir und hält deine Arme, einen Fuß auf deinen Rücken gelegt, sodass du dich kaum bewegen kannst.

Du seufzst. Das hattest du dir bei Gott anders vorgestellt. Doch wenigstens hast du ihn mit deiner Macke nicht zerstört. Sonst würde der Lackaffe nicht so dämlich grinsen.

Als er dich loslässt, ist auch schon Kacchan heran, der ihn abklatscht und ihn für seinen Sieg beglückwünscht. Das gehässige Grinsen, das er dir dabei zuwirft, bemerkst du gar nicht.

Aizawa-Sensei tritt an dich heran und flüstert: "Ich weiß, dass er kein so leichtes Spiel mit dir gehabt hätte, hättest du nicht Angst gehabt, dass deine Macke plötzlich losgeht. Wenn sage, dass ich dich im Auge behalte, dann mache ich das auch. Vertrau also darauf, dass du dich voll und ganz dem Nahkampf widmen kannst." Er sieht dich streng an.

Dann nickst du bloß und drehst dich wieder zu Kirishima um, der immer noch wie blöde grinst.

"Nochmal", forderst du. Dieses Mal willst du dich nicht von deinen Gedanken aufhalten lassen. Dieses Mal willst du ihn nicht gewinnen lassen.

Er greift wieder schnell an und vermutet offenbar, dass du den gleichen Trick wie zuvor benutzt. Doch du tauchst unter seinem Arm hinweg, befindest dich mit einem Mal hinter ihm und schlingst die Arme um seinen Hals. Dann drückst du unbarmherzig zu. Nicht so, dass er sich ernsthaft verletzten könnte, aber so, dass er nach Atem ringend zu Boden geht und seine Hände grob nach deinen Beinen grabschen, um dich zu Fall zu bringen. Aber daraus wird nichts.

Du drückst noch fester zu. Durch die Hebelwirkung macht es auch gar nichts, dass du kleiner, leichter und ziemlich sicher auch schwächer bist als er.

"Ooooh, Kirishima, das ist nicht sehr männlich", prustet Bakugou, als Kiri endlich abklatscht und du ihn freilässt.

"Lass du dir mal von ihr den Hals zerquetschen, dann reden wir weiter", keucht Kiri-kun und greift nach einer Wasserflasche, die er in einem Satz austrinkt.

"Das wird nicht passieren, Kumpel", lacht Bakugou weiter und verliert sich in Hasstiraden über unmännliche Männer und generell alle, die er so gern als Extras bezeichnet und es nicht wert sind, dass er über sie nachdenkt. Dass er das gerade tut, fällt ihm nicht auf, aber das ist auch egal.

"Guter Kampf", sagt Kiri-kun dann und reicht dir die Hand. Ein Lächeln erscheint auf seinen Lippen.

Durchaus männlich, eine Niederlage zuzugeben.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich freu mich schon auf eure Rückmeldungen!


~ notanotherkat
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast