Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Harry Potter und die heilige Twilight Saga

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Het
06.04.2021
08.04.2021
6
6.371
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
07.04.2021 1.181
 
Aus der Ferne ertönte ein Geräusch, als Bella durch den Wald lief. Es hörte sich nach Wölfen an, aber sie war sich dabei nicht ganz so sicher gewesen, denn die Rufe schienen von weiter weg zu stammen. Ohne der Sache weiter Beachtung zu schenken, lief Bella ihren Weg weiter in Richtung Indianerreservat; in der Nähe von La Push.

Ihr Blick war auf das Gebäude fokussiert, welchem sie sich immer mehr näherte. Auf einmal wurden die Geräusche lauter und durchdringlicher. Bella sah sie um, aber sie erkannte nichts.

Mit jedem Schritt, näherte sie sich dem Reservat. Immer mehr und mehr, kam sie den Gebäude näher. Als sie kurz vor dem Gebäude stand, sah sie bereits Jacob Black, wie er das Holz für den Offen klein hackte. Jetzt konnte sie sich das Lächeln nicht verkneifen, denn der Anblick auf ihn, sah gut aus. Sie näherte sie dem Mann, als sie plötzlich die Rufe ihrer Tochter, Renesmee wahrnahm. „Schön dich zu sehen, Mama!“

Bella lächelte bei dem Anblick. Obwohl Bella ihre Tochter nur fünf Tagen nicht sah, besaß sie das Gefühl, dass Renesmee gewachsen war. Woher dieses Gefühl kam, war ihr jedoch schleierhaft gewesen. Trotzdem freute sie sich darüber, ihr Kind sehen zu können. War sie doch gerade noch in der Wachstumsphase, was Bellas Gefühl erklären konnte.

„Hallo, mein Schatz“, grüßte sie ihre Tochter, woraufhin sich Jacob umdrehte, als er Bellas Stimme wahrnahm. Wie immer stand er oberkörperfrei da. Es hatte einen bestimmten Grund, denn er war ein Werwolf und alle Werwölfe waren ohne ein Shirt unterwegs. Dies war wohl, so gesehen, einfach ihr Ding.

„Jacob, auf dem Weg hierher, habe ich die Rufe von Werwölfen gehört“, informierte sie ihren besten Freund. Jacob holte mit seiner Axt aus, schlug gegen den Baumstumpf und ließ die Axt dort stecken. Dann sah er zu Bella Swan.

„Woher kamen die Rufe?“, wollte er wissen und marschierte in Richtung Bella. Sie sah ihn an und dachte nach.

„Ich weiß es nicht so recht. Sie kamen aus dem Wald, als ich hierher ging, direkt hinter mir“, erklärte ihm Bella und Jacob lief los und während er lief, sprang er in die Luft und verwandelte sich, lief dann weiter in Richtung des Waldes.

„Warte, Jacob!“, rief Bella und Jacob verlangsamte seine Schritte, als er dann neben ihr zum Stehen kam. „Nimm mich bitte mit!“, flehte sie ihn an und dieser nickte mit dem Kopf, deutete dann auf seinen Rücken, damit sie Platz nahm.

Sie stieg auf seinen Rücken auf, hielt sich dann fest und Jacob lief los, um zu sehen, ob seine Clique Probleme hat. Er durchschweifte den Wald, wurde immer schneller, ehe er das Heulen seiner Kumpels hörte. Es war offensichtlich das Rufen seiner Leute, denn es hörte sich sehr danach an. Als Bella hinhörte, nahm sie ebenfalls die lauten Rufe der Wölfe wahr.

Jacob beschleunigte nochmal seine Geschwindigkeit, weil sich seine Freunde anhörten, als ob sie in Gefahr schwebten. Als sie ankamen, stieg Bella vom Rücken von Jacob und sofort sprang Jacob auf einen Angreifer, den Bella nicht erkannte. „Expelliarmus!“, nahm Bella noch nebenbei wahr.

Urplötzlich wurde Jacob weggeschleudert und prallte hart am Baum ab. Ein Winseln kam von Jacob, als er mit einem unschönen Geräusch auf den Boden fiel. Sofort lief Bella zu Jacob hin, ehe er zurück auf die Beine ging und den Angreifer wütend anblickte. Auch Bella sah zum Fremdling und erkannte einen Mann, der einen Stock, oder so etwas, in der Hand hielt. Wer war dieser Mann und wieso griff er sie an?

„Wer bist du, Fremder?“, fragte Bella und Jacob hielt sich gerade noch so zurück. Als sein Blick durch die Gegend schweifte, erkannte er eines der Wölfe, der auf dem Boden lag und sich nicht bewegte. Die restlichen Wölfe waren um ihn herum versammelt. Sie heulten und machten sich Sorgen.

„Harry. Harry Potter“, stellte sich der Schwarzhaarige vor.

„Wieso greifst du uns an?“, wollte Bella wissen, aber ehe er antworten konnte, stürzte sich Jacob auf Harry und versuchte ihn zu beißen, aber da erhob Harry seinen Zauberstab und rief: „Relaschio!“, wodurch ein Funkenstrahl aus der Spitze schoss und dadurch Jacob direkt die Sicht versperrte.

Der wütende Jacob versuchte Harry zu beißen, aber er erkannte nicht, wo er sich befand. Knurrend und um sich beißend, versuchte Jacob den Mann zu erwischen. Wie aus dem Nichts, rief der Fremde „Wingardium Leviosa!“ und sofort danach, schwebte der schwere Körper von Jacob in die Lüfte.

Und nochmals flog er gegen den Baum, jaulte nochmals auf und kaum war er dabei, aufzustehen, schon rief Harry „Stupor!“, um den Körper des Werwolfs zu schocken. Sofort verhärtete sich Jacobs Körper, wurde steif wie ein Brett, und mit einem Ruck, fiel er auf den Boden und bewegte sich nicht.

„Nein! Jacob!“, rief Bella aus, als sie den kampfunfähigen Jacob auf dem Boden liegen sah, der nur da lag und zu nichts mehr fähig war. Sie lief sofort auf Jacob zu, kniete sich auf den Boden und legte ihren Kopf auf seine Brust. Sein Herz schlug stark, aber nicht bedrohlich. Es war normal, dass der Herzschlag eines Werwolfs schneller schlug, als bei anderen.

Dann überprüfte sie seine Atmung, aber auch da schien alles normal zu sein, denn er atmete regelmäßig. Erleichtert atmete sie auf, drehte sich dann zu Harry um und schrie: „Was hast du Jacob angetan?“, wollte sie wissen, denn er wirkte so, als ob er sich nicht rühren konnte. „Wieso zur Hölle machst du das?“, sagte Bella und stand auf, lief auf Harry zu und Harry erhob seinen Zauberstab. Da wurde Bella bewusst, dass er mit ihr das selbe machen würde, aber das war ihr egal gewesen.

„Bleib weg von mir, Todesser!“, rief Harry und seine Augen glühten bösartig auf. Todesser? Wovon redete dieser Mann hier?
„Todesser? Ich habe keine Ahnung, was dein Problem ist!“, schrie sie Harry an und der Mann schwenkte seinen Zauberstab.

„Tu nicht so, als ob du davon keine Ahnung hast. Ihr Todesser seit doch alle gleich“, sagte Harry und war bereit, sie mit einem Zauberstab anzugreifen. Aber als er ihren verwirrten Gesichtsausdruck sah, nahm er an, dass sie nichts damit zutun hatte. „Du bist gar kein Todesser, oder?“, meinte Harry.

„Nein! Ich weiß nicht mal, was das sein soll“, sagte Bella.

Dann fiel es Harry wie Schuppen von den Augen, war sie nicht mit diesem einen Mann unterwegs, als die Todesser sie angriffen? Nein, sie konnte unmöglich ein Todesser sein. „Dann ist dein Wolf hier auch kein Todesser, oder?“, wollte Harry noch wissen, aber Bella verneinte auch dies.

„Ich weiß nicht, wovon du sprichst, aber wir sind nur Jacob und Bella“, bei ihrem Namen zeigte sie mit dem Finger auf sich selbst. „Was ist mit den beiden passiert?“, wollte sie wissen, aber Harry sprach nichts mehr. Stattdessen ging er zu Jacob und schwenkte ein paar Mal seinen Zauberstab.

Mit wenigen Sekunden, machte er den Zauber rückgängig. Als er mit Jacob fertig war, wendete er den selben Zauber bei dem anderen Werwolf an. Danach konnten die beiden sich wieder bewegen. Kaum konnten sie sich wieder bewegen, schon wollte Jacob wieder Harry angreifen, aber Bella hielt die beiden Werwölfe davon ab, Dummheiten zu machen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast