Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Stamm des großen Bison /// MMFF

MitmachgeschichteFantasy, Freundschaft / P12 / Het
08.04.2021
08.04.2021
2
1.227
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
08.04.2021 930
 
~ Prolog ~

Ashtyn stand auf einem Vorsprung und sah ins Tal hinab. Ihr langer, buschiger Schwanz peitschte unruhig hin und her und ihr Blick glitt durch die Menge an Katzen. Doch eine Katze fehlte.
War sie bei der Jagd zwischen den Bisons gefallen? War ihre einzige Schwester gestorben? Das Fell der schwarzgrau getigerten Kätzin stellte sich bei der Vorstellung auf. Athalla konnte nicht gestorben sein!
Nicht in diesen sowie schon schweren Zeiten durch die Dürre.
Sie war doch  eine gut Jägerin gewesen... "Wo ist meine Schwester? ", jaulte die Kätzin aufgebracht.  Ein weißer Kater namens Barclay trat vor und neigte den Kopf vor seiner Führerin.
"Sie ist bei der Jagd umgekommen! Ein Bison hat sie erwischt...", meinte er und senkte dann seinen Blick, "Wir konnten ihr nicht mehr helfen, aber sie war immer eine gute Jägerin gewesen!
Unsere Ahnen werden Athalla aufnehmen und sie jagt mit ihnen und wacht über uns!"
Ashtyn neigte den Kopf vor dem weißen Kater und jaulte dann vor Trauer auf.
Und ihre Anhänger taten es ihr gleich.

~ Am Abend ~

„Vor vielen Monden flohen zwei Katzen vor einem Bär!
Er war großer als gewöhnlich und seine Augen schienen zu glühen... Erbarmungslos jagte er die Katzen durch die Prärie und gab nicht auf, da er hungrig war!
Ned und Nora,  hießen diese Katzen! Ihr kennt ihre Namen bestimmt. Sie kommen in vielen Geschichten vor und diese sind auch wahr.
Sie kletterten auf einen Hügel und der Bär wollte ihnen folgen. Doch je höher er kam und je größer er zu werden schien, desto größer wurde der Hügel und desto weiter waren die Gründer des Stammes entfernt!
Der Kiefer des Bären schnappte trotzdem weiter nach den Tieren, bis er schließlich aufgab, sich zurückzog und hinlegte.
An dieser Stelle blieb er für immer wartend liegen und wurde schließlich zu Stein. Wie dies passieren konnte weiß niemand.
Waren es die Geister längst verstorbener Katzen?
Gab es hier schon Mals einen anderen Stamm?
Einen viel Älteren, an den sich niemand mehr erinnern kann?
Nur eines wissen wir, wir leben in dem Hügel aus dieser Erzählung und werden für immer hier bleiben. Egal was passieren wird!
Seht euch diesen Sonnenuntergang an und denkt an die Katze, die vor ein paar Stunden von uns gegangen ist.
Hoffentlich wird es ihr bei unseren Ahnen besser gehen! Athalla, wir werden dich auf deiner letzten Reise begleiten und ich hoffe, dass du bei unseren Ahnen glücklich wirst. Die letzten Monde waren schwer für dich, für uns alle!“
Der Himmel wurde immer dunkler und dunkler.
Die Nacht brach ein!
Sanft legte sie ihre Nase auf den Kopf ihrer Schwester. Ihre gelben Augen waren geschlossen und sie sah so friedlich aus.
„Viel Glück auf deiner Reise! Wir werden dich nie vergessen...“
Alle Katzen verfielen in einen Trauergesang, bevor sich der Ahnensee, der auf dem Berg lag, silbern färbte.
Die längst verstorbenen Katzen riefen nach ihrer Seele!
Sie trat ans Wasser.
„Nehmt diese Seele bei euch auf!“, hauchte Ashtyn, bevor sie mit ihrer Schnauze kurz die Oberfläche berührte.
Wie viele Katzen müsste Ashtyn in nächster Zeit wohl noch hierher bringen und den vergangenen Katzen überlassen!
Der Trauergesang wurde immer leiser bis er schließlich ganz verlosch und die Anführerin sich zu dem schlaffen Körper drehte.
Es war Zeit für sie zugehen. Mit der Hilfe von einer anderen Katze zog die Kätzin Athalla zum See und stieß sie hinein.
Jetzt kam der schönste Teil der Zeremonie!
Die Seele würde sich von dem Körper lösen und in den Himmel aufsteigen.
Die letzten verzweifelten Sonnenstrahlen verschwanden und überließen der Nacht ihren Raum. Das Wasser des Sees war die hellste Lichtquelle, während die Katzen beobachteten wie Athallas Körper immer tiefer sank.
Und dann geschah es!
Es schienen sich viele, kleine Sternchen in den unterschiedlichsten Farben von ihrem Körper zu lösen und empor zu steigen. Immer höher und höher, bis sie aus der Wasseroberfläche herausbrachen und sie alle kurz zu umgeben schienen.
Sie drehten ihre Runden und gaben ihnen ein Gefühl von Wärme und Dankbarkeit, bevor sie weiter zum Silberverließ zogen und ein neuer Stern erstrahlte.
„Lebe wohl!“, hauchte Ashtyn, bevor alle Stammesatzen begannen ihren Namen zu jaulen. Erst als sie alle verstummten, erlosch das Licht im See und tauchte sie in die Dunkelheit der Nacht.



~ Der Stamm des großen Bison ~

Im Stamm haben die Katzen amerikanische (alte und neue) Namen und nicht so lange wie bei den uns bekannten Stämmen.
Jeden Tag gehen die Jäger auf die Jagd nach den Mäusen, die zwischen den Bisons sind, damit alle etwas zu Essen haben. Die verstorbenen Katzen kommen in den Stamm der flüsternden Seelen.
Es gibt im Stamm Führer (Anführer), Kämpfer, Jäger, Jungmütter, Lehrlinge (Führer, Kämpfer, Heiler und Jäger), Heiler und Zukünftige.
Sie leben unter Sträuchern und in Höhlen.


~ Regeln ~

- Spaß haben
- so häufig wie möglich eine Rückmeldung geben
- keine ungewöhnlichen Fell, Augen Farben
- keine besonderen Fähigkeiten
- keine Steckbriefe in den Reviews
- Falls ihr im Verlauf der Geschichte Wünsche für eure Charaktere entwickelt, schreibt sie mir gerne
- Steckbriefe mit dem Betreff "Stamm der großen Bison - Name, Alter, Position "




~ Steckbrief ~

User - Name:

Name der Katze: (amerikanische)
Alter: (In Monden)
Position :
Geschlecht :

Aussehen : (so ausführlich wie möglich! Fell, Augen, ...)

Charakter : (in Stichpunkten und in Sätzen )
Stärken :
Schwächen :
Macken:

Vergangenheit : (in Sätzen)

Mutter : (Aussehen, Position, Alter, Geschlecht, Charakter oder einen eigenen Steckbrief )
Vater : ( siehe oben )
Geschwister : (siehe oben )
Gefährte: (siehe oben )
Sonstige Verwandte : ( siehe oben )
Junge : ( siehe oben )

Meinung zum Stamm:

Willst du einen Gefährten? :
Willst du Junge? :

Hast du Wünsche? :
Tipps / Kritik /Anmerkung:
Habe ich etwas vergessen? :
Sonstiges :
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast