Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Stanley Yelnats - Die Strafe

KurzgeschichteHumor / P12 / Gen
22.04.2021
22.04.2021
1
629
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
22.04.2021 629
 
Stanley legte entschlossen die Schaufel auf die Seite und stieg aus seinem Loch. Weg konnte er nicht von hier, also legte er sich an den Rand des Loches, zog die Mütze über sein Gesicht und döste in der Sonne. Nach einer Weile tauchte in der Ferne wieder der Wasserwagen auf. Er rappelte sich auf und ging lässig zum Wasserwagen. Seine leere Flasche baumelte an seinem rechten Arm. Die Flasche war bis auf den letzten Tropfen leer. Als er Mr. Sir die Flasche reichte der sie entgegennahm und auffüllte schaute Stanley über das weite Ödland.

,, Du siehst aber echt fit aus, Stanley" brummte Mr. Sir der Stanley die Flasche gab mit einer braunen Tüte in der das Essen war.  ,,Na ja, jeder gräbt halt so schnell wie er will" antwortete Stanley ohne Mr. Sir eines Blickes zu würdigen.

,,Lass uns mal dein Loch anschauen, Stanley" sagte Mr. Sir der sich schon auf den Weg machte zu Stanleys Loch.  ,,Was ist das?" fragte Mr. Sir der auf eine leere Stelle schaute.  ,,Das ist ein Loch, Mr. Sirchen, wie sie unschwer erkennen können. Sehen Sie das Nicht? Das Loch ist nur nicht so tief wie sie es sich vorstellen" sagte Stanley der sich auf den Boden plumpsen ließ und seine Tüte öffnete. Mr. Sir starrte Stanley mit offenem Mund an, fasste sich doch schnell wieder und schloss den Mund rasch.

,,Sag noch einmal Mr. Sirchen und dann...dann..." sagte Mr. Sir der überlegte womit er Stanley drohen konnte.

,, Sonst was? Womit wollen sie mir drohen? Noch mehr graben? Sie wissen doch das würde nichts bringen, da ich noch nicht mal ein Loch grabe. Wieso also mehr Löcher graben?" antwortete Stanley der aus der Tüte einen großen Schokokeks hervorholte und herzhaft hineinbiss.  Mr. Sir fiel nichts ein, womit er ihn bestrafen konnte, deshalb hob er ruckartig sein Bein und trat Stanley das Essen aus der Hand.

,,Mitkommen" befahl Mr. Sir.

Mr. Sir ging ein paar Schritte voraus, drehte sich dann jedoch wieder als er bemerkte, dass Stanley ihm nicht folgte. Er ging auf Stanley und bückte sich. Er griff nach Stanleys Arm und zog ihn hoch, und schleifte ihn hinter sich her in Richtung Wasserwagen. Mr. Sir öffnete die Beifahrertür und hob Stanley hoch und schmiss ihn in den Sitz. Er knallte die Beifahrertür zu und ging zur Fahrertür.

Die anderen Jungs schauten jetzt zu dem wasserwagen herüber.  ,,Hey, ihr Knirpse weiterarbeiten sonst grabt ihr das doppelte in der heißesten Zeit des Tages" brüllte er über das Ödland bevor er in den wasserwagen einstieg und losfuhr. Kaum zehn Sekunden später drehte Stanley an ein paar Knöpfen rum und gleich danach ertönte laute aber langsame Radiomusik.

,,Was haben sie denn für einen schlechten Musikgeschmack? Sind das Liebeslieder? Sie sollten mal angesagte Musik hören" sagte Stanley der wieder an einigen Knöpfen rumhantierte und erst damit aufhörte als die Stille brach und laute Rockmusik ertönte.

,,Ich entscheide was ich höre , du...du...du Dummbeutel!".  Mr. Sir war so damit beschäftigt mit Stanley zu streiten, dass er nicht merkte, dass er in ein Loch fuhr.  ,,Toll" sagte Mr. Sir aufgemuntert. Er ging raus, hob das Auto hoch, und stieg wieder ein.

Er fuhr weiter.

Mr. Sir parkte einige Zeit später vor einem weißen Gebäude und sprach dann zu Stanley:                ,, Aussteigen, wir sind da".

,,Echt, jetzt schon? Cool, also gibt es jetzt schon die Belohnung für mich? Lassen sie mich raten, ein Schokoriegel oder doch eine Apfelschorle?" witzelte Stanley rum.

,,Ja, ja so ähnlich" antwortete Mr. Sir genüsslich.

Er führte Stanley in einen weißen Raum und peitschte ihn aus.



Ende





Fortsetzung folgt        (vielleicht)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast