Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Frühlings Wind

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Het
Haruka Nanase Makoto Tachibana Nagisa Hazuki OC (Own Character) Rei Ryugazaki Rin Matsuoka
21.04.2021
21.10.2021
21
36.044
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
14.10.2021 1.701
 
Hallo Leute, und sorry das ihr auf das nächste Kapitel so lange warten musstet. Aber ich hatte in letzter Zeit viel um die Ohren. Und kam deswegen leider nicht zum nachkontrollieren der Kapitel. Aber ich werde mich in nächster Zeit bemühen regmäßiger hoch zu laden. Ich bedanke mich bei all denen die trotz treu bleiben. Und auch noch weiter lesen, auch wenn länger mal kein Upload kommt. So und nun wünsche ich viel Freude beim Lesen.

Eure Meisterdetektivin.
___________________________________________

Er zog sich sofort zurück und entschuldigte sich. Aber er genoss einfach die wäre die ihn umgab wenn er sie umarmte. Ren lächelte ein wenig und sah sich nochmal kurz um. Dann gab sie ihm einen Kuss auf die Wange.

,,Bis morgen" "Bis morgen" er zwinkerte ihn noch zu. Dann mache er sich wieder auf den Weg nach Haus. Am nächsten Tag waren sie alle wieder im Club. Mei hatte sich ein luftiges, Baby-blaues Kleid angezogen und hatte sich bei Makoto eingehakt. Ren musterte das Kleid. Es gefiel ihr. Doch sie blieb bei ihrem T-Shirt und der kurzen short.

"Hey Leute! "grüßte Arisa alle. "Hallo" begrüßte Nagisa alle ebenso auch Makoto. Haruka bemerkte den Blick von Ren. *Sie würde sich bestimmt auch gerne so anziehen wenn da nur die eine Sachen nicht wäre*. Er beschloss sie später zu überraschen indem er ihr auch so ein Kleid kaufte. Er ging unauffällig zu ihr und fragte sie nur so das sie es hören konnte. "Ren beantworte bitte nur meine Frage was für eine Größe trägst du?" Ein Schauer fuhr über ihren Rücken.

,,Was?" fragte sie irritiert.

,,36, wieso?"

Was wollte er?"  "Ist ne Überraschung aber ich lade dich am Wochenende zum Essen ein OK. Komme einfach am Samstagvormittag zu mir, und wir verbringen das Wochenende zusammen natürlich nur wenn du willst". Dann nahm er Anlauf und sprang ins Wasser. Sie sah ihn irritiert nach.

Wochenende? Das ganze?! Essen einladen?! War das etwa.... Ein Date?

Verlegen fummelte sie an ihrem Oberteil.

"Alles okay, Ren? " fragte Arisa nach. Sofort zuckte sie zusammen.

"Ähm ja, alles bestens". Alle waren mal wieder darauf fixiert sich selbst und vor allem Rei zu trainieren. Besonders Nagisa kümmerte sich um ihn "das machst du toll Rei deine Zeiten werden immer besser". "Das war ja auch von einem Sportler wie mir nicht anders zu erwarten". Beide schauten sich an und lachten. Arisa gab ihm einen klaps auf den Rücken.

"Alter Angeber. Aber ja, du bist echt gut geworden" Rei grinste sie an. Sie übten fleißig weiter bis zum späten Nachmittag den Wechsel der Staffel und auch ihre Einzel Disziplinen. Haruka was nicht typisch für ihn war, da er immer am längsten und bis zum Schluss im Wasser blieb. War heute der erste der Schluss machte, er räumte schnell ein paar Sachen weg und ging Duschen. Nach zehn Minuten kam er fertig umgezogen wieder heraus und verabschiedete sich von allen. Und so machte er sich alleine auf den Weg in die Stadt und für Ren die Überraschung zu kaufen die er ihr versprochen hatte. Haru ging in das nächste Klamottengeschäft und suchte ein ähnliches Blaues und ein Sonnengelbes Kleid in der 36 heraus. Er ließ es vor Ort gleich als Geschenk einpacken und nun stellte sich nur noch die Frage was sie das ganze Wochenende essen würden. Wenn es nach Haruka gänge wäre Makrele in allen möglichen Varianten dran. Aber da er nicht allein sonder mit jemandem zusammen aß, musste er sich was überlegen aber eigentlich hatte das ja auch noch ein wenig Zeit denn es war erst Donnerstag. "Haru warte" kam es von Makoto er schaute fragend in die Runde. "Warum ist er denn so überstürzt aufgebrochen?" Ren sah ihm ebenso fragend nach. Sie hatte keine Ahnung.

,,Vielleicht ist ihm ja was wichtiges eingefallen?" schlug Mei vor.

Arisa lächelte.

,,Vielleicht ein Mädchen?"

Mei errötete leicht und schüttelte den Kopf.

,,Jetzt denk doch nicht immer gleich so"

Ren blinzelte und errötete ebenso. Lag es am Wochenende? *hm vielleicht spreche ich mit ihm mal am Wochenende. Hoffentlich ist es nichts schlimmes* überlegte er. Mei begleitete Makoto noch ein Stück, während Arisa schnell zur Nekoma wollte, um beim Training zuzusehen.

,,Was geht dir durch den Kopf?" "Haruka benimmt sich in letzter Zeit seltsam?! Nicht so wie sonst. Und das gibt mir doch ein wenig zu denken. Aber wie gesagt das kläre ich am Wochenende. Und da gibt es noch eine Sache die mir nicht so ganze die Ruhe lässt. Und zwar sind wir ja jetzt schon fast zwei Monate zusammen. Und ich möchte dich so langsam mal meine Eltern vorstellen, und natürlich auch meine Geschwistern. Denn so allmählich fragen sich meine Eltern wieso ich immer erst nach Schule und Club, so spät nach Hause komme. Und natürlich blieb mir nichts anderes übrig als ihnen zu erzählen das ich eine Freundin habe. Sie freuten sich sehr darüber und meine Geschwister auch. Und natürlich wollten sie dich dann auch schon bald kennenlernen. Ich habe ihnen dann an diesem Samstag ein gemeinsames Essen vorgeschlagen, und sie waren einverstanden. Jetzt wollte ich dich noch fragen ob du das auch in Ordnung findest oder eine anders Datum gefunden werden muss?" Er schaute sie liebevoll an. Mei runzelte die Stirn. So extrem anders fand sie Haruka nicht. Aber sie kannte ihn auch nicht so gut wie ihr Freund.

Errötet blickte sie ihn an, als er seinen Vorschlag zur Sprache brachte.

,,Ähm.. J-ja gerne"

Oh Gott, seine Familie?! Makoto merkte wie ihre Gedanken sich überschlugen. "Hey Schatz mach dir keine sorgen alles wird gut dir reißt keiner den Kopf ab, oder verurteilt dich. Du bist perfekt so wie du bist, und wer das nicht sieht oder merkt der ist selber dran schuld." Er gab ihr ein Kuss auf die Stirn. "Und für meine Eltern ist es die Hauptsache das ich glücklich bin OK. Ziehe dir also was bequemes an und gibt dich so wie du bist, und du wirst sehen das alles ganz normal ist." Das beruhigte sie etwas. Dieser liebevolle Mann schaffte es immer das richtige zu sagen.

,,Ist gut, ich freue mich drauf" sagte sie und lächelte ihn an.

Am Samstag war Mei ziemlich aufgeregt. Sie hatte eine ganze Ewigkeit damit zugebracht, das richtige zum anziehen zu finden. Da es ein warmer Tag war, entschied sie sich für ein mint farbenes, längeres Kleid und einen Sommerhut. Das Outfit war leger, und nicht too much.

Hoffentlich gefiel sie seinen Eltern.

Nervös klingelte sie.


In der Zwischenzeit klopfte Ren bei Haruka.

Auch Makoto war ziemlich aufgeregt. Er hatte sich für den Abend extra schick gemacht. Er trug ein grünes Hemd mit blauer Krawatte. Was seine muskulösen Arme und Rücken zu Geltung brachte. Die Ärmel hatte er zur Hälfte hoch gekrempelt. Und eine schwarze engere Anzughose. Seine Mum hatte sie irgendwann mal für ihn gekauft. Dann hörte er das Klingeln an der Tür. Noch schnell ein Spritzer Parfüm und schon riss er seine Zimmertür auf. Er hatte so ein Schwung dabei das er leicht mit flog. Dann brüllte er auch schon "ich gehe schon" und so trampelte Makoto die Treppe hinunter. Er raste ins Wohnzimmer schnappte sich den Strauß Rosen den er gekauft hatte und ging zu Tür. Er öffnet sie versteckte den Strauß hinter seinem Rücken und lehnte mit einem Arm lässig am Türrahmen. Aber ein leichtes schmunzeln kam ihm trotzdem über seine Lippen so sehr er versucht hatte lässig, und nicht zu aufgeregt zu wirken. Hatte Mei es garantiert gehört wie er geschrien hatte und die Treppe runter Stolperte. "Hallo meine Süße" er zwinkerte ihr zu.


Bei Haru und Ren:


Haru war gerade dabei das Essen vorzubereiten. Als es klopfte hörte er mit den Vorbereitungen auf und ging zu Tür. "Hallo Ren komm doch rein und mach es dir bequem". Er lächelte sanft.

Mei blinzelte und musste unwillkürlich kichern, als Makoto die Tür förmlich auf riss. Er war also auch nervös.

,,Hey, schöner mann" antwortete sie ihm und sah ihn an. Dann errötete sie.

,,Du.. Siehst gut aus" er hatte sich so schick gemacht, dass sie sich dagegen echt klein vorkam.


Ren lächelte und trat ein.

,,Hey, kann ich... dir noch helfen? " Makoto musste lachen, "du hast alles gehört oder" er seufzte "ja wie sehr ein Mann auch versucht stark und lässig zu wirken aber bei so eine schöne Frau kann man nicht anders als nervös sein." Dann holte er den Strauß hinter seinem Rücken hervor und reichte ihr ihn.



"Ja wenn du magst gerne". Er holte eine Schürze und band sie ihr um. Er machte gerade das Dressing für den Salat. Haru holte ein Löffel und ließ sie probieren "fehlt noch was?" Sie blinzelte.

,,D-danke. Ich habe auch etwas für deine Familie mitgebracht" sagte sie und reichte eine Merci Packung.


Ren schloss lächelnd die Augen und kostete das Dressing. Dann schüttelte sie den Kopf

,,perfekt".


"Oh da werden sich bestimmt meinen Eltern und vorallem meine Geschwister freuen. Komm doch rein" er machte ihr platz und sie trat ein. "Mum ist das Essen fertig!?" Rief er richtung Küche. "Ja in einer Sekunde ruf doch bitte deine Vater und Geschwister zum Essen ja?!" "Ist in Ordnung Dad kommst du bitte zu Essen". Rief er laut "ja sofort" kam es von der Terrasse sein Vater saß dort und hatte ein Buch gelesen. "Ran und Ren kommt ihr bitte auch zum Essen?" Auf einmal hörte man lautes getrampel von oben. Die zwei Zwillinge kamen herunter gestürmt als sie Mei erblickten lief Ran gleich weiter und umarmte Mei. "Hallo ich bin Ran" begrüßte sie Mei. Ran hatte keine Berührungsängste. Als Ren sie aber erblickte blieb er hinter seinem Großen Bruder stehen und versteckte sich ein wenig sagte aber "hallo". Makoto wuschelte ihm über den Kopf "na komm gib ihr wenigsten die Hand" Ren schaute sein Bruder an tat aber dann wie ihm gesagt.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast