Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kampf um denn zehnerrat

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P16 / Gen
12.04.2021
26.08.2021
49
79.867
1
Alle Kapitel
47 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.08.2021 1.661
 
Nach einer Weile war Etsuya zum Glück wieder eingeschlafen. Nené beobachtete ihn noch etwas besorgt. War es überhaupt möglich ihn zu heiraten? Würden beide eine normale Ehe führen können? Nené dachte noch lange darüber nach. Aber jetzt war erstmal das shokugeki wichtig. Sie wollte Eizan endlich besiegen und in denn zehnerrat. Ganz in Gedanken bei dem zehnerrat schlief auch Nené dann endlich wieder ein. Kam Eizan allerdings diesmal besser nicht zu nah. Als Nenés Wecker klingelte lag sie nur noch alleine in ihrem Bett. Panisch sprang sie aus dem Bett. Hatte Etsuya Nené jetzt entgültig verlassen? Wieder denn Tränen nahe und voller Schuldgefühle lief sie aus dem Zimmer. Eishi war schon wach und sah sie überrascht an. „Nené ist alles in Ordnung? Du siehst so verstört aus." Fragte er sie. „Nein. Ich hatte gestern einen kleinen Zwischenfall mit Etsuya. Jetzt ist er einfach gegangen und hat mich verlassen." „Nein das hat er garantiert nicht. Keine Sorge. Etsuya ist bloß schon im Badezimmer. Er ist gleich wieder da. Möchtest du auch einen Kaffee?" Nene nickte Eishi zu. Ihr Herzschlag normalisierte sich jetzt auch wieder. „Danke Eishi. Ich habe so eine Angst ihn zu verlieren. Dabei werde ich doch alles dafür tun um ihn zu helfen. Aber scheinbar ist alles verkehrt was ich mache. Ich muss über jedes Wort 3 mal nachdenken. Entschuldige bitte. Ich wollte dich nicht schon so früh am Morgen damit nerven." „Das machst du nicht Nené. Wir sind schließlich Freunde und auch mir ist es wichtig das es Etsuya gut geht. Aber um dich wieder davon abzulenken, soll ich dir helfen das shokugeki zu gewinnen? Natürlich ganz legal." Sagte Eishi als Nené ihn böse ansah und er schon wieder Panik bekam. „Wir könnten zusammen kochen. Rindou muss zum Unterricht und ich bin mit allen Kursen durch. Soweit ich weiß muss Etsuya auch zum Unterricht und du hast noch etwas Zeit. Hast du Lust?" Fragte er sie. Nené grinste schon wieder breit. „Ja aber natürlich. Sehr gerne." Freute sich Nené. Gemeinsam mit Eishi probierte sie sehr viele Varianten und Techniken aus.
Ein paar Tage später war dann das Ereignis gekommen. Das Shokugeki. Rindou hatte sich mit der Planung sehr viel Mühe gegeben während Eishi sehr viel mit Nené trainiert hatte. Sie war so wahnsinnig aufgeregt. Auch Jules saß dieses Mal in dem Zuschauerraum. Was Nené noch nervöser machte. Sie wollte auch ihr beweisen das sie in der Lage war ihren Traum wahr werden zu lassen. Eizan und Nené hatten sich die letzten Tage auch mit Absicht nicht gesehen. Sie liebten sich noch immer sehr. Aber jetzt sollte der Focus nur auf dem Shokugeki liegen. Die anderen Schüler hatten mittlerweile natürlich auch mitbekommen das Etsuya und Nené ein paar waren. Für die meisten war es daher unverständlich das die beiden sich um denn Platz im zehnerrat noch immer stritten. Denn die Schüler dachten das sie lieber ihre Zweisamkeit genießen wollten als sich zu duellieren. Aber Eizan und Nené waren auf der Akademie um zu lernen und immer besser zu werden. Nicht um sich in andere Schüler zu verlieben. Das durfte hier keine Rolle spielen. Daher war die Arena auch voll. Jeder war gespannt darauf ob die Beziehung sich doch auf ihre Leistungen Auswirkungen würde. Ob einer der beiden aus Unachtsamkeit einen Fehler begehen wird. Weil sie sich lieber gegenseitig anschmachteten als sich zu konzentrieren. Die Musik lief bereits und Rindou verteilte kleine Snacks. Sie wollte ja nicht das die Schüler die ganze Zeit das leckere Essen rochen und sahen, aber sehr hungrig sind. Das musste ja schrecklich sein. Rindou hatte natürlich als zehnerrat Mitglied geschafft in der Jury dabei zu sein. Ihre Stimme zählte allerdings nicht. Denn Rindou war ja was jeder wusste parteiisch. Sie war eindeutig für Nené. Auch die anderen zehnerrat Mitglieder waren alle anwesend um direkt zu sehen wer ihr neues Mitglied sein wird. Nachdem alles verteilt war ging Rindou in die Arena. „Sehr geehrte Schüler und Schülerinnen. Heute ist auch für uns im zehnerrat ein ganz besonderer Tag. Ich weiß das es dieses Duell zwischen Nené und Etsuya schon 2 mal gab. Aber wie heißt es doch gleich? Alle guten Dinge sind 3. Also meine lieben Zuschauer, geben wir doch sehr gerne der sehr ehrgeizigen und ziemlich fleißigen Nene noch einmal die Möglichkeit ihr können unter Beweis zu stellen und sich endlich dem zehnerrat anzuschließen. Natürlich ist auch ihr Gegner Etsuya Eizan ziemlich begabt und zielstrebig. Wollen wir seine beachtliche Leistung mal ebenfalls würdigen. Es ist ja nicht so das er denn Platz nicht verdient hätte. Um das hier klar zu stellen. Aber es ist nunmal ein offenes Geheimnis das mir Nené einfach lieber ist." Grinste Rindou. „Also werde auch ich mit Spannung dieses Shokugeki verfolgen. Ich hoffe ihr werdet trotzdem sehr viel Spaß dabei haben. Ich sehe euch nämlich." Dann ging nochmal die Musik an und Techniker der Akademie checkten nochmal alles durch. Damit nicht nochmal ein solch gefährlicher Fehler passieren konnte wie in dem ersten Shokugeki. Auch die Lehrer der Akademie sahen sich die Zutaten nochmal an, damit nichts daran manipuliert war. Denn alle Beteiligten waren sehr daran interessiert das es diesmal ganz ohne zwischen Fall und Betrug statt fand. Es hatte auch niemand Lust es nochmal zu wiederholen. Dieses sollte wirklich der letzte Versuch bleiben Eizan aus dem zehnerrat zu werfen. Ehrlich gesagt war Nené auch viel zu stolz dafür ihre Niederlage dieses Mal nicht entgültig zu akzeptieren. Sollte Eizan dieses Shokugeki wieder gewinnen, würde sich Nené dieses Mal für immer von dem Gedanken verabschieden es jemals zu schaffen. Eizan war natürlich ebenfalls sehr aufgeregt. Auch für ihn bedeutete das Shokugeki sehr viel. Denn er wollte ebenfalls im zehnerrat bleiben und zeigen das er es auch wert war. Hatte Nené allerdings auch gesagt sie soll keine Rücksicht darauf nehmen was ihm passiert war. Nené sollte sich so verhalten als wenn sich beide das erste mal gegenüber standen und überhaupt nicht kannten. Das war für Nené in völlig in Ordnung. Sie würde alles in dieser Zeit vergessen was zwischen ihnen vorher gelaufen ist. Nené dachte jetzt nur noch daran Jules stolz zu machen und endlich ihren rechtmäßigen Platz einzunehmen. Als alles nochmal genaustens überprüft wurde, kamen beide in einer Art Morgenmantel hinein wie Boxer sie meistens trugen. Ihre Gesichter waren verdeckt. Rindou wollte das unbedingt so. Auch wenn beide das ziemlich albern fanden. Aber ihrer Freundin zuliebe trugen sie ihn. Das sollte angeblich die Spannung nochmal heben. Aber Nené und Etsuya waren hier um zu kochen und nicht irgend eine Show abzuziehen. Daher waren beide ziemlich froh die Dinger wieder auszuziehen. Die Menge jubelte aber tatsächlich sehr. Sie schien ihre Wirkung also wohl nicht verfehlt zu haben. Selbst die Presse war anwesend um dieses mal darüber zu berichten. Ängstlich sah Nené zu Jules. Dann endlich durften beide endlich anfangen zu kochen. Das Thema durfte sich Eishi als zehnerrat Vorsitz aussuchen. Ansonsten war er ziemlich froh das Rindou dieses Mal alles selbst in die Hand nahm. Er hatte sich Wild als Ober Thema ausgesucht. Eizan hatte sich als Gericht Ochsenbacken mit Portwein-Jus, Polenta und Pilzsauce ausgesucht. Nené hingegen setzte auf das etwas außergewöhnliche Rezept Rehkeule in Kirsch - Schokoladensauce. Rindou liebte Nené schon jetzt für die Schokolade in dem Gericht und freute sich so wahnsinnig darauf. Aber auch Eizans essen machte Rindou neugierig. Nené und Etsuya waren hochkonzentriert. Beim kochen dachte Eizan keine Sekunde mehr an das was passiert war. Er blendete wirklich alles komplett aus was nichts mit essen zu tun hatte. Er versuchte auch nicht zu Nené rüber zu schauen. Nené sah ebenfalls Eizan nicht an während des Shokugeki. Sie blickte nur zu Jules die zufrieden mit ihrer Arbeit schien. Das heizte die Motivation in ihr noch mehr an. Die Stimmung war zum zerreißen gespannt. Die Schüler waren still und verfolgten neugierig was unten in der Arena passiert. Dann endlich war es geschafft. Etsuya und Nené stellten ihre Teller vor Rindou und der Jury ab. Sobald die Teller standen war Nené nicht mehr zu halten. Jetzt war das Shokugeki vorbei. Sie kuschelte sich jetzt einfach in Eizans arme was sie nach dem harten Kampf einfach brauchte. Etsuya hielt Nené ganz fest. Auch für ihn war es jetzt wieder egal. Er musste sich nicht mehr konzentrieren. „Schatz, egal wie das jetzt hier ausgehen wird. Du weißt das ich dich liebe oder?" Fragte Nené vorsichtig. Eizan lächelte sie an. „Ja, das weiß ich und ich liebe dich ebenfalls." Antwortete er und küsste sie. Das war für die Schüler natürlich der perfekte Abschluss des Shokugeki. Sie tobten und klatschten. Beinah hätten sie denn eigentlichen Sinn vergessen warum sie überhaupt hier waren. Noch völlig verzückt probierte die Jury das Essen. Die Menge war augenblicklich mucksmäuschenstill. Alle warteten gespannt auf ihr Urteil. Rindou hielt sich damit erstmal zurück. Sie war sowieso zu sehr damit beschäftigt alles genüsslich aufzuessen. Dann kam die Jury zu einem Ergebnis. Sie lächelten dem verliebten Paar zu das sich noch immer fest im Arm hielt. Gewonnen hatte das Shokugeki dieses Mal doch tatsächlich Nené. Sie sprang plötzlich vor Freude hoch und runter. Rindou umarmte sie. Auch die anderen Freunde freuten sich riesig für sie. Selbst der skeptische Saito. Aber dann sah sie traurig zu Eizan rüber. In ihrer Euphorie hatte sie gar nicht mehr daran gedacht das er damit raus war. Er ging zu ihr. „Nené es ist völlig in Ordnung für mich. Du hast es ziemlich verdient und warst großartig heute. Es war immer dein traum. Ich werde mich jetzt eher auf die anderen Dinge konzentrieren Schatz. Ich bin so stolz auf dich." Beruhigte er sie und küsste Nené liebevoll. Auch Jules kam zu ihr um Nené zu sagen wie stolz sie auf Nené war und wahnsinnig gut sie gekocht hat. Nach dem shokugeki feierten die Freunde wieder eine Party. Alle waren glücklich und freuten sich. Es wurde ein wunderschöner Abend. Nené war überglücklich. Ab jetzt würde das Leben im zehnerrat beginnen. Etsuya war cool damit. Was Nené noch mehr freute.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast