Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein harter Fall

GeschichteAllgemein / P16 / Gen
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
08.04.2021
09.04.2021
5
3.431
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
08.04.2021 682
 
Gerrit fuhr allein zu seinem Informanten. Er war immer noch sauer auf diese dumme Kuh , was dachte die Stein eigentlich wer sie ist. Das Treffen war ein Erfolg und er fuhr zurück ins K11 . Dort wurde er vom Staatsanwalt empfangen ,der ihm vorwarf .die Arbeit von Frau Stein nicht ernst zu nehmen und zu boykottieren. Er bekam eine Verwarnung. Voller Wut ging er ins Büro ,wo Frau Stein ihn siegessicher angrinste. Michael und die anderen konnten ihn kaum beruhigen. So kannten sie Gerrit nicht. Gerrit erzählte ihnen vom Gespräch mit dem Staatsanwalt. „ ich arbeite gut und ich halt mich an die Regeln ,aber ich werde niemanden der mir vertraut ans Messer liefern.“ Aufgebracht stand er vor Michael„ niemand verlangt das von dir ,ich werde mit dem Staatsanwalt  reden,“„ und sie Frau Stein halten sich von meinen Leuten fern ,sonst werfe ich sie eigenhändig aus dem Büro.“
Michaels Worte waren deutlich und sie entschuldigte sich halbherzig bei Gerrit . Der winkte ab „ mein Informant besorgt mir eine Liste mit Namen ,wo das Zeug hingegangen ist ,esist noch nicht im Verkauf ,mit etwas Glück kommen wir weiter.” Jetzt hieß es abwarten und hoffen das die Liste schnell bei ihnen ankam . Es war ihre erste wirklich brauchbare Spur. Selbst Frau Stein war beeindruckt ,trotzdem nahm sie sich vor Gerrit zu folgen. Am Nachmittag  die Schreckensnachricht  ,wieder wurde eine Frau gefunden. Die gleiche Vorgehensweise ,die junge Frau war genauso grotesk geschminkt ,wie die anderen Frauen. Auch in ihrem Blut fand man die neue Droge ,der Täter fühlte sich sicher. Wieder im K11 meldete sich der Informant und Gerrit machte sich auf den Weg.„ Sei vorsichtig Junge ,“ sagte Michael. Gerrit war sein bester Freund und er kannte ihn genau ,wenn er sich einmal festgebissen hatte konnte ihn keiner stoppen. Gerrit nickte und machte sich auf den Weg ,er merkte nicht das Frau Stein ihm mit einem Taxi folgte.
An der verabredeten Stelle wartete Gerrits Informant ,es wurde nicht viel gesprochen . Er bekam sein Geld und händigte Gerrit eine Liste aus. Frau Stein ,die verdeckt hinter einer Mauer stand zog ihre Waffe ,und schrie „ Halt stehenbleiben ,“ Als der Informant fliehen wollte ,gab  sie einen Schuss ab und Gerrit warf sich vor seinen Informanten. „Lauf schrie er ihm zu ,und sank getroffen zu Boden. Erschrocken sah sich Frau Stein um ,niemand hatte etwas gesehen und sie machte ,das sie wegkam. Der Informant hatte sich in der Nähe versteckt und lief zu Gerrit. Er blutete stark am Hals und war mit dem Kopf auf einen Stahlträger geschlagen. Er nahm Gerrits Händy und rief einen Nozarzt und schickte Michael eine SMS. Er wischte seine Fingerabdrücke ab und lief davon.
Frau Stein schaffte es unbemerkt ins Büro ,bevor die anderen aus der Mittagspause kamen. Michaels Handy brummte ,es war eine SMS von Gerrit. Er wurde blass und schrie „ Robert komm mit,“ und rannte los. Robert rannte ohne zu fragen hinterher.Im Auto drückte Michael ihm sein Handy in die Hand und raste mit Blaulicht los. Robert las die Nachricht und sah Michael erschrocken an. Sie fanden ihn und sahen das er Erstversorgung war ,sie konnten nur auf den Krankenwagen warten. Michael hatte sich neben ihm gesetzt und hielt seine Hand .Was war hier nur passiert  Gerrits Informanten waren immer zuverlässig.„Aber der Informant war hier ,“ sagte Robert ,und hielt die Liste in der Hand.Im Krankenhaus wurde Gerrit sofort in den Op gefahren. Der zuständige Arzt kam zu ihnen „ Herr Grass wir überleben ,aber nur weil die Erstversorgung so gut war ,sonst wäre er verblutet. Wer immer es auch war ,sie würden ihm ewig dankbar sein.Wann er ansprechbar war ,konnte man noch nicht sagen. Bedrückt fuhren Michael und Robert ins K11. Sie hatten Alex schon informiert ,die dafür gesorgt hatte ,das die Spurensicherung alles absuchte . Sie konnten nur abwarten und hoffen. Frau Stein hielt sich zurück ,solange Grass bewußtlos wahr ,wähnte sie sich in Sicherheit und ihr würde schon noch was einfallen. Im Büro nahmen sie sich sofort die Liste vor und kontrollierten  ,ob sie einen der Namen auf den Listen der Opfer finden würden.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast