Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Two headed coin

von Cery
GeschichteDrama, Freundschaft / P16 / MaleSlash
Draco Malfoy Harry Potter
08.04.2021
22.07.2021
14
30.330
17
Alle Kapitel
38 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.07.2021 2.582
 
Hallöchen ihr Lieben!
Ohne viele Kommentare schicke ich euch das neue Kapitel und kümmere mich gleich wieder um meinen Welpen.
Puppy-Mum here! XD
Viel Spaß euch!
------------------------------------

Eine Woche nachdem die Kinder zurück in der Schule waren, fand Harry eine Eule aus dem Ministerium.

>Potter,
ich hab ein paar weitere Ideen wie ich den Teppich reparieren könnte. Bist du heute Abend, oder morgen zuhause, sodass ich vorbeikommen und es versuchen kann?
Malfoy<

Harry sah kurz auf den Stapel Akten auf seinem Tisch. Er konnte sie immer noch heim nehmen. Als er ein Pergament in die Hand nahm, kam Ron zur Tür rein. „Der Minister will dich sehen. Irgendwas tut sich im Larang Fall.“ Dann war er schon wieder weg. Harry seufzte und ging zu Kingsleys Büro. Nach einem langen, recht detaillierten Treffen, schickte er nur schnell eine Notiz mit der erstbesten Eule die er finden konnte.

>Malfoy,
ich werde heute bis spät in der Arbeit sein, vielleicht sogar bis morgen. Ich hab die Schutz-Zauber nachdem du und Scorpius auf Besuch wart nicht geändert, also kannst du ruhig durchkommen, wenn du willst. Danke, für die Vorwarnung. Ich werde Kreacher wissen lassen, dass er dich zu erwarten hat.
Potter<

---------------------------
Harry schleppte sich zur Vordertüre rein, war mehr als erschöpft von seinem letzten Fall. Es war eine Woche her, seit er zuhause gewesen war und er hatte die ganze Zeit nicht richtig geschlafen. Er wollte einfach nur schlafen, also ging er die Stufen hoch, nur um festzustellen, dass jemand mit ihm im Haus war. Harry zog den Zauberstab, ging die Stufen wieder hinunter und den Gang entlang. Es brannte Licht und die Geräusche von jemandem der im Salon sprach drangen an sein Ohr. Er schlich sich langsam zum Türrahmen, den Zauberstab ausgestreckt.

Das Licht schimmerte gold und prallte von dem blonden Haarschopf des Zauberers in dem Raum richtiggehend ab. Harry ließ den Zauberstab fallen als ihm klar wurde, dass Draco Malfoy in seinem Salon saß. Malfoy schien komplett eingenommen zu sein von dem Zauber den er gerade sprach. Gemurmel und Zauberstabbewegungen in komplizierten Mustern folgten und Harry sah zu wie goldene Fäden sich aus dem Ende von Dracos Zauberstab wanden. Die Fäden fügten sich zu einem zusammen und begannen die verbrannten Areale des Teppichs zu füllen und neue Namen zu formen. Der Teppich selbst wuchs weiter, als Namen auftauchten und füllte damit nicht mehr nur eine Wand des Raumes, sondern breitete sich auf eine zweite und bald auch eine dritte aus. Endlich stoppte der goldene Faden an der Wand, das Licht verschwand, dass es ausstrahlte und Draco ließ die Hand sinken, sein Kinn landete beinahe auf der Brust und er schwankte. Harry reagierte schnell, ließ per Zauber einen Sessel durch den Raum schweben um Malfoy zu fangen, als dieser zusammenbrach.

Dracos Arm hing vom Sessel, als sein geliebter Weißdornzauberstab zu Boden fiel. Er war eindeutig ohnmächtig geworden. Harry ging zu ihm, um auf den Mann hinabzusehen, der in seinem Lieblingssessel zusammengesunken war. Das blonde Haar und die Kleidung wirkten, als ob er darin geschlafen hätte. Eigentlich sah die Kleidung verdächtig nach Pyjamas aus. Was tat er hier überhaupt zu einer solchen Uhrzeit? Na ja, den Teppich reparieren, schon klar, aber warum jetzt? Und warum zur Hölle, hatte er Harry nicht vorher kontaktiert?

Harry erinnerte sich wieder an den Teppich, sah hinüber und ging dann näher. Es gab keine Brandmale mehr. Als sein Blick auf Sirius´ Namen fiel, streckte er unbewusst die Hand aus um ihn zu berühren. Nicht weit entfernt waren Tonks und Lupin durch einen goldenen Faden verbunden, mit Teddy zwischen ihnen. Der Weasley Clan war aufgetaucht und nahm nun beinahe eine halbe Wand ein. Sein Name, er selbst, Harry Potter, war auch auf der Wand, auch wenn die Verbindung zu Ginny gebrochen war, so wie sie. Erneut wollte er ihn berühren, schaffte es aber nicht und senkte erneut die Hände. Da waren seine Kinder, Al würde so aufgeregt sein, dass er so wie sein Kumpel jetzt auf dem Teppich war. Harry musste ein Foto machen und es ihm schicken.

Der Mann im Sessel rührte sich allmählich und seine Kleidung raschelte. Harry drehte sich um.

„Du bist zuhause,“ hauchte Draco.

„Und du bist in meinem Zuhause,“ antwortete Harry trocken.

„Das tut mir leid. Ich habe mir wochenlang den Kopf zerbrochen wie ich diesen Teppich reparieren könnte. Letzte Nacht wurde es mir klar, als ich ins Bett gehen wollte. Ich wollte dir eine Eule schicken, oder einen Anruf per Flohnetzwerk, aber ich hab dich nicht erreicht. Die Eule kam zurück, was sehr merkwürdig war, denn Cygnus hat noch nie einen Brief nicht zustellen können. Ich habe mich dann entschieden dich hier aufzusuchen. Da du mir Zugang zu deinem Kamin gewährt hast, hab ich schnell herausgefunden dass du nicht hier warst, aber ich musste es einfach versuchen.“

„Letzte Nacht kam es dir und du hast dich seitdem nicht umgezogen?“ Harry hob ungläubig eine Augenbraue.

„Angezogen, was meinst-“ Draco sah an sich hinab. „Bei Merlins Bart! Ich war so auf den Zauber konzentriert, dass ich es gar nicht bemerkt hab. Ich habe die Pergamente studiert und jedes Buch das ich finden konnte um zu prüfen ob meine Idee funktionieren könnte. Aber als ich einfach nichts fand, entschied ich herzukommen. Ich hab mich fürs Bett fertig gemacht und dann bin ich wohl einfach in den Kamin gestolpert.“

„Also arbeitest du schon über einen Tag ohne Schlaf?“ Harry deutete auf die Wände um sie.

Draco stand plötzlich auf und schwankte. Harry fing ihn gerade noch, als er begann nach vorne zu fallen. Er half Draco zurück in den Sessel. „Malfoy, ich denke du solltest besser etwas schlafen.“ Harry wedelte mit dem Zauberstab und rief einen Schlaf-Trank herbei, den er in Dracos Hand drückte. „Versuch nicht mal nach Hause zu apparieren. Du würdest zersplintern, da bin ich sicher. Du kannst hierbleiben. Merlin weiß, hier gibt es mehr als genug Platz.“

„Ich wollte mir den Teppich ansehen,“ murmelte Draco und versuchte erneut aufzustehen, nur um in den Sessel zu fallen.

„Ja, ich glaube nicht. Vielleicht morgen. Komm, steh auf und ich bringe dich ins Bett.“ Harry hob die Phiole an Dracos Mund und leerte den Inhalt in dessen Mund. Dann zog er ihn vom Sessel hoch, legte Dracos Arm um seine Schulter und seinen Arm um die Hüfte des Mannes. Die beiden Männer gingen hoch und Harry überlegte einen Aufzug einzubauen, denn einen ausgewachsenen Mann vier Stockwerke hochzutragen war wirklich nicht leicht. Er hätte einen Levicorpus sprechen sollen. Trotzdem ging er hoch bis er Regulus´ altes Zimmer erreicht hatte- welchen besseren Ort gäbe es für Malfoy. Er tat sein Bestes um Draco sanft aufs Bett zu legen, denn auch wenn der Mann eigentlich in sein Haus eingebrochen war, hatte er es aus gutem Grund gemacht. Der Teppich... Er würde Hermine eine Nachricht schicken müssen, aber erst in der Früh da er selbst auch nicht mehr allzu wach war. Malfoy schlief nun mittlerweile leise schnarchend auf dem Bett. Malfoy schnarchte... Ron würde es lieben das zu erfahren. Harry seufzte und wünschte sich sein bester Freund wäre noch sein bester Freund, denn das hier wäre eine Eule wert. Stattdessen ging er in sein Zimmer und schloss per Zauber die Vorhänge, sodass er auch am Vormittag schlafen konnte. Er würde irgendwann sicher ins Büro müssen und seinen Bericht schreiben, aber das würde warten müssen.

----------------------------
Harry wachte am nächsten Tag auf da sich etwas zuerst im Raum daneben, dann im Gang bewegte. Müde nahm er die Brille, zog sie an und schnappte seinen Zauberstab, den er in seine Tasche steckte. Er wollte nach Malfoy sehen. Vor dessen Türe blieb er stehen und klopfte, doch es folgte keine Antwort, bis auf weiteres Geraschel, als würde etwas hin und hergeworfen werden. Er klopfte erneut, öffnete die Türe leicht, steckte den Kopf hinein und sagte: „Oi, Malfoy.“

Draco blickte hoch. „Wo ist mein Zauberstab?“

„Was?“

„Mein Zauberstab. Du weißt schon, dieses Staberl mit dem du Magie formst. Du erinnerst dich, oder? Der, den du mir abgenommen und nie zurückgegeben hast?“

„Schön erklärt Malfoy.“ Harry verdrehte die Augen. „Er ist nicht hier bei dir?“

Draco verdrehte nun die Augen. „Ja, Potter, darum frage ich ja wo er ist.“

„Warte, ich glaube du hast ihn im Salon fallen gelassen, als du den Teppich repariert hast. Entschuldige, ich hab ihn nicht mitgenommen als ich dich hierher getragen hab.“

„Du hast meinen Zauberstab am Boden liegen lassen? Danke- warte, hast du gesagt ich hab den Teppich repariert? Ist er repariert?“

„Sogar mehr als repariert.“

„Was meinst du?“

Harry deutete auf die Stiegen. „Komm, ich glaub das musst du selbst sehen und dann kannst du auch deinen Zauberstab holen, wenn wir schon dabei sind.“

Sie gingen die Stufen hinab, sprachen dabei kein Wort. Harry kam zuerst in den Salon. „Da ist dein Zauberstab, direkt am Boden neben dem Sessel.“

Draco ging an ihm vorbei, ignorierte den Sessel und seinen Zauberstab und ging direkt zur Wand. Er stand bloß da und starrte den Teppich an, drehte sich langsam um, um alles sehen zu können.

„Es hat wirklich funktioniert,“ sagte er bewundernd, streckte eine Hand aus, um vorsichtig über den Stoff zu streichen.

Harry stand still da, beobachtete wie Malfoy von einem Ende des Teppichs zum Anderen ging und wieder zurück. Endlich wandte sich Draco Harry mit einem breiteren Grinsen zu, als dieser es je an dem blonden Mann gesehen hatte. „Er ist riesig.“

Harry nickte. „Ich wünschte fast ich hätte ein Foto von davor, damit ich wüsste wie viele Leute hinzugefügt wurden, als du ihn restauriert hast. Wie hast du das gemacht?“

„Es- es ist.. na ja, es ist ein wenig kompliziert.“

„Ich glaube ich könnte es irgendwie verstehen. Ich hab vielleicht nicht solche Noten wie du oder Hermine bekommen, aber meine waren besser als der Durchschnitt. Zumindest hab ich es versucht.“

„Oh, das war nicht was ich meinte,“ antwortete Draco plötzlich. „Ich meine es könnte zu viel sein um es zu erklären. Ich war nicht mal sicher ob es klappen würde, als ich begonnen habe.“

Harry nickte. „Tja, warum gehen wir nicht runter in die Küche. Kreacher kann uns etwas zum Frühstück machen, während wir reden.“

„Okay.“ Draco nickte. Er ging zu dem Sessel und hob den Zauberstab auf, sah dann zum Sessel, dann zur Wand und wieder zum Sessel. Er stand einfach davor, als ob er sich nicht trauen würde sich hinzusetzen und legte den Zauberstab in die linke Hand. Er hielt die Hand mit dem Zauberstab hoch, nickte dann und ging an Harry vorbei die Treppen hinunter. Dieser stand ein wenig verwirrt da, bevor er dem blonden Mann in die Küche folgte.

Sie setzten sich an den Tisch und beinahe sofort stellte Kreacher eine Tasse Kaffee vor einen jeden von ihnen, gefolgt von einer Schüssel dampfenden Porridge. Erst nach seiner ersten Tasse Kaffee und dem Beginn der Zweiten, begann Harry zu sprechen: „Was war das da oben?“

„Willst du etwas spezifischer werden?“

„Als du vor dem Sessel gestanden hast und den Zauberstab in die andere Hand gelegt hast. Bist du kein Rechtshänder?“

„Das bin ich.“

„Du hast gestern deine linke Hand benutzt.“

Draco nickte. „Ich glaube ich hab sie gewechselt als ich den Zauber gesprochen habe.“

„Warum solltest du so etwas tun?“

„Na ja, der linke Arm ist der, der...“ Er deutete darauf.

„Das Dunkle Mal?“

„Ja.“

„Was hat das damit zu tun?“

„Ich glaube ich sollte von Anfang an beginnen.“

„Das wäre wohl eine gute Idee.“

Draco seufzte und lehnte sich in seinem Sessel zurück. „Weiß du, ich habe nachgeforscht seit Scorp und ich das erste Mal hier waren. Ich habe Vergleiche zu anderen Teppichen gefunden die verbrannt waren, oder auf andere Art durch Magie verschmutzt oder zerstört wurden. Aber das waren die ersten Zauber die Granger probiert hatte. Es gab mehrere Querverweise von Leuten die enterbt wurden, aber nur wenige wurden wieder in die Familie aufgenommen. Wir Reinblüter können recht stur sein und auch rachsüchtig. Dann hab ich das Ritual herausgefunden wie Reinblüter ein enterbtes Familienmitglied wieder aufnimmt. Es war ein paar hundert Jahre alt, aber ich dachte es könnte mit einem der Reparatur-Zauber funktionieren und dann war es nur ein Ausprobieren um zu schauen was funktioniert.“

„Aber warum deine linke Hand? Ist das auch so ein Reinblüter-Ding?“

„Nein.“ Draco lachte. „Nicht wirklich. Das Ritual musste von jemandem in der Familie ausgeführt werden,der an die Familien-Werte glaubte. Die Blacks waren nicht nur sehr stur was ihren Glauben an das reine Blut anging, oder Loyalität diesem Wert gegenüber, sie waren auch Unterstützer des Dunklen... äh Voldemort. Ich erinnere mich nicht daran Hände gewechselt zu haben, sodass der markierte Arm der war, der die Kontrolle über den Zauber hatte.“

„Damit hast du den Teppich überzeugt, dass du es ernst meinst.“

„Ich denke schon.“

„Es ist etwas verstörend wie viele magische Objekte einen eigenen Willen zu haben scheinen.“

„Ich glaube ich bin so sehr daran gewöhnt, dass ich es nicht bemerke. Andererseits ist es sicher etwas Anderes wenn man ohne sie aufwächst. Das kommt einem sicher... merkwürdig vor.“

„Merkwürdig?“ Harry lachte.

Draco musste ebenfalls lachen. Sie aßen in angenehmer Stille weiter und als Kreacher den Tisch abräumte, sagte der blonde Mann: „Würde es dich stören wenn ich ein wenig Zeit hier verbringe und den Teppich studiere? Ich würde ihn wirklich gern mit den anderen Familien-Geschichten vergleichen, die ich gefunden habe und auch mit den Heiligen Achtundzwanzig.“

Harry zuckte mit den Schultern. „Klar. Das Zimmer in dem du heute Morgen warst, gehört gern dir, wenn du einen Platz brauchst um zu schlafen. Es nutzt sonst keiner.“

„Ich glaube das liegt am Dekor.“

„Ja, na ja.“

„Warum in Merlins Namen hast du mich den ganzen Weg in den obersten Stock getragen, anstatt mich in eines der Schlafzimmer unten einzuquartieren?“

„Ehrlich gesagt war ich selbst auch sehr müde und hab nicht nachgedacht als ich festgestellt habe, dass es wohl keinen besseren Raum für dich gibt als der von Regulus.“

„Weil er ein Slytherin war?“

„Weil er auch den Todessern beigetreten ist bevor er volljährig wurde und es sich später anders überlegt hatte. Dann hat er geholfen Voldemort zu besiegen.“

„Siehst du mich etwa so?“

„Siehst du dich denn nicht so?“

„Ich habe ihn nicht wirklich aufgehalten, oder geholfen ihn zu besiegen.“

„Du hast ihm aber auch nicht wirklich geholfen. Du hast nur die Dinge getan um am Leben zu bleiben. Du hast mich nicht identifiziert als die Greifer uns ins Manor gebracht haben. Du hast mich nicht bekämpft als ich dir die Zauberstäbe abgenommen habe. Sag mir, dass du nicht einfach versucht hast am Leben zu bleiben. Du kannst nicht überrascht sein, dass ich dich so sehe, das ist dasselbe, was ich bei deiner Verhandlung gesagt habe.“

„Ich dachte immer du hast für mich ausgesagt weil es ein Teil deiner Lebensschuld war, die du meiner Mutter schuldest.“

„Ich habe nie daran gedacht und deine Mutter hat mich nie darum gebeten. Ich glaube ich sollte sie kontaktieren und anbieten etwas für sie zu tun.“

„Wenn sie dich nicht kontaktiert hat, dann wird sie es auch nicht. Sie hat anscheinend entschieden dass ihr quitt seid, als du Voldemort besiegt hast und uns alle befreit hast.“

„Dann werde ich es lassen, bis ich etwas anderes von ihr höre.“

„Sie möchte vielleicht den Teppich ansehen, falls dich das nicht stört.“

„Es ist auch ihr Familien-Baum. Sie kann sehr gerne vorbeikommen. Ich kann die Schutz-Zauber so abändern, dass du sie mitnehmen kannst. Ich muss aber jetzt zur Arbeit, da ich noch eine Tonne Dokumente bearbeiten muss. Bleib ruhig so lange du willst.“

„Danke Potter.“

„Jederzeit wieder.“
-----------------------------
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast