Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

KWS - Klasse zur Wiedereingliederung von Schurken

von CasyNena
Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Freundschaft / P16 / Mix
Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Tenko Shimura / Tomura Shigaraki Touya Todoroki / Dabi
20.04.2021
15.01.2022
16
59.173
8
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
15.01.2022 4.353
 
Kapitel 16:
Multiple; Das Finale der Zweikämpfe

Najika:
Mit einem Schlucken sah ich auf mein Handy, welches auf ein neues vibrierte. Wieder leuchtete der Name meines Vaters auf und wieder wagte ich es nicht den Anruf anzunehmen.
Schon der letzte Anruf hatte gezeigt wie schlecht er gerade von mir dachte. Gleichzeitig bekam ich aber auch immer mehr Angst vor seiner Reaktion weil ich nichts ans Telefon gegangen bin, weil ich nicht reagiert habe wie er es von mir erwartete.
Beruhig dich Najika. Beim nächsten Anruf gehst du ran und zeigst ihm das du es trotzdem Wert bist und du verstehst was los ist.

Genau in diesem Moment kam der nächste Anruf und mit leicht zitterigen Finger drückte ich auf den Annehmen-Knopf.
„Najika Riki! Was ist deine Erklärung dafür das du meine Anrufe ignoriert hast! Nicht zu vergessen von deiner nicht in Worte zu fassenden Leistung während der Kämpfe.“
„Verzeih Vater. Ich war bis vor wenigen Minuten bewusstlos.“
Lüge.
„Das ist keine Entschuldigung, aber das weißt du selbst. Ich hoffe das deine Leitung nicht auf uns zurückfällt nicht auszudenken was die Leute denken werden wenn sie sehen wie schwach du bist.“
Ich Schluckte. Kein weiteres Wort wollte mir über die Lippen kommen, doch meinen Vater störte das nicht im geringsten.
„Wie dem auch sei. Deine Mutter wird am Wochenende mit deiner Schwester zurückkehren, wir werden zu Emiko´s Geburtstag eine Feier geben, stell also sicher das du am Samstag nach Hause kommst. Achja, du kannst meinetwegen die Tochter der Yaoyorozu´s mitbringen.“

Damit endete das Gespräch und langsam ließ ich meinen Arm sinken ehe mein Blick undefiniert durch das Zimmer glitt. Emiko kommt also wieder nach Hause? Ein leichtes Lächeln zog sich über meine Lippen, verschwand aber kaum das ich das Krankenzimmer verlassen hatte.
Gerade wurde das Ende eines Kampfes durchgegeben, welcher mit dem Sieg von Akashi endete. Nur einen Moment später trat ich dann auf unsere Tribüne. Die Siegerin des letzten Kampfes war noch nicht da und auch Sero fehlte, sowie Shinobi und Todoroki, wobei die letzteren wenn ich mich nicht irrte als nächstes an der Reihe waren.

Momo war die erste die mein wieder erscheinen bemerkte und deutete mit einem leichten Lächeln auf den Platz neben sie, welchen sie wohl bis jetzt freigehalten hatte.
„Geht es dir wieder besser?“
Ihre Stimme war weich und wie so häufig begleitet von einem Hauch von Sorge.
„Natürlich. Meine Mutter kommt am Wochenende nach Hause, Emiko´s Geburtstag wird gefeiert. Möchtest du mitkommen?“
„Gerne. Es ist lange her das Emiko hier war, du freust dich sicher schon.“
Ich musste ihr darauf keine wirkliche Antwort geben, sie wusste wie ich zu meiner Schwester stand, was ich offen an ihrem Lächeln sehen konnte.

Meine Augen legten sich inzwischen auf den Kampfplatz, auf welchem sich gerade meine beiden Klassenkameraden einfanden, bereit sich ihren Platz ins Halbfinale zu erkämpfen.
Shinobi wirkte noch ein wenig neben sich, dennoch wollte sie offensichtlich kämpfen. Nichts was ich kritisieren kann.
„Für alle beide schienen die letzten Kämpfe eine Herausforderung zu sein! Kora Shinobi aus der Superheldenabteilung! Und Shoto Todoroki aus der Superheldenabteilung!“

Nur einen Moment später kam auch schon das Startsignal und beiden griffen an.
Todoroki erschuf erneut einige Eiswände, welche Shinobi mit ihren Tentakeln zerstörte. Auf den ersten Blick hätte man meinen können sie wären gleich auf, aber wenn man nur ein bisschen mehr hinsah konnte man ohne große Probleme sehen wie schwer sich die Schwarzhaarige tat.
Sie war offensichtlich müde.

Todoroki hingegen war in Topform und griff die Kleinere immer und immer wieder an. Es erinnerte mich ein wenig an meinen eigenen Kampf, wenn auch ich diesen Gedanken so gut es ging wieder verdrängte während ich mich wieder auf den Kampf fokussierte.
Tatsächlich hatte es Shinobi irgendwie geschafft näher an Todoroki heranzutreten, nur hatte ihr das bisher wohl nicht viel gebracht.
An manchen stellen ihres Körpers konnte man Vereisungen erkennen, und offensichtlich ging auch ihr Atem immer schwerlicher.

Ihre Schritte waren ein wenig torkelnd und doch wehrte sie nahezu alles Eis ab, welches ihr Gegner in ihre Richtung schickte. Zugegeben, man sah trotz allem wie der Kampf ihr zusetzte, aber sie hielt sich ganz gut.
Dennoch blieb sie unterlegen, Todoroki hatte bisher kaum Anzeichen von Erschöpfung gezeigt, abgesehen von einer eventuellen Unterkühlung.

Es war recht offensichtlich wer hier gewinne würde, und zugegeben Shinobi tat mir ein wenig Leid, aber es hielt sich wirklich in Grenzen. Vielleicht sollte es mir mehr zu Herzen gehen, vielleicht sollte ich mich mehr darum sorgen, aber so was es nunmal nicht.
Für einen Moment ließ ich meine Augen zufallen, entspannte einen Moment. Warum machte ich mir darüber überhaupt so viele Gedanken?

Just in diesem Moment ertönte eine Sirene und man hörte die Stimme unserer Lehrerin.
„Kora Shinobi ist bewusstlos! Shoto Todoroki gewinnt!“
Ich öffnete meine Augen wieder und tatsächlich meine Klassenkameradin lag auf dem Boden, Todoroki einige Meter von ihr entfernt und ein wenig außer Atem. Langsam rollten die kleinen Sanitätsroboter auf das Feld und transportierten Shinobi heute schon zum zweiten mal ab. Sie hatte durchaus ein Talent dafür sich zu verausgaben.

„Ich werd schauen wie es Shi-Chan geht. Kommt ihr mit Jungs?“
Hinter mir wurde es ein wenig laut für einen Moment während sich Ashido, Krishima und Kaminari auf den Weg in Richtung des Krankenflügels machten.
Es war durchaus ein wenig verwunderlich, immerhin hatte Kirishima noch einen Kampf vor sich, aber er konnte ja durchaus machen was er wollte.

Mina:
Ein wenig unruhig klopfte ich an die Tür des Krankenflügels und wartete einen Moment bis Recovery Girl uns hereinbat.
Schon kurz nachdem wir das Zimmer betreten hatten sah ich Kora auf einem der Betten liegen, noch ein wenig neben sich aber wieder wach. Mit einem großen Grinsen ließ ich mich neben ihr auf der Matratze nieder.
„Du bist heute aber auch gerne hier.“
„Ach halt doch den Mund Mina… hat der nächste Kampf schon begonnen?“
Wir alle drei schüttelten unseren Kopf, worauf die Schwarzhaarige erleichtert aufatmete.
„Dann hab ich ja doch nicht so lange geschlafen… 10 Minuten etwa oder?“

„Jap. Also? Bereit wieder mitzukommen Kora?“
Denki grinste sie schief an, was die Schwarzhaarige nur erwiderte, ehe sie die Decke zur Seite schlug und aus dem Bett aufstand.
„Dann lasst uns gehen.“
Nun zu viert verließen wir den Raum wieder, während die Krankenschwester und ein kurzes Lächeln schenkte.

Nach einigen Minuten kamen wir an einem der tatsächlich doch recht vielen Snackautomaten vorbei, an welchem sich Kora auch direkt zwei Säfte besorgte. Sowohl Denki als auch Eijiro waren ein wenig vorgelaufen, worauf ich die Chance ergriff, und mich bei ihr einhackte ehe ich sprach.
„Sagmal Shi-Chan was hällst du eigentlich von den Jungs in unserer Klasse so?“
„Huh? Wie kommst du da jetzt drauf? Aber um es zu beantworten, nichts. Ich hab nicht wirklich darüber nachgedacht bisher. Wichtiger ist jetzt das wir unsere Ausbildung hinter uns bringen Oder?“

Ein klein wenig eingeschnappt verzog ich meinen Mund.
„Spielverderberin. Wo bleibt denn da der Spaß an unserer Jugend? Ich wette mit dir selbst Momo würde da offener sein.“
„Na das halte ich nun aber für ein Gerücht. Aber ernsthaft lass das Thema bleiben, es gibt da nichts.“
Während des Satzes drifteten ihre Augen ein wenig in die Ferne, aber ich entschied mich fürs erste das mal zu ignorieren.
„Na gut. Aber vertrau mir ich werde darauf zurückkommen.“

Nur einen Moment später hatten wir wieder zu den beiden Jungen vor uns aufgeholt. Und eine lockere Konversation begann während wir wieder auf unsere Tribüne traten. Der nächste Kampf hatte inzwischen wieder begonnen und Tenya stand auf dem Platz dem Schwarzhaarigen aus der KWS gegenüber.
Es wirkte erstaunlicher Weise recht ausgeglichen, wobei ich nicht um den Gedanken umhin kam das Dabi sich nicht einmal bemühte, immerhin hatte er Najika mit leichtigkeit besiegen können, oder auch die Trümmer schmelzen können als Izuku und Shoto gekämpft hatten.
Es wirkte durchaus ein wenig seltsam.

Sakura:
Immernoch ein wenig gelangweilt saß ich auf meinem Platz, blickte immer mal wieder zu den Rängen der 1-B. Inzwischen hatten sie meine Blicke wohl auch bemerkt, was ich anhand des Tuschelns in ihren Reihen vermutete.
Allein die Blicke die zurückgeworfen wurden waren amüsant. Als dann auch Neito herübersah, wohl nachdem er mehrfach auf mich hingewiesen wurde, winkte ich ihm kurzerhand zu, worauf er sich direkt wieder umdrehte.

Kurz musste ich ein wenig Kichern.
Zugegeben es war schon niedlich, aber halt auch ein klein wenig frustrierend. Es beschäftigte mich immer noch warum er keine Anzeichen auf meinen Quirk gezeigt hatte. Aber wie ich ja auch schon Kuraiko gesagt hatte ich werde wohl noch genügend Zeit haben.
Ein leichtes Seufzen glitt über meine Lippen, ehe ich meinen Blick wieder auf den Kampf unter mir richtete.

Just in diesem Moment wurde Touya von deinem Gegner aus dem Ring gedrückt, wobei er davon nicht wirklich betroffen wurde. Die Frage war nur woran es lag.
Gut vielleicht hatte das auch etwas damit zu tun das er seinen Namen verheimlichte, zumindest außerhalb unserer Klasse. Mir war auch nicht entgangen das einer der Schüler aus der 1-A den gleichen Nachnamen trug wie er, vielleicht hatte das damit zu tun. Wäre zumindest die logischste Schlussfolgerung. Aber was auch immer, sollte er doch machen, im Grunde war es mir ziemlich egal.

Ein Gähnen rutschte mir über die Lippen, es war ja auch zu Tode langweilig hier nur auf den Plätzen zu sitzen, wenn man sich nicht einmal auf einen weiteren Kampf freuen konnte. Wenn freuen überhaupt das richtige Wort war.
Der nächste Kampf versprach zwar interessant zu werden, nur irgendwie fehlte mir die Lust in weiter anzusehen. Ich spielte auch wirklich mit dem Gedanken aufzustehen und im Wohnheim zu verschwinden, nur irgendwie interessierte mich doch das Ergebnis und das Finale wollte ich mir dann doch ansehen.

Genervt ließ ich meinen Kopf in den Nacken fallen und spielte an dem Knoten meiner Sportjacke. Gab es hier wirklich nichts besseres zu tun als diesen Kämpfen zuzusehen?
„Sakura? Alles ok?“
„Hm? Ja, natürlich. Es ist nur unmenschlich langweilig.“
Ruhig lächelte ich Kuraiko an, welche mit einem leichten Rotschimmer auf den Wangen lächelte. Diesen Rotschimmer bekam sie in letzter zeit ziemlich häufig wenn ich so darüber nachdenke.
„Wenn du dich langweilst geh doch nochmal zu der Tribüne die du die ganze Zeit anstarrst. Vielleicht funktioniert es ja jetzt.“

Ein wenig überrascht drehte ich mich zu dem Jüngeren hinter mir. Yuudai grinste mich wie eigentlich immer frech an, während er mit seinem Daumen zu der Tribüne deutete.
„Tust du das öfter? Den Gesprächen anderer lauschen?“
Auf meinen Lippen lag ein leichtes Grinsen, welches mir vom dem Jungen zurückgegeben wurde.
„Hin und wieder mal. Also los, ab mit dir.“
Kurz kicherte ich ein wenig ehe ich Kuraiko über den Kopf strich und mich von meinem Platz erhob.
„Du hast den Kleinen gehört. Man sieht sich.“
„Warte mal, ich bin nicht klein!“

Ohne auf den letzten Ausruf von Yuudai einzugehen wank ich ihnen über die Schulter zu, während ich ruhig in Richtung der Tribüne der 1-B schlenderte.
Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht glaube das ich mehr Fortschritte machen würde als zuvor, so ist es doch angenehmer als die mir doch wirklich zu langweiligen Kämpfe weiterhin zu beobachten.

Nur wenige Meter vor mir erkannte ich dann auch schon die Tribüne welche mein Ziel war. Gerade als ich alle sehen und zu einem guten Teil auch verstehen konnte blieb ich stehen. Nicht weil ich Schüchtern war oder so, es gefiel mir einfach nur ihn zu beobachten.
Zugegeben es war ein wenig kindisch, aber irgendwie gefiel es mir.

Minami:
Ruhig fokussierte ich meine Atmung. Leider, wobei nein falsches Wort, naja egal, immer wieder kroch mir die Erinnerung an das Ende meines letzten Kampfes in die Gedanken, oder viel mehr das was danach passierte.
Jedes mal wenn ich seither zu Hanta gesehen hatte war mir die Röte ins Gesicht geschossen, und ehrlich angenehm war das nicht. Dennoch wollte ich dieses Gefühl irgendwie nicht missen. Jap ich steckte in einer Misere.

Dennoch hieß es nun auf ein neues Konzentrieren. Mein nächster Kampf stand an, und dieser war gegen Raidon Hideaki aus der KWS. Alle seiner Kämpfe hatten bisher vielleicht 3 Minuten gedauert, zugegeben meine zu einem gewissen teil ebenfalls, aber nicht weil ich mich in solch einer Geschwindigkeit fortbewegt hatte.

Auf ein neues fiel mein Blick auf die Uhr welche über der Tür des Warteraums prangte. Noch drei Minuten bis der Kampf beginnen würde, was dann wohl hieß gleich würde mein Signal kommen.
Erneut atmete ich ein und wieder aus.
Schloss meine Augen. Nur um direkt wieder das Bild von Hanta vor Augen zu haben. Auf einer Seite verfluchte ich diese Begebenheit, andererseits zauberte es mir ein Lächeln auf mein Gesicht. Langsam aber sicher begann sich mein Verdacht zu bestätigen, was mir ein mulmiges Gefühl in der Magengrube bescherte.

Ich öffnete meine Augen wieder und nur einen Moment später ertönte das Signal welches mir klarmachte mich auf den Weg zu machen.
Ein letztes mal seufzte ich auf ehe ich aus der Tür trat und mich auf ein neues auf den Weg in den Ring machte. Wiedereinmal blendete mich das Licht welches die gesamte Arena flutete, während man schon sehen konnte wie die Sonne sich langsam gen Horizont neigte.

Das Jubeln war auf ein neues Lauter geworden und immer wieder meinte ich meinen Namen herauszuhören. Allein schon dieser Umstand sorgte dafür das mir der Schweiß den Rücken herunter rann. Gegenüber mir trat nun auch der Blonde an den Ring und nickte mir ähnlich wie auch schon Tokoyami zuvor.
Seine Aura war freundlich, zumindest kam es mir so vor, aber so wirklich einschätzen konnte ich ihn dann doch nicht.

Auf ein neues wurden unsere Namen verkündet ehe Midnight den Start verkündete. Ruhig, oder zumindest äußerlich, trat ich in Richtung der Mitte des Ringes. Das Selbe galt für Raidon mir gegenüber.
Kaum das wir nur noch wenige Meter von einander entfernt standen begann er plötzlich zu reden, leise, aber dennoch verständlich.
„Willst du wirklich gewinnen?“
Für einen Moment musterte ich ihn verwirrt, ehe ich seine Frage beantwortete.
„J-Ja, natürlich.“

Erneut nickte er, ehe er erneut seine Stimme erhob.
„Dann zeig es mir.“
Und dann war er weg. Oder zu mindestens dachte ich das bis ich einen Schlag auf meinem Rücken spürte. Noch ehe ich mich von diesem Schlag erholen konnte folgte auch schon der Zweite, in meinen Magen. Ich stolperte einige Schritte zurück, während Raidon mir tatsächlich eine kurze Pause gewährte.

Mein Magen pochte vor Schmerz, dennoch rappelte ich mich wieder auf und versuchte meinen Hals frei zu bekommen.
Einige male hustete ich, ehe ich meinen Blick wieder auf den Blonden mir gegenüber richtete. Die ersten Blitze begann um seinen Körper zu zucken, worauf ich den ersten Ton aus meinem Mund entkommen ließ. Mehrere Töne folgten, während ich wieder nicht sehen konnte wohin der Blonde verschwunden war, bis ich hinter mir einen dumpfen Knall hörte.

Langsam und außer Atem drehte ich mich um. Raidon lag nun vor mir auf den Boden, seine Atmung war langsam und gleichmäßig. Ich hatte es wieder geschafft. Er war eingeschlafen. Ich hab gewonnen…
Ich bin im Halbfinale!
Ein lachen drang aus meinen Mund während ich mich langsam um mich herum drehte. Das Jubeln war auf ein neues lauter geworden, doch dieses mal genoss ich es irgendwie. Es war ein unbeschreibliches Gefühl.

Wie von selbst suchte ich die Tribüne meiner Klasse und ein bestimmtes Gesicht, welches ich beinahe direkt entdeckte.
Hanta stand an der Reling und lachte ebenfalls, was mein Lächeln nur noch vergrößerte. Am liebsten würde ich jetzt zu ihm renne, erneut meine Arme um ihn schließen und vielleicht auch nicht wieder loslassen.

Kora:
Gespannt beobachtete ich den Kampfplatz unter mir.
Minami war vor wenigen Minuten siegreich aus ihrem Kampf hervorgegangen, was nun die Halbfinale eingeläutet hatte und mit dem Kampf zwischen Tenya und Shoto startete. Dieses mal machte der Weiß-Rot-Haarige keine Anstalten seine Feuerseite zu benutzen, dennoch schien er nicht wirklich Probleme damit zu haben unseren Klassensprecher zu besiegen.

Immer wieder erschuf der Heldensohn neues Eis, versperrte somit dem Blauhaarigen den Weg und sicherte sich immer weiter die Oberhand.
Ein wenig bereute ich schon zu schnell ausgeschieden zu sein, aber wenn ich mir nun ansah wer meine Gegner geworden wären war ich eigentlich ziemlich froh. Gut zugegeben, der Kampf von Shoto und Tenya war in gewisser Weise ein schlechtes Beispiel, immerhin war ich gegen den ersteren der Beiden ausgeschieden, aber es bleib alles beim alten.

Die Minuten verstrichen bis schlussendlich der Sieger feststand. Shoto sicherte sich seinen Platz im Finale, wodurch Tenya auf den dritten Platz fiel.
Nun wurde es erst recht interessant.
Der nächste Kampf würde zwischen Katsuki und Minami stattfinden. Und ehrlich gesagt gönnte ich es beiden zu gewinnen.

Klar war Katsuki nicht unbedingt der umgänglichste, aber dennoch war er einer meiner längsten Freunde, wenn ich auch ehrlich bezweifle das er das Selbe jemals über mich sagen würde. Naja, aber etwas derartiges wäre von ihm auch irgendwie seltsam wenn man mal ehrlich ist. Falls es je soweit kommen sollte, werde ich wohl einen Exorzisten rufen müssen.
Und was Minami angeht, so würde es ihr und ihrem Selbstbewusstsein mehr als nur gut tun, wobei sich das schon deutlich gebessert hatte seit ich sie nun kannte, auch wenn das nun noch nicht wirklich lange war.

Die Minuten verstrichen, bis dann endlich die Ansage für den nächsten Kampf kam.
„Und nun zum letzten Kampf des Halbfinales! Minami Akashi aus der Heldenabteilung! Gegen Katsuki Bakugou aus der Heldenabteilung!“
Beide meiner Klassenkameraden betraten die Arena und stellten sich an den jeweiligen Rand des Ringes. Nur einen Moment später kam Midnight auch schon das Startsignal, worauf auch schon die erste Explosion zu hören war.

Katsuki stürmte auf Minami zu, während diese begann ihren Mund zu öffnen, aber wie schon zuvor konnte man nichts hören, außer nunmal den Explosionen.
Immer wieder ertönte ein Knall. Somit stellte sich dann auch recht schnell heraus das unsere Klassenkameradin dem Blonden unterlegen war. Bisher hatte sie eigentlich jeden Gegner recht schnell ausschalten können, nur bei Katsuki wollte es ihr nicht gelingen.

Neben mir, oder viel mehr schräg vor mir, ertönte währenddessen ein Murmeln, worauf ich ein wenig Grinsen musste, ehe ich meine Hand auf die Schulter des Grünhaarigen legte.
„Wah!“
„Haha, Sorry, warst du so sehr in deinen Gedanken?“
Mit einem leichten grinsen drehte sich Izuku nun zu mir um, seine Hand fand mal wieder den Weg an seinen Hinterkopf.
„Naja, ich war irgendwie wo anders…“
„Hab ich gemerkt. Also? Willst du deine Theorie über den Kampf mit mir teilen?“
Ich war immer noch ein wenig am Lachen, aber hatte mich zumindest ein wenig beruhigt, während Izuku mir mit einem Nicken antwortete ehe er auch schon zu sprechen begann.

„Wenn ich mich nicht irre basiert Minami´s Quirk auf ihrer Stimme. Solange ihr Gegner sie hört hat sie ein leichtes Spiel. Aber mit Kacchan dürfte das nicht so einfach werden. Seine Explosionen dürften ihre Stimme mit Leichtigkeit übertönen können…“
Meine Antwort war hauptsächlich ein Nicken, auch wenn er es nicht unbedingt sah war ich mir sicher das mein Kindheitsfreund es bemerkt hatte. Langsam ließ ich meinen Blick wieder auf den Kampfplatz gleiten.

Minami wurde immer wieder durch den Ring geschleudert. Oft konnte man sehen wie sie anfangen wollte etwas zu singen, oder zumindest ihren Mund öffnete, aber jedes einzige Mal wurde sie von einer Explosion unterbrochen.
Wie schon bei all seinen Gegnern zuvor nahm Katsuki keinerlei Rücksicht. Nur mit dem Unterschied das die Ränge sich ein wenig beruhigt hatten und ihn nicht mehr ausbuhten. Gerade als der Blonde zu einer neuen Attacke ansetzte konnte man sehen wie sich seine Gegnerin an den Hals griff, ehe sie mit einem mal wissentlich aus dem Ring trat.

Ein wenig überrascht beobachtete ich die Szene.
Die selbe Überraschung konnte ich auch bei Katsuki sehen welcher mitten in seinem Angriff inne hielt, nur wandelte sich seine Überraschung schnell in eine augenscheinliche Frustration.
„Minami Akashi ist aus dem Ring getraten! Katsuki Bakugou gewinnt!“
Midnight´s Stimme hallte durch die Halle, während meine Augen noch immer auf Minami gerichtet waren, welche sich plötzlich vorbeugte und hustete. Es schien nicht weiter schlimm zu sein, oder zumindest wirkte es am Anfang so.

Ihr Hustenanfall hielt an und nach einer Weile konnte man sehen das Blut aus ihrem Mund kam. Wieder weiteten sich meine Augen während ich ihm Augenwinkel sah wie einer meiner Klassenkameraden aufsprang, nur bekam ich nicht wirklich mit wer es nun gewesen war.
Wieso ging es ihr jetzt so schlecht?
Ja Katsuki hatte sich nicht zurückgehalten, aber so stark hatte er sie sicher nicht verletzt...oder? Inzwischen hatten auch die Lehrer alles mitbekommen, und die ersten Roboter kamen an um sie auf die Krankenstation zu bringen.

Unsere gesamte Tribüne war still geworden.
Und ehrlich ich fand es seltsam. Keiner von uns war bei einem der Kämpfe zuvor so geschockt gewesen, also warum jetzt? Oder hab ich irgendwas nicht mitbekommen und bin die Einzige die es nicht versteht?
Doch trotz allem ging das Turnier weiter und der letzte Kampf wurde angekündigt. Die Minuten verstrichen und nach einer Weile kehrte dann auch die Person zurück die gegangen war. Hanta.

Sofort wurde er von einigen aus unserer Klasse belagert die ihn nach Minami´s Zustand fragten, und er redete auch. Man konnte ihm ansehen das er erleichtert war, dennoch war alles was ich aus den Gesprächen aufnahm das es Ihr wohl halbwegs gut ging. Wohl eine Überlastung der Stimmbänder, oder etwas in der Art.
Alle hatten sich nun sichtlich entspannt, und das auch nicht zu spät, den nur einen Augenblick später begann auch schon der nächste Kampf und somit auch das Finale.

Shoto und Katsuki traten an den Ring, während eine erneute Ansage der Lehrer folgte. Und schon ging es los.
Beide gaben sich schnell dem Kampf hin, auch wenn man immer wieder Katsuki schreien hörte das Shoto alles geben sollte. Nur um es mal anzumerken, es ist mehr als nur überraschend das hier zu verstehen, immerhin stehen sie gut 50 Meter von uns entfernt, klar ist das nun nicht soweit, aber dennoch muss man das erst einmal schaffen.
Aber zurück zum Kampf. Der Blonde schaffte es jede einzelne Attacke ohne größere Schäden abzuwehren, während er unserer Klassenkameraden immer weiter einschränkte.

Es ging eine ganze Weile so weiter, Shoto erschuf Eis, Katsuki zerstörte es mit Explosionen und schrie seinen Gegner an. Keine Frage es war schon irgendwie naja aufregend, aber auch irgendwie offensichtlich.
Die Zeit verstrich und der Kampf wurde immer intensiver, jedoch blieb Shoto´s Feuer aus. Stattdessen versetzte er Katsuki in einen riesigen Eisblock, aus welchem er sich mit einigen Explosionen wie ein Maulwurf herausbuddelte.
Und so kam es wie es kommen musste, Katsuki gewann und musste von Midnight aufgehalten werden. Jap, es war irgendwie vorhersehbar gewesen.

Beide Jungen waren kurz darauf fürs erste außer Gefecht gesetzt und wurden vom Platz gebracht. Auf ein neues erneuerte Zementos den Platz, ehe auch schon eine Durchsage kam welche die vier Gewinner bat sich `hinter der Bühne´ einzufinden.
Minami und Tenya machten sich relativ schnell auf den Weg, während Shoto und Katsuki vermutlich direkt von der Krankenstation aus gingen.

Die Minuten verstrichen bis dann endlich eine erneute Ansage von Presentmicro durch die Lautsprecher drang.
„Das warten ist endlich vorüber! Lasst die Siegerehrung beginnen!“
Tosender Applaus drang durch die Ränge während die Bildschirm die Mitte des Platzes zeigten aus welcher in diesem Moment Dampf aufstieg. Aus dem Boden erhob sich eine Tribüne auf welcher unsere vier Klassenkameraden standen. Minami und Tenya auf dem dritten Treppchen, Shoto auf dem zweiten und Katsuki…
Katsuki war auf dem ersten Platz an einen Zementblock gefesselt und trug eine Maulkorb. So gut er in seiner Stellung konnte, wehrte er sich gegen die Riemen um seinem Körper, jedoch mit eigentlich nicht vorhandenem Erfolg.

Midnight trat mit einer kleinen Platte mit vier Medaillen an die Gewinner heran.
„Für die heutige Verleihung haben wir einen besonderen Gast für euch!“
Nur eine Sekunde nachdem sie diesen Satz beendet hatte tauchte ein Schatten vor ihr auf ehe das Symbol des Friedens vor ihr auf dem Boden landete. Wobei ich mich ehrlicher Weise frage wie er bitte auf das Dach gekommen ist…
„Ich bin jetzt hier!“
Einen Moment lang verbeugte er sich vor dem Publikum ehe sich der Blonde zu unserer Lehrerin umdrehte und die erste der Medaillen von der Platte nahm um sie kurz darauf Minami um den Hals hing.

So ging es weiter bis er schlussendlich bei unserem explosivsten Gewinner ankam.
Katsuki wehrte sich noch immer gegen seine Fesseln, worauf der Held im gegenüber ein wenig Lachen musste, ehe er doch tatsächlich den Maulkorb abnahm.
Sofort ertönten seine Rufe in der Halle während er sich weigerte seine Medaille für den Sieg anzunehmen. Es war durchaus ein belustigender Anblick aber auch ein wenig suspekt. Ich meine klar, Katsuki ist Katsuki aber sich so gegen den Sieg zu wehren nur weil es `nicht richtig´ war.
Irgendwann schafft All Might es dem Blonden die Medaille zwischen die Zähne zu klemmen und somit die Siegerehrung zu beenden.




////
Es ist wieder der 15. und ich bringe euch das erste Kapitel des Jahres vorbei!
Ich hoffe doch ihr alle hattet einen guten Start in 2022, vielleicht kann man ja auch noch immer hoffen das dieses Jahr ein wenig besser wird.

Aber nun ein paar Worte zu diesem Kapitel.
Um Ehrlich zu sein bin ich nicht so super zufrieden, gerade mit den Kämpfen, aber mit sowas bin ich noch immer nicht wirklich warm geworden im schreiben, oder ich bin einfach zu perfektionistisch.
Naja wie auch immer. Die Kämpfe des Sportfestes sind beendet und sie Siegerehrung abgeschlossen. Nächster Schritt: Praktika!
Ich hoffe doch sehr ihr freut euch auf diesen Arc.
Zugegeben diejenigen unter euch die KHA gelesen haben werden schon ein wenig gespoilert sein, aber ich gebe mein bestes es anders wiederzugeben als es in KHA der Fall war.

Übrigens, die nächsten beiden Kapitel werden noch aus mehreren Sichten sein, aber danach kommen die richtigen Praktikums-Kapitel in welchen ich immer nur einen Chara pro Kapitel behandeln werde. Aus der 1-A wird auf jedenfall jeder OC sein Kapitel kriegen was die KWS angeht wird aufjedenfall Nora beschrieben.

Das soll es dann aber auch wirklich gewesen sein.
Nächstes mal geht es weiter mit; Kapitel 17: Für die Einen geht´s zum Praktikum...

Ich freue mich wie immer auf Feedback.
Bis zum nächsten mal.

LG
Casy
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast