Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kampf um denn zehnerrat

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P16 / Gen
12.04.2021
26.08.2021
49
79.867
1
Alle Kapitel
47 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
26.08.2021 1.717
 
„Ich weiß nicht ob du mir das glauben würdest. Komm einfach mit und schau es dir am besten selbst an. Das ist völlig verrückt." Rief Rindou total entsetzt. Nené folgte ihr schnell. Die beiden Mädchen liefen zu der Shokugeki Arena. Dort duellierte sich Eizan gerade mit einem aus denn höheren Jahrgang. „Was hast du denn Rindou? Er führt doch bloß ein Shokugeki durch. Dafür sind wir doch auf der Akademie." Sagte Nené und sah ihm gespannt dabei zu. „Ja eigentlich hast du damit ja recht. Aber sieh dir bitte an was wie er kocht." Jetzt schaute Nené genauer hin. Eizan sah irgendwie verändert aus. Er war total aggressiv und sein Ziel war es zu gewinnen. Er duldete kein anderes Ergebnis. Immer wieder beschimpfte er seinen Gegner. Brachte ihn dadurch völlig aus der Fassung. Der arme Kerl ließ etwas anbrennen und ihm fiel auch noch etwas runter. Entsetzt sah die ganze Schule das der alte Etsuya Eizan zurück war. Knallhart und manipulativ. Eizan lachte ihn sogar aus. Er wusste das dieser Schüler keine Chance mehr gegen ihn hatte. Todunglücklich brachte er seinen Teller zu der Jury. Ebenso wie Eizan. Die Jury sah ihn mitleidig an. Konnten aber nichts dagegen ausrichten. Er verlor gegen Eizan 3 zu 0. Es war ihm aber bereits klar gewesen. Heulend rannte er aus der Arena. Das siegessichere grinsen von Eizan, jagte selbst Nené einen eiskalten Schauer über denn Rücken. Was war da nur passiert? „Nené, so war er auch die letzten 2 Shokugeki gewesen. Er ist völlig verändert. Hast du das denn nicht an ihm bemerkt?" „Es tut mir leid, aber ich komme auch nicht mehr an ihn ran. Wir haben uns nicht mehr gesehen. Er weicht mir schon wieder aus. Ich kann mir das auch nicht erklären. Was ist nur wieder los mit ihm? Ich kann mir nur vorstellen das es vielleicht ist weil der Prozess morgen ist." Sagte Nené. „Bitte rede mit ihm Nené." Flehte Rindou sie an. Nené nickte und ging zum Ausgang der Arena um ihn abzufangen. Dann kam er auch raus. Als er sie sah blickte er sie finster an. „Was ist?" Fragte er Nené. „Was ist denn los mit dir? Warum bist du plötzlich wieder so? Du wolltest doch nicht mehr so kochen." Nené war denn Tränen nahe. „Glaubst du jetzt nur weil du im zehnerrat bist kannst du mir sagen was ich zu tun habe?" „Es nimmt dich doch sehr mit oder?" Fragte Nené traurig. Aber Eizan ging einfach weg. Sie hoffte das er nach dem Prozess wieder vernünftig wurde. Sie fuhr nochmal zu Declan der zum Glück denn Prozess führen konnte da er heute wieder gehen durfte. Nené erzählte ihm davon. Aber Declan konnte auch nur hoffen das die Therapie anschlagen würde. Nené schloss sich dann auch in ihrem Zimmer ein. Wollte niemanden sehen. Nicht mal Rindou. Sehr früh fuhr sie dann auch zum Gericht. All ihre Freunde würden Eizan trotz allem ebenfalls beistehen. Die Presse war schon wieder auf eine gute Story aus. Nené hätte ihnen am liebsten Platzverweis gegeben. Noch vom leid anderer profitieren fand sie schäbig. Daher versuchte sie nicht entdeckt zu werden. Es wurden immer mehr. Dann fuhr Declans Wagen vor. Er hatte noch Amanda und Luisa abgeholt. Als die beiden Mädchen die ganze Presse sahen, bekamen sie Angst. Declan sah zu ihnen nach hinten. „Habt keine Angst. Die werden euch nicht belästigen. Dafür werde ich sorgen. Wartet noch kurz hier." Lächelte er die beiden an. Dann stieg er stinkwütend aus. Baute sich vor denn Reportern auf. „Sag mal spinnt ihr? Es geht hier um Minderjährige Mädchen die grauenhaften erlebt haben. Ihr solltet euch schämen. Verschwindet bloß oder ich werde ein Berufsverbot für jeden beantragen. Seid gefälligst mal wenigstens etwas menschlicher." Dann gab er denn beiden sein Jackett unter dem sich beide versteckten als sie vom Auto ins Gerichtsgebäude gingen. Nené hatte diese Szene beobachtet. Declan war ein wirklich sehr toller Mensch. Sie konnte froh sein das er ihr Bruder ist. Unbemerkt huschte Nené ebenfalls ins Gebäude. Luisa und Amanda sahen sich schon suchend nach ihr um. Als sie Nené sahen freuten sie sich total. Declan beobachtete noch etwas schüchtern alles aus sicherer Entfernung. „Nené, ich freue mich dich zu sehen. Auch wenn es mir unter anderen Zuständen lieber gewesen wären. Wo ist Etsuya? Seid ihr nicht gemeinsam gekommen?" Fragte er da Declan gehofft hatte er hätte sich mittlerweile wieder gefangen. Nené sah jetzt traurig aus. „Nein. Er hat sich nach wie vor von mir fern gehalten." Dann kam auch er auf die Gruppe zu. Declan begrüßte ihn höflich. Bat ihn da noch etwas Zeit war, aber in eine kleine Ecke. Während Nené bei denn Mädchen blieb. „Etsuya was ist denn los? Erst wolltest du Nené heiraten und jetzt ignorierst du sie? Nené ist sehr einfühlsam und geduldig. Aber bitte strapazier ihre Geduld nicht zu sehr." „Ich weiß ja nicht was Sie als mein Anwalt mein Privatleben angeht. Alles was Sie machen sollten ist mir zu meinem Recht verhelfen." Antwortete er ziemlich grob. Declan war richtig erschrocken. So hatte auch er Etsuya nicht kennen gelernt. Für diesen jungen Mann der jetzt vor ihm stand hatte er sich nicht bis ins Krankenhaus gearbeitet. Aber trotzdem wollte Declan jetzt alles für ihn tun. Ging aber lieber wieder zu denn Mädchen zurück. Sah Nenés besorgten Blick. Dann wurden sie in denn Saal gerufen. Als der Staatsanwalt Declan sah, hätte er sich am liebsten übergeben. Declan winkte ihm aber bloß zwinkernd zu. Der Staatsanwalt lass aber dann die Anklageschrift vor das Eizan Körperverletzung vorgeworfen wurde. Justus saß als Geschädigter gut gespielt als leidender staatlicher Mann der angeblich von einem jungen verprügelt wurde ebenfalls im Saal. Declan musste bei dem Anblick nach der Anklagenvorlesung herzlich lachen. „Jetzt mal im ernst sehr geehrter Vorsitzender. Können Sie sich denn wirklich vorstellen das dieser arme traumatisierte Junge so einen Mann verprügeln könnte? Mein Mandant ist doch kein super Held mit besonderen Fähigkeiten. Stellen Sie sich doch bitte mal nebeneinander die Herren." Sagte er und Eizan stellte sich in sicherer Entfernung neben Justus. „Sehen Sie wie lächerlich es wäre? Außerdem habe ich noch rausgefunden das ihr angebliches Opfer Kampfsport Turniere mitmacht. Hingegen mein Mandant eine erstklassige Koch Akademie besucht. Soll er etwa einen Kampfsportler mit einer Kelle Niederschlagen? Keiner kann mir erzählen das er sich nicht hätte wehren können." Das musste auch der Richter schließlich einsehen. Dann sagten auch Nené und die anderen Mädchen aus. Was er und diese angebliche Heiratsvermittlerin ihnen angetan hatte. Das Amanda dann die ganze Wahrheit darüber erzählte was ihr widerfahren war, überzeugte denn Richter dann komplett. Etsuya wurde frei gesprochen. Justus wurde schließlich vom Opfer zum Täter und jetzt erstmal in Untersuchungshaft gebracht. Jetzt würden noch zahlreiche Verhandlungen folgen was die Mädchen betraff und Tim. Aber jetzt freuten sich erstmal alle über denn Freispruch von Eizan. Er sah auch schon wieder entspannter aus. Irgendwie schuldbewusst. Auch Rindou, Eishi und Saito waren zur Verhandlung gekommen. Alle freuten sich für ihn. Er lächelte seinen Freunden allerdings nur kurz zu und war plötzlich wieder verschwunden. Declan und die Mädchen kamen zu ihnen. „Ich hoffe er fängt sich wieder. Hallo Rindou." Dann musste er grinsen. Auch sie begann zu lachen. Nachdem sie die Ungläubigen Blicke der anderen sahen, klärten sie die Sache auf und erzählten von ihrem Kartenspiel. Jetzt mussten auch die anderen lachen. Dann umarmte er Nené nochmal und verabschiedete vorerst von Nené. Die beiden beschlossen sich jetzt öfter zu treffen. Dann fuhr Nené mit ihren Freunden wieder zurück zur Akademie. Sie war die ganze Zeit über sehr still. Rindou hielt sie daher einfach nur im Arm. Unterhielt sich leise mit denn Jungs. Nachdem alle noch gemeinsam gekocht hatten, gingen Eishi und Saito in ihre Zimmer. Rindou spielte noch ein Spiel mit Nené. Sie konnte sich aber nicht so richtig konzentrieren. Dann klopfte es plötzlich. Eizan war gekommen. Was Nené sehr freute. Sie lächelte ihn an und Rindou verschwand in ihrem Zimmer. „Nené wir müssen uns kurz unterhalten." Sagte er. „Ja bitte komm doch rein." Antwortete sie und beide gingen in ihr Zimmer. „Die letzten Tage habe ich mich nicht besonders gut verhalten was mir sehr leid tut. Ich wollte mich bei dir dafür entschuldigen. Ich liebe dich doch immer noch sehr und möchte dich natürlich immer noch Heiraten. Bitte verzeih mir." Sagte er und nahm ihre Hand. Dann überreichte er ihr noch Blumen und eine neue duftkerze. Nené freute sich sehr darüber und küsste Eizan. „Natürlich verzeihe ich dir Schatz." Sagte Nené. Dann kuschelten sich beide eng aneinander ins Bett und redeten noch sehr viel. Die nächsten Tage war alles wieder gut und sehr ruhig. Es gab insgesamt noch 3 Verhandlungstage in dem alle beteiligten aus dem Gefängnis, so wie die Heiratsvermittlerin und sogar Juliette verurteilt wurden. Mann merkte Declan und Nené an das es ihnen sehr schwer fiel ihre Mutter zur Rechenschaft zu ziehen, aber anders war ihr nicht mehr zu helfen einzusehen was sie getan hatte. Von Anfang an. Das Verhältnis zwischen Declan und Nené wurde immer fester. Da Eizan gemeinsam mit Nené auch zu jeder Therapie Sitzung ging, überwand auch er endlich seine Ängste. Es würde ihn sein ganzes Leben lang begleiten, aber er konnte jetzt damit umgehen. Auch das Verhältnis zwischen denn Geschwistern und Kai besserte sich mit der Zeit. Jetzt endlich konzentrierten sich Nené und Eizan nur noch auf die Akademie. Sie hatten auch wieder richtig Spaß daran. Nené blieb in ihrem zehnerrat. Auch die anderen Mitschüler sahen ein das Nené sie sehr wohl gut vertreten konnte. Etsuya hatte noch immer kein Problem damit da für ihn nur wichtig war was nach der Akademie war. Er würde auf jeden Fall eine Hilfsorganisation gründen. Aber erstmal war der Abschluss wichtig. Und außerdem
ihre gemeinsame Zukunft. So hatten Nené und Eizan einfach nur noch eine schöne Zeit in der Akademie bis es ernst wurde in ihrem Leben. Und egal wie schwierig es wurde. Die Freunde hielten zusammen und schworen sich für immer zusammen zu bleiben.

Das war es leider mit dieser Geschichte. Ich danke allen die so lange durchgehalten haben. Vielen Dank an euch. Ihr seid super. Ein ganz besonderer Dank geht aber natürlich wieder an meine treue Review Schreiberin iceBluesea. Ich freue mich immer so sehr darüber. Dankeschön.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast