Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

endless love

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Liebesgeschichte / P6 / Gen
Rebecca Jungblut Sabine Kaiser
27.04.2021
24.05.2021
26
13.459
3
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
10.05.2021 476
 
Hubsi parkte den Wagen dann stieg er aus. Girwidz tat es ihm gleich und folgte ihm zu dem Haus, dass den beiden mittlerweile schon bekannt war. Das wuchernde Efeu sowie die welken Blumen neben der Tür begrüßten ihn jetzt schon den dritten Tag in Folge und er stieg die 4 Stufen hinauf zur Tür bevor er die Klingel betätigte. Girwidz hielt sich in einigem Abstand hinter ihm. Nach wenigen Minuten öffnete sich die Tür und Herr Schuhmann erschien im Türrahmen.

,, Guten Tag, Herr Schuhmann. Polizeiobermeister Hubert. Das ist der Kollege Girwidz, dürften wir bitte reinkommen?", ratterte Hubsi seinen täglichen  beinah unveränderten Satz herunter und Herr Schuhmann trat zur Seite, um sie hereinzulassen. Er steuerte wie immer den Esstisch an sodass sich auch Hubsi und Girwidz dort Platz nahmen und mit dem Verhör begannen.

Nichts Neues. Herr Schuhmann blickte ängstlich von einem zum Anderen und schwieg. Doch dann öffnete er noch einmal den Mund und fügte leise hinzu : ,, Ich kann Ihnen nicht mehr sagen, sonst bringt er mich um . Das hat er gesagt. Deshalb habe ich das Ganze ja überhaupt gemacht", stammelte er und begann nervös damit auf seinen Fingernägeln zu kauen.  Zunächst verstanden die beiden Polizisten kein Wort doch allmählich setzten sich die Puzzleteile zusammen.

,,Herr Schuhmann, Wer ist er? Sie können uns die Wahrheit sagen ,wenn  Sie sich bedroht fühlen können wir Ihnen einen Zeugenschutz organisieren. Also bitte, was wissen Sie ?", erwiderte Hubsi und sah ihn ernst an.

,,Hendrick. Also, Hendrick Klein. Er hat mich gezwungen die Tasche aus dem Spint zu nehmen und sicher zu verstecken. Er... Er hat gesagt , wenn ich nicht gehorch bringt er erst Lisa und dann mich um. Lisa ist meine Schwester. Ich könnte mir niemals verzeihen, wenn ihr etwas zustößt und ich die Schuld dafür tragen würde. und wenn ich gehorche und meinen Auftrag erfülle bekomme ich einen Anteil des Geldes. Das hat er versprochen", erwiderte Herr Schuhmann und sah ängstlich zu Girwidz.

,, Lass mich raten, er hat Ihnen die Tasche abgenommen und sich aus dem Staub gemacht?", schlussfolgerte Girwidz und erntete dadurch einen strengen Blick von Hubert.

,, Ja, genau. Er hat sie mir direkt am Ausgang des Schwimmbades abgenommen und ich hatte gar keine Zeit dazu herauszufinden, was sich in der Tasche befindet. Das müssen Sie mir glauben. Ich wollte das nicht. Ich habe damit nichts zu tun", stammelte er und sah Hubert ernst an.

,,In Ordnung dann kommen Sie doch bitte als Zeuge mit zu Herrn Klein und später noch zum Revier, um ihre Aussage zu Wiederholen. Er wohnt im Gartenweg 9 sagten Sie, richtig?", erwiderte Hubsi  und als Herr Schuhmann nickte stand er auf. Girwidz legte Herrn Schuhmann die Handschellen an und folgte seinem Kollegen zum Wagen. Trotz des Pokerfaces seines Kollegen waren beide froh immerhin einiges Neues aus dem Zeugen herausbekommen zu haben...
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast