Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Still Into You

GeschichteRomance, Freundschaft / P12 / Het
Hinata Shouyou Iwaizumi Hajime Kageyama Tobio OC (Own Character) Oikawa Tooru
07.04.2021
06.05.2021
8
9.978
4
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
04.05.2021 1.114
 
„Pyjama?“

„Check! Toilettartikel?“

„Check! Kamera?“

Che– Ah! Ich glaube, die feh–nein, warte...check!“

„Okay, dann sollten wir alles haben.“

Zufrieden sah Himawari auf ihre kleine Reisetasche, welche prall gefüllt auf ihrem Bett stand. Sie hielt ihr Handy gegen das Ohr, Natsumi am anderen Ende der Leitung, mit der gemeinsam sie für den Wochenendausflug nach Tokio gepackt hatte. Zwar konnte natürlich noch niemand sagen, wie weit es das Volleyballteam der Karasuno die kommenden zwei Tage wirklich bringen würde, doch Himawari blickte dem Oberschulturnier positiv entgegen.

Tobio und sein Team hatten den Freitag aufgrund des außerschulischen Turniers Schulfrei bekommen, und Himawari und Natsumi wollten direkt nach dem Unterricht mit dem Zug in die Stadt fahren, um rechtzeitig zu dem ersten Match am Nachmittag anzukommen. Zwar würde die Karasuno erst am Samstag gleich zu Beginn des Turniers spielen, aber Himawari fand, dass sich der Trip nach Tokio besser auszahlte, wenn sie auch schon am Freitag fahren würden. Außerdem wollten sie bei Natsumis Großeltern übernachten, und die freuten sich schon so sehr auf den Besuch ihrer Enkeltochter, dass sie die beiden Mädchen schon für Freitag zu sich eingeladen hatten.

Himawari legte ihr Handy auf den Schreibtisch und schaltete auf Lautsprecher, dann begann sie, sich für die Schule fertig zu machen.

„Tobio hat mir vorhin geschrieben, dass sie schon auf dem Weg sind.“

„Das ist das erste Mal seit dem Freundschaftsspiel, das er wieder auf Oikawa Tooru treffen könnte, oder? Selbst, wenn sie einander nicht auf dem Spielfeld begegnen, sind sie doch am selben Ort und laufen einander womöglich über den Weg.“

Himawari streifte ihren Pullover über und kontrollierte anschließend, ob ihr Rucksack fertig gepackt war. Tooru...

In den letzten Wochen seit Himawaris Erkältung hatten sie und der Zuspieler der Aoba Johsai jeden Tag Kontakt miteinander. Meistens war es Tooru, der ihr zu den unmenschlichsten Uhrzeiten schrieb und von seinem Tag erzählte und wenn Himawari nicht schon schlief, bemühte sie sich immer, gleich zu antworten. So wussten die beiden war schon triviale Fakten über einander, wie die jeweilige Lieblingsfarbe oder das Lieblingstier, und Himawari – die es ja schon von Tobio gewohnt war, mehr über dessen Leidenschaft zu erfahren – hörte auch gerne zu, wenn sie mit Tooru telefonierte und er von Trainingseinheiten oder -spielen erzählte. Sie hätte nie gedacht, dass es so weit kommen würde, doch langsam aber sicher schien sich zwischen dem ungleichen Paar eine Freundschaft zu entwickeln. Dennoch hatte Himawari noch nicht das Gefühl, den Älteren wirklich zu kennen. Nach seinem Antrieb, Volleyball zu spielen, hatte sie noch nicht gefragt. Himawari fand, dass sie so ein wichtiges Thema lieber persönlich ansprechen sollte.

„Das wird schon nicht so schlimm sein. Ich denke, dass sich Tobio nicht mehr so einfach von ihm provozieren lässt, und wenn eine Konfrontation nicht unbedingt notwendig ist, wird Oikawa ihm aus dem Weg gehen.“

*

Das Oberschulturnier fand in einer der Sporthallen der Fakultät für Bewegung und Sport der Nationalen Universität Tokio statt. Neben den regulären Zusehern hatten sich auch Reporter und Talentscouts der unterschiedlichsten Hochschulen auf dem Gelände eingefunden, was für Aufregung bei den Volleyballteams sorgte, die sich eingefunden hatten um gegeneinander anzutreten.

Hey! Nacchan! Himawari!“

Daichi kam aus der Richtung der Sporthalle winkend auf die beiden zu. Er hatte sich angeboten, die Freundinnen von der nächstgelegenen Bushaltestelle abzuholen.

„Hi Daichi-kun!“, quietschte Natsumi gut gelaunt.

Ein bisschen leid tat Daichi Himawari schon, so, wie er noch immer vor Verlegenheit ganz rot wurde, wenn sich Natsumi über etwas freute. Aber die Trennung war ja auch noch nicht so lange her, da durfte der Ältere seiner Ex-Freundin ein bisschen hinterherschmachten.

„Kein Problem. Die anderen Jungs sind schon auf der Tribüne. Heute finden erst ein paar Trainingsrunden statt, aber wir sind erst etwas später dran“, erklärte der Drittklässler und machte sich mit den Mädchen dicht auf den Fersen auf den Weg zur Sporthalle. Ob die Aoba Johsai wohl auch schon anwesend war? Tooru und Himawari hatten sich auf keinen genauen  Zeit- und Treffpunkt geeinigt.

„Ah, Hima, sieh‘ mal.“ Die Mädchen blieben stehen und Natsumi zeigte auf eine kleine Ansammlung von Menschen vor dem Gebäude. Himawari folgte dem Blick ihrer besten Freundin.

Noch viel mehr Mädchen als beim Schulfest sammelten sich um Tooru, welcher die Aufmerksamkeit seiner weiblichen Fans sichtbar genoss und fröhlich für Selfies posierte oder sogar Autogramme gab. Aus irgendeinem Grund irritierte Himawari dieser Anblick mehr als damals beim Schulfest noch, doch weil sie nicht das Recht hatte, sich in Toorus Angelegenheiten einzumischen, wandte sie sich seufzend ab.

„Willst du nicht Hallo sagen?“, fragte Natsumi, als Himawari weiter ging.

„Nein.“

In der Halle herrschte bereits reges Treiben und Himawari war vorerst froh, sich auf der Tribüne hinter ihrem Bruder niederzulassen, welcher zwischen Shouyou und Herrn Ukai saß. Natsumi und sie begrüßten das Team und andersrum, doch weil Tobio so fokussiert auf das aktuelle Trainingsspiel war, und gar nicht auf Himawari reagierte, tätschelte diese nur sanft den Kopf des Jüngeren und ließ anschließend ihren Blick durch die Halle schweifen. Sie erwischte sich selbst dabei, dass sie nach Tooru Ausschau hielt – oder zumindest nach der Sportkleidung der Aoba Johsai.

Plötzlich spürte sie ein Vibrieren in ihrer Hosentasche, und als sie auf ihr Handy blickte, sah Himawari, dass Tooru ihr eine neue Nachricht geschickt hatte.

Betreff: Das Oberschulturnier

Bist du schon hier?

Betreff: Aw: Das Oberschulturnier

Ja. Daichi hat Natsu und mich von der Bushaltestelle abgeholt, wir sind jetzt in Halle B.

Ein paar Minuten vergingen, dann antwortete Tooru wieder.

Betreff: Aw: Aw: Das Oberschulturnier

Sawamura? Du hättest auch mich bitten können, euch abzuholen.

Himawaris Daumen schwebten unschlüssig über die Tastatur während sie überlegte, ob sie wirklich antworten sollte, was ihr in diesem Moment durch den Kopf ging. Vermutlich würde sie ihre Worte noch bereuen, denn Tooru fand bestimmt einen Weg, wie er sie mit ihrer Nachricht aufziehen konnte. Aber dann war da dieser kleine Funken in Himawari, entfacht von einem Gefühl, welches Himawari bisher fremd gewesen war: Eifersucht.

Betreff: Aw: Aw: Aw: Das Oberschulturnier

Hätte ich, ja. Aber du warst ganz offensichtlich sowieso damit beschäftigt, deine Fangirls glücklich zu machen, Tooru.

Sie bereute die Nachricht in dem Moment, in dem sie auf Senden klickte. Fassungslos über das, was sie geschrieben hatte – über ihr kindisches Verhalten – starrte Himawari auf den E-Mail-Verlauf. Und dann, ein leises Ping hinter ihrem Rücken, wie das Geräusch, das eine eingehende Nachricht ankündigte. Die Farbe wich aus Himawaris Gesicht, als sie sich langsam umdrehte und den Kopf hob, um zu Tooru hochzublicken. Ein neckendes und typisch überlegenes Grinsen zierte seine Lippen und der Ältere beugte sich zu ihr runter.

„So, so – nennen wir einander endlich beim Vornamen? Also wirklich, Hima-chan, langsam sollte dir doch klar sein, dass ich nur Augen für dich habe.“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast