Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Frühlings Wind

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Het
Haruka Nanase Makoto Tachibana Nagisa Hazuki OC (Own Character) Rei Ryugazaki Rin Matsuoka
21.04.2021
17.11.2021
24
40.183
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
17.10.2021 1.465
 
Mei war etwas überrascht von der stürmischen Begrüßung. Sie lächelte und grüßte zurück.
"Hallo ihr beiden. Ich heiße Mei" stellte sie sich vor. Die zwei waren süß. "Freut uns auch" sagte Ran "na los komm mit du musst das lecker essen unser Mutter probieren". Ran nahm sie an die Hand und zog sie mit ins Wohn-Esszimmer. Ren folgte den beiden "Schatz ich komme gleich, ich hole mir noch eine Vase für die Rosen". Und so verschwand er in der Küche. Mei sah ihm etwas besorgt hinterher. Nun stand sie alleine mit seinen Geschwistern da.
,,Das Essen ist sicher lecker". "Oh hallo du musst Mei sein". Makoto's Vater stand auf und hielt ihr die Hand hin. "Freut mich dich kennenzulernen" er lächelte sie freundlich an. Da kam auch schon Makoto aus der Küche mit der Vase und dem Strauß, und hinter her seine Mutter. Sie stellte den Topf ab. "Ah Hallo du bist also diejenige die unseren Sohn den Kopf verdreht". Sie zog Mei gleich in eine kurze Umarmung. "Mum was soll das" fragte nun Makoto mit rotem Gesicht. "Ja was denn ist doch so, du bist in letzter Zeit öfter durchs den Wind als sonst". Makoto hielt sich die Hand vor die Augen und murmelte "Mum das ist Peinlich". Sie grinste "ne peinlich wird es erst wenn Kinderfotos von dir ansehen" sie lachte. "Ah bloß nicht äm Schatz setze dich bitte damit können wir uns auf jeden fall noch Zeit lassen." Mei errötete und ließ sich mitziehen. Dann kicherte sie etwas.
,,Dankeschön, dass ich so herzlich empfangen werde" sagte sie und verbeugte sich etwas. "Ach das ist doch selbstverständlich" und so begann das Essen. Als sie fertig waren halfen natürlich alle mit alles aufzuräumen. Dann sagte Makoto's Mutter "jetzt wird erstmal ein Foto von euch gemacht ich hole mein Handy." Er seufzte wieder "Mum muss das wirklich sein." "Ja aber was dachtest du denn schließlich muss ich Oma und Opa ein Bild von euch zeigen wenn wir wieder zu ihm fahren. Also los Husch Husch". Makoto und Mei taten wie ihnen gesagt, sie stellten sich nebeneinander allerdings ziemlich versteift er legte die Hand um ihre Hüfte. Die Mutter machte das erste Bild "Steht doch bitte nicht so steif da Makoto nimm doch mal bitte deine liebste hoch". Er schaute verwirrt "wie hoch nehme" er überlegte. Dann konnte er sich denke was seine Mutter meinte also nahm er Mei im Braut griff. *Klick* das zweite Foto entstand nun schaute Mei und Makoto sich an *klick* das nächste. Wären er seine liebste so anschaute kam der drang sie zu küssen. Das er damit noch ein Foto Motive für seine Mutter schaffte war ihm nicht bewusst. Er küsste sie dann hörte er die Stimme seiner Mutter "süß wie ein Hochzeitspaar" *klick*. Als er den Auslöser hörte schaute er sofort auf "Mum ist das dein ernst lösch das wieder" er ließ Mei wieder runter. "Nein das wird mein neues lieblings Foto". Sie grinste "oh bitte nicht" jammert Makoto. Mei war auch ganz verzaubert von seinem Anblick und der Ausstrahlung. Als seine Mutter das Bild knipste, errötete sie. Es war ihr ziemlich peinlich.
,,Ähm..". Nun schaute Makoto's Mutter Mei an. "Oh Mei wenn dir das aber so unangenehm ist dann lösche ich es natürlich wieder". Sie schüttelte den Kopf.
,,Nein, nein, ich... Ich möchte keine Umstände machen". "Na gut wie wäre es jetzt mit einer Spiele Runde" schlug sie vor. "Oh ja riefen die Zwillinge im Chor. Sie holten das UNO Kartenspiel und los ging es.

Bei Ren und Haruka:

"Wirklich?" Er küsste sie und leckte den Rest von ihren Lippen. Dann sagte er "ja du hast Recht da fehlt wirklich nichts" und lächelte sie an.

Mei stimmte mit ein und freute sich.
Ren errötete und lächelte dann.
,,Es riecht gut"."Ja ich habe extra die besten Makrelen gekauft die sie hatten". Ren half noch fleißig mit und bald stand alles auf dem Tisch. Es gab Salat, gebratene Makrele in zwei Varianten und Wantan Suppe. Augenblicklich knurrte ihr Magen. Peinlich berührt errötete sie.
,,Entschuldige".  Haru schaute zu ihr "macht nichts mir geht es ähnlich. Aber wer kann bei diesem Anblick wiederstehen." Er nahm die Stäbchen in die Hand, klatschte zweimal, bedankte sich für das Essen uns los ging es. Er fischte aus der Wantan Suppe eine Teigtasche und hielt sie ihr vor den Mund. Ren blinzelte, als ihr plötzlich die Teigtasche vor den Mund gehalten wurde.
Unsicher aß sie sie.  Er grinste sie an "schmeckt es?" Sie nickte langsam.
,,Ja, sehr lecker."
Sie aß etwas.
,,Sag mal, was wolltest du denn noch machen?" "Machen?" Fragte er "ach du meinst bestimmt wo ich so überstürzt aufgebrochen bin den Tag. Ich habe was für dich besorgt". Er stand auf und holte die zwei Kleider eingepackt als Geschenk und reichte es ihr.  Sie nahm es ihm blinzelnd ab.
,,Geschenke? Wieso? "  "Stell keine Fragen schau erstmal rein. Dann erkläre ich es dir. Und außerdem warum soll man nicht mal jemand was schenken." ,,Okay" meinte sie und öffnete das erste Paket.
Ihre Augen wurden groß.
,,W-was? Ein Kleid für mich?" "Ja ich habe dich beobachtet, als Mei das blaue Kleid an hatte. Hattest du sie ziemlich lange angeschaut. Ich dachte mir schon das er dir gefällt. Aber wegen deiner sache war mir klar das du doch lieber bei deinem momentan Style bleiben willst. Trotzdem wollte ich dir diese Freude machen, und wenn du irgendwann sagst es ist für dich ok. Und du stehst zu dem was du bist. Nämlich eine wunderschöne Frau dann kannst du sie ja tragen." Er lächelte sie an. "Und ich werde dich bei allem Unterstützen". Er beugte sich vor und gab ihr noch ein Kuss bloß diesmal war er intensiver. Ren war vollkommen sprachlos. Das waren so liebe Worte und er schien sie wirklich vollkommen ernst zu meinen, ohne Hintergedanken.
,,D-danke, das ist das netteste, was mir je einer gesagt hat" weinte sie fast.  Haru war ja eigentlich nicht der Typ der Großen Worte. Aber wenn er mal was sagte dann hatten diese wirklich Bedeutung. Um so mehr freute es ihn dass sie auf Ren so eine Wirkung hatten. "Hey nicht weinen komm hoch" er zog sie hoch und sogleich hob er sie auch hoch. Und trug sie zum Sofa dort setzte er sich hin mit ihr auf dem Schoß. Er küsste sie wieder und er wusste nun auch warum er so ein Kribbeln im Bauch hatte. Und warum er ihr unbedingt eine freude machen wollte er war verliebt. Ja genau Haruka Nanase war verliebt.

Werdendes bei Mei und Makoto:

Jeder der Spieler Runde hatte einmal gewonnenen. Dann schaute Makoto auf die Uhr "oh doch schon so spät ich wollte doch noch mit Haru reden. Sorry ihr lieben aber ich glaube wir müssen erstmal ne Pause einlegen." Er schaute zu Mei "liebes willst du mit rüber, Haruka stört es nicht wenn du mit kommst." Er lächelte sie an "doch all zu spät will ich auch nicht auftauchen schließlich wollen wir ja noch einen schönen Abend verbringen richtig?"

Ren genoss die Zärtlichkeit und schmiegte sich an ihn.
,,du bist schön warm" stellte sie fest.

Mei lächelte.
"Klar, sagen wir Haruka guten Tag."
Sie verabschiedeten sich kurz und gingen los.
,,Was wolltest du denn von ihm? " Er nahm die Hand seiner Liebsten. "Na ja wegen dem abrupten Aufbruch neulich. Und auch so verhält er sich anders als sonst. Ich hoffe das nichts mit sein Eltern oder Großeltern passiert ist." Erklärte Makoto so ging sie also zu Haru's Haus. "Komm mit wir gehen zu Hintertür rein das mache ich schon so seit wir uns kennen. Und so wie ich ihn kenne sitzt er bestimmt in der Badewanne oder auf dem Sofa und schaut fern." Gesagt getan sie gingen um das Haus herum und traten ein.

Bei Ren und Haru:

Bei den beiden ging es gerade etwas intensiver zu. "Ja du auch" gab er zurück dann küsste er sie wieder. Doch er wollte etwas mehr als nur ein normalen Kuss. Er tippste mit seiner Zunge ihre Unterlippe an und bat um Einlass. Das gerade sein bester Freund und seine Freundin sein Haus betreten hatten merkte weder er noch Ren.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast