Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

well that wasn't  my plan, John B.

GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16 / Het
JJ Maybank OC (Own Character)
31.03.2021
16.04.2021
7
13.543
1
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
12.04.2021 1.798
 
Tadaaaa! Es hat nun etwas länger gedauert wie bei den anderen aber hier ist das nächste Kapitel!
Wie immer wäre es super, wenn die Geschichte euch gefällt, wenn ihr Reviews da lässt oder eine Empfehlung schreibt :)

Viel Spaß beim lesen <3
-----

Meine Gefühle zu beschreiben die ich gerade spürte, war unmöglich. Wenn man sich Zuhause alleine einen Horrorfilm ansah, man sich kein Licht angemacht hatte und der Fernseher einen einzig und alleine Licht spendete. Die Musik wurde von Hintergrund zu Hauptmusik und die Geigen immer präsenter. Man selbst merkte das man immer unentspannter wurde und eine innere Unruhe sich in einem breit machte. Man wusste eigentlich was nun passieren würde doch man wünschte sich etwas anderes, man wünschte sich es würde anders laufen und plötzlich wäre alles gruselige und schlimme weg und man wäre unter sich, sicher Zuhause. Doch das alles wäre doch so einfach gewesen. Das hier passierte wirklich und es ließ meinen ganzen Körper erstarren. Es ging alles so verdammt schnell, ich spürte den festen Druck auf meinen Mund, es ermöglichte mir kaum auch nur einen Ton von mir zu geben.

Diese Hand war warm, leicht feucht, ich konnte spüren das es dünne Finger waren. Ich versuchte mich zu wehren doch ich hatte keine Chance. „Shhht!“ hörte ich direkt neben meinem Ohr und die fremde Person zog mich tiefer und tiefer in den Wald. Immer und immer wieder versuchte ich mich zu wehren doch es war einfach unmöglich. „Bitte sei ruhig“ Ich versuchte noch einmal zu schreien aber dann... diese Stimme. Nein, das konnte nun doch wirklich nicht sein. Die Person lief immer weiter mit mir in den Wald und ich konnte Topper und Rafe kaum noch hören. Nach noch weiteren gefühlten tausend Schritten hielten wir an.  Die Person lies mich los und ich spürte den Luftzug den er verursachte, als er mehr Platz zwischen uns kommen ließ. Als ich mich umdrehte, blickte ich in weißes Licht, ich kniff sofort meine Augen zusammen und hielt meine Hände vor mein Gesicht. „Was zum?!“ „Shhhhht!“ „Du kannst mich mal mit deinem SSHHHHT!“ Ich schlug ihm die Taschenlampe nach unten, so das ich wenigstens etwas sehen konnte. Es waren Pope und JJ. „Was stimmt mit euch nicht?!“ „Wir haben dir gerade den Arsch gerettet Prinzessin, also shhhht!“ JJ stand direkt vor mir.

Er hatte mich hier her gezogen, er hatte auf mich gelauert. „Es lief da gerade nicht gut ja, aber den Arsch gerettet?“ Ich war verwirrt. „Wieso helft ihr mir? Wieso starrt ihr mich an als ob ich ein Monster wäre?“ Ich sah zwischen den Jungs hin und her, es sprudelte gerade einiges in mir hoch. „Ich bin seit einem verdammten Tag da und ihr rennt mir so hinterher?! Schaut mich so an“ „Jodie du musst wirklich leise sein!“ bat Pope doch ich fing gerade erst an. „Ich werde angestarrt als ob ich die beschissene Bosheit in Person wäre und du bittest mich gerade um etwas?!“ „Verdammt halt deine klappe wirklich! Du kapierst einfach gar nichts! Halts Maul!“ Ich sah geschockt zu JJ, so hatte schon lang niemand mehr zu mir gesprochen. Ohne auch nur zu überlegen holte ich aus und traf seine Wange, es knallte so laut und seine Wange zierte nun meine Hand. „Ok STOP jetzt!!“ Pope packte beide von uns am Arm und zog uns mit. JJ blieb ruhig. Zu ruhig. Pope lief immer weiter mit uns und ich hatte Probleme hinterher zu kommen. „Pope .. meine Schuhe“ Doch er hielt nicht an. „Stop!“ Dann blieb er stehen und ich riss mir die Schuhe von den Füßen. „Ok .. weiter“ Pope sah zu JJ und es ging weiter.

Topper und Rafe schrien nach mir, ich hörte wie Topper manche Wörter aussprach, wo ich ihm am liebsten ins Gesicht geschlagen hätte. Aber dafür war natürlich keine Zeit! Wir rannten bis an den Strand, dann diesen entlang und irgendwann kamen wir an ein Steg, dort stand ein Boot. Kiara wartete dort und sie rief uns entgegen. „GOTT SEI DANK VERDAMMT!“ Pope sprang auf das Boot und setzte sich neben Kiara. „Es war knapp ..“ Er keuchte noch richtig.. JJ sprang ebenfalls auf das Boot, er fuhr durch seine Haare und hustete einmal. Ich hielt inne, ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich kannte diese Gruppe ja auch nicht und ich wusste nicht was besser war, entweder in einem Wald herum rennen und vor zwei Unbekannten weg rennen oder mitten auf dem Meer sein mit Menschen die ich nicht einmal kannte. Fuck fuck fuck .. „Jodie“ ich sah hin und her und blickte dann zu JJ, der mich gerade angesprochen hatte. „Steig ein .. bitte“ Seine Stimme war nun ganz anders, sie war ruhig, es war eine Art Unterton mit dabei.. als ob er leiden würde. Ich sah noch einmal hinter mich, bevor ich nun ebenfalls auf das Boot sprang und mich auf den Boden setzte. Kiara startete den Motor und es ging los.

Da es dunkel war, konnte man allgemein nicht viel erkennen, nur die kleinen Lichter waren noch zu sehen. Doch nach einer kurzen Zeit waren auch diese verschwunden. Es war um uns herum toten Stille. Nur der Motor war zu hören. „Alles gut Jodie?“ fragte mich nun Kiara und ich nickte zuerst, bis ich merkte das sie mich gar nicht wirklich sehen konnte. Wie dämlich, es war mitten in der Nacht und wir waren auf einem Boot, mitten auf dem Wasser. „Ja, mir geht es gut .. ist nichts passiert“ Ich legte meinen Kopf in den Nacken und sah an den Himmel, dort waren ein paar Sterne zu sehen. Sie waren die einzige Lichtquelle die wir hatten. Ich sah vom Himmel in die Richtung, wo ich die anderen meinte wahrzunehmen. „Danke“ Leise gab ich dieses Wort aus meinem Mund, ich schlang meine Arme um meine Taille und blieb ruhig. „Du brauchst dich nicht zu bedanken.. ich wusste von Anfang an das du nicht so bist wie sie“ Kiara schien sich nun ebenfalls hin zu setzen, sie hatte den Motor ausgestellt und entspannte sich auch. Es schien das wir ein Weilchen hier bleiben würden.

Pope saß neben Kiara und entspannte sich nun auch. Ihre Silhouetten waren nah bei einander und ich hätte mir einbilden können, dass sie ihren Kopf auf seine Schulter gelegt hatte. JJ saß einen halben Meter neben mir auf dem Boden, es kam mir so vor, als würde ich seine Wärme noch etwas spüren. Ich schloss meine Augen und versuchte wieder einen normalen Puls zu bekommen. „Rafe und Topper sind keine guten Menschen Jodie“ „Wirklich? Wäre mir kaum aufgefallen“ Ich räusperte mich sofort. „Tschuldige“ „Alles gut .. das heute Abend war viel“ Kiara's Stimme war ruhig und einfühlsam. Gerade so etwas brauchte ich. „Sie sind nicht das was sie scheinen? Was hat all das hier zu heißen?“ Ich war verwundert, ich war neugierig, ich war es Leid. „Das alles ist so eine lange Geschichte ..“ Pope sprach nun. „Naja wir sind auf dem Wasser.. wir haben den Motor aus, ich kann die nächsten Stunden sicher nicht an den Ort zurück und nicht einmal in die Nähe des Hauses.“ Ich zuckte mit den Schultern und sah zu JJ als dieser ein Kichern unterdrückte. „JJ“ Kiara stöhnte nur genervt auf. Ich selbst musste aber ebenfalls lachen. Mein Leben war gerade einfach durcheinander.

„Okay ist ja wirklich schön das ihr zwei das alles so witzig findet.“ Pope schüttelte den Kopf. „Jodie.. Rafe und Topper sind nicht das wie sie sich zeigen .. sie sind Lügner Tyrannen und .. Mörder.. Naja Rafe ist es.“ Ich sah geschockt zu Pope. „Verarscht du mich?“ „Leider nein, es ist eine lange Geschichte .. ich will gar nicht soviel davon sprechen .. aber du musst uns vertrauen.. du darfst nichts mit Rafe und Topper unternehmen, sie wollen nichts gutes von dir .. unser Freund ..“ „John B hat Sarah entfürt!“ Gab ich dazu. JJ sprach nun, er war nicht erfreut über diese Anschuldigung. „Bullshit! Er hat sie gerettet ..sonst hätte Rafe sie wahrscheinlich auch noch umgebracht.“ „Okay .. was hat das alles zu heißen?!“ „John B's Vater ist verschwunden, vor circa 3 Jahren. John B war davon überzeugt das sein Vater noch lebte und dessen Aufgabe die er vor seinem Verschwinden noch hatte, war ein Schiff zu suchen, in diesem Schiff war viel .. Gold und John B wollte dieses Gold finden in der Hoffnung er würde seinen Vater finden“ Die Royal Merchant. „Leider hat er ihn nicht gefunden .. das Geld haben wir gefunden .. jedoch kam die Familie Cameron dazwischen. Sarah's und Rafe's Vater wollte John B wegen des Goldes töten. Rafe wollte John töten, er hat die Polizistin getötet .. er ..“ Pope brach ab. JJ sprach nun weiter. „John B ist mit Sarah vor ihrem Vater und ihrem Bruder geflüchtet .. seither sind sie weg ..“

Ich wusste nicht was ich dazu sagen sollte. Es war alles auf einmal. Ich konnte dazu einfach gar nichts sagen, ich war darüber zu geschockt. Ich spürte wie mir eine Träne über die Wange lief, die ich sofort weg wischte damit sie bloß niemand sah. „Dann .. hätte mir heute wirklich etwas passieren können?“ Meine Stimme hörte sich nicht mehr wirklich entspannt an. „Ja ..“ gab Kiara von sich. „Es war die Royal Merchant oder?“ Verwunderung kam in Popes Stimme. „Ja genau .. aber woher weißt du das? Du bist nicht von hier ..“ Ich seufzte. „Meine Mutter hat davon gesprochen .. durch sie bin ich auf Outer Banks gekommen .. ich .. ich wollte wissen ob es wahr ist“ Wie dumm war ich eigentlich? Sie waren ehrlich .. wieso war ich es nicht. „Kommt deine Mutter von hier?“ Kiara schien nun ebenfalls verwundert darüber zu sein. Nun musste ich weiter lügen. „irgendwie .. irgendwie schon.. meint sie, sie spricht aber nicht viel davon .. ich muss mir alles selbst zeigen..“ Ich seufzte.

Lange blieb es zwischen uns allen ruhig. Keiner sagte mehr ein Wort. „Joint?“ Warte was? „Oh man JJ!“ „Was denn? Wir haben einen Bullshit heute erlebt“ Kiara stöhnte nur auf, sagte jedoch nichts dazu. Auch Pope sprach nicht mehr weiter und nach kurzer Zeit hörte man die beiden laut Atmen. Sie waren eingeschlafen. „Du?“ „Ich habe das noch nie gemacht“ „Es gibt immer ein erstes Mal“ JJ zog an dem Ding. Man konnte das glühen gut sehen. Er streckte es mir entgegen und ich nahm es, nahm einen Zug und hustete los. Er musste schmunzeln und nahm es wieder entgegen. „Vielleicht doch nicht.“ Bis das Husten verschwunden war, dauerte es eine Weile. „Tut mir Leid .. wegen eben“ Ich sah zu JJ und seufzte. „Ich kann manchmal sehr hysterisch und launisch werden.. ich hätte nicht so schreien sollen“ „Ich bin manchmal ein Arschloch .. und vielleicht verdiene ich manchmal eine Erinnerung das es dumm ist“ „Aber sicher nicht in der Art von Gewalt, ich hätte dich nicht schlagen sollen .. tut mir Leid“ „Ist schon okay, der Schmerz ist ja schon weg“

----
Ja, ja .. langsam nimmt alles doch etwas Form an :P
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast