Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Manchmal muss man die Wahrheit selbst herausfinden!

GeschichteAbenteuer, Familie / P12 / Gen
Legolas OC (Own Character) Thranduil
22.04.2021
03.08.2021
31
16.529
3
Alle Kapitel
51 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.04.2021 396
 
Hallo an alle, die hier sind (nee an wen denn sonst hm?)

1. Ich kann kein elbisch also sind die erfundenen Namen wahrscheinlich ebenso wenig elbisch. (Ja man könnte im Internet schauen, da gibts aber echt nichts)

2. Manche Dinge sind unlogisch. Das geht aber nicht anders, da sonst die Geschichte keinen Sinn ergeben würde, aber das ist halt in FanFictions so.

3. Bei Fehlern bitte melden und Kritik ist willkommen (das sagen alle, ich weiß)
  Bitte nur BEGRÜNDETE Kritik!

4. Das ist meine zweite FF, aber die andere ist auch noch ungelesen, also kurz:
  Ich bin   blutiger Anfänger

5. Ich gehe davon aus, dass alle hier Hobbit und Herr der Ringe kennen, wäre aber          
  seltsam wenn nicht.

Okay, bevor alle wieder abhauen, höre ich auf und wünsche viel Spaß beim lesen.
Eure Lionprincess
——————————————————————————————————————————

Kapitel 1

Es war ein sonniger und angenehmer Morgen im Düsterwald.
Lariel, die Prinzessin des Düsterwaldes, lief in den Garten des Schlosses, um ihren besten Freund Akinelas zu treffen. Wie immer wartete er schon an ihrem Treffpunkt,
der Birke.

„Hallo Akinelas!“ rief Lariel und rannte zu ihrem Freund. „Tag Lariel. Lust auf Verstecken?“ forderte er sie auf und Lariel nickte zustimmend. „Du suchst!“ Meinte Akinelas sofort. „Hallo? Ich bin die Prinzessin. Du suchst!“ konterte Lariel. „Ach ja? Wenn wir noch länger diskutieren können wir es gleich lassen. Nana hat mich eh schon ungern gehen lassen! Wir haben nämlich nicht tausend Bedienstete wie "Die Prinzessin" und Nana ist auf meine Hilfe angewiesen. Du musst deiner Naneth ja nie helfen!“ redete Akinelas ohne darüber nachzudenken, was er da gesagt hatte. „Natürlich muss ich ihr nie helfen, weil sie tot ist!“ sagte Lariel plötzlich traurig und leise. „Oh nein Lariel, das wollte ich nicht! Entschuldige!“ meinte Akinelas hastig und blickte sich um ob jemand ihn gehört hatte. „Schon gut, du kannst ja nichts dafür. Ich kann suchen, wenn du willst.“ sagte Lariel schon etwas fröhlicher. „Okay, dann los!“ rief Akinelas erleichtert und lief davon.

Lariel stellte sich an die Birke und zählte „1,2,3...“ währenddessen dachte sie darüber nach was Akinelas gesagt hatte. Ihre Naneth. Sie war tot so viel wusste Lariel. Aber wenn sie richtig nachdachte fiel ihr nicht wirklich mehr ein. Seltsam nichts über seine eigene Mutter zu wissen. „99,100“ Zählte Lariel und lief los um Akinelas zu suchen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast