Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Du bist genug

von Norwegen
SammlungFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / MaleSlash
Kindaichi Yuutarou Kunimi Akira
27.03.2021
30.04.2021
6
2.580
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
27.03.2021 487
 
Hey~

Und herzlich Willkommen zur einer neuen Drabble-Sammlung von mir!
Da es sich bei KinKuni um eines meiner absoluten Lieblingspairs handelt, musste ich ihnen einfach eine Sammlung widmen und so ist diese kleine Werk hier entstanden.
Und da ich schon recht weit bin, wird auch jede Woche ein neues Drabble von mir hochgeladen werden.

Ich hoffe, ihr habt so viel Freude an dem Pair wie ich.

Liebe Grüße,
Mimi~
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Verloren


Verloren.

Ein Wort, welches über ihnen schwebte, dabei hatte Kitagawa-Daiichi als Favorit gegolten. Yuutarou starrte auf den Boden. Sein Körper fühlte sich schwer an; zu schwer, um sich zu bewegen. Es war so, als wäre er an der Bank festgewachsen.
  „Kindaichi?“ Er zuckte zusammen, als er seinen Namen vernahm. Nur schwerfällig konnte er seinen Kopf heben und sah, dass Akira vor ihm stand. Die Hände in den Taschen seiner Trainingsjacke vergraben und das Gesicht wie immer unlesbar.
  „Wir wollen gleich los“, sagte der Jüngere, woraufhin er nickte. Er wusste es doch. Sie warteten sicher alle nur noch auf ihn. Sein Körper sollte sich bewegen.
 
  „Kunimi?“, fragte er stattdessen; den Kopf wieder nach unten gerichtet, die Hände in die Hose gekrallt. Akira hatte die Umkleide schon wieder verlassen wollen, also blieb er stehen und drehte sich erneut zu ihm um.
  „Hm?“
  „Ist es meine Schuld, dass wir heute verloren haben?“ Er kannte die Antwort auf diese Frage schon. Es war seine Schuld. Er war nicht schnell genug gewesen. Er hatte die Bälle nicht gut genug annehmen können. Er hatte sich nicht auf ihn einlassen können, damit ihr Zusammenspiel funktionierte. Alles seine Schuld.
  „Idiot.“ Akira gab ihm einen leichten Schlag auf den Hinterkopf, der ihn zusammenfahren ließ, aber gleichzeitig bewirkte, dass er sich aus seiner Starre befreien konnte.
  „Aua!“, protestierte er und rieb sich die Stelle. Akira sah ihn mit genervtem Gesichtsausdruck an.
  „Hör auf dich hier in Selbstmitleid zu suhlen und beweg deinen Arsch in den Bus. Du hast keine Schuld. Wir haben alle verloren und damit hat sich die Sache.“
  „Aber, wenn ich besser auf Kageyamas Zuspiel reagiert hätte, hätte er nicht auf die Bank gemusst und wir hätten sicher gewonnen!“
  „Hör auf damit! Wir können es jetzt sowieso nicht mehr ändern!“ Yuutarou zuckte ein weiteres Mal zusammen, als Akira die Stimme erhob. Er sah regelrecht zornig aus; so hatte er ihn noch nie erlebt.
  „Komm jetzt. Ich will kein weiteres Wort darüber hören. Du hast heute klasse gespielt und wenn jemand etwas anderes behauptet, hat er nicht richtig hingesehen. Beweg dich endlich.“ Der Middleblocker wurde am Arm hochgezogen und konnte gerade noch nach seiner Tasche greifen, als Akira ihn aus der Umkleide schleifte. Er war erstaunt über sein Verhalten. Aber dann musste er lächeln. Er ahnte, dass Akira ihm auf diese Art und Weise zeigen wollte, dass ihre Niederlage nicht seine Schuld war. Sie hatten schließlich als Team verloren.
---------------------------------------------------------------------------
400 Wörter
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast