Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Brennt wie Feuer

OneshotAllgemein / P12 / FemSlash
15.04.2021
15.04.2021
1
902
4
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
15.04.2021 902
 
Dieser One Shot ist von einem Bild der neuen Staffel inspiriert.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen

******

Leni und Finja sind im Wald in der Nähe des Internats. Die beiden haben den Auftrag von Frau Schiller im Wald Brennnesseln für eine Brennnesselsuppe zu sammeln. Beide Schwestern haben vorher noch nie Brennnesselsuppe gegessen. Sie sind gespannt wie es schmecken wird. Die Schwestern tragen beide Handschuhe damit sie sich nicht an den Brennnesseln verletzen.
Plötzlich stolpert Leni und fällt hin. “Leni, alles in Ordnung?” fragt Finja ihre ältere Schwester. Leni ist sich nicht sicher. Die mittlere Freytagschwester stützt sich mit ihren Händen auf sodass sie jetzt mit ihren Knien auf den Waldboden kniet. Sie guckt an sich runter und sieht das sie zwar ein wenig verdreckt ist aber sich nichts aufgeschürft hat. “Ich glaube schon”, meint sie schließlich. Finja hilft ihrer großen Schwester hoch. “Ich glaube du bist in Brennnesseln gefallen”, stellt Finja fest, denn sie kann sehen wie sich langsam kleine Blasen in Lenis Gesicht und auch an ihrem Hals bilden. Jetzt wo ihre kleine Schwester das gesagt hat, merkt Leni den Schmerz in ihrer rechten Gesichtshälfte. Zum Glück hat Leni eine Jacke und Handschuhe getragen, sonst wäre sie bestimmt noch mehr verletzt. “Komm wir gehen am besten zurück ins Internat”, meint die jüngere, damit Leni medizinisch Versorgt werden kann. “Du hast recht.” Die beiden haben sowieso schon gefühlt genug Brennnessel gesammelt. Zum Glück gingen sie nicht so tief in den Wald und haben dadurch nur einen kurzen Weg zurück.

Cäcilia die gerade ein paar Körbe wirft sieht wie Leni und Finja auf den Schulhof kommen. Sie legt den Basketball zur Seite und läuft sofort zu den beiden Schwestern. “Oh mein Gott, Schatz. Was ist passiert?” fragt Cäcilia geschockt und besorgt zugleich als sie das Gesicht ihrer Freundin sieht. “Sie ist in Brennnessel gefallen”, antwortet Finja für ihre Schwester. “Dich kann man echt nicht alleine lassen oder?” fragt die Sportlerin halb scherzhaft und halb ernst. Leni setzt sich auf die Treppe und Cäcilia geht vor ihr in die Hocke. “Dir ist aber nichts passiert, oder?” fragt Cäcilia die jüngste Freytagschwester besorgt. Finja schüttelt mit ihrem Kopf. “Finja hol bitte Frau Schiller. Ich bleibe solange bei Leni”, bittet Cäcilia die jüngere. Da Finja weiß das ihre Schwester in den besten Händen ist, rennt sie ins Internat um Frau Schiller zu holen. Sie hofft das sie die Internatsleiterin schnell finden kann.

Cäcilia küsst Leni auf ihre nicht verletze Wange. “Wie genau ist das passiert, Leni?” fragt Cäcilia während sie ihre Freundin besorgt anguckt. “Ich bin über eine Wurzel gestolpert und in ein Brennnesselbusch gefallen”, antwortet Leni mit einem schmerzverzogenen Gesicht. Lenis rechte Gesichtshälfte brennt wie Feuer. Kaum Wunder denn sie ist mit dem Gesicht in Brennnesseln gefallen. Wie der Name Brennnesseln schon sagt, brennt es. Sie will sich an ihre Wunde fassen, doch Cäcilia hält sie davon ab. “Nicht, Leni. So machst du es nur noch schlimmer.” Cäcilia spricht da aus eigener Erfahrung. Wenn Leni die Stellen kratzt oder auch nur in Berührung kommt hält die Dauer der Schmerzen mehr Tage an. Die Staffelläuferin weiß wie schmerzhaft die Brennnessel sein kann. Das hätte wirklich jedem Mal passieren können. Ihr ist das tatsächlich mehr als einmal passiert das sie in Brennnesseln gefallen ist. Es ist ihr erst letztens passiert. Sie ist zwar nicht über eine Wurzel gestolpert aber dafür über ihre eigenen Füße. Und natürlich musste sie ausgerechnet in Brennnesseln fallen. Obendrein hatte sich die Sportlerin auch noch das Knie aufgeschlagen. Leni hatte sich um sie gekümmert. Cäcilia nimmt Lenis Hand in ihre. “Wenn du schmerzen hast drück einfach meine Hand.” Daraufhin drückt Leni Cäcilias Hand fest, denn Leni hat höllische schmerzen.

Kurze Zeit später kommt Finja mit Frau Schiller zurück. Die jüngere Schwester hat Frau Schiller alles kurz erklärt was passiert ist. “Oh je”, meint die Internatsleiterin als sie Leni sieht. “Da meint man, man hat schon alles gesehen”, fügt sie leise hinzu. Cäcilia setzt sich jetzt neben ihrer Freundin auf die Treppe und Frau Schiller geht vor Leni in die Hocke. “Bist du gegen Brennnessel allergisch?” fragt Wiebke als aller erstes, weil es ist extrem wichtig so etwas zu wissen. Leni schüttet mit dem Kopf. Zum Glück ist sie nicht dagegen allergisch, denn das Ganze hätte auch anders enden können. “Mach bitte mal dein linkes Auge zu.” Leni macht was die Leiterin ihr sagt. “Kannst du mich scharf oder verschwommen sehen?” fragt die ältere Frau anschließend. “Scharf”, antwortet Leni knapp. Ein Glück das Lenis Auge nichts abgekommen hat. “Am besten geht ihr beide ins Bad um den Dreck aus dem Gesicht zu waschen”, schlägt die Internatsleiterin vor und guckt dabei zu Cäcilia. Das Paar, immer noch Händchenhaltend, steht von der Treppe auf.

Die Sportlerin bringt ihre Freundin ins Bad um den Dreck und auch das Nesselgift aus ihrem Gesicht zu waschen. “Willst du es selber machen oder soll ich es machen?” fragt sie Leni als sie ins Bad gehen. Cäcilia nimmt einen Waschlappen aus dem Regal und macht ihn mit kaltem Wasser nass. Leni setzt sich auf einen Hocker. “Machst du es bitte”, antwortet Leni ohne groß über die Frage nachgedacht zu haben. Bevor Cäcilia allerdings anfängt küsst sie Leni auf den Kopf. “Wenn ich aufhören soll dann sag es mir sofort, okay?” Leni nickt daraufhin nur. Sie vertraut ihrer Freundin. Die Sportlerin wäscht so vorsichtig wie möglich den Dreck aus Lenis Gesicht. In ein paar Tagen wird wieder alles verheilt sein.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast